Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sündenfall
(29-01-2014, 00:34)Sinai schrieb: Auch andere Religionsgemeinschaften helfen . . . aber nur ihren Brüdern. Wenn irgendwo eine Flutkatastrophe ist, schicken sie Geld hin . . . ihren Brüdern.
Selektive Spenden !

bitte um beleg
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Für dich scheint Gott eine Geschmacksfrage zu sein

als gegensatz zu einer tatsachenaussage ja

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Ich rede von Vernunft
Wenn es einen Gott über mir gibt,ist es unvernünftig ihn und seinen Plan zu ignorieren

und wenn nicht, unsinnig, einen solchen plan auch nur anzunehmen

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Die Realität Gottes ist nicht davon abhängig,ob du an ihn glaubst oder nicht

gilt für dich ebenso

ist die realität, daß es keinen gott gibt, so ändert dein glaube auch nichts daran

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Du kannst deine ganze Kraft,deine ganze Intelligenz dazu gebrauche Gründe zu suchen Gottes Existenz zu wiederlegen

das habe ich nicht nötig

wer gottes existenz behauptet, hat das zu belegen - nicht ich es zu widerlegen

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Letztentlich bleibt es aber Theorie,solange du dich nicht aufmachst und
ihn,Gott selbst suchst

ich hab die einschlägige praxis hinter mir

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Gott hat gesagt wer mich sucht der wird mich finden

ja, und das ist empirisch widerlegt

durch mich und andere

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Ernsthaftigkeit ist doch selbstverständlich,oder?

eben

deshalb gilt ja die ausrede nicht, jemand habe es bloß nicht ernsthaft genug versucht

(29-01-2014, 01:09)bridge schrieb: Wer für jeden und alles offen ist ,kann nicht ganz dicht sein
hat mal jemand gesagt.Icon_cheesygrin

toller spruch, und so wenig bärtig

macht selektives wunschdenken aber nicht sinnvoller
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(29-01-2014, 00:47)Sinai schrieb: Als die Tsunami Katastrophe war, schickten die Katholiken Geld viel Geld hinunter, ohne zu fragen wer die Empfanger sind.

Die Zeugen Jehovas schickten ebenfalls viel Geld hin, aber ausschließlich für ihre "Brüder und Schwestern"

Hmm, warum sind Zeugen Jehovas keine Christen ?

Abgesehen von dieser Aussage (die ich für nicht belegbar halte) irgendwie scheint der Thread wieder mal am Thema vorbei zu laufen...woran das wohl liegt...
Unnötiges (den vorherstehenden Beitrag duplizierendes) Zitat entfernt!/Bion

Warum stellst Du diese Frage ?
Ganz einfach:

Es wird behauptet allein der christliche Glaube bewegt Menschen altruistisch zu sein, da frage ich mich halt, warum denn manche christliche Glaubensgemeinschaften in dieser Hinsicht gleicher sein sollen als andere.
(30-01-2014, 08:04)Glaurung40 schrieb:
(29-01-2014, 00:47)Sinai schrieb: Als die Tsunami Katastrophe war, schickten die Katholiken Geld viel Geld hinunter, ohne zu fragen wer die Empfanger sind.

Die Zeugen Jehovas schickten ebenfalls viel Geld hin, aber ausschließlich für ihre "Brüder und Schwestern"

Hmm, warum sind Zeugen Jehovas keine Christen ?

Abgesehen von dieser Aussage (die ich für nicht belegbar halte) irgendwie scheint der Thread wieder mal am Thema vorbei zu laufen...woran das wohl liegt...
Nach eigenen Aussagen sind die jeweiligen Gruppierungen
DIE eigentlichen Christen, manche sind eben christlicher als andere.
Primus inter pares.

Sind Christen eigentlich weiterentwickelte Juden, welche den Anschluss verpasst haben.
(31-01-2014, 07:57)Glaurung40 schrieb: Es wird behauptet allein der christliche Glaube bewegt Menschen altruistisch zu sein, da frage ich mich halt, warum denn manche christliche Glaubensgemeinschaften in dieser Hinsicht gleicher sein sollen als andere.

Das ist zwar jetzt auch wieder nur eine Tangente, aber Du kennst wahrscheinlich die Diskussion zwischen christlichen Richtungen, die entweder die Erloesung durch das paulinische "nur durch Glauben" (das sind vor allem evangelische Stroemungen) oder das "durch Glauben und gute Werke" des Jakobs-Briefes (wie z.B. Katholiken) vertreten. Das hat schon gewisse Auswirkungen auf die Bereitschaft, denen zu helfen, die schlechter dran sind.
(31-01-2014, 12:21)Ulan schrieb: Das ist zwar jetzt auch wieder nur eine Tangente, aber Du kennst wahrscheinlich die Diskussion zwischen christlichen Richtungen, die entweder die Erloesung durch das paulinische "nur durch Glauben" (das sind vor allem evangelische Stroemungen) oder das "durch Glauben und gute Werke" des Jakobs-Briefes (wie z.B. Katholiken) vertreten. Das hat schon gewisse Auswirkungen auf die Bereitschaft, denen zu helfen, die schlechter dran sind.

Macht das ganze Geschwafel von wegen Menschen sind durch ihren Glauben inspiriert Gutes zu tun, ja noch absurder. Welche Richtung Christentum hat denn da dann Recht ? Der Katholizismus ? Leute wie Mutter Theresa, die Armut sogar in gewisser Weiße als Segen ansehen ? Vehement gegen Frauenrechte kämpfen. Verhütungsmittel entgegen besseren Wissens als Teufelszeug ansehen, aber kein Problem damit haben, wenn Menschen an Aids sterben weil sie keine Kondome benutzen. Das ist der wahre Sündenfall.
(31-01-2014, 12:21)Ulan schrieb:
(31-01-2014, 07:57)Glaurung40 schrieb: Es wird behauptet allein der christliche Glaube bewegt Menschen altruistisch zu sein, da frage ich mich halt, warum denn manche christliche Glaubensgemeinschaften in dieser Hinsicht gleicher sein sollen als andere.

Das ist zwar jetzt auch wieder nur eine Tangente, aber Du kennst wahrscheinlich die Diskussion zwischen christlichen Richtungen, die entweder die Erloesung durch das paulinische "nur durch Glauben" (das sind vor allem evangelische Stroemungen) oder das "durch Glauben und gute Werke" des Jakobs-Briefes (wie z.B. Katholiken) vertreten. Das hat schon gewisse Auswirkungen auf die Bereitschaft, denen zu helfen, die schlechter dran sind.
Hi Ulan
Luther hat ja gerade herausgefunden das es diesen Wiederspruch gar nicht gibt.
(31-01-2014, 14:22)Glaurung40 schrieb: . . . aber kein Problem damit haben, wenn Menschen an Aids sterben weil sie keine Kondome benutzen.

Wenn der Sexualpartner Aids hat, und es wird kein Kondom verwendet, so kommt es beim ersten Sex zur Ansteckung.

Mit Kondom kommt es durchschnittlich nach drei bis sechs Wochen zur Ansteckung.
Durch Speichel beim küssen . . . winzige Wunden im Mund, zB leichtes zahnfleischbluten beim Zähneputzen . . .

Das Kondom ist somit auch keinerlei Schutz vor diesem Virus. Reine Augenauswischerei, da würden die Hersteller viel Geld verdienen, wenn hunderte Millionen Afrikaner täglich Kondome kaufen würden.
(01-02-2014, 01:58)Sinai schrieb:
(31-01-2014, 14:22)Glaurung40 schrieb: . . . aber kein Problem damit haben, wenn Menschen an Aids sterben weil sie keine Kondome benutzen.

Wenn der Sexualpartner Aids hat, und es wird kein Kondom verwendet, so kommt es beim ersten Sex zur Ansteckung.

Mit Kondom kommt es durchschnittlich nach drei bis sechs Wochen zur Ansteckung.
Durch Speichel beim küssen . . . winzige Wunden im Mund, zB leichtes zahnfleischbluten beim Zähneputzen . . .

Das Kondom ist somit auch keinerlei Schutz vor diesem Virus. Reine Augenauswischerei, da würden die Hersteller viel Geld verdienen, wenn hunderte Millionen Afrikaner täglich Kondome kaufen würden.

Son Quatsch, dann bist du sicher auch gegen Impfungen, weil die
nicht 100% helfen und auch Nebenwirkungen bis zum Tod haben.

Ausserdem ist Aids nicht der einzige Grund,
Kondomverwendung hilft auch recht gut zu Empfängnisverhütung,
das war auch in vor AIDS Zeiten so.

Da legen die KIrchen ein Zuchtprogramm auf und betteln dann um Spenden
weil sie ja noch mehr Leute versorgen müssen.

Ist ja nicht unbekannt das Geistliche auch im Zölibat leben um erbrechtliche Ansprüche an die Kirche zu vermeiden.

Vater und SOhn sollen ja eins sein,
wäre dann klar, das der Papst als Vertreter Gottes alles
kleine Stellvertreterleins , auch Mädchen, zeugen würde.
Bestimmt nicht gewollt.

Früher oder später wäre Papst wirder vererbbar.
Was für eine bunte, widersprüchliche Truppe.
Man muss auch mal wieder mit Traditionen brechen.
Der "Sündenfall" scheint erledigt zu sein. Thema geschlossen.


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Konstantinische Wende-Sündenfall des Christentums? IronMan 14 11017 30-05-2014, 18:49
Letzter Beitrag: Ekkard
  Sündenfall und Paradies kaneís 7 7842 31-08-2012, 18:14
Letzter Beitrag: Univers
  Gewissen,Gut und Böse,Sündenfall und Hölle Maik 32 26002 16-11-2009, 17:41
Letzter Beitrag: Dornbusch

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste