Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinweise auf die Existenz Jesu vor den Aposteln
#46
(15-05-2019, 20:07)konform schrieb: Es gibt durchaus Theologen, die wie ich die Schrift wörtlich nehmen.


Am wörtlichsten nehmen die Schrift wohl die Zeugen Jehovas.
Aber nicht einmal die reden von einer "weit größeren Erde"
Zitieren
#47
So ein verqueres Zeug kommt dabei heraus, wenn man zwar die Bibel woertlich nimmt, aber die Vorhersagen irgendwie mit den Realitaeten in Einklang bringen will. Das bild zieht sich ja durch saemtliche Aussagen konforms. Im Prinzip schafft er dabei nichts weiter als neue Mythen, die weder mit der Realitaet noch mit der Schrift irgendetwas zu tun haben.

Ansonsten bitte zum Thema zurueck. Hier geht's nur um Hinweise auf die Existenz Jesu.
Zitieren
#48
(11-05-2019, 17:15)Ulan schrieb:
(11-05-2019, 13:13)konform schrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Fer...on_Nazaret

Tacitus’ “Annalen” liegt vor mir. Soll ich ein wenig daraus vorlesen?

So etwas ist keine Quelle zu Jesus. Tacitus informierte sich, was diese Christen, gegen die Nero vorging, eigentlich sind. Dass diese Christen zugaben, einen verurteilten Schwerkriminellen zu verehren, reichte ihm als Charakterisierung. Fundamentalistische Christen missbrauchen solche Quellen immer wieder, aber eigentlich besagt dies nur, dass Tacitus zu der Zeit, als er seinen Text schrieb, von Christen gehoert hatte.

(11-05-2019, 13:13)konform schrieb: Für Paulus war Jesus zweifellos der Sohn Gottes, der Messias.  Er konnte mit Fug und Recht davon ausgehn, dass die Gemeinde um das Wirken Jesu wusste, zumal die Evangelien weit früher niedergeschrieben wurden, als von den meisten Theologen angenommen. Das Matthäusevangelium John A.T. Robinson zufolge ("Wann entstand das Neue Testament", S. 363) möglicherweise schon um das Jahr 40.

Robinson ist ein notorischer Fruehdatierer, ja. Dieses Geschwurbel ueber die Motivation des Paulus habe ich schon oft gehoert, und sie versagt einfach den Plausibilitaetstest. Viele Fragen, die Paulus gestellt wurden, haette er einfach anhand von Jesusworten beantworten koennen; er kannte aber offensichtlich keine. Die Evangelien existierten zu seiner Zeit noch nicht, und anscheinend gab es auch keinerlei Geschichten, die innerhalb der Gemeinden in Jerusalem und sonstwo darueber ausgetauscht wurden.

Paulus lt. Bibeln: "Euer Wissen ist Stückwerk. Wenn jedoch kommt das/der Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören" 1.Kor.13.9-10
Jesus lt. Bibeln, Joh.14.26: "Ich sende euch meinen Stellvertreter, der wird euch alles erklären was ich lehrte"  (auch Beistand, Tröster, Heiliger Geist genannt)
Zitieren
#49
Nun ja, ich messe Versprechen an ihrer Einloesung.
Zitieren
#50
UNSER Wissen zum Zweiten, nicht EUER Wissen
Zitieren
#51
(11-05-2019, 17:04)konform schrieb:
(11-05-2019, 01:53)Harakd Knieper schrieb: - - -
Für mich ist Gott ein Schöpfer.
Ich denke mir, dass alles Großartige, was Menschen bewusst erschaffen, das tun sie, damit die Schöpfung einen Zweck erfüllt. Ich kann es mir leider nur so vorstellen, dass Gottes Schöpfung einem Zweck dient.
- - -

1. Mose 1,26-27 (Luther):
Zitat:Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.
27 Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.

Johannes 10,34-36 (Luther):
Zitat:Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz: "Ich habe gesagt: Ihr seid Götter "?
35 So er die Götter nennt, zu welchen das Wort geschah, und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden,
36 sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: "Du lästerst Gott ", darum dass ich sage: Ich bin Gottes Sohn ?

Menschen sind also Götter. Derzeit noch sterbliche Götter. Der Weg zu unsterblichen Göttern ist mühsam, wäre ohne das Opfer Jesu von vornherein unmöglich.

Die gegenwärtige winzige Erde dient nur als Ausbildungsplatz für die künftigen Mitglieder der Gott-Familie, die auf der neuen, weit größeren Erde ewig leben werden. Dafür erschuf Gott den Menschen. Vermutlich gäbe es den Menschen nicht, wenn nicht ein Teil der Söhne Gottes (Satan und dessen Anhänger) gegen Gott revoltiert hätte.

"..., wäre ohne das Opfer Jesu von vornherein unmöglich."

 Wie ist das gemeint Icon_rolleyes
Zitieren
#52
Zitat:A) Mit welchen Personen hat Jesus im Alter zwischen 20 und 25 nachweislich gelebt.

B) Sind Handlungen von Jesus im Alter zwischen 20 und 25 Jahren nachweislich bekannt, die sich nicht durch die Evangelien beziehen oder von Ihnen beeinflusst worden sind.

Hätten die Antworten Einfluss auf Ihr heutiges Leben?
Zitieren
#53
(12-05-2019, 05:04)Harakd Knieper schrieb: Das war gute Arbeit, Danke.

Es besteht die Möglichkeit, dass Jesus nicht existiert hat. Vielleicht weisen Gebete den Weg und nicht das Wissen.

Darf ich mitnehmen, das die Grundlage des Wissens um Jesus fast ausschließlich die Evangelien sind. Also... einige Personen, die in einer schweren Zeit eine Geschichte des Heils erzählten.
Der daraus entstandene Effekt war produktiv und weist in eine spezielle Richtung.

Von mir aus können wir hier schließen, wenn ihr das möchtet.

Danke für die viele Arbeit, mich bringt die Diskussion ein haarbreit weiter und war damit erfolgreich.

Tipp: Halten Sie nach dem: Tröster und Vollkommenen Ausschau! 

1.Kor.13.9-10 + Joh. 14.26
Zitieren
#54
(14-05-2019, 16:10)konform schrieb:
(13-05-2019, 21:06)Ulan schrieb: Stimmt. Das Eintauchen im Wasser ist der symbolische Tod.

Und was steht symbolisch für die Auferstehung?  Dumme Frage, die Wiederbelebung eines toten Organismus ist wissenschaftlich doch nicht möglich, nicht wahr?

Das stimmt. Diesen Unsinn behält sich allerdings z. B. die RKK vor.

Die Wiedergeburt entsteht durch die Inkarnation in einen neu gezeugten Körper.
Simpel, gelle? Icon_smile
Zitieren
#55
Zitat:Konform: Es gibt durchaus Theologen, die wie ich die Schrift wörtlich nehmen.

So, so, Sie nehmen die Schrift wörtlich? Icon_rolleyes  Alle Schriften?

* Also z ü c h t i g e n Sie Ihre Kinder, sofern Sie welche haben! Icon_frown (Sprüche 12.1)
* Also lassen Sie Ihre ungezogenen Kinder steinigen! Icon_frown (5. Moses 21 18-21)
* Also hassen Sie Ihre Eltern, Geschwister, Weib und Kinder! Icon_frown (Luk.14.26)

Sind Sie ein Icon_twisted -Anhänger?
Zitieren
#56
Wer nicht Gott folgt erleidet Qualen in der Hölle (Jesaija)
Zitieren
#57
Wie in allen
Gemeinden der Heiligen sollen die
Frauen schweigen in der
Gemeinde- versammlung; denn es
ist ihnen nicht gestattet zu reden,
sondern sie sollen sich
unterordnen, wie auch das Gesetz
sagt. 1. Kor
14,33-34
Zitieren
#58
Wobei letzteres wahrscheinlich eine spaetere Einfuegung ist und anderen Aussagen im selben Brief widerspricht.

Das aendert natuerlich nichts daran, dass eine solche Aussage zumindest in unseren Breiten als anachronistisch empfunden wird.
Zitieren
#59
(17-05-2019, 20:38)daVinnci schrieb:
Zitat:Konform: Es gibt durchaus Theologen, die wie ich die Schrift wörtlich nehmen.

So, so, Sie nehmen die Schrift wörtlich? Icon_rolleyes  Alle Schriften?

Eigentlich ging es mir dabei mehr um die Angaben in der Schrift zu den Ursprüngen und zur Zukunft.

(17-05-2019, 20:38)daVinnci schrieb: * Also z ü c h t i g e n Sie Ihre Kinder, sofern Sie welche haben! Icon_frown (Sprüche 12.1)

Werden Kinder nicht von ihren Eltern “gezüchtigt”, wird das früher oder später die Justiz tun.

(17-05-2019, 20:38)daVinnci schrieb: * Also lassen Sie Ihre ungezogenen Kinder steinigen! Icon_frown (5. Moses 21 18-21)

Zur Schrift gehört auch das so genannte Neue Testament.  Was sagte Jesus über zu strenge Handhabung des Gesetzes?

Johannes 8,7 ((Luther):

Zitat:...Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

(17-05-2019, 20:38)daVinnci schrieb: * Also hassen Sie Ihre Eltern, Geschwister, Weib und Kinder! Icon_frown (Luk.14.26)
- - -

Es ging Jesus um Prioritäten. Jesu war kein Hassprediger...
Zitieren
#60
(17-05-2019, 20:26)daVinnci schrieb:
(14-05-2019, 16:10)konform schrieb:
(13-05-2019, 21:06)Ulan schrieb: Stimmt. Das Eintauchen im Wasser ist der symbolische Tod.

Und was steht symbolisch für die Auferstehung?  Dumme Frage, die Wiederbelebung eines toten Organismus ist wissenschaftlich doch nicht möglich, nicht wahr?

Das stimmt. Diesen Unsinn behält sich allerdings z. B. die RKK vor.

Die Wiedergeburt entsteht durch die Inkarnation in einen neu gezeugten Körper.
Simpel, gelle? Icon_smile

Folgende Möglichkeit wollen wir nicht unterschlagen:

1. Korinther 15,51-53 (Luther):

Zitat:Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden;
52 und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune schallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
53 Denn dies Verwesliche muss anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muss anziehen die Unsterblichkeit.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dauerstreit um Zeitpunkt von Jesu Geburt Kreutzberg 53 1840 19-02-2019, 03:33
Letzter Beitrag: Ulan
  Heidenmission gegen das Verbot Jesu ? Sinai 11 1269 14-11-2018, 03:19
Letzter Beitrag: Ulan
  Die Existenz Gottes augustinus 177 37664 07-08-2017, 21:27
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste