Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Wort Gottes wurde Fleisch - Das Geheimnis des Christus
#16
(11-03-2019, 14:01)Ulan schrieb: Sprueche hat mehrere Reden der Sophia. Hier z.B. aus Kapitel 8:

"1 Ruft nicht die Weisheit, und die Klugheit läßt sich hören? 2 Öffentlich am Wege und an der Straße steht sie. 3 An den Toren bei der Stadt, da man zur Tür eingeht, schreit sie: 4 O ihr Männer, ich schreie zu euch und rufe den Leuten. . . . "


Die Weisheit ruft und schreit - eine Redewendung wie wenn man sagt "die Fahne ruft"

In der Bibel wird aber niemals die Weisheit als personifizierte Gottheit gesehen

--------

Das taten nur die in Griechenland beheimateten Gnostiker.
Siehe hier:

Sophia - Wikipedia
Sophia (griechisch „Weisheit“) steht für:
Sophia (Gnosis), Personifikation der Weisheit in der Gnosis

"Der gnostische Sophia-Mythos ist die Geschichte der Hybris und des Falls der Untergottheit Sophia aus der höheren göttlichen Ordnung, der in der Folge zum Entstehen der materiellen Welt führt."
Sophia (Gnosis) - Wikipedia
Zitieren
#17
(12-03-2019, 20:13)Sinai schrieb: Die Weisheit ruft und schreit - eine Redewendung wie wenn man sagt "die Fahne ruft"

In der Bibel wird aber niemals die Weisheit als personifizierte Gottheit gesehen

Du bist unverbesserlich. Wie ueblich schneidest Du mein Zitat genau da ab. wo bewiesen wird, dass in der Bibel die Weisheit als Person dargestellt wird. Sie haelt dann naemlich eine ganze Rede aus der "Ich"-Perspektive und bezeichnet sich selbst als Werkmeisterin bei der Erschaffung der Welt.

Du redest also mal wieder Unsinn.

Es ist leider so, dass die Begriffe "Gnosis", "Gnostik" und "Gnostizismus" in Deutschland auswechselbar benutzt werden, so dass die eigentlich enthaltene Trennschaerfe verloren geht. "Gnosis" ist Teil des Bibelkanons in der Kategorie der in der Bibel kanonisierten Weisheitsliteratur. Die Buecher "Sprueche" und "Jesus Sirach" sind die Standardbeispiele fuer die personifizierte Weisheit in der Bibel. Das Wort "Gnosis" bedeutet also keineswegs, dass wir hier auf eine ausserbiblische Gedankenwelt schauen, weshalb Dein Wikipedia-Zitat auch nicht das sagt, was Du meinst, dass es sagt.

Wie auch immer, jedenfalls nimmt mit Hinsicht auf das Thema dieses Threads das Buch "Sprueche" das Konzept einer seit vor der Erschaffung der Welt existierenden Person (hier "die Weisheit"), die Werkmeister beim Bau der Welt gewesen ist, das johanneische Logos-Konzept weitgehend vorweg.
Zitieren
#18
Viele Christen bestehen darauf, die Identität von Jesus (dem Sohn) und Gott (dem Vater) zu leugnen, und behaupten, dass Jesus sich dem Vater in die Minderwertigkeitsposition gestellt habe.

In Bezug auf die Diskussion einer möglichen Hierarchie zwischen dem Vater und dem Sohn gab Paulus in 1. Korinther 12: 14-21 ein sehr aufschlussreiches Beispiel an und stellte fest, dass ein Mitglied des Körpers einem anderen Mitglied nicht als überlegen oder unterlegen betrachtet werden kann.

1. Korinter 12:14-21

... Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele. Wenn der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib! — gehört er deswegen etwa nicht zum Leib?
Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib! — gehört es deswegen etwa nicht zum Leib?
Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Ohr wäre, wo bliebe der Geruchssinn?
Nun aber hat Gott die Glieder, jedes einzelne von ihnen, so im Leib eingefügt, wie er gewollt hat.
Wenn aber alles ein Glied wäre, wo bliebe der Leib?
Nun aber gibt es zwar viele Glieder, doch nur einen Leib. Und das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich brauche dich nicht!, oder das Haupt zu den Füßen: Ich brauche euch nicht!
Vielmehr sind gerade die scheinbar schwächeren Glieder des Leibes notwendig.
Zitieren
#19
"Deshalb lesen wir in 2. Korinther 5:19 ... weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte."

Und in Off. 22.12 lesen wir: "Ich komme bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen nach seinen WERKEN!"

Auch in den Bibelstellen: Matt. 7.21 + 16.27 + Joh. 14.12 + 1.Kor. 3.8 + Gal. 6.7 werden immer WERKE gefordert!
Zitieren
#20
(12-03-2019, 21:55)oswaldo_8553 schrieb: In Bezug auf die Diskussion einer möglichen Hierarchie zwischen dem Vater und dem Sohn gab Paulus in 1. Korinther 12: 14-21 ein sehr aufschlussreiches Beispiel an und stellte fest, dass ein Mitglied des Körpers einem anderen Mitglied nicht als überlegen oder unterlegen betrachtet werden kann.

1. Korinter 12:14-21

... Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele. Wenn der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib! — gehört er deswegen etwa nicht zum Leib?
Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib! — gehört es deswegen etwa nicht zum Leib?
Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Ohr wäre, wo bliebe der Geruchssinn?
Nun aber hat Gott die Glieder, jedes einzelne von ihnen, so im Leib eingefügt, wie er gewollt hat.
Wenn aber alles ein Glied wäre, wo bliebe der Leib?
Nun aber gibt es zwar viele Glieder, doch nur einen Leib. Und das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich brauche dich nicht!, oder das Haupt zu den Füßen: Ich brauche euch nicht!
Vielmehr sind gerade die scheinbar schwächeren Glieder des Leibes notwendig.


Dieses schöne Gleichnis soll den Aktiven der Christengemeinde zeigen, daß JEDER von ihnen eine Rolle spielt.
Es gibt zwar eine Hierarchie (die Hände müssen tun was der Kopf will) - aber dennoch ist der Kopf hilflos, wenn es keine Hände gibt, die den Körper füttern . . .

Alles ist wichtig: Kopf, Augen, Ohren, Hände, Füße

Mit dem Thema Gott und Sohn Gottes hat das überhaupt nichts zu tun
Zitieren
#21
Oswaldo: "Deshalb lesen wir in 2. Korinther 5:19 ...  weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte."

So, so, ER rechnet uns unsere Sünden nicht an?!! 

Halleluja Freunde, lasst uns weiter sündigen, denn wir haben ja nichts zu befürchten! Eusa_boohoo
 
PS: Die Worte in den Bibeln, wo uns Jesus nach unseren WERKEN richtet, alles nur Fake!

Z. B. Off.22.12., Matt. 7.21 + 16.27 + Joh. 14.12 + Gal. 6.7 + 1.Kor.3.8 + ....alles nur Fake!
Oswaldo: "Deshalb ist der Spitzname "Emanuel", was "Gott mit uns" (Matthäus 1:23) bedeutet, perfekt für ihn ... "Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns."

Jesus hieß aber Jesus und nicht Immanuel! Icon_rolleyes

Und Jesus sagt uns in Joh. 14.26, das er einen Stellvertreter s(Beistand/Tröster/Heiliger Geist, je nach Bibel) sendet der uns alles erklären wird, was ER lehrte.

Was sagt das Dehnen, die des Nachdenkens mächtig sind  Confused ?
Oswaldo: "Jesus sagte: Ich und der Vater sind eins...."

Jesus sagte lt. Bibel aber auch: "Der Vater ist grösser als ich" (Joh. 14.28)
Oswaldo: "Johannes machte klar, dass es niemals jemanden geben wird, der Gott mit seinen fleischlichen Augen sehen wird, denn nur in Christus haben wir die vollständige und vollkommene Offenbarung von Gott dem Vater."

Tatsächlich? Icon_rolleyes  Und was ist mit dem gekündeten Beistand und Stellvertreter aus Joh. 14.26?
Und was ist mit dem gekündeten "Vollkommenen" aus dem 1. Kor.13.9-10, der unsere Wissenslücke schließen wird?
Oswaldo: "Der Sohn (Jesus) und der Vater sind in Natur, Natur und Zweck gleich. Obwohl sie zwei verschiedene Personen sind, vereinigen sie sich mit einer dritten Person, dem Heiligen Geist, um den einen Gott, den ewigen und höchsten, zu bilden."

Die Begriffe: Vater und Sohn sind vermenschlichte Begriffe und verkleinern GOTT!

GOTT ist eine Dimension die ich mit meinem kleinen, an Raum und Zeit gebundenem Hirn/Verstand nicht greifen kann.

Was ich jedoch (be)greifen kann ist: Ich kann seinen Willen erfahren, der sich mir in seinen Schöpfungsgesetzen erschließt. Z. B. Das Schöpfungsurgesetz der Wechselwirkung, "Saat und Ernte". Siehe Gal.6.7 + Off.22.12.

Hinzu kommt die Begegnung mit dem Vollkommenen (1.Kor.13.10) bzw. dem Tröster (Beistand/Stellvertreter) aus Joh. 14.26
Die Hilfe GOTTES erreicht die Menschen immer in der Jetztzeit,  d.h. in den Medien und durch die zur Verfügung stehenden Medien!

Wer wirklich glaubt, GOTT sendet die Hilfe für die Menschen des 21. Jahrhunderts in einer Botschaft und Werk welches vor 2.000 Jahren stattfand, und sagt: Sehet zu wie ihr mit dem zu recht kommt, was an Botschaft und Hilfe durch zahlreiche Übersetzungen und Fehldeutungen noch übrig bleibt, welch ein Bild hat so ein Mensch von seinem vollkommenen GOTT?
Zitieren
#22
Oswaldo, aus welcher Bibel zitieren Sie?

*  Bibel in gerechter Sprache
*  Bock - Die Bibel der Anthroposophen
*  Bruns
*  Einheitsübersetzung
*  Elberfelder revidiert
*  Elberfelder unrevidiert
*  Gute Nachricht
*  Genfer
*  Hoffnung für alle
Immendorf Bibel
*  Konkordante Übersetzung (DaBhaR etc)
*  Luther 1912
*  Luther 1984
*  Menge
*  Neue evangelistische Übersetzung
*  Neues Leben
*  Neue Welt Übersetzung
*  Ratzinger
*  Schlachter 1951
*  Schlachter 2000
*  Voxbibel
*  Züricher
 
 
Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollkommenheit.
(11-03-2019, 02:51)oswaldo_8553 schrieb: Das gesamte Universum wurde durch die Reihenfolge des kreativen Wortes - des Logos - geschaffen.

Der in Christus verkörperte Wortschöpfer Logos bedeutet die Kraft, die aus dem Wort Gottes hervorgeht, um etwas zu tun, wie er will.

Es ist kein Wort mit Bedeutung von Doktrin, Lehre oder Weisheit. Was ich sehe, ist ein Wort, das Gottes Versuche ausführt, wie eine Hand, die ein Gehirn befiehlt.

"Was ich sehe,..."  Ja, Oswaldo, darin sehe ich den Engpass: Es ist wohl die Fähigkeit des Sehens! Icon_frown
(11-03-2019, 20:51)oswaldo_8553 schrieb: @Sinai - Wenn Sie versuchen, die Bedeutung der durch das Wort Gottes geschaffenen Schöpfung buchstäblich zu verstehen, werden Sie sich wie Nicodemus verhalten, der die von Jesus gelehrte Neugeburt buchstäblich zu verstehen versucht.

Das gesamte Universum wurde durch die Reihenfolge des kreativen Wortes - des Logos - geschaffen.

1 Mose 1
Und Gott (hebr. Elohim) sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.
Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser
Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort
Und Gott sprach: Die Erde lasse Gras sprießen und Gewächs
Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein
Und Gott sprach: Das Wasser soll wimmeln von einer Fülle lebender Wesen
Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art
Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich
 
Alles ist durch Jesus Christus entstanden; und ohne ihn wurde nichts getan.

Johannes 1:1-3
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.

Oswaldo: Googeln Sie: Die gefälschte Bibel!
Zitieren
#23
(12-03-2019, 20:43)Ulan schrieb:
(12-03-2019, 20:13)Sinai schrieb: Die Weisheit ruft und schreit - eine Redewendung wie wenn man sagt "die Fahne ruft"

In der Bibel wird aber niemals die Weisheit als personifizierte Gottheit gesehen

Du bist unverbesserlich. Wie ueblich schneidest Du mein Zitat genau da ab. wo bewiesen wird, dass in der Bibel die Weisheit als Person dargestellt wird. Sie haelt dann naemlich eine ganze Rede aus der "Ich"-Perspektive und bezeichnet sich selbst als Werkmeisterin bei der Erschaffung der Welt.

Du redest also mal wieder Unsinn.

Es ist leider so, dass die Begriffe "Gnosis", "Gnostik" und "Gnostizismus" in Deutschland auswechselbar benutzt werden, so dass die eigentlich enthaltene Trennschaerfe verloren geht. "Gnosis" ist Teil des Bibelkanons in der Kategorie der in der Bibel kanonisierten Weisheitsliteratur. Die Buecher "Sprueche" und "Jesus Sirach" sind die Standardbeispiele fuer die personifizierte Weisheit in der Bibel. Das Wort "Gnosis" bedeutet also keineswegs, dass wir hier auf eine ausserbiblische Gedankenwelt schauen, weshalb Dein Wikipedia-Zitat auch nicht das sagt, was Du meinst, dass es sagt.

Wie auch immer, jedenfalls nimmt mit Hinsicht auf das Thema dieses Threads das Buch "Sprueche" das Konzept einer seit vor der Erschaffung der Welt existierenden Person (hier "die Weisheit"), die Werkmeister beim Bau der Welt gewesen ist, das johanneische Logos-Konzept weitgehend vorweg.

Sinais Slogan?: "Komme mir nicht mit Argumenten, denn meine Meinung steht fest!" Sleepy2
Zitieren
#24
Sehen Sie, was Paulus über das Geheimnis Christi spricht, das den Menschen im Laufe der Jahrhunderte verborgen geblieben ist.


1 Deshalb [bin] ich, Paulus, der Gebundene Christi Jesu für euch, die Heiden.

2 Ihr habt ja gewiss von der Haushalterschaft der Gnade Gottes gehört, die mir für euch gegeben worden ist,

3 dass er mich das Geheimnis durch Offenbarung[a] wissen ließ, wie ich zuvor kurz geschrieben habe.

4 Daran könnt ihr, wenn ihr es lest, meine Einsicht in das Geheimnis des Christus erkennen,

5 das in früheren Generationen den Menschenkindern nicht bekannt gemacht wurde, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist geoffenbart worden ist,

6 dass nämlich die Heiden Miterben und mit zum Leib Gehörige und Mitteilhaber seiner Verheißung sind in Christus durch das Evangelium,

7 dessen Diener ich geworden bin gemäß der Gabe der Gnade Gottes, die mir gegeben ist nach der Wirkung seiner Kraft.

8 Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist diese Gnade gegeben worden, unter den Heiden den unausforschlichen Reichtum des Christus zu verkündigen,

9 und alle darüber zu erleuchten, welches die Gemeinschaft ist, die als Geheimnis von den Ewigkeiten her in Gott verborgen war, der alles erschaffen hat durch Jesus Christus,

10 damit jetzt den Fürstentümern und Gewalten in den himmlischen [Regionen] durch die Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes bekannt gemacht werde,

11 nach dem Vorsatz der Ewigkeiten, den er gefasst hat in Christus Jesus, unserem Herrn,

12 in dem wir die Freimütigkeit und den Zugang haben in Zuversicht durch den Glauben an ihn.
Zitieren
#25
Zitat:Deshalb lesen wir in 2. Korinther 5:19 ...  weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.

Ja, und deshalb sagte Jesus lt. Bibeln  immer wieder: "Ich richte euch nach euren Werken!"  Z. B. Off. 22.12

Oswaldo, haben Sie dafür eine Erklärung? 

Warum suchen Sie nicht nach der Wahrheit?

Warum gehen Sie nicht auf die Erklärungen ein, die Sinn machen?

Weil der Papst das sagt?
Zitieren
#26
Zitat:1/Deshalb ist der Spitzname "Emanuel", was "Gott mit uns" (Matthäus 1:23) bedeutet, perfekt für ihn ... "Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns.


Jesus Christus hatte keinen "Spitznamen" sondern wurde Jesus genannt!
Es gibt den GOTTESSOHN Jesus und den Menschensohn Immanuel. Siehe Joh. 14.26

Oswaldo, nur wer nach der Wahrheit sucht, wird diese auch finden!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  JESUS der Sohn GOTTES? daVinnci 49 1329 13-09-2019, 15:32
Letzter Beitrag: Bion
  Geheimnis des Glaubens Sinai 6 279 19-06-2019, 13:48
Letzter Beitrag: Ulan
  Jesus Christus ist der einzig wahre Gott. Alle anderen Götter sind falsch. oswaldo_8553 238 6340 07-06-2019, 00:00
Letzter Beitrag: Karl_Toffel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste