Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie kommt der "Neandertaler" ans Evangelium?
#16
Übrigens, Schizophrenen sind auch fest überzeugt von dem was sie hören und sehen.
Zitieren
#17
(06-06-2019, 00:20)Karl_Toffel schrieb: Es klingt alles verwirrt, was der "Typ" daVinnci von sich gibt. Die evangel. Freikirchler sind schon ein seltsames Volk. Mal gehören sie zur evangel. Allianz oder zu einem Bund, allesamt Baptisten , aber doch verschieden und jede Gemeinde erklärt für sich den RICHTIGEN Glauben. Neandertaler gibt es aber auch dort nicht.

Jeder hat seine Überzeugung ob Gesund oder nicht.
Die Neandertaler wird man nicht finden, sind schon ausgestorben. So sagt man.
Obwohl jeder von uns trägt in seinem Erbgut noch was davon.
Vielleicht meint der "Typ" uns alle?
Zitieren
#18
(05-06-2019, 19:50)Ekkard schrieb: Bleiben wir mal bei der Threadfrage, die da lautet: "Wie kommt der "Neandertaler" ans Evangelium?" Oder anders gefragt, wie kommen Früh- und Vormenschen bis in die Antike von Jesu Wirken an das Jesuanische Heil?

Glaubensbehauptungen haben manchmal seltsame Konsequenzen. Nach gängiger (katholischer und protestantischer) Theologie ist die Botschaft und das Wirken Jesu Christi heilsnotwendig. Dies wirft die Frage auf, wie nicht-Christen und eben Früh- und Vormenschen ins Reich Gottes kommen. Eine klare Antwort ist mir nicht bekannt. Allerdings kann man sich vorstellen, dass es keine Rolle spielt, wann ein Mensch geboren wurde und wie er/sie sozialisiert worden ist.

Menschen, die nie mit dem christlichen Glauben in Berührung gekommen sind, können natürlich nicht für etwas bestraft werden - oder aus dem Reich Gottes ausgeschlossen werden -, was sie nicht wissen konnten. Folglich unterlagen/unterliegen sie den Regeln ihrer Gesellschaft bis hin zum Krieger, der im guten Glauben für sein Volk getötet hat.
Sie alle werden das Reich Gottes erlangen und dort Frieden finden. Nach römisch-katholischer Lehre müssen sie noch durch das Purgatorium.
(Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat.)

Deswegen hat man sich ja mal so Späße wie die Vorhölle ausgedacht (https://de.wikipedia.org/wiki/Limbus_(Theologie).
Ist halt schon blöd, wenn man christliche Riten voraussetzt, um in den Himmel zu kommen, es aber Menschen, wie z.B. Babys, gibt, die ohne eigenes Verschulden ohne Taufe sterben. Was macht man mit denen?
Gilt natürlich auch für alle Menschen der Weltgeschichte, die nie die Möglichkeit hatten, den christlichen Glauben kennen zu lernen.
Zitieren
#19
Zitat:Ekkard: "In der Theologie wird unterschieden zwischen dem Limbus patrum, der mit Tod und Auferstehung Christi endete, und dem Limbus infantium oder Limbus puerorum, der in der Tradition als Ort für die Seelen ungetauft verstorbener Kinder angesehen wurde.[1]

Spiegel Online 2007

Kirchen Vatikan schafft Vorhölle ab

Wenn ungetaufte Kinder sterben, landen sie zwischen Himmel und Hölle - und bleiben dort bis in alle Ewigkeit. Diese Vorstellung gehörte traditionell zum katholischen Glauben. Jetzt hat der Vatikan den sogenannten Limbus abgeschafft - es sei eine "unzulässig eingeschränkte Sicht der Erlösung" .
In vorab veröffentlichten Auszügen hieß es, die Vorstellung des Limbus sei "zu streng". Der traditionelle Glaube an die Vorhölle - nie Teil der offiziellen Kirchenlehre - stelle eine "unzulässig eingeschränkte Sicht der Erlösung" dar, befindet das beratende Gremium in dem 41 Seiten langen Bericht. Die Theologen seien zu der Schlussfolgerung gelangt, "dass es theologische Grundlagen und ernst zu nehmende Liturgien gibt, die hoffen lassen, dass ungetaufte Säuglinge erlöst werden, wenn sie sterben". Die Theologen hatten sich seit November 2005 mit dieser Frage befasst.
Das Ergebnis war erwartet worden. Kardinal Joseph Ratzinger hatte bereits vor seiner Wahl zum Papst die Vorhölle als "nur eine theologische Hypothese" bezeichnet und empfohlen, den Glauben daran abzulehnen.
In der mittelalterlichen Vorstellung war der Limbus ein Ort, an dem ungetaufte Säuglinge nach dem Tod sowie gute Menschen kämen, die vor Christi Geburt lebten. Der 1992 veröffentlichte Katechismus erwähnt den Begriff dagegen nicht.
In dem neuen Bericht heißt es, dass der Ausschluss von unschuldigen Babys aus dem Himmel nicht mit der besonderen Liebe Christi für Kinder vereinbar sei. Gott sei gnädig und wolle, dass alle Menschen erlöst werden, hieß es.  Zitat Ende

Ist doch ein schöner Zug von Herrn Ratzinger, gelle? Icon_razz
Zitieren
#20
(06-06-2019, 14:33)daVinnci schrieb:
Zitat:Ekkard: "In der Theologie wird unterschieden zwischen dem Limbus patrum, der mit Tod und Auferstehung Christi endete, und dem Limbus infantium oder Limbus puerorum, der in der Tradition als Ort für die Seelen ungetauft verstorbener Kinder angesehen wurde.[1]


Schrieb 'Ekkard' das? Wo und Wann?
Zitieren
#21
(06-06-2019, 00:00)daVinnci schrieb: Das Lösungswort heißt: Wiedergeburt/Reinkarnation!
Ich denke, wir müssen von Carnation (lebendes Fleisch-werden) sprechen. Das Re-... kommt von den Informationen, die uns durch andere Menschen und Lebewesen sowie durch das Weltgeschen erreichen, sich in unserem Gehirn festsetzen und letztlich zu unserem Ich (Eigen-Tradition) werden. Wir haben es wahrscheinlich mit einer allgemeinen Eigenschaft unserer Welt zu tun, die neben Raumzeit, Strahlung und Materie eben aus (transportierbarer, ja sogar mess- und zählbarer) Information besteht.

Ich hatte angemerkt: "Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat."
(06-06-2019, 00:00)daVinnci schrieb: Ekkard, und das reicht Ihnen?  Wie sieht es mit der
E i g e n v e r a n t w o r t u n g  aus?
Icon_lol Wo denkst du hin? Referieren bedeutet "weitergeben" aber nicht "beschränken auf"!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#22
Zitat:Ekkard: "In der Theologie wird unterschieden zwischen dem Limbus patrum, der mit Tod und Auferstehung Christi endete, und dem Limbus infantium oder Limbus puerorum, der in der Tradition als Ort für die Seelen ungetauft verstorbener Kinder angesehen wurde.[1]
Dieses Zitat stammt von 'daVinnci' und war wohl mir zur Kenntnis gegeben. Ich wusste das nicht.

Ich kann nur allen unseren Neulingen raten, sich mit dem Zitieren in unserer "Technischen Hilfe" hier genauer zu informieren. Zum Ausprobieren haben wir einen Testthread.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#23
(06-06-2019, 17:31)Ekkard schrieb:
(06-06-2019, 00:00)daVinnci schrieb: Das Lösungswort heißt: Wiedergeburt/Reinkarnation!
Ich denke, wir müssen von Carnation (lebendes Fleisch-werden) sprechen. Das Re-... kommt von den Informationen, die uns durch andere Menschen und Lebewesen sowie durch das Weltgeschen erreichen, sich in unserem Gehirn festsetzen und letztlich zu unserem Ich (Eigen-Tradition) werden. Wir haben es wahrscheinlich mit einer allgemeinen Eigenschaft unserer Welt zu tun, die neben Raumzeit, Strahlung und Materie eben aus (transportierbarer, ja sogar mess- und zählbarer) Information besteht.

Ich hatte angemerkt: "Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat."
(06-06-2019, 00:00)daVinnci schrieb: Ekkard, und das reicht Ihnen?  Wie sieht es mit der
E i g e n v e r a n t w o r t u n g  aus?
Icon_lol Wo denkst du hin? Referieren bedeutet "weitergeben" aber nicht "beschränken auf"!

Stimmt!
Zitieren
#24
Das Thema "Taufe" hat schon eine Bedeutung, wenn man dem glaubt, was Jesus gesagt haben soll "Lasset die Kinder zu mir kommen". In diesem Zusammenhang ist es wohl so, wie es kath. und evangel. Kirchen ausüben, daß Kinder so früh wie möglich getauft werden, oder aber jedermand eine Nottaufe tätigen soll. Manche Religionen, Baptisten z.B. lehnen eine Kindestaufe ab, mit der Begründung, der Täufling soll sich aus freien Stücken dafür entscheiden. Nun ist aber von der Geburt bis zur Erwachsentaufe eine Menge Zeit vergangen und es geschieht ein Todesfall, keine Taufe, keine Nottaufe. Hölle???
Zitieren
#25
(06-06-2019, 23:43)Karl_Toffel schrieb: Das Thema "Taufe" hat schon eine Bedeutung, wenn man dem glaubt, was Jesus gesagt haben soll "Lasset die Kinder zu mir kommen". In diesem Zusammenhang ist es wohl so, wie es kath. und evangel. Kirchen ausüben, daß Kinder so früh wie möglich getauft werden, oder aber jedermand eine Nottaufe tätigen soll. Manche Religionen, Baptisten z.B. lehnen eine Kindestaufe ab, mit der Begründung, der Täufling soll sich aus freien Stücken dafür entscheiden. Nun ist aber von der Geburt bis zur Erwachsentaufe eine Menge Zeit vergangen und es geschieht ein Todesfall, keine Taufe, keine Nottaufe. Hölle???

Und vor allem, was ist mit der kompletten Menschheit bevor es das Christentum gab? Oder auch bspw. heutige indigene Völker, die noch nie vom Christentum gehört haben? Pauschal alle in die Hölle ohne Taufe? Oder doch Vorhölle?
Zitieren
#26
Zitat:Ekkard: "Ich hatte angemerkt: "Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat."

Ekkard, das glaube ich Ihnen. 
Mein Vater hat mich gelehrt: "Referiere nur das was Du selbst geprüft hast oder Du Dir  zumindest  sicher bist, dass es auch stimmt, sonst weise darauf hin, dass es auch falsch sein kann!"
Zitieren
#27
(07-06-2019, 11:26)daVinnci schrieb:
Zitat:Ekkard: "Ich hatte angemerkt: "Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat."

Ekkard, das glaube ich Ihnen. 
Mein Vater hat mich gelehrt: "Referiere nur das was Du selbst geprüft hast oder Du Dir  zumindest  sicher bist, dass es auch stimmt, sonst weise darauf hin, dass es auch falsch sein kann!"


'daVinnci' - Du zitierst aus Beitrag # 9

Aber Du reißt einen Satz von 'Ekkard' aus dem Zusammenhang !

Beitrag # 9
(05-06-2019, 19:50)Ekkard schrieb: Bleiben wir mal bei der Threadfrage, die da lautet: "Wie kommt der "Neandertaler" ans Evangelium?" Oder anders gefragt, wie kommen Früh- und Vormenschen bis in die Antike von Jesu Wirken an das Jesuanische Heil?

Glaubensbehauptungen haben manchmal seltsame Konsequenzen. Nach gängiger (katholischer und protestantischer) Theologie ist die Botschaft und das Wirken Jesu Christi heilsnotwendig. Dies wirft die Frage auf, wie nicht-Christen und eben Früh- und Vormenschen ins Reich Gottes kommen. Eine klare Antwort ist mir nicht bekannt. Allerdings kann man sich vorstellen, dass es keine Rolle spielt, wann ein Mensch geboren wurde und wie er/sie sozialisiert worden ist.

Menschen, die nie mit dem christlichen Glauben in Berührung gekommen sind, können natürlich nicht für etwas bestraft werden - oder aus dem Reich Gottes ausgeschlossen werden -, was sie nicht wissen konnten. Folglich unterlagen/unterliegen sie den Regeln ihrer Gesellschaft bis hin zum Krieger, der im guten Glauben für sein Volk getötet hat.
Sie alle werden das Reich Gottes erlangen und dort Frieden finden. Nach römisch-katholischer Lehre müssen sie noch durch das Purgatorium.
(Ich referiere nur, was man (mein Religionslehrer, Pfarrer) mir erzählt hat.)


Wenn 'Ekkard' über das Purgatorium der römisch-katholischen Lehre schreibt, wie er es von seinem Religionslehrer gehört hatte, so denke ich nicht,
daß 'Ekkard' damit signalisieren wollte, daß er an die Existenz des Purgatoriums glauben würde.
Zitieren
#28
Das ist richtig, Sinai. Ich habe dieses Problem einfach nicht, weil ich solche Sophistereien (Erlösung von Vormenschen durch Christus) für Unfug halte. In den Glauben gehört nur, was das gesellschaftliche Zusammenleben ermöglicht und fördert ("Pflicht"). Alles darüber hinaus ist "Kür" und im Zweifelsfall (wörtlich!) falsch, zumindest sinnfrei.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#29
Zitat:[Bild: nav_bit.png]Wie kommt der "Neandertaler" ans Evangelium?

Darauf gibt es nur eine stimmige Antwort: Reinkarnation!
Zitieren
#30
Beitrag # 28
(11-06-2019, 20:57)Ekkard schrieb: weil ich solche Sophistereien (Erlösung von Vormenschen durch Christus) für Unfug halte.

Beitrag # 29
(11-06-2019, 21:50)daVinnci schrieb:
Zitat:[Bild: nav_bit.png]Wie kommt der "Neandertaler" ans Evangelium?

Darauf gibt es nur eine stimmige Antwort: Reinkarnation!


Hallo 'daVinnci'
Wenn Du dieses Netz von Ideen der Reinkarnation konsequent weiterspinnst, könntest Du die Frage stellen, wie das Mammut ans Evangelium gekommen wäre - und Deine Antwort wäre: durch Reinkarnation

Derartige Ideen haben halt hier im Diskussionsbereich "Christentum und Theologie" nichts zu suchen, und werden mit mäßigem Interesse belohnt

Es gibt aber einen interessanten Thread zum Themenkreis der Reinkarnation, der mit großem Interesse diskutiert wurde - und zwar passend im Diskussionsbereich "fernöstliche Religionen" mit dem Titel:
"Die Reinkarnation – eine religiöse Vorstellung der Drawiden ?"

Ich schrieb dort vor Jahren, am 15-04-2014 in Beitrag # 10

". . . Der kleine Sohn ist dem Opa, der vor etlichen Sommern verstorben ist, so ähnlich . . . er will kein Fleisch essen ! Das ganze Dorf wundert sich. Ja, der Kleine ist so 'anders' wie seinerzeit der Opa, sagen die alten Frauen. Von Chromosomen wußten die Leute nichts. Sie wunderten sich ständig, warum der Kleine das herrliche Rattenfleisch verschmähte . . . da hatte eine Alte die Idee, daß vielleicht der Geist des Opas in den Kleinen gefahren ist . . . ein schrecklicher Verdacht, den sich niemand laut auszusprechen traute . . . da war nicht zu spaßen – die Alte hatte Angst vor dem Vater des Kleinen – ein guter Keulenkämpfer . . . sie flüsterte ihren Verdacht ihrer Freundin ins Ohr – ein dumpfer Verdacht.

Im Nachbarort hat sich ein treuer Hund für eine Familie geopfert. Ein Bär hat ein Kind angefallen, der Hund hat sich dazwischengeworfen. Er wurde vom Bären getötet – das Kind entkam. Alle weinten um den lieben Hund, diesem Liebling der Familie.
Dann im nächsten Sommer gebar die Mutter des geretteten Kindes noch ein Baby. Das Kleine schlief immer in der Ecke, wo der Hund seinen Platz gehabt hatte. Natürlich war das Zufall, wenn man 300 Familien nimmt, ist sicher ein Kind dabei, das zufällig seinen Lieblingsplatz dort hat, wo einmal der Lieblingsplatz eines vorher verstorbenen Hundes war – aber die Leute damals wußten noch nichts von Wahrscheinlichkeitslehre – ihnen fiel das auf und ein alter Mann hatte den unfaßbaren Gedanken, daß der Geist des Hundes als Belohnung, weil er das Geschwisterchen gerettet hat, jetzt im kleinen Kind ist. Er wollte das nicht laut sagen, ein dumpfes Raunen, ein unaussprechlicher Verdacht . . . "

---

Wenn Dich 'daVinnci' der Themenkreis der Reinkarnation so unbändig interessiert, könntest Du ja einen Thread zu diesem Thema im Diskussionsbereich "fernöstliche Religionen" beginnen
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Evangelium allen "Geschöpfen" verkünden Sinai 38 1102 15-07-2019, 15:09
Letzter Beitrag: Sinai
  Wann schrieb Lukas das Evangelium ? Sinai 24 659 30-06-2019, 15:37
Letzter Beitrag: Sinai
  das "Evangelium nach Maria" Sinai 0 142 16-06-2019, 14:09
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste