Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwerpunkte der Weltreligionen
#1
Hallo,

was würdet Ihr sagen, was sind die Schwerpunkte oder Hauptcharakteristika der Weltreligionen?

Also ich würde sagen, 
Christentum - Barmherzigkeit.
Buddhismus - die Betonung der eigenen Stärke, Nicht-Abhängigkeit, "Sei dir selbst eine Insel"
Hinduismus - Universalität
Islam - Brüderlichkeit (?)
Judentum - ?

Gruß,
eddy
Zitieren
#2
Judentum - Gott wollte und will das Leben
Islam - Unterwerfung unter Gottes Wille
Christentum - betont stärker die Nächstenliebe, was aber aus der jüdischen Gottesfurcht folgt.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
Bei Islam, das bedeutet ja nicht nur "sich unterwerfen", sondern auch "sich hingeben".
Vielleicht kommt dem "Hingabe an Gottes Wille" näher, gerade wenn ich an den Sufismus denke...
"Gottes Wille" impliziert hier ja immer auch Gottes Gebote, also eine stark sittliche Ausrichtung, vielleicht stärker ausgeprägt als bei den anderen.
Zitieren
#4
Da gebe ich dir Recht! Das Problem ist die Deutungshoheit, was geboten ist. Da kommen allzu leicht immer Schaden stiftende Ideologien zum Tragen. Beispielsweise sind "Ungläubige" in vielen Fällen einfach die Bösen, die Feinde.

Religion kann nur dann gedeihlich funktionieren, wenn sie ideologiefrei gelebt wird.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#5
Zitat:Eddymann: "Hallo, was würdet Ihr sagen, was sind die Schwerpunkte oder Hauptcharakteristika der Weltreligionen"?

Es sind Menschenwerke, Hemmnisse zu GOTT!
Zitieren
#6
(05-06-2019, 22:29)Ekkard schrieb: Religion kann nur dann gedeihlich funktionieren, wenn sie ideologiefrei gelebt wird.


Das ist an sich richtig. Aber das ist wie kalte Suppe - und ideologiefreie Religionen finden, wie man sieht, kaum Zulauf und können sich im Wettbewerb nicht durchsetzen

Die Menschen suchen offenbar "heiße" Suppe
Zitieren
#7
(06-06-2019, 10:59)Sinai schrieb:
(05-06-2019, 22:29)Ekkard schrieb: Religion kann nur dann gedeihlich funktionieren, wenn sie ideologiefrei gelebt wird.


Das ist an sich richtig. Aber das ist wie kalte Suppe - und ideologiefreie Religionen finden, wie man sieht, kaum Zulauf und können sich im Wettbewerb nicht durchsetzen

Die Menschen suchen offenbar "heiße" Suppe

Wer kann denn eine nennen?
Zitieren
#8
Zurück zum Thema, die gestellte allgemeine Frage ist wohl eigentlich gar nicht so einfach. Christentum, Hinduismus und Buddhismus konnte ich beantworten, weil ich eben nicht nur Bücher darüber gelesen habe, sondern stellenweise auch praktisch an deren Umfang teilgenommen habe.
Dagegen habe ich zB bisher nicht einmal an einem jüdischen oder islamischen Gottesdienst teilgenommen, habe also null praktisches Gespür über deren Kern.
Was Ekkard über das Judentum sagt, leuchtet mir aber ein, Gott will eigentlich das Leben, in Anbetracht der vielen Lebensangebote, die ER im AT macht an jene, die sich bemühen Seinen Geboten zu folgen. Auch das Pascha-Mahl ist ja ein Ritual des Lebens, angelehnt an Gottes Macht.
Beim Islam dachte ich an Brüderlichkeit, weil wenn Du konvertiert bist, du von allen angenommen wirst (hab ich gehört Icon_wink.
Zitieren
#9
Zitat:Was Ekkard über das Judentum sagt, leuchtet mir aber ein, Gott will eigentlich das Leben...

Eddyman, und was will GOTT uneigentlich? Icon_rolleyes
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Weltreligionen Gundi 14 10575 26-01-2012, 22:51
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste