Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der strafende Gott
#1
Der strafende Gott tritt uns im AT und im NT entgegen.

Während die Stellen im AT allgemein bekannt sind, kennen nur wenige die betreffenden Stellen im NT

"Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein; und wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!, soll dem Spruch des Hohen Rates verfallen sein; wer aber zu ihm sagt: Du (gottloser) Narr!, soll dem Feuer der Hölle verfallen sein." Matthäus 5:22

Jesus sagte laut Matthäus 10:15 "Amen, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom und Gomorra wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt."

Ich fand eine interessante Studie:
Strafe - Lexikon :: bibelwissenschaft.de
"Im deutschen Sprachgebrauch wird Strafe im Allgemeinen als ein Übel verstanden, das jemand einem anderen mit Absicht zufügt, weil dieser eine missbilligte Handlung begangen hat. Der etymologische Ursprung des erstmals im Mittelhochdeutschen belegten Verbs „strafen“ (das Substantiv „Strafe“ begegnet erst später) liegt in der verbalen Zurechtweisung im Sinne von „schelten“
( . . . )
Dem eindeutig umrissenen deutschen Wortfeld steht eine Vielzahl hebräischer Begriffe gegenüber, die in deutschen Bibelübersetzungen mit „strafen“ bzw. „Strafe“ übersetzt werden. Eine dem deutschen Sprachgebrauch entsprechende einheitliche Vorstellung wird dabei nicht greifbar.
( . . . )"

Eine sehr interessante und ausführliche Studie, die ich hier nicht widergeben kann
Es werden die Wurzeln von althebräischen Begriffen und deren Bedeutung aufgezeigt.
Wer Interesse hat, kann die lange Studie selbst lesen

Interessant das Fazit:
1.2.4. Fazit
"Das alttestamentliche Hebräisch kennt wie dargelegt kein Lexem, das dem deutschen Wortfeld „Strafe“ bzw. „strafen“ entspricht. Daher lässt sich der Begriff „Strafe“ unbeschadet landläufiger Praxis nicht ohne Weiteres mit dem Alten Testament in Verbindung bringen."
Zitieren
#2
Das stimmt Sinai
Der ganze Bereich Strafe,Gericht,Gerechtigkeit ist ein völlig anderer im AT bzw. im althebräischen Denken als das was wir heute unter Gericht/Gerechtigkeit denken und verstehen.
Während nämlich vom hebräischen her Gericht Wiederherstellung bedeutet ist das was wir darunter verstehen etwas völlig anderes.

Das Wort Strafe kennt das hebräische gar nicht, soviel ich mich erinnere.
Das ganze griechische Justizia- Ding ist definitiv nicht AT, aber auch nicht NTlich.

Will sagen; Gottes Gerechtigkeit ziehlt immer auf Wiederherstellung
Zitieren
#3
Das hineinmogeln von Wörtern der altindogermanischen Begriffswelt ins AT (Septuaginta) und ins NT bringt immer wieder Probleme

Matthäus 10:15 "Amen, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom und Gomorra wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt." EÜ

Im Griechischsprachigen Text des Matthäus:
Matthäus 10:15 "Amen, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom und Gomorra wird es am Tag der krisis nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt."

krisis . . . hatte Jesus aber sicher nicht gesagt; Jesus dachte nicht in Begriffen der griechischen Rechtsterminologie
Leider wissen wir nicht, was Jesus gesagt hat
"am Tag der/des XXX"

Jesus sprach ja Althebräisch oder Aramäisch
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  elahh = Gott (Chaldee) Sinai 3 82 11-03-2019, 13:48
Letzter Beitrag: Ulan
  Inkohärenter Gott? Überhaupt nicht! oswaldo_8553 139 2241 21-02-2019, 01:14
Letzter Beitrag: oswaldo_8553
  Der Unterschied zwischen dem von Jesus offenbarten Gott und den Göttern der alten Völ oswaldo_8553 11 635 21-01-2019, 12:05
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste