Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Idriz aber auch, der will uns den Islam bringen
#16
(10-02-2014, 02:37)elTopo schrieb: kirchen brennen doch schon und werden reihenweise angegriffen

wo und von wem?

deine zitate belegen das jedenfalls nicht
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#17
(10-02-2014, 17:31)petronius schrieb:
(10-02-2014, 02:37)elTopo schrieb: kirchen brennen doch schon und werden reihenweise angegriffen

wo und von wem?

deine zitate belegen das jedenfalls nicht

Kirchen werden ja geplündert, geächtet, beraubt, teppiche mitgenommen, bänke raus gestämmt, kronleuchter abgenommen, figuren von der aussenfassade herausgebrochen, dem pfarrer werden die klamotten geklaut.. usw .
Im weitem Sinne, sollen da Kirchen "brennen", viel. weil die "Gemüter" da "brennen".
Zitieren
#18
(10-02-2014, 17:31)petronius schrieb: wo und von wem?

deine zitate belegen das jedenfalls nicht
in Garbsen bei Hannover, in Amstetten/Österreich und in Wien.
In Wien wurde der täter gefasst.
steht alles in den zitaten.
Zitieren
#19
(10-02-2014, 21:06)elTopo schrieb:
(10-02-2014, 17:31)petronius schrieb: wo und von wem?

deine zitate belegen das jedenfalls nicht
in Garbsen bei Hannover, in Amstetten/Österreich und in Wien.
In Wien wurde der täter gefasst.
steht alles in den zitaten.

ja und?

was genau willst du aus diesen einzelfällen ableiten?

drei brände in kirchen sind kein "reihenweiser angriff"
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#20
(10-02-2014, 21:06)elTopo schrieb: in Garbsen bei Hannover, in Amstetten/Österreich und in Wien.
In Wien wurde der täter gefasst.
Und in Garbsen und Amstetten wurden sie nicht gefaßt? Warum nicht? Weiß man nicht, wer sie sind? Und wenn nicht, was hat das dann mit diesem Thread zu tun?

Und der Wiener Täter? Welcher Religionsgemeinschaft gehört er an? Ist ihm das überhaupt wichtig? Und wenn ja, bezog er daraus das Motiv für seine Tat? Weißt Du da Näheres? Nein? Hmmm...
Zitieren
#21
Und bitte wieder zurück zum Thema,..falls daran noch irgendein Interesse besteht,..
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#22
(11-02-2014, 09:38)d.n. schrieb: Und bitte wieder zurück zum Thema,..falls daran noch irgendein Interesse besteht,..
Wenn ich recht verstanden habe, geht es doch um eine angebliche, tatsächliche oderwasauchimmerfüreine Islamisierung Deutschlands, diesmal zur Abwechslung mit dem geplanten Münchener Islamzentrum als Aufhänger, aber sonst wie gehabt. Und genau darüber diskutieren wir doch hier eigentlich auch bzw. versuchen, durch geeignete Rückfragen islamophoben Ballons (die ja auch zu dieser Art von Diskussion gehören) die Luft abzulassen. Also aus meiner Sicht alles im Bereich des Themas. Die Crux ist eher, daß nicht jede Themenstellung einer wirklich intelligenten Diskussion Vorschub leistet. Wenn das eigentlich das Problem ist, das Du mit diesem Faden hast, kannst Du ihn ja ruhig zuklappen. Meinen Segen hast Du.
Zitieren
#23
Bei manchen Menschen hat man das Gefühl, weil sie eine Abneigung gegen Demokratie (mit Fehlern) und dergleichen Abneidung gegen das Christentum (mit fehlern) dem Islam, dessen Missionierungsbefehl bereits in der Religion fest verankerte ist, glauben, daß der Islam (fehlerlos bis zum gehtnichtmehr sein könnte) selbigen den Vorschub leisten, unterstützen in allen Bereichen und alles unterdrücken, was sich auch nur kritisch anhört.

Daß islamkritische Autoren als Muslime selbst das System erkennen und es beschreiben, wie man vorgeht, wird nicht wahrgenommen und in die Islamophorbie getrieben.

Da kann man froh sein, daß einige Politiker schon lange die "Katze aus dem Sack" lassen und bereits lange vorher formuliert haben, wie sie sich eine neue Welt in Europa vorstellen, in denen der Islam - jetzt bereits über die muslimischen Verbände, die den Politiker vorgeben, was sie umzusetzen wünschen - das Sagen hat.

Aber man gibt sich der Illusion hin, daß man den Islam dann so dirigieren könnte, wie man es gern hätte, nur leider wird daraus nichts. Die Hardliner läßt man agieren und gibt sich willenlos hin und der Kotau könnte nicht größer sein.

Zitat:Frauenrechte kein Thema
Innenminister streicht Streitpunkte aus der Islamkonferenz

Heute herrschen andere
Die Marinen Großbritanniens und Spaniens sind nur noch ein Schatten ihrer selbst

Multikulti in der Unterwelt
Immigranten dominieren inzwischen Rockergruppen
*http://www.preussische-allgemeine.de/
Zitieren
#24
(11-02-2014, 10:40)Klaro schrieb: Bei manchen Menschen hat man das Gefühl, weil sie eine Abneigung gegen Demokratie (mit Fehlern) und dergleichen Abneidung gegen das Christentum (mit fehlern) dem Islam, dessen Missionierungsbefehl bereits in der Religion fest verankerte ist, glauben, daß der Islam (fehlerlos bis zum gehtnichtmehr sein könnte) selbigen den Vorschub leisten, unterstützen in allen Bereichen und alles unterdrücken, was sich auch nur kritisch anhört.
Okay, ich geb zu, Du bist ein Meister des gehobenen Anakoluths - aber ich glaub, ich steh doch mehr auf Silbenrätsel.
Zitieren
#25
(11-02-2014, 10:40)Klaro schrieb: Bei manchen Menschen hat man das Gefühl, weil sie eine Abneigung gegen Demokratie (mit Fehlern) und dergleichen Abneidung gegen das Christentum (mit fehlern) dem Islam, dessen Missionierungsbefehl bereits in der Religion fest verankerte ist, glauben, daß der Islam (fehlerlos bis zum gehtnichtmehr sein könnte) selbigen den Vorschub leisten, unterstützen in allen Bereichen und alles unterdrücken, was sich auch nur kritisch anhört.
Was will uns der verhedderte Satz sagen? Das sind doch "Verschwörungstheorien" ohne jeden realen Bezug. Was zu befürchten ist, ist nicht der Vormarsch einer Religion. Hat diese die besseren Argumente, wird sie natürlich langsam aber sicher vordringen. Es steht ja jedem frei, sich der Gemeinde anzuschließen, die eine angenehme, hilfsbereite Gemeinschaft bietet.

Was hier befürchtet wird, sind ziemlich religionsfreie aber für die europäische Mentalität rückschrittliche Normen. Die werden sich nicht durchsetzen, weil letztlich auch Muslime Freiheiten wünschen.

Nein, es ist unsere Gesellschaft, die "die Muslime" in ein Ghetto treibt, und zwar genau durch ewig gestrige Diskreditierung, wie sie durch ängstliches Hin-Starren erzeugt wird.

(11-02-2014, 10:40)Klaro schrieb: Aber man gibt sich der Illusion hin, daß man den Islam dann so dirigieren könnte, wie man es gern hätte, nur leider wird daraus nichts. Die Hardliner läßt man agieren und gibt sich willenlos hin und der Kotau könnte nicht größer sein.
Du meinst, ein Bisschen Agitation muss sein? Ich sehe das definitiv als Negativ-Werbung für einen demokratischen Vorgang. Man kann doch nicht die Augen schließen und die muslimische Gesellschaft in unserem Land aus allem heraus halten wollen, was nach Verbandsarbeit riecht.
Natürlich könnte man verlangen, dass sich Migranten oder ehemalige Migranten in deutschen Vereinen, in deutschen Kirchengemeinden, in vorhandenen Verbänden als Individuen engagieren.
Gegenfrage: Würdest du das in einem fremden Land in einer fremden Kultur selbst tun? Ich denke, du würdest genauso versuchen, mit den ehemaligen Landsleuten zusammen zu arbeiten, um ein paar politische Freiheiten für dich dabei heraus zu holen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#26
Zitat:was genau willst du aus diesen einzelfällen ableiten?
drei brände in kirchen sind kein "reihenweiser angriff"

Zitat: Und wenn nicht, was hat das dann mit diesem Thread zu tun?

ich habe nur auf den satz
Zitat:Wenn Synagogen wieder brennen, diesmal gemeinsam mit den Kirchen.
geantwortet. (seite 1 in diesem fred, geschrieben von @indymaya).
und das kirchen brennen und reihenweise geschändet werden, @artist hatte es ja schon erwähnt, ist fakt.
Zitat:Kirchen werden ja geplündert, geächtet, beraubt, teppiche mitgenommen, bänke raus gestämmt, kronleuchter abgenommen, figuren von der aussenfassade herausgebrochen, dem pfarrer werden die klamotten geklaut.. usw .
man kann das durchaus "reihenweise angriffe auf kirchen" nennen.
wenn jemand in meine wohnung einbricht, alles verwüstet und/oder mich beklaut, eventuell noch ein feuer legt, ist das natürlich auch ein angriff auf mich.
Zitieren
#27
(11-02-2014, 11:59)elTopo schrieb: man kann das durchaus "reihenweise angriffe auf kirchen" nennen.

Das war nicht der Kritikpunkt. Der Kritikpunkt war die Verbindung mit dem Islam als treibende Kraft hinter dem Taeter, die vielleicht bei einer der Taten, die Du genannt hast, zu machen ist, aber selbst da ist es unklar. Die meisten Angriffe auf Kirchen werden von normalen Raeubern durchgefuehrt, die Kunstwerke verscherbeln wollen. Das ist sicherlich bedauernswert, hat aber mit dem Thema nichts zu tun.
Zitieren
#28
(11-02-2014, 09:38)d.n. schrieb: Und bitte wieder zurück zum Thema,..falls daran noch irgendein Interesse besteht,..

was genau ist eigentlich das thema?

dem eröffnungsbeitrag vermag ich das nicht zu entnehmen (zitatverweise zählen für mich nicht, ich lege wert darauf, daß ein threadstarter sein anliegen selber formuliert)
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#29
(11-02-2014, 10:40)Klaro schrieb: Bei manchen Menschen hat man das Gefühl, weil sie eine Abneigung gegen Demokratie (mit Fehlern) und dergleichen Abneidung gegen das Christentum (mit fehlern) dem Islam, dessen Missionierungsbefehl bereits in der Religion fest verankerte ist, glauben, daß der Islam (fehlerlos bis zum gehtnichtmehr sein könnte) selbigen den Vorschub leisten, unterstützen in allen Bereichen und alles unterdrücken, was sich auch nur kritisch anhört

geht das auch auf deutsch?

dieser krausen anhäufung von wörtern kann ich keine aussage entnehmen

eine abneigung gegen demokratie vermute ich übrigens bei typen wie dir, die davon überzeugt sind, nur die mehrheit habe alle rechte und den minderheiten stünden diese nicht in gleicher weise zu
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#30
(11-02-2014, 11:14)Ekkard schrieb: Nein, es ist unsere Gesellschaft, die "die Muslime" in ein Ghetto treibt, und zwar genau durch ewig gestrige Diskreditierung, wie sie durch ängstliches Hin-Starren erzeugt wird

ganz genau!

man kann das nicht oft genug sagen

die islamhetzer arbeiten an ihrer selbsterfüllenden prophezeihung
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragen zum Islam Snowcastor 12 600 08-08-2019, 22:41
Letzter Beitrag: Ulan
  Ist der Islam die wahre Religion Lifeispain 50 11246 18-06-2019, 15:18
Letzter Beitrag: Herodotus
  Ist der Islam noch zu retten? Gundi 2 2282 22-02-2019, 00:40
Letzter Beitrag: Karl_Toffel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste