Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2050 Weltuntergang ?
#1
Das Neue Testament kündigt an, daß eine Endzeit kommen wird:

Endzeit - Wikipedia
Endzeit im Christentum
"Nach dem Neuen Testament geht die Endzeit der Wiederkunft Jesu Christi und dem Jüngsten Gericht voraus."

Allerdings, ohne eine Zeitangabe zu nennen.

Eine sehr plausible Zahl wäre das Jahr 2050 n. Chr.
Dies wäre das Jahr 6000 nach der Schöpfung !

Argumente:
Gott schuf die Welt in 6 Tagen, am 7. ruhte er.
Für Gott sind 1000 Jahre wie ein Tag.
6000 Jahre nach der Schöpfung kommt die Ruhe, das 1000-jährige Paradies.

Nun stellt sich die Frage nach der Datierung der Schöpfung

Christliche Jahreszählung - Wikipedia
Jahreszählung ab Erschaffung der Welt
"Papst Gregor XIII. beauftragte den protestantischen Humanisten Joseph Justus Scaliger (1540–1609) mit der Erstellung einer zusammenhängenden Chronologie historischer Ereignisse. Scaliger ermittelte im Jahre 1583 das Schöpfungsdatum auf das Jahr 3950 v. Chr."
Zitieren
#2
Du kannst ja versuchen, Dein Datum auf die Liste zu setzen. Wie die Einleitung dort sagt, glauben im Schnitt 14% der Bewohner von 20 Laendern, in denen die Frage gestellt wurde, dass die Welt zu ihren Lebzeiten untergehen wuerde. In den USA und dem Vereinigten Koenigreich liegen die Zahlen bei 22% bzw. 23%.

Zwar ist sicher, dass unsere Welt irgendwann untergehen wird, aber alle Vorhersagen sind bis jetzt zu 100% falsch gewesen. Da auch dieses Schoepfungsdatum zu 100% falsch ist, brauchen wir da nicht weiter zu spekulieren.
Zitieren
#3
Ich nannte ja mein Thema "2050 Weltuntergang ?" mit Fragezeichen.

Ich glaube keineswegs, daß im Jahre 2050 der Weltuntergang kommt. Aber ich kann 1 und 1 zusammenzählen.
Das ist wie in der Mathematik:
Wenn ich bestimmte Angaben habe, dann komme ich zu einer Lösung.

Die christliche Datierung der Schöpfung ist (ohne dies kommentieren zu wollen) nun einmal 3950 v. Chr., da waren sich der Papst und der protestantische Humanist Joseph Justus Scaliger einig.
Wenn ich nun 6000 Jahre dazuzähle, komme ich auf das Jahr 2050

---

Andere Berechnungen zur Datierung der Schöpfung

Im Judentum ist jetzt das Jahr 5779
Diese Datierung der Schöpfung stammt von Rabbi Hillel II., zu dem ich folgende Anmerkung im Wikipedia fand:

"Hillel II. wirkte ca. 350 bis 365 n. Chr. unter Kaiser Julian und schuf (nach einer Tradition bei Hai Gaon im Jahr 358) den nach Sonnenjahren rechnenden konstanten, bis in die Gegenwart gültigen jüdischen Kalender. Dessen Ära rechnet ab der Schöpfung, was dem Jahr 3761 v. Chr. entspricht. Es ist keine Begründung bekannt, warum Hillel II. die Summe der Zeugungsalter der alten Patriarchen einschließlich 100 Jahren des Patriarchen Sem als Zeitabstand zwischen Adam und der Sintflut annehmen konnte."
Hillel II. - Wikipedia

Eine andere Datierung der Schöpfung stammt von den Zeugen Jehovas, wieder eine andere Zahl.
Sie rechneten 6000 Jahre ab dieser Zahl und kamen auf das Jahr 1975
Zitieren
#4
(22-09-2018, 16:18)Sinai schrieb: Ich nannte ja mein Thema "2050 Weltuntergang ?" mit Fragezeichen.

Deshalb habe ich ja darauf geantwortet.

(22-09-2018, 16:18)Sinai schrieb: Andere Berechnungen zur Datierung der Schöpfung

Im Judentum ist jetzt das Jahr 5779

2239 ist anscheinend zu lange hin, um "interessant" zu sein.

(22-09-2018, 16:18)Sinai schrieb: Eine andere Datierung der Schöpfung stammt von den Zeugen Jehovas, wieder eine andere Zahl.
Sie rechneten 6000 Jahre ab dieser Zahl und kamen auf das Jahr 1975

Oder 1918. Oder 1941...


Um diesen Zahlen irgendeine Faszination abzugewinnen, muss man doch zumindest an den Schoepfungsbericht und die Altersangaben aller Patriarchen in der Bibel glauben. Wenn man das nicht tut (und warum sollte man), ist doch der Anfangspunkt der Berechnung vollkommen uninteressant, was auch die Berechnung uninteressant macht.
Zitieren
#5
(22-09-2018, 16:38)Ulan schrieb: Um diesen Zahlen irgendeine Faszination abzugewinnen, muss man doch zumindest an den Schoepfungsbericht und die Altersangaben aller Patriarchen in der Bibel glauben.


Nicht nur das, an das ich glaube ist für mich interessant. Auch das, an das andere glauben kann für mich Auswirkungen haben.

Beispiel: Eine Katastrophenstimmung an der Börse hat für mich selbst dann Auswirkungen, wenn ich selbst gar keine Aktien besitze.
Wenn dann die Aktien fallen, hat das massive Auswirkungen auf die Volkswirtschaft
Zitieren
#6
Gewiss, und das hat für Investoren den unbestreibaren Vorteil, billig an Wertpapiere zu kommen - klasse!

Aber mal im Ernst: Aus mythologischen oder Glaubens- Vorstellungen folgt grundsätzlich rein gar nichts. Unsere Erde hat rund 4,5 Milliarden Jahre mit einigen Blessuren zwar, aber ansonsten gut überstanden. Es wäre eine recht unvernünftige Annahme, dass da nicht noch einmal eine solche Zeitspanne hinzu kommt.

Was die Menschheit anbetrifft, so hat noch jede Massenvermehrung letztlich zum Zusammenbruch der Population geführt (auch eine Art Weltuntergang!). Entweder man überlässt den Dingen ihren Lauf, oder man entdeckt plötzlich, dass es weltweit vernünftiger ist, die Vermehrungsrate dramatisch zu senken.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#7
(22-09-2018, 18:50)Ekkard schrieb: A)   Aber mal im Ernst: Aus mythologischen oder Glaubens- Vorstellungen folgt grundsätzlich rein gar nichts.

B)   Was die Menschheit anbetrifft, so hat noch jede Massenvermehrung letztlich zum Zusammenbruch der Population geführt (auch eine Art Weltuntergang!). Entweder man überlässt den Dingen ihren Lauf, oder man entdeckt plötzlich, dass es weltweit vernünftiger ist, die Vermehrungsrate dramatisch zu senken.


Zu A)   Da wär ich mir nicht so sicher. Der Dreißigjährige Krieg brach aus solchen Gründen aus.
Der ewige Dschihad Mohammeds ebenso, die maurische Invasion Spaniens, die christliche Reconquista, dann die 7 Kreuzzüge, die Albigenserkriege, die Inquisition, der erwähnte Dreißigjährige Krieg, die beiden großen Türkenkriege, der Sezessionskrieg brach aus weil die einen die Schwarzafrikaner als heidnische Tiere werteten und behandelten (und als Sklaven importierten) und die anderen die Schwarzafrikaner als Kinder Gottes werteten, der Opiumkrieg brach aus, weil die anglikanischen Briten die Chinesen als heidnische Nichtmenschen werteten die man ruhig drogensüchtig machen kann, die Mahdi-Kriege hatten mit der Religion zu tun (allerdings gut verdeckt), der russische Bürgerkrieg war ein Glaubenskrieg (Weiße gegen Rote), das heißt Christen gegen Marxisten, Auschwitz hatte mit der Religion zu tun, mythologische Vorstellungen waren ebenso präsent, der entsetzliche Krieg Pakistan-Indien hatte mit der Religion zu tun, der Sechstagekrieg und der Kom-Kippur-Krieg ebenso, der Krieg in Tibet ebenso (Lamaisten gegen Marxisten), der Iran-Irak-Krieg hatte mit der Religion zu tun (Schiiten gegen Sunniten)

Zu B)   Klar entdecken die Leute, daß es weltweit vernünftiger ist, die Vermehrungsrate dramatisch zu senken, aber leider nur beim anderen.
Zitieren
#8
Zu A: Stimmt, da habe ich mich zu kurz gefasst. Es folgt nichts in der Außenwelt. Das heißt natürlich nicht, dass nicht menschliches Handeln (veranlasst durch menschliche Motive) zur Ursache z. B. von Kriegen werden kann.

Zu B: Derzeit ist nicht einmal das feststellbar.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#9
Bei den Jehovas geht die Welt regelmäßig unter
Zitieren
#10
Ja, das stimmt.
Charles Taze Russell (Ernste Bibelforscher, die Vorläufer der Zeugen Jehovas) hatte in Zion's Watchtower das Jahr 1914 vorausgesagt. Der Weltkrieg brach aus, viele Millionen Menschen aller Völker starben, aber es war nicht der Weltuntergang.
Später sagten die Zeugen Jehovas das Jahr 1975 voraus. Nichts dergleichen geschah

Doch auch die Katholiken fieberten dem Jahreswechsel 999 / 1000 entgegen. Eine Massenhysterie. Am Abend des Silvester 999 gerieten viele in Panik und warfen all ihren Schmuck (Eheringe) und Geld zum Fenster hinaus.

Begonnen hat dieser Endzeitglaube bereits zur Zeit der Apostel "Ihr werdet den Tod nicht schmecken und die Engel richten"
Dies erweckte den Glauben, in der Endzeit zu leben. Der baldige Weltuntergang wurde damit gepredigt.

Im Judentum wurde nach der Zerstörung des Tempels im Jahre 70 der seit längerem vorhandene Endzeitglaube sehr dominierend, dies führte zum Bar-Kochba-Aufstand 132-135

Das Judentum litt in der Zwangsdiaspora. Zwar hatte es bereits lange vorher eine starke freiwillige Diaspora gegeben (im ägyptischen Alexandria lebten zur Zeit Herodes mehr Juden als in Jerusalem, wodurch die Notwendigkeit bestand, die griechischsprachige Septuaginta zu schreiben; es sei auch an die im NT zitierte Familie des Saulus in Tarsus erinnert) - aber nun mußten auch die Juden aus Jerusalem und überhaupt aus ganz Judäa in die Diaspora. Das Judentum hoffte nun auf den Messias, doch Generation um Generation verging ereignislos. Dabei fühlte sich jede Generation als diejenige Generation, die den Messias sehen wird.

Schließlich gab es eine konkrete jüdische Messias Erwartung für das Jahr 1240
Siehe: Jewish Encyclopedia (New York 1906) Artikel POLYGAMY
Relevanter Textauszug:
". . . Some authorities suggested that R. Gershom's decree was to be enforced for a time only, namely, up to 5000 A.M. (1240 C.E.; Joseph Colon, Responsa, No. 101; see Shulḥan 'Aruk, Eben ha-'Ezer, i. 10, Isserles' gloss), probably believing that the Messiah would appear before that time"

Jahrhunderte später kam es im Judentum zu einer Messias Hysterie, als sich 1648 Schabbatai Zewi zum Messias erklärte.

Dann wurde durch den amerikanischen Baptisten William Miller das Datum 1844 genannt.

Aus der von William Miller gegründeten Bewegung kam die Idee von Charles Taze Russel, die periodische Zeitschrift Zion's Watchtower zu gründen, das war der Beginn der eingangs genannten Ernsten Bibelforscher, aus ihnen entstanden die Zeugen Jehovas
Zitieren
#11
Nun, ich habe ja schon in meiner ersten Antwort eine lange Liste verlinkt, und die ZJ kommen da auch noch oefter vor.

Naheliegend ist aber, dass das fruehe Christentum wohl eine Endzeitsekte war, deren Mitglieder erwarteten, persoenlich den Weltuntergang mitzuerleben. Was nie passierte.
Zitieren
#12
Siehe dazu Matth 24:15 ff   (Einheitsübersetzung)

"Wenn ihr dann am heiligen Ort den unheilvollen Gräuel stehen seht, der durch den Propheten Daniel vorhergesagt worden ist - der Leser begreife -, dann sollen die Bewohner von Judäa in die Berge fliehen;
wer gerade auf dem Dach ist, soll nicht mehr ins Haus gehen, um seine Sachen mitzunehmen;
wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen.
Weh aber den Frauen, die in jenen Tagen schwanger sind oder ein Kind stillen.
Betet darum, dass ihr nicht im Winter oder an einem Sabbat fliehen müsst.
Denn es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste