Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
JESUS der Sohn GOTTES?
#16
Vielleicht ist es interessant, dass es neben der Jungfrauengeburt, als Ursache für die Gottessohnschaft Jesu, auch noch die Möglichkeit der Adoption gibt. Als Jesus getauft wird, offnet sich der Himmel und die Stimme sagt: "Das ist mein geliebtes Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Ihr sollt ihr hören."
Zitieren
#17
Das Thema heißt: "JESUS der Sohn GOTTES?"

Ein 2000 Jahre alter Streit

Das NT schildert folgenden Wortwechsel:

"Da sagten alle: Du bist also der Sohn Gottes. Er antwortete ihnen: Ihr sagt es - ich bin es.
Da riefen sie: Was brauchen wir noch Zeugenaussagen? Wir haben es selbst aus seinem eigenen Mund gehört." Lk 22,70f (Einheitsübersetzung)

Ein uralter Streit. Meinung gegen Meinung
Zitieren
#18
(19-06-2019, 12:29)Herodotus schrieb: Vielleicht ist es interessant, dass es neben der Jungfrauengeburt, als Ursache für die Gottessohnschaft Jesu, auch noch die Möglichkeit der Adoption gibt. Als Jesus getauft wird, offnet sich der Himmel und die Stimme sagt: "Das ist mein geliebtes Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Ihr sollt ihr hören."

Das ist wohl die urspruengliche Idee, wenn wir mal davon ausgehen, dass das Markus-Evangelium das aelteste der kanonischen Evangelien ist. Die Adoption Jesu wird hier uebrigens genau so geschildert wie die Adoption Davids im Alten Testament, der auch zum Sohn Gottes wurde. Irgendwelcher Geburtsgeschichten braucht es da nicht, und das Markus-Evangelium liefert entsprechend auch keine Information zu Jesus vor seiner Adoption.

Auch die Evangelisten hatten da wohl deutlich unterschiedliche Vorstellungen zu dem Thema.
Zitieren
#19
Herodotus schrieb:Vielleicht ist es interessant, dass es neben der Jungfrauengeburt, als Ursache für die Gottessohnschaft Jesu, auch noch die Möglichkeit der Adoption gibt. Als Jesus getauft wird, offnet sich der Himmel und die Stimme sagt: "Das ist mein geliebtes Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Ihr sollt ihr hören."

Und, haben die Menschen auf IHN gehört?
Zitieren
#20
Zitat:18/Auch die Evangelisten hatten da wohl deutlich unterschiedliche Vorstellungen zu dem Thema.


Die aber wohl niemand kennt! Icon_sad
Zitieren
#21
Zur Frage von 'daVinnci' (Beitrag # 19) ob die Menschen auf Jesus hörten:

Jesus gewann immer mehr und mehr Jünger. Aber eines Tages geschah folgendes:
"Viele seiner Jünger, die ihm zuhörten, sagten: Was er sagt, ist unerträglich. Wer kann das anhören?" Joh 6,60 (Einheitsübersetzung)
Viele Jünger zogen sich zurück und es blieben ihm nur die Zwölf (Vgl. Joh 6,66-69)

Später waren es nur mehr Elf
"Später erschien Jesus auch den Elf" Mk 16,14 (Einheitsübersetzung)

Jesus gab den Elf den Auftrag zu missionieren
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" Mk 16,15 (Einheitsübersetzung)

Von nun an begann die kleine Gemeinschaft zu wachsen, und heute gibt es zweitausend Millionen Christen
( 2 Milliarden Christen )
Das Christentum ist heute die am weitesten verbreitete Religion weltweit. Vgl. Christentum - Wikipedia
Zitieren
#22
Herodotus schrieb:Vielleicht ist es interessant, dass es neben der Jungfrauengeburt, als Ursache für die Gottessohnschaft Jesu, auch noch die Möglichkeit der Adoption gibt. Als Jesus getauft wird, offnet sich der Himmel und die Stimme sagt: "Das ist mein geliebtes Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Ihr sollt ihr hören."

Herodutus, ja, die Möglichkeit der Adoption gibt es, auch heute noch!

Die Möglichkeit einer "Jungfrauengeburt" hat es nie gegeben und wird es nach GOTTES vollkommener, wunderbaren Schöpfung auch nie geben. Wozu auch?  Siehe Thread:  Wunder, gibt`s die?

PS: Junge Frauen haben zu allen Zeiten innerhalb der Gesetze GOTTES Kinder geboren.
Zitieren
#23
Gewiss haben Menschen ihn gehört. Nachfolge? Bis heute gibt es Menschen, die Nachfolge Jesu leben.
Aber ihn hören und ihn verstehen ist wohl zweierlei Ding.
Das sich viele Menschen auf den Weg in christliche Gefilde machen hat wohl weniger mit Jesus, als mit dem Wohlstand bei uns zu tun.
Zitieren
#24
Nun ja, Jesus ist Gottes Sohn und Marias Sohn. Maria war Jungfrau, sagt man. Gott und Maria zeugten demnach einen Sohn. Halleluja
Zitieren
#25
Sinai schrieb:
Herodotus schrieb:Das sich viele Menschen auf den Weg in christliche Gefilde machen hat wohl weniger mit Jesus, als mit dem Wohlstand bei uns zu tun.


Ich schrieb ja:

Beitrag # 22
Sinai schrieb:Trotz aller Unkenrufe und Versuche, das Christentum schlecht zu machen, muß gesagt werden, daß die Christliche Welt die zivilisierteste ist



Die Christliche Welt ist die zivilisierteste

Wo gibt es denn sonst diesen Luxus, daß Flüchtlingsfamilien Wohnung, Heizung, Essen, medizinische Versorgung flächendeckend gratis bekommen ??

Warum steuern die Flüchtlingsboote nicht die Türkei an, oder Ägypten oder Marokko ??
Warum flüchten Familien nicht in die postkommunistische ungarische oder tschechische Gesellschaft ??

Warum wollen alle ins christliche Deutschland, Italien, Schweden, USA ??

Das muß schon einmal gefragt werden dürfen

Und dann gibt es hier sogar den "Stellvertreter  GOTTES" auf Erden. Deshalb kommen wohl die meisten hier hin. Und nicht vergessen das tolle Bodenpersonal  Pop welches ganz lieb zu den Kindlein sind.
Zitieren
#26
Das mit dem Stellvertreter kann ich wohl als Ironie abtun.
In meiner Jugend gab es die sogenannte "Gott ist tot Theologie". Für jene, die ihr anhingen, war Jesus nicht der Sohn Gottes, sondern ein gescheiterter Revolutionär und Vorläufer von Che, dessen Konterfei so manches T-shirt verzierte.
Es wird wohl immer die Frage offen bleiben, wer dieser Jesus nun war.
Ich selbst glaube, dass er Gottes Sohn war. Ich glaube auch, das es sein Kreuz ist, das uns vor Gott, dem Vater aufrecht stehen lässt. Ebenso glaube ich, dass seine Auferweckung die Hoffnung ist, die wir haben, im Blick auf die Ewigkeit.
Wie gesagt, das ist MEIN Glaube. Es muss ihn niemand teilen.
Zitieren
#27
Zitat:Das mit dem Stellvertreter kann ich wohl als Ironie abtun.


Herodotus, natürlich können Sie einzelne Bibeltexte als Ironie abtun, Sie sind aber nicht dazu verpflichtet.
Zitieren
#28
Zitat:Ich selbst glaube, dass er Gottes Sohn war. Ich glaube auch, das es sein Kreuz ist, das uns vor Gott, dem Vater aufrecht stehen lässt. Ebenso glaube ich, dass seine Auferweckung die Hoffnung ist, die wir haben, im Blick auf die Ewigkeit.


Herodotus, natürlich haben Sie das Recht das zu glauben was Sie möchten.

Sie dürfen sich aber auch darum bemühen, Zugang zur Wahrheit zu bekommen, die sich nicht nach unserem Glauben richtet. 

Die meisten Gläubigen suchen jedoch lediglich die Bestätigung ihres Glaubens und sei dieser noch so verquer.

Tipp: In den Bibeln finden wir nur noch Wahrheitsfragmente. Googel: Die gefälschte Bibel.
Zitieren
#29
(12-06-2019, 11:49)daVinnci schrieb: Vater und Sohn sind menschliche Begriffe.

Wenn Jesus der "Sohn" GOTTES war/ist, kann ER dann einen menschlichen Stammbaum haben oder gar der Sohn Davids sein?

In der Luther-Bibel 1956, Matthäus 1.1, lesen wir: "Das ist das Buch von der Geschichte Jesus Christi, der da ist ein Sohn Davids,  des Sohnes Abrahams."  Und dann folgt bis 1.17 der Stammbaum.

Und nun wird es spannend, denn bei 1.16 steht: "Jacob zeugte Joseph, den Mann der Maria, von welcher ist geboren Jesus, der da heißt Christus." 

In Lukas 1.34 sagt Maria jedoch, als der Engel ihre Schwangerschaft ankündet: "Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Manne weiß?"

Wer hat denn nun Jesus gezeugt?
Folgende mögliche Väter des Körpers von Jesus kommen nun lt. Bibel in Frage:
1. GOTT
2. Der Heilige Geist
3. David, der Juden König
4. Joseph, der Mann Marias
---------------------------------------
5. ?

Wer hat eine stimmige Erklärung?  (Bitte vor dem Schreiben überlegen)

PS: Ich tippe auf 5.

Du sprichst von der "Zeugung des Körpers" Jesu. Das widerspricht schon der Bibel, den Menschen dualistisch zu sehen, d.h. der Seele eine vom Körper losgelösten eigenständigen Existenz zuzuschreiben. In der Bibel umfasst "Seele" auch immer die leibliche Dimension, der Begriff wird auch synoym für den ganzen Menschen verwendet.

Die "stimmige" Erklärung - im Sinne einer naturwissenschaftlichen Beschreibung des Vorganges" - ist bei einem Wunder, wie der Jungfrauengeburt eigentlich nicht möglich. Was möglich ist, sind verschiedene "fromme Spekulationen". Da würde ich die These vertreten, dass Jesus seine DNA ausschließlich von Maria hatte.
Zitieren
#30
(13-07-2019, 21:27)Burkl schrieb: In der Bibel umfasst "Seele" auch immer die leibliche Dimension, der Begriff wird auch synoym für den ganzen Menschen verwendet.


Ein interessanter Punkt!
Er kam unlängst hier im Forum zur Rede.
Es geht um althebr. Neshâmâh und althebr. Nefesch
Siehe hier:

Plauderecke › tot
Beitrag #34

(Bitte, an Stelle eines sehr langen Zitates, einen internen Link d. copy/paste einsetzen!)/Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Synergie zwischen Gott Vater, Gott Sohn und dem Heiligen Geist oswaldo_8553 90 1320 14-07-2019, 18:08
Letzter Beitrag: Ulan
  Wenn Jesus heute wiederkäme,... daVinnci 42 793 11-07-2019, 23:32
Letzter Beitrag: Geobacter
  Das Wort Gottes wurde Fleisch - Das Geheimnis des Christus oswaldo_8553 25 1063 18-06-2019, 22:05
Letzter Beitrag: daVinnci

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste