Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Wir nehmen die Bibel halt wörtlich"
#31
"Auf die Art und Weise kann man fast jeden Glaubenssatz aus der Bibel ziehen. Da geht es beim Bibellesen also nur um Bestaetigung einer vorgefassten Meinung, nicht um Erfahrungsgewinn. "

Ja, diese Erkenntnis habe ich auch gewonnen. Viele sogenannte "Suchende", suchen lediglich die Bestätigung ihres Glaubens und sei der noch verquer. Aber, alles nur eine Momentaufnahme!
Zitieren
#32
(04-05-2019, 16:38)daVinnci schrieb: "Wenn die Einheitsübersetzung (Joh 1,14) sagt "Und das Wort ist Fleisch geworden / und hat unter uns gewohnt" dann ist das mE eine Falschübersetzung."

daVinnci: "Meiner Erkenntnis nach, gibt es zahlreiche Falschübersetzungen, falsche Deutungen und auch Fälschungen".

Googel: Die gefälschte Bibel


Ich würde nicht so weit gehen und von absichtlichen "Fälschungen" reden.

Die Bibel entstand halt in einer Zone, wo unterschiedliche oder sagen wir besser gegensätzliche Kulturen aufeinanderprallten

Die altsemitische Begriffswelt der Israeliten prallte mit der hellenistischen Welt zusammen oder sagen wir besser wurde von der hellenistischen Welt erobert. Dann unterwarfen die Römer die Gegend und errichteten die Provinz Judäa

Das althebräische AT und das altgriechische NT sind begrifflich nicht voll kompatibel, da hilft alles "übersetzen" nicht, da eben ein Melech ganz was anderes ist als ein Angelos

Dabei ist das NT nicht schuld an dieser Begriffsverwirrung - die berühmte Septuaginta (der jüdische Tanach, das heißt das AT in altgriechischer Fassung) wurde 100 Jahre vor Christus geschrieben
Die Evangelisten übernahmen diese altgriechischen Begriffe aus der Septuaginta
Zitieren
#33
(04-05-2019, 17:13)Sinai schrieb:
(04-05-2019, 16:38)daVinnci schrieb: "Wenn die Einheitsübersetzung (Joh 1,14) sagt "Und das Wort ist Fleisch geworden / und hat unter uns gewohnt" dann ist das mE eine Falschübersetzung."

daVinnci: "Meiner Erkenntnis nach, gibt es zahlreiche Falschübersetzungen, falsche Deutungen und auch Fälschungen".

Googel: Die gefälschte Bibel


Ich würde nicht so weit gehen und von absichtlichen "Fälschungen" reden.

Die Bibel entstand halt in einer Zone, wo unterschiedliche oder sagen wir besser gegensätzliche Kulturen aufeinanderprallten

Die altsemitische Begriffswelt der Israeliten prallte mit der hellenistischen Welt zusammen oder sagen wir besser wurde von der hellenistischen Welt erobert. Dann unterwarfen die Römer die Gegend und errichteten die Provinz Judäa

Das althebräische AT und das altgriechische NT sind begrifflich nicht voll kompatibel, da hilft alles "übersetzen" nicht, da eben ein Melech ganz was anderes ist als ein Angelos

Dabei ist das NT nicht schuld an dieser Begriffsverwirrung - die berühmte Septuaginta (der jüdische Tanach, das heißt das AT in altgriechischer Fassung) wurde 100 Jahre vor Christus geschrieben
Die Evangelisten übernahmen diese altgriechischen Begriffe aus der Septuaginta

Das mag ja sein, aber wir leben im 21. Jahrhundert!

Vieles was früher geglaubt werden musste, wissen wir heute, dank unserer Wissenschaft, bzw. können wir wissen.
Wir leben heute im Zeitalter der Information. Niemals zu vor, standen der Menschheit so viele Informationsquellen zur Verfügung.  Suchende die sich von Kirchendogmen befreiten, nutzen diese, "verhärtete" Dogmatiker und religiöse Eiferer tun es, in der Regel aus Angst ihr Glaubensgebäude könnte Risse bekommen oder gar einstürzen, nicht. 

Das dürfen sie aber auch, denn das nennt Mann/Frau: Freier Wille!

Und über allem "schwebt" GOTTES Gesetz: "Was der Mensch sät das wird er ernten"

PS: GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der JETZTZEIT!
Zitieren
#34
(04-05-2019, 17:48)daVinnci schrieb: Vieles was früher geglaubt werden musste, wissen wir heute, dank unserer Wissenschaft, bzw. können wir wissen.

Die Wissenschaft ist eine alte Hure. Sie arbeitet immer für die Machthaber. Und ein Machthaber ist und bleibt ein Machthaber, selbst wenn er auf Taubenfüßen daherkommt und honigsüße Worte (Nächstenliebe usw.) im Munde führt. Das war schon vor 500 Jahren so (auch damalige Theologen logen, daß sich die Balken bogen)
Die Religionswissenschaft ist kein Garant für Wahrheit. So wie eine Pistole kein Garant für Gerechtigkeit ist. Technik kann zum Wohle und zum Verderben des Menschen verwendet werden. Ein Flugzeug kann zum Transport von Touristen verwendet werden - aber auch zum Transport von Bomben. Jede Wissenschaft ist hochgezüchtete Technik. Sogar die Jurisprudenz ist eine Technik - die Rechtstechnik, mit deren Hilfe man Gesetze auslegen und anwenden kann. Dabei ist aber nicht gesagt, daß die Gesetze in Ordnung sind. Man nehme etwa die Todesstrafe in den USA. Moderne Gesellschaft, moderner Staat, modernes Rechtssystem. Ausgeklügelter Instanzenzug mit einem ausgeklügelten Rechtsschutz - System. Viele hochentwickelte Möglichkeiten der Berufung. Aber am Ende folgt dann doch oft die Hinrichtung . . .
Vor Jahrhunderten schon gab es medizinische Universitäten, die Tierversuche machten. Damals nicht mit Affen, sondern mit Hunden und Katzen. Die Rechtswissenschaft dünkte sich sehr gerecht, beliebte aber bis 1851 zu foltern. "Zuletzt erfolgte die Abschaffung 1851 im schweizerischen Kanton Glarus" Folter - Wikipedia
Dann war einige Jahrzehnte Ruh, aber 1917 begannen ausgerechnet die vor Schlagworten der Humanität triefenden Marxisten wieder mit der Folter
Die Rechtswissenschaft - egal ob christlich oder marxistisch ist nicht so harmlos, wie man meinen könnte. Was in Guantanamo passiert, ist heute und nicht im Jahre 1850. Und all das, obwohl in jedem Hotelzimmer der USA das NT aufliegen muß
Schon zur Zeit Karls des Großen war das Wort "Jesus" sehr modisch und wurde verwendet, um heidnische Sachsen zu töten. Und daß die Atombombe von einem protestantischen Pastor "gesegnet" wurde, bevor sie in die Zivilstadt Hiroshima mit tausenden Kindern geworfen wurde, ist ein Fakt


(04-05-2019, 17:48)daVinnci schrieb: Wir leben heute im Zeitalter der Information. Niemals zu vor, standen der Menschheit so viele Informationsquellen zur Verfügung. 

Vieles im "Informationszeitalter" ist Irreführung und Manipulation. Man wird heute durch die Fülle der sogenannten "Information" erdrückt, aber das meiste ist wertloses Zeug, Werbung, Banalitäten, Klatsch, unnötig hochgeschraubte Sportevents, Selbstdarstellung von Politikern, bisweilen gemischt mit Lüge

Und außerdem bekommen die Geschäftsleute viel zu viel Information von uns. Früher ging man in einen Laden und schaute sich herum und ging wieder. Im 10. Laden kaufte man dann halt, aber anonym und mit Bargeld. Heute werden frecherweise Informationen des Kaufinteressenten gespeichert der beim Anklicken der Internetseite elektronische Spuren hinterläßt (die harmlose Tarnbezeichnung "Cookies") und man wird noch nach Wochen mit Werbung belästigt. Ich habe einmal Wintersportgeräte angeschaut (Eislaufschuhe) - und dann nach Monaten, als ich in ein religiöses Internet Lexikon aus den USA schaute, sprang mich dort Werbung von dieser europäischen Sportkette an! Das war zwar harmlos (Eislaufschuhe sind keine sensiblen Produkte) aber es ist eigentlich nicht harmlos. Es zeigt, wie die Kaufinteressenten registriert werden und wie vernetzt die Informationen über uns weitergegeben werden. Bis nach Übersee!
Und wenn man dann etwas kauft (eine ermäßigte Bahnkarte) dann geht es nicht mehr ohne Kreditkarte - dann bist du erst recht registriert und verraten und verkauft. Früher ging man zum Fahrkartenschalter, zeigte seinen Studentenausweis und zahlte bar. Und ging wieder. Heute wird bei jedem Dreck ein elektronischer Akt über dich angelegt. Eine sehr unangenehme und menschenrechtswidrige Seite der Informationsgesellschaft. Selbst die deutsche Bundeskanzlerin mit ihrem Heer an Polizisten und Securities wurde von einer amerikanischen Firma oder Organisation ausgespäht - und zwar alle ihre Gespräche am Handy
Ich kann mich noch gut erinnern an diesen Skandal

Und was Kinder am Smartphone sehen, geht auf keine Kuhhaut mehr. Pornographie und Perversion läßt sich nämlich juristisch nicht definieren - und Schädlinge finden immer Schlupflöcher. Pornographische Szenen sind nämlich auch möglich bei angezogenen Leuten. Körperhaltung, Körperbewegung, Gesichtsausdruck, Stimmen können sehr schlimm und schädlich für Kinder sein. Die gestrigen Zeitungsnachrichten zeigten das sehr deutlich. Polens Kultusministerium ließ eine Bilderserie von einer "Dame" die angeblich Bananen "verspeiste" verbieten. Und zwar zurecht !

Gerade übers Internet haben Schädlinge Zutritt bis in den Schulhof und bis ins Kinderzimmer. Das sollte auch einmal bedacht werden.
Da gibt es Computerspiele von bisher unverdächtigen klassischen Anbietern, wo den Kindern gesagt wird "Du bist jetzt ein Krimineller. Stiehl ein Auto, fahre in die Stadt zur Kriminellenbasis, suche dir kriminelle Freunde, überfalle Juweliere, raube Banken aus, erschieße Polizisten" Einfach unglaublich !
Die Eltern merken es oft nicht, weil sie nur mit einem Auge zusehen und da wird aus den (allerdings sehr echt aussehenden Maschinenpistolen) alibimäßig mit angeblichen Erdnüssen geschossen - so als Feigenblatt im juristischen Sinn. Aber die Kinder sind diesem brutalen Wahnsinn voll ausgesetzt
Die angeblichen Erdnußwaffen rattern wie echte Maschinenpistolen und wer getroffen wird, fällt um. Wird niedergemäht. Somit echte Szenen. Wer kein Kriegsspielzeug will, sollte auch Gangsterspielzeug verwerfen.
Nicht alles im Internet ist schlecht - und das ist gerade das gefährliche. Zwischen 10 lieben Spielen schiebt sich dann ein Gewaltspiel und bis die Eltern das bemerken, ist es schon zu spät. Drei Tage später kommt der nächste Dreck. Ein verzweifelter Vater (ein Arbeitskollege von mir) hat mir das einmal auf dem Smartphone gezeigt und ich war sprachlos
Wir sind in einer scheußlichen Zeit und der Computer trägt sehr viel dazu bei. Das muß einmal gesagt werden dürfen. Wenn Putin das Internet verbietet, hat er mein vollstes Verständnis

Ich würde es begrüßen, wenn Internet und elektronischer Zahlungsverkehr verboten würden
Das ist meine Meinung und die darf ich wohl hoffentlich noch haben

Klar würde mir Wikipedia und der Strong und die Einheitsübersetzung und die Jewish Encyclopedia aus New York 1906 und das Religionsforum fehlen -
aber ich habe auch den Großen Brockhaus in 24 Bänden im Bücherkasten stehen, bin halt zu faul jedesmal aufzustehen und einen Band herauszukramen, weil im Wikipedia finde ich das schneller. Aber vor ein paar Jahren ging es ja auch mit dem Brockhaus !
Klar hätte ich dann keinen elektronischen Zugriff auf die ganze religiöse und politische Literatur - müßte wieder so wie früher einmal die Woche die Großbibliothek aufsuchen, aber war das so schlimm? Ich litt nie darunter und es machte mir Spaß, die Bibliothek zu besuchen
Reisen wieder im Reisebüro aussuchen, sich von einem Menschen beraten lassen und dann bar zahlen - tat gar nicht weh. Auf der Bank gab es noch einen Menschen am Schalter den man was fragen konnte - und zwar anonym. In der Straßenbahn gab es noch einen Schaffner der die Rowdies in Schach hielt

War das vor 10 Jahren so schlecht ?

Jetzt soll mir keiner kommen, ich möchte ins Mittelalter zurück - ich redete von der Zeit um 2010

Damals war meines Erachtens eine sehr gute Zeit. Der Zenith wurde überschritten
Zitieren
#35
Sinai: "Ich würde es begrüßen, wenn Internet und elektronischer Zahlungsverkehr verboten würden

Das ist meine Meinung und die darf ich wohl hoffentlich noch haben"

Natürlich darfst Du eine eigene Meinung haben, Du darfst das Internet sogar meiden, was Du aber, wie zu sehen ist, nicht tust!  Warum nicht?  Glaubst Du, Du bist nun glaubwürdiger? In meinen Augen nicht. Schade! Icon_frown
Zitieren
#36
Ich schrieb ja:

(04-05-2019, 21:53)Sinai schrieb: Klar würde mir Wikipedia und der Strong und die Einheitsübersetzung und die Jewish Encyclopedia aus New York 1906 und das Religionsforum fehlen -
aber ich habe auch den Großen Brockhaus in 24 Bänden im Bücherkasten stehen, bin halt zu faul jedesmal aufzustehen . . .


Die Nutzung des Religionsforums und von Wikipedia und der vielen religiösen und politischen Literatur (meist alte Schriften in PDF) finde ich harmlos, aber dennoch erkenne ich in letzter Zeit, daß das Internet zum Moloch wird. Wie der Besen beim Zauberlehrling oder der Golem im Alten Prag gerät es außer Kontrolle und wird zunehmend zum Risiko und zur Last

War ja auch von Anfang an klar, daß es so kommen wird. Wer ist denn bitteschön so blöd, ein World Wide Web einzurichten, kostenloses Internet und kostenloses Mail und kostenlose "soziale" Dienste für alle ?
Nach einer kostenlosen Anfütterungszeit wo sich nun alle daran gewöhnt haben, wird nun zur Kassa gebeten. Man zahlt nicht immer mit Geld, sondern mit seiner Privatsphäre, seinen Daten. Und das tut viel mehr weh als 20 Euro im Monat
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Materialismus versus Bibel Sinai 126 3936 16-04-2019, 12:43
Letzter Beitrag: Sinai
  "die ganze Erde" ... in der Bibel Sinai 0 473 13-10-2018, 15:37
Letzter Beitrag: Sinai
  Zwei kreative Prinzipien in der Bibel – 1 Mose 1:1 gegen Johannes 1:1 oswaldo_8553 10 1669 03-08-2018, 02:26
Letzter Beitrag: oswaldo_8553

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste