Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Bibel von Gott oder das Werk weiser Männer?
@Sinai

Für mich ist Jehova kein Gott zu dem man aufschauen sollte. Eine Art "Zwischengott" zwischen Gott und Satan könnte gut passen. Wobei ich ihn persönlich eher als bösartigen Abgott mit finsteren Untertanen bezeichnen würde. Denn soviel Macht wie Gott wird Jehova nicht haben, da Jehova fehlbar ist. Jehova lügt und täuscht, und hat sehr viele Seelen vernichtet. Er bietet auch keinen Himmel als Rettung oder Zufluchtsort an. Denn er hat keinen, nur die Hölle. Deshalb bezichtigt Jesus ihn auch der Lüge.

"Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. " Johannes 8, 44

Der wahre Gott ist die höchste Güte, das höchste Mitgefühl, die höchste Liebe, die höchste Vergebung - allmächtig, allwissend und unfehlbar.
So verstehe ich Jesus' Botschaft, wenn er über Gott spricht. Und Jesus lehrt zB., dass man seine "Feinde" lieben solle. Daher wird Gott zwangsläufig Jehova vergeben.
Dabei denke ich an drei Möglichkeiten:
- Zum Einen - Gott vergibt Jehova, weil Vergebung Gottes "natur" ist.
- Zum Anderen - Gott vergibt Jehova, weil Jehova ursprünglich mMn ebenfalls aus der selben Quelle Gottes stammt. Ansonsten könnte Jehova keine Welt wie unsere Erde erschaffen.
- Und Gott vergibt Jehova, weil Gott niemals schöpferische Energien bzw. Lebensenergien, auslöschen würde.

Der Himmel ist rein, denn in ihm lebt Wahrheit, Weisheit, Liebe, Mitgefühl, Vergebung, Seelenleben ohne späteren Seelentod (ewiges Leben). Somit wäre mMn der Seelentod nicht rein. Denn der Seelentod haftet ewige Sünde, sonst gäbe es für diejenigen Sünder wahrlich keinen Seelentod.
Erster Hinweis, weshalb der Himmel rein ist: Jesus hat uns gelehrt, wir dürfen dieses und jenes nicht tun (sündigen), sonst würde der Himmel für uns nicht zu erreichen sein. Daher wäre es für mich logisch, wenn es im Himmel "alles das" vorhanden ist und noch mehr.
Zweiter Hinweis: Jesus trieb die (menschlichen) Sünden aus dem Tempel (Tempelreinigung), den er als heiligen Ort achtete.

In den Himmel darf jede Seele hinein, sie muss nur rein sein. Da spielt es keine Rolle, ob sie vorher unrein war. So verstehe ich Jesus' Botschaft.
Die Reinheit wird bestimmt durch das Licht (Himmelreich in uns), das wir in uns entfachen müssen. Wenn das Licht erstmal da ist, sind wir rein. Unser Licht (Reinheit) wäre sozusagen das Erkennungszeichen, dem Himmel gehörend. Das gelingt zB. mit ehrlicher Reue und den Geboten Gottes (oder halt die Gesetze, die zum Einlass in den Himmel wichtig sind).
Deshalb vergab Jesus, die Sünder, die bereit waren sich von ihren Sünden zu befreien. Auf dem Berg hatte er zu allen Menschen gesprochen, sowohl Nicht-Sünder alsauch Sünder. Besonders die Sünder mussten aufgeklärt werden. Es gibt demnach Hoffnung für die Sünder, dass ihr Licht brennen kann.

Jesus war gewiss Vegetarier, sonst wäre er nicht Gottes Sohn - sonst hätte er die Gebote missachtet. Er muss Vegetarier gewesen sein, alles andere wäre für mich unlogisch.
Lukas 5 deutet daraufhin, dass Jesus Vegetarier gewesen sein muss. Wäre er nämlich kein Vegetarier, hätte es keine solche Zeilen gegeben. Außerdem dürfte die Tempelreinigung ebenfalls ein Hinweis auf Vegetarismus sein, da Jesus auf seine Gebote achtete (das ist eine gute und wahrhafte Einstellung) und den Tempel für unseren Gott Vater reinigte. Und wenn unser Gott Vater Vegetarier ist, dann muss Jesus ebenfalls Vegetarier sein. Außerdem kehrte Jesus wieder zum Vater in den Himmel, und der Himmel ist rein. Alle Zeilen, die Jesus als Fleischsünder verschmähen und ihn als Vegetarier leugnen dürften nicht stimmen. Wenn jetzt Nicht-Vegetarier meinen, dass Jesus doch Fleisch verzehrt hätte, zB. beim Pessach-Fest, und somit glauben, dass auch Fleischsünder in den Himmel kommen. Ich habe das überirdische Gesetz nicht erfunden, aber man solle sich selbst belügen. Man kommt nicht in den Himmel, wenn man versucht Jesus als Fleichverzehrer zu korrigieren. So funktioniert das nicht.

Lukas 5 , 1 - 10
1 Es geschah aber, als die Volksmenge auf ihn andrängte, um das Wort Gottes zu hören, daß er an dem See Genezareth stand.
2 Und er sah zwei Schiffe am See stehen; die Fischer aber waren aus denselben getreten und wuschen ihre Netze.
3 Er aber stieg in eines der Schiffe, welches Simon gehörte, und bat ihn, ein wenig vom Lande hinauszufahren; und er setzte sich und lehrte die Volksmengen vom Schiffe aus.
4 Als er aber aufhörte zu reden, sprach er zu Simon: Fahre hinaus auf die Tiefe und lasset eure Netze zu einem Fange hinab.
5 Und Simon antwortete und sprach zu ihm: Meister, wir haben uns die ganze Nacht hindurch bemüht und nichts gefangen, aber auf dein Wort will ich das Netz hinablassen.
6 Und als sie dies getan hatten, umschlossen sie eine große Menge Fische, und ihr Netz riß.
7 Und sie winkten ihren Genossen in dem anderen Schiffe, daß sie kämen und ihnen hülfen; und sie kamen, und sie füllten beide Schiffe, so daß sie sanken.
8 Als aber Simon Petrus es sah, fiel er zu den Knieen Jesu nieder und sprach: Geh von mir hinaus, denn ich bin ein sündiger Mensch, Herr.
9 Denn Entsetzen hatte ihn erfaßt und alle, die bei ihm waren, über den Fang der Fische, den sie getan hatten;
10 gleicherweise aber auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, welche Genossen (57) von Simon waren. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte dich nicht; von nun an wirst du Menschen fangen.
11 Und als sie die Schiffe ans Land gebracht hatten, verließen sie alles und folgten ihm nach.

Achja, ich hätte nicht gedacht, dass die Katharer sogar um die 75% Übereinstimmung mit mir hätte.
Gut und schlecht kann man nur auf spontan eingeführte Willkür zurückführen.
Bei der Schöpfung wird jedenfalls nicht von guten oder schlechten Komponenten
berichtet.
Mond böse, Sonne gut, Himmel schlecht Erde gut,
keine schlechten und guten Steine, alles gleich.

Irgendein Teufel muss ihn dann geritten haben, die Menschheit mit
unerfüllbaren, oft nicht nachvollziehbaren Regeln zu knechten.

Hätte ja auch Bäume nehmen können, gut gewachsen, mehr Sonne,
schlecht gewachsen, Blitz rein.
(12-05-2014, 21:58)Ulan schrieb: Nun, wer weiss ob wir nicht das Ergebnis eines Nachmittags im Goetterkindergarten sind

das wäre zumindest eine plausible erklärung

allerdings keine sympathische

schon gar nicht für die gläubischen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Also ist die Bibel von Menschen verfasst worden und quasi die Diskussionsbeitrag der Tradition. Wir halten mit unseren Fragen dagegen? - So darf man wohl die letzten Beiträge verstehen.

Da sich letztere immer weiter vom Thema entfernen, machen wir den Thread zu. Die hiesigen Randthemen können gerne in neuen Themenbereichen fortgesetzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Christen und ihre Religion: Gott wird nicht mehr gebraucht Ulan 148 3555 Vor 1 Stunde
Letzter Beitrag: Burkl
  Die Synergie zwischen Gott Vater, Gott Sohn und dem Heiligen Geist oswaldo_8553 95 2294 09-10-2019, 00:13
Letzter Beitrag: Ekkard
  Fronleichnam oder Vronleichnam Sinai 45 1219 15-07-2019, 18:55
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste