Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fußwaschung von Moslems am Gründonnerstag
#1
Da 'Kreutzberg' eine interessante Diskussion zum Thema Aschenkreuz und Fastenzeit eröffnet hatte (Thread "Bedeutungsverluste von Beichte und Aschenkreuzausgabe") - möchte ich einen Thread zum Thema Fußwaschung eröffnen

Die Fußwaschung erfolgt während der Messe am Gründonnerstag
Das Wort "Gründonnerstag" hat übrigens mit der Farbe Grün nichts zu tun (an diesem Tag Spinat zu essen, ist bloß ein Brauch des unwissenden, aber gutwilligen Volkes) - sondern stammt vom alten deutschen Wort greinen (weinen)

Der Donnerstag vor dem Karfreitag

Fußwaschung - Wikipedia
"Nach einer Bitte Papst Franziskus’ veröffentlichte die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung im Januar 2016 ein Dekret, demzufolge künftig die Fußwaschung an allen Gläubigen vollzogen werden kann."
Hier wird folgende Quelle angegeben:
vatican.va/roman_curia/congregations/ccdds/documents/rc_con_ccdds_doc_20160106_decreto-lavanda-piedi_ge.html
Dekret zum Ritus der "Fusswaschung"

Doch Papst Franziskus hat dann 2018 Moslems die Füße gewaschen
Geht das nicht zu weit ?

Es ist doch in obigem Dekret von "Gläubigen" die Rede

Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .

Papst wäscht Christen, Buddhisten und Muslimen die Füße ...
katholisches.info/.../papst-waescht-christen-buddhisten-und-muslimen-die-fuesse
29.03.2018
" . . . 12 Gefangenen unterschiedlicher Nationalität und Religionen wird der Papst die Füße waschen: Katholiken, Protestanten, Orthodoxen, einem Buddhisten und zwei Muslimen . . . "
#2
Warum nicht den Papst selbst zu Wort kommen lassen, warum er das tat? Er hat's doch erklaert.

Beitraege wie Deine kommen halt dabei heraus, wenn man ueber andere redet, nicht mit ihnen. Daraus erwaechst dann eine Dauerempoerung aus einer Geste der Bruederlichkeit, die uebrigens auch so aufgenommen wurde.
#3
(28-03-2019, 21:27)Ulan schrieb: Beitraege wie Deine kommen halt dabei heraus, wenn man ueber andere redet, nicht mit ihnen. Daraus erwaechst dann eine Dauerempoerung aus einer Geste der Bruederlichkeit, die uebrigens auch so aufgenommen wurde.


Gerne würde ich mit dem Papst reden, aber leider bekommt man keinen Gesprächstermin Icon_smile

Übrigens bin ich nicht empört, ich zeige aber mein Unverständnis

und fragte:
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Geht das nicht zu weit ?


Ich berichtete, daß manche dem Papst schwere Vorwürfe machen - dies stimmt ja, und muß das totgeschwiegen werden ??
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .

Und ob das so eine unschuldige "Geste der Bruederlichkeit" war, kann bezweifelt werden. Die islamische Welt goutiert es keineswegs und empfindet es als Affront, wenn Moslems für eine christliche Messe instrumentalisiert werden

Insofern war diese Geste ohnehin kontraproduktiv

Und daß der Papst gegen das von ihm selbst gewünschte Dekret von 2016 "demzufolge künftig die Fußwaschung an allen Gläubigen vollzogen werden kann" verstößt, brachte viele Katholiken auf, die für diese Aktion kein Verständnis haben

Es war gemeint, daß beispielsweise katholischen Gefängnisinsaßen symbolisch die Füße gewaschen werden dürfen, aber von Moslems war dezidiert nie die Rede - hier hat der Papst die Katholiken reingelegt

Das ist doch lächerlich!
Solange jemand noch der anderen Religion angehört, noch nicht übergetreten ist, kann er nicht Mitwirkender sein. Das ist auch bei Moslems und Juden so

Wenn der Papst eine "Erklärung" abgibt, dann ist das die offizielle Erklärung - aber kann ausgeschlossen werden, daß es sich dabei um eine Mentalreservation handelt? Daß er in Wahrheit etwas ganz anderes bezweckte?

Vielleicht ist Franziskus der Gorbatschow des Vatikan ?

Wohin die Regierung Gorbatschow den Sozialismus führte, ist bekannt

Die Katholische Kirche hat viele Feinde, die ihr den Untergang wünschen

Es ist auffällig, daß dieser Papst Franziskus in Westeuropa von den Atheisten Standing Ovations bekommt

Doch diskutieren wir über die biblische Handlung der Fußwaschung
Sie wird laut Wikipedia "unter anderem bei den Gemeinden der Siebenten-Tags-Adventisten" praktiziert
Fußwaschung - Wikipedia

Somit ist das keine ausschließlich katholische Handlung

Dies ist interessant:
"Charles Taze Russell . . . Mitgründer der . . . Wachtturm-Gesellschaft ( . . . ) 1869 wurde er von dem adventistischen Prediger Jonas Wendell angeregt, sich intensiv dem Studium der Bibel zu widmen."
Charles Taze Russell - Wikipedia


Im Wikipedia wird auf das NT verwiesen (Fußwaschung beim letzten Abendmahl) aber auch auf das AT
"etwa im Alten Testament: 1 Mos 18,4 EU"
Fußwaschung - Wikipedia

Schauen wir nun in die Einheitsübersetzung:
"Man wird etwas Wasser holen; dann könnt ihr euch die Füße waschen und euch unter dem Baum ausruhen." Gen 18,4 (EÜ)

Hier mußten sich aber die Gäste selbst die Füße waschen

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt:

Jules Verne beschrieb in "Die Leiden eines Chinesen in China" das Ritual der Fußwaschung in China
Dort wusch (in vornehmen Haushalten) die Hausfrau dem ankommenden Gast die Füße
#4
Einen Gespraechstermin beim Papst brauchst Du nicht, Du brauchst nur nachlesen, was er dazu gesagt hat. Und das ist themenrelevant und beantwortet schon mal die Grundfragen. Ich habe aber auch Fragen an Dich:

Wo sind denn jetzt Belege fuer die behauptete Empoerung in islamischen Kreisen?

Wie kann ein Papst gegen sein eigenes Dekret "verstossen"?

Was haben angebliche "standing ovations" von "Atheisten" (gibt's dafuer einen Beleg?) mit dem Thema zu tun?

Warum wurmt Dich dieses Thema so, dass Du es nach einem halben Jahr wieder herauskramst?

Und wie im letzten Jahr muss ich auch hier wieder anmerken, dass die Fusswaschung ein im NT beschriebener und von Jesus selbst durchgefuehrter Akt ist. Der Papst als dessen angeblicher Nachfolger ist also genau der Richtige, so etwas zu tun.
#5
Der Franz küßt doch auch zu Weihnachten eine Puppe, laßt ihn doch als Fußpfleger tun und lassen.
#6
"Einen Gespraechstermin beim Papst brauchst Du nicht, Du brauchst nur nachlesen, was er dazu gesagt hat."
- - Ja lesen kann ich schon, aber ich bin mir nicht sicher, daß er die Wahrheit sagt

"Wo sind denn jetzt Belege fuer die behauptete Empoerung in islamischen Kreisen?"
- - Von einer "Empörung" habe ich nichts gesagt:
Beitrag # 1
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .
- - Aus islamischer Sicht ist es zweifellos verwerflich, wenn Moslems für eine christliche Messe instrumentalisiert werden

"Wie kann ein Papst gegen sein eigenes Dekret "verstossen"?"
- - Indem er etwas anderes tut, als drin steht

"Was haben angebliche "standing ovations" von "Atheisten" (gibt's dafuer einen Beleg?) mit dem Thema zu tun?"
- - Was für Belege stellst Du Dir vor? Es ist halt auffällig, daß Kirchenfeinde diesen Papst so lieben. Wer sich umhört, weiß das bald. Dieselben Leute, die gestern den Schöpfer leugneten, die Existenz Jesu leugneten, sind heute Feuer und Flamme für diesen Franziskus, sind voller Schadenfreude

- - Genau so wie 1988 mit diesem Gorbatschow. Er demolierte den Sozialismus und wurde natürlich von den Kapitalisten (!) gelobt. Der Ostblock hatte viele Fehler - aber seit er untergegangen ist, kam die Welt aus dem Gleichgewicht. Denn trotz aller Fehler war der Ostblock stabilisierend und seit 1989 spielt die ganze Welt verrückt. Militärisch (beginnend bei den Balkankriegen in Europa) und wirtschaftlich (Hartz IV trauten sich die Politiker nur, weil die Systemkonkurrenz nicht mehr vorhanden ist). Wenn der Vatikan untergeht, dann wird es auch schlimme Folgen haben

- - Vielleicht ist Franziskus der Gorbatschow des Vatikan ? Wohin die Regierung Gorbatschow den Sozialismus führte, ist bekannt

"Warum wurmt Dich dieses Thema so, dass Du es nach einem Jahr wieder herauskramst?"
-- Das Thema "wurmt" mich nicht, ich begann diese Diskussion, weil
Beitrag # 1
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Da 'Kreutzberg' eine interessante Diskussion zum Thema Aschenkreuz und Fastenzeit eröffnet hatte (Thread "Bedeutungsverluste von Beichte und Aschenkreuzausgabe") - möchte ich einen Thread zum Thema Fußwaschung eröffnen

- - Und außerdem, weil zu erwarten ist, daß heuer der nächste Gag kommt

"Und wie im letzten Jahr  muss ich auch hier wieder anmerken, dass die Fusswaschung ein im NT beschriebener und von Jesus selbst durchgefuehrter Akt ist. Der Papst als dessen angeblicher Nachfolger ist also genau der Richtige, so etwas zu tun."
- - Daß der Papst genau der Richtige ist, eine Handlung der Fußwaschung im Vatikan auszuüben, ist klar. Aber er hat diese Handlung verfälscht
#7
(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: "Einen Gespraechstermin beim Papst brauchst Du nicht, Du brauchst nur nachlesen, was er dazu gesagt hat."
- - Ja lesen kann ich schon, aber ich bin mir nicht sicher, daß er die Wahrheit sagt

Aha. Eine Verschwoerungstheorie also. Der Papst luegt Dich an. Wahrscheinlich, weil er (wie Du oben angedeutet hast) Deiner Meinung nach die Kirche zerstoeren will.

Vielleicht bist Du es ja auch, der die Kirche zerstoeren will. Vom Vorbild Jesu haeltst Du ja auch nichts, weil er Dir zu lasch war.

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: "Wo sind denn jetzt Belege fuer die behauptete Empoerung in islamischen Kreisen?"
- - Von einer "Empörung" habe ich nichts gesagt:
Beitrag # 1
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .
- - Aus islamischer Sicht ist es zweifellos verwerflich, wenn Moslems für eine christliche Messe instrumentalisiert werden

Entweder bist Du also unerwarteterweise ploetzlich zum Islamexperten konvertiert, oder Du sagst mir durch die Blume, dass diese Behauptung Deiner Fantasie entsprungen ist. 

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: "Wie kann ein Papst gegen sein eigenes Dekret "verstossen"?"
- - Indem er etwas anderes tut, als drin steht

Er gibt die Dekrete. Es gilt was er sagt und tut. Insofern kann er also gar nicht "gegen sein Dekret verstossen".

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: "Was haben angebliche "standing ovations" von "Atheisten" (gibt's dafuer einen Beleg?) mit dem Thema zu tun?"
- - Was für Belege stellst Du Dir vor? Es ist halt auffällig, daß Kirchenfeinde diesen Papst so lieben. Wer sich umhört, weiß das bald. Dieselben Leute, die gestern den Schöpfer leugneten, die Existenz Jesu leugneten, sind heute Feuer und Flamme für diesen Franziskus, sind voller Schadenfreude

Du glaubst also bloss, dass "Kirchenfeinde" (Definition unbekannt) diesen Papst "lieben" (Ausdruck dieser Liebe unbekannt).

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: - - Genau so wie 1988 mit diesem Gorbatschow. Er demolierte den Sozialismus und wurde natürlich von den Kapitalisten (!) gelobt. Der Ostblock hatte viele Fehler - aber seit er untergegangen ist, kam die Welt aus dem Gleichgewicht. Denn trotz aller Fehler war der Ostblock stabilisierend und seit 1989 spielt die ganze Welt verrückt. Militärisch (beginnend bei den Balkankriegen in Europa) und wirtschaftlich (Hartz IV trauten sich die Politiker nur, weil die Systemkonkurrenz nicht mehr vorhanden ist). Wenn der Vatikan untergeht, dann wird es auch schlimme Folgen haben

- - Vielleicht ist Franziskus der Gorbatschow des Vatikan ? Wohin die Regierung Gorbatschow den Sozialismus führte, ist bekannt

Der "real existierende Sozialismus" waere auch ohne Gorbatschow untergegangen. Vielleicht nicht im selben Jahr, aber das war mehr oder weniger unausweichlich. Ich habe das Gefuehl, die RKK geht auch so langsam ihrem Ende entgegen, aber ebenfalls nicht wegen Franziskus. Sie hat den Leuten heute nichts mehr zu sagen, weshalb sie auch diese rasende Schwindsucht in Suedamerika durchmacht. Franziskus versucht halt noch mal etwas. Er wird wahrscheinlich scheitern, weil der christliche Gedanke auch Christen wie Dir irgendwie abhanden gekommen ist. Macht aber alles nichts. Die RKK ist so gross, dass sie in irgendeiner Form ueberleben wird; kleiner vielleicht, aber was soll's.

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: "Und wie im letzten Jahr  muss ich auch hier wieder anmerken, dass die Fusswaschung ein im NT beschriebener und von Jesus selbst durchgefuehrter Akt ist. Der Papst als dessen angeblicher Nachfolger ist also genau der Richtige, so etwas zu tun."
- - Daß der Papst genau der Richtige ist, eine Handlung der Fußwaschung im Vatikan auszuüben, ist klar. Aber er hat diese Handlung verfälscht

Und das beurteilst Du auf welcher Grundlage? Ach ja, an einem Dekret von Franziskus, das irgendetwas etwas ueber Fusswaschungen aussagt, und das Franziskus Deiner - fuer die Kirche anscheinend massgeblichen - Meinung nach befolgen muss, was er - ebenfalls Deiner Meinung nach - angeblich nicht getan hat.

Deine Aussagen bleiben alle im Diffusen stecken.
#8
(29-03-2019, 01:29)Ulan schrieb: Der Papst luegt Dich an.

Falls ein Papst die Unwahrheit sagt, dann lügt er 1,3 Milliarden Katholiken an . . .



(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .

Aus islamischer Sicht ist es zweifellos verwerflich, wenn Moslems für eine christliche Messe instrumentalisiert werden

Ulan: "Entweder bist Du also unerwarteterweise ploetzlich zum Islamexperten konvertiert"

Bekanntlich steht im Islam die Todesstrafe auf einen Übertritt zum Christentum

Was für den einen eine "Geste der Bruederlichkeit" (Ulan) sein mag, ist für den echten Moslem eine Provokation
#9
(29-03-2019, 01:36)Sinai schrieb:
(29-03-2019, 01:29)Ulan schrieb: Der Papst luegt Dich an.

Falls ein Papst die Unwahrheit sagt, dann lügt er 1,3 Milliarden Katholiken an . . .

Wieso sollte irgendjemand auf die Idee kommen, der Papst haette in seinen Aussagen ueber die Absicht hinter seiner Geste die Unwahrheit gesagt? Die Vorstellung ist zunaechst einmal absurd. Ich habe keine Ahnung, was Dich bewegt, so etwas zu behaupten. Das war es, was ich gemeint hatte; diese Deine Verschwoerungstheorie.

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: Ulan: "Entweder bist Du also unerwarteterweise ploetzlich zum Islamexperten konvertiert"

Bekanntlich steht im Islam die Todesstrafe auf einen Übertritt zum Christentum

Wenn der Papst Dir die Fuesse waescht, bist Du automatisch zum Katholizismus uebergetreten? Wo steht das? Wer sagt das? Wie kommst Du auf die Idee?

Deine Kartenhaeuser werden langsam albern.

(29-03-2019, 01:36)Sinai schrieb: Was für den einen eine "Geste der Bruederlichkeit" (Ulan) sein mag, ist für den Moslem eine Provokation

Es ist entlarvend, dass Du die Aussage "Geste der Bruederlichkeit" mir zuschreibst. Ich habe hier Franziskus zitiert. Du kennst also seine Erklaerungen gar nicht, und trotzdem bezichtigst Du ihn der Luege. Meine Guete.
#10
(29-03-2019, 01:29)Ulan schrieb: Der Papst luegt Dich an.

Da der Papst lügt, habe ich nicht gesagt. Ich schrieb sehr vorsichtig:
(28-03-2019, 22:45)Sinai schrieb: Wenn der Papst eine "Erklärung" abgibt, dann ist das die offizielle Erklärung - aber kann ausgeschlossen werden, daß es sich dabei um eine Mentalreservation handelt? Daß er in Wahrheit etwas ganz anderes bezweckte?

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: - - Ja lesen kann ich schon, aber ich bin mir nicht sicher, daß er die Wahrheit sagt



(29-03-2019, 01:44)Ulan schrieb: Wieso sollte irgendjemand auf die Idee kommen, der Papst haette in seinen Aussagen ueber die Absicht hinter seiner Geste die Unwahrheit gesagt?
Na wie sollte irgendjemand auf die Idee kommen, ein Papst könnte die Unwahrheit gesagt haben ??  Icon_cheesygrin
Solche Ideen hatte schon Luther vor 500 Jahren



(29-03-2019, 01:44)Ulan schrieb: Es ist entlarvend, dass Du die Aussage "Geste der Bruederlichkeit" mir zuschreibst. Ich habe hier Franziskus zitiert.
Du folgst seiner Begründung
(28-03-2019, 22:45)Sinai schrieb: Doch diskutieren wir über die biblische Handlung der Fußwaschung
Sie wird laut Wikipedia "unter anderem bei den Gemeinden der Siebenten-Tags-Adventisten" praktiziert
Fußwaschung - Wikipedia

Somit ist das keine ausschließlich katholische Handlung

Nochmals zurück zu den Siebenten-Tags-Adventisten
ACKN – Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
ackn.de/mitgliedskirchen/gaeste/adventisten
"Das Abendmahl wird in der Regel vierteljährlich als offenes Abendmahl mit Fußwaschung gefeiert."

Interessant.
Die Katholiken feiern täglich das Abendmahl, zumindest jede Woche
Die Siebenten-Tags-Adventisten offenbar alle drei Monate
Die Zeugen Jehovas einmal jährlich

Die Katholiken haben einmal im Jahr die Fußwaschung
Die Siebenten-Tags-Adventisten offenbar alle drei Monate
Die Zeugen Jehovas nie
#11
(29-03-2019, 02:07)Sinai schrieb:
(29-03-2019, 01:29)Ulan schrieb: Der Papst luegt Dich an.

Da der Papst lügt, habe ich nicht gesagt. Ich schrieb sehr vorsichtig:
(28-03-2019, 22:45)Sinai schrieb: Wenn der Papst eine "Erklärung" abgibt, dann ist das die offizielle Erklärung - aber kann ausgeschlossen werden, daß es sich dabei um eine Mentalreservation handelt? Daß er in Wahrheit etwas ganz anderes bezweckte?

(29-03-2019, 01:11)Sinai schrieb: - - Ja lesen kann ich schon, aber ich bin mir nicht sicher, daß er die Wahrheit sagt

Das ist doch jetzt nur Herumgeeiere. Du hast aus irgendeinem Grund angenommen, der Papst haette nicht die Wahrheit gesagt. Du hast dabei weder verraten, was er denn eigentlich gesagt hat, noch, was an dem, was er gesagt hat, Deiner Meinung nach unwahr war. Das ist also an diesem Punkt nur ueble Nachrede Deinerseits, von der Du Dir nicht einmal die Muehe machst, sie irgendwie zu begruenden.

Ausserdem hast Du die Interpretation so angenommen:
Sinai schrieb:Falls ein Papst die Unwahrheit sagt, dann lügt er 1,3 Milliarden Katholiken an . . .

Da hast Du die Aussage, der Papst haette gelogen, verteidigt.

Der Rest ist irrelevant. Ich wollte von Dir eine Begruendung sehen, keine hilflosen Verweise auf Konjunktive.
#12
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Doch Papst Franziskus hat dann 2018 Moslems die Füße gewaschen
Geht das nicht zu weit ?

Es ist doch in obigem Dekret von "Gläubigen" die Rede

Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .

Papst wäscht Christen, Buddhisten und Muslimen die Füße ...
katholisches.info/.../papst-waescht-christen-buddhisten-und-muslimen-die-fuesse
29.03.2018
" . . . 12 Gefangenen unterschiedlicher Nationalität und Religionen wird der Papst die Füße waschen: Katholiken, Protestanten, Orthodoxen, einem Buddhisten und zwei Muslimen . . . "

Verwerflich ist es vor allem, einen symbolischen Akt der dienenden Liebe missbräuchlich als Werkzeug gehässigen Agitierens aufzugreifen.

Allerdings birgt der Versuch, die beiden Muslime herauszugreifen, sich über deren Anteil an der Sache zu empören und gleichzeitig als Anwalt der Gemeinschaft der Muslime auftreten zu  wollen, auch etwas - wohl unbeabsichtigt - Erheiterndes.

Es gäbe durchaus bessere Gründe, sich am Papst zu reiben. Beispielsweise die Ablehnung des Rücktritts eines französischen Kardinals, der die sexuellen Missbräuche von Priestern gedeckt hatte und dafür verurteilt wurde.
MfG B.
#13
(29-03-2019, 01:36)Sinai schrieb:
(29-03-2019, 01:29)Ulan schrieb: Der Papst luegt Dich an.

Falls ein Papst die Unwahrheit sagt, dann lügt er 1,3 Milliarden Katholiken an . . .

(29-03-2019, 09:03)Ulan schrieb: Da hast Du die Aussage, der Papst haette gelogen, verteidigt.

Nein, habe ich nicht. Ich habe bloß auf Dein provokantes Statement, daß der P mich anlügen würde, geantwortet.
Ich habe dabei lediglich herausgestellt, daß es, "falls ein Papst die Unwahrheit sagt" (Konjunktiv), nicht um mich geht, sondern um 1,3 Milliarden Menschen

Ich verstehe überhaupt nicht den Sinn Deines Statement, daß der P mich anlügen würde

Daß der Papst lügt, habe ich nicht gesagt. Ich schrieb sehr vorsichtig:
(28-03-2019, 22:45)Sinai schrieb: Wenn der Papst eine "Erklärung" abgibt, dann ist das die offizielle Erklärung - aber kann ausgeschlossen werden, daß es sich dabei um eine Mentalreservation handelt? Daß er in Wahrheit etwas ganz anderes bezweckte?

Anm.: Eine Mentalreservation ist keine Lüge, sondern ein "geheimer Vorbehalt"

Wofür ich allerdings Unverständnis habe, ist der Umstand, daß der Papst 2016 ein Dekret initiiert, demzufolge künftig die Fußwaschung an allen Gläubigen vollzogen werden kann (man dachte an katholische Gefängnisinsaßen), der Papst aber 2018 Moslems in diesen Ritus einbindet

Beitrag # 1
(28-03-2019, 21:11)Sinai schrieb: Fußwaschung - Wikipedia
"Nach einer Bitte Papst Franziskus’ veröffentlichte die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung im Januar 2016 ein Dekret, demzufolge künftig die Fußwaschung an allen Gläubigen vollzogen werden kann."
Hier wird folgende Quelle angegeben:
vatican.va/roman_curia/congregations/ccdds/documents/rc_con_ccdds_doc_20160106_decreto-lavanda-piedi_ge.html
Dekret zum Ritus der "Fusswaschung"

Papst Franziskus hat jedoch dann 2018 Moslems die Füße gewaschen
Geht das nicht zu weit ?

Es ist doch in obigem Dekret von "Gläubigen" die Rede

Moslems in eine christliche Messe einzubinden, sozusagen als Statisten, widerspricht krass dem christlichen Verständnis der Eucharistie (manche werfen dem Papst Ketzerei vor) - und ist auch aus islamischer Sicht verwerflich . . .

Viele Christen finden, daß das zu weit geht - und ob das so eine unschuldige "Geste der Bruederlichkeit" war, kann bezweifelt werden. Wenn eine liebe, einsame alte Frau in ihrer gutwilligen Naivität so was tut, dann kann man das ihrer überbordenden Menschenliebe anrechnen . . . aber ein Papst ist studierter Theologe und hat ein Dutzend studierte Ratgeber - er mußte wissen, daß seine angebliche "Geste der Bruederlichkeit" von der islamischen Welt keineswegs goutiert wird, wenn Moslems für eine christliche Messe als Statisten instrumentalisiert werden

Insofern war diese Geste ohnehin kontraproduktiv

Den Moslems ein Ärgernis - den Christen unverständlich

Solche Gesten wirken nicht versöhnlich, sondern ärgern die islamische Welt
Der Papst soll die Moslems in Ruhe lassen und nicht mit solchen unverständlichen Inszenierungen reizen
#14
(29-03-2019, 11:31)Bion schrieb: Allerdings birgt der Versuch, die beiden Muslime herauszugreifen, sich über deren Anteil an der Sache zu empören und gleichzeitig als Anwalt der Gemeinschaft der Muslime auftreten zu  wollen, auch etwas - wohl unbeabsichtigt - Erheiterndes.


Ich empfinde mich keineswegs als "Anwalt der Gemeinschaft der Muslime" - finde aber, daß Katholiken andere Religionen in Ruhe lassen sollen. Das Zeitalter der Mission ist vorbei. Die Einheimischen in den Ländern der Dritten Welt lieben es heute nicht mehr, wenn ein Missionar einzelne von ihnen mit "Gesten der Bruederlichkeit" beglückt.

Durch das internationale Fernsehen können sie alles beobachten, was in Europa geschieht

Die beiden islamischen Strafgefangenen haben bei der Fußwaschung mitgespielt (wohl, um durch das Medienspektakel vorzeitig aus der Haft entlassen zu werden) - aber die islamische Welt empfand das sicher als Demütigung. Der Vorwurf und der Spott, daß die beiden gefangenen Moslems bei der Fußwaschung nicht aus innerer Überzeugung mitmachten, lag in der Luft und ist nicht zu entkräften

Anderes Beispiel - aus dem Alltag:
Ein Mann aus der Nachbarschaft erzählte mir, daß die ca. 18-jährige Tochter seines türkischen Nachbarn eine sehr schwere Einkaufstasche heimgeschleppt hatte. Er wollte ihr die schwere Last abnehmen - besann sich aber dann eines Besseren. Er ging weiter und ignorierte das Mädel in Not - er meint, wenn er ihr die schwere Tasche getragen hätte, dann hätte sie sich vielleicht eingebildet, daß er Kontakt mit ihr will - die Geste der Hilfsbereitschaft wäre womöglich als Akt der Annäherung mißinterpretiert worden.

Der ganze EUROZENTRISMUS ist nicht zum aushalten. Man darf nicht die eigenen Sitten und Verhaltensnormen zum Maß aller Dinge machen. Gewisse Höflichkeitsgesten werden von Menschen anderer Kulturen und anderer Religionen eben nicht als Höflichkeitsgesten verstanden, sondern als Frechheiten

Zeugen Jehovas können es nicht leiden, wenn man "Grüß Gott" zu ihnen sagt, sie empfinden das als Ärgernis.

Einmal war ich mit Kollegen in einer Taverne. Einer davon ein Zeuge Jehovas. Als der Wein kam, prostete ein Kollege allen Anwesenden und damit auch dem Zeugen Jehovas zu - dieser empfand das als Beleidigung, er redete von "heidnischen Trankopfern" und war unangenehm berührt

Daher ist es am besten, andere Religionen in Ruhe zu lassen - und sie nicht aus "Höflichkeit" (die oft mißinterpretiert wird) ins Geschehen einzubinden zu versuchen

Glaubt denn wirklich jemand im Ernst, die islamische Welt sitzt begeistert vor dem Fernseher und freut sich, daß der Papst sich herabläßt, zwei von ihnen die Füße zu waschen ?

Die ärgern sich und sagen, der Papst will mittels Fernsehübertragung unter Moslems missionieren

Außerdem ist der Papst ein Jesuit, und Jesuiten waren jahrhundertelang für ihre Jesuitenmission berühmt

Einem gelehrten Jesuiten wird von Moslems gerne reservatio mentalis unterstellt - und das wohl nicht immer zu Unrecht
#15
Dieser Sache hat sonst kaum jemand Beachtung geschenkt. Faktum ist: Die päpstliche Handlung passt dir nicht. Punkt.
Belege für die angeblich weltweite Empörung unter Christen und Muslimen bleibst du schuldig. Dafür stellst du weitere Mutmaßungen an.
Thema geschlossen.
MfG B.


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Katholische Fußwaschung alttestamentarisch Sinai 2 505 24-08-2018, 16:09
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste