Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Synagoge
#1
Es fällt auf, daß die Versammlung des pharisäischen Judentums den griechischen Namen Synagoge wählte

Warum eigentlich ?
Zitieren
#2
Inwieweit haette "die Versammlung des pharisaeischen Judentums den griechischen Namen Synagoge gewaehlt"? Worauf fusst diese Aussage?
Zitieren
#3
Hier gibt es verschiedene Ansichten:
"Andere schreiben die Entstehung der Synagoge der Sekte der Pharisäer zu, die sie als demokratischere Alternative zum von den Sadduzäern dominierten Tempel im 2. Jahrhundert v. Chr. in Judäa entwickelt haben sollen, was von anderen Forschern jedoch abgelehnt wird."
Synagoge - Wikipedia
2.1.1 Entstehungszeiten und Ort

Ich denke nicht, daß die Synagoge absichtlich "als demokratischere Alternative zum von den Sadduzäern dominierten Tempel" entwickelt wurde, die vielen Synagogen entstanden als Treffpunkte der Versammlungen (das griechische Wort Synagoge bedeutet Versammlung), denn in der Diaspora (die im Jahrhundert vor Christus freiwillig war) konnten die Juden nicht jeden Sabbat in den Jerusalemer Tempel gehen um dort die Thora zu hören

Die Synagoge war keine Konkurrenzveranstaltung, keine "demokratischere Alternative", sondern entstand automatisch in der Ferne, wenn sich
10 Männer am Sabbat trafen um die Thora vorzulesen

Hier in diesem Thread interessiert mich aber der Umstand der griechischen Bezeichnung

Die Israeliten waren doch lange Zeit durch die Griechen unterdrückt worden und so fällt es auf, daß das Judentum (zumindest in der Septuaginta) die griechische Bezeichnung "Synagoge" übernahm und daß sich diese griechische Bezeichnung dann durchsetzte

Was mich verwundert ist schlichtweg der Umstand, daß die Juden ihre Versammlungsorte mit einem Begriff der griechischen Sprache bezeichnen (Synagoge) obwohl das Judentum von den Griechen unterdrückt worden war
Zitieren
#4
Das ist ein wenig an der Realitaet vorbeiargumentiert. Dass die Septuaginta das Wort "Synagoge" - uebrigens gleichwertig wie "Ekklesia" - benutzte, ist ja klar, da es ein griechischsprachiger Text war. Allerdings scheint auch die Septuaginta das Wort "Synagoge" nicht fuer ein juedisches Bethaus verwendet zu haben, sondern benutzte einen anderen griechischen Begriff, Proseuche, dafuer. Die Behauptung, die Juden des 1. Jhdts. n.Chr. in Palaestina haetten das Wort "Synagoge" benutzt, steht wohl bei Carsten Claußen. Ich habe keine Moeglichkeit, nachzuschauen, was er da als Begruendung anfuehrt.

Der Wikipedia-Artikel zumindest scheint darauf hinauszulaufen, dass die juedischen Selbstbezeichnungen fuer das Bethaus anders aussahen. Zu der Aussage Claußens gibt es leider keine Ausfuehrungen.
Zitieren
#5
Ich habe jetzt nachgesehen. Der von Dir erwähnte Name Carsten Claußen wird im Wikipedia-Artikel erwähnt
Auch ich habe ihn nicht gelesen.

Doch lassen wir das beiseite.


Fest steht zweifellos, daß heutige Juden den griechischen Begriff Synagoge verwenden
Zitieren
#6
Tun sie das? Vielleicht, wenn sie sich einer Landessprache bedienen, die dieses Wort halt christlicherseits eingefuehrt hat. Zumindest der Wikipedia-Artikel laesst es so erscheinen, als waeren die juedischen Selbstbezeichnungen, mit wenigen Ausnahmen, andere gewesen.
Zitieren
#7
Schalom :) 
@ Versammlung des pharisäischen Judentums den griechischen Namen Synagoge 
warum? - gesagt ist ja syn_(zusammen) agogein (kommen, gehn), ein sozialer Gemeinde-Treff, gut auch zum Gebet - und hebr. "Knesset" bedeutet etwas Aehnliches, die Welt-Sprache war doch im Roemer-Reich weiterhin Griechisch, und Alexander dGr haben wir hoeflich begruesst, als er das Reich uebernahm, die "LXX"-Bibel-Auslegung mittels griech. Uebersetzung wurde von unseren Lehrern ja auch akzeptiert, Uebersetzung muss immer auswaehlen, also kommentiert nur - waehrend wir "Pharisaeer" &Co zum liturgischen Lesen bei der tradierten eignen Sprache blieben (schon der Klang bereitet ein tragbares Heimat-Gefuehl"). Das muss man aber auch erstmal lernen. Im Hl Land sprach man laengst Aramaeisch, darin gibt es auch eine Uebersetzung, nebenbei, u.der Talmud ist darin geschrieben weil er darin diskutiert wurde - seit Vernichtung der Heiligtums in Jerusalem brauchten wir fuers Roemer-Recht ein "Hl Buch" in "eigner" Sprache, fuer die Anerkennung im Reich als darin integrierte Nations-Religion, als Thorah, Newiim, Ketuwim - unser hebr. Hl Buch, das nahm Imperator Augustus ins "Pantheon" auf - unser Glueck im bald folgenden Unglueck inmitten vieler Voelker. 
 
Bei der "LXX" (70 Tage, 70 Uebersetzer) auf Einladung des hellenist. Koenigs v Aegypten ging es dem darum, ob unsere Nations-Religion "vernuenftig u.sozial foerderlich" ist, es war ein Wettbewerb fuer viele Voelker, da schnitten wir gut bei ab. Auf die Uebersetzung allein haetten "Pharisaeer" dann aber auch kein "Haus bauen" moegen, man sah dann ja, dass roem. Christen es taten u.uns dann Kummer machten. 

- Aus gegebenem Anlass ist das Wort "Synagoge" (in Halle) in diesen Tagen traurig belegt 
- es ist so furchtbar, dass ein erwachsener junger Mann einfach "Kampf-Spielen ging", sich mit Moerder-Werkzeug eindeckte, eine "Liste" Internet /Computer-Spiel-typischer Gewalt-"Ziele" absolvierte a) Synagoge mit maximal vielen Juden beisammen (die er nicht kennen wollte, aber grad zur Stunde des Gebets fuer Verstorbene, plus Friedhof dazu), b) Frauen ("Feministinnen") c) "und Auslaender" - ein "Cyber-Eremit", wie man herausfand. Man muss froh sein, dass er mit noch mitgebrachten 40 kg Sprengstoffen nichts mehr anzufangen wusste - muss froh sein, dass der grad kein "Immigrant" war - muss froh sein, dass weder eine Meute ihm folgte u.er keiner Meute folgte u.daher technisch nicht ganz klar kam u.dass die Tuere laenger hielt als sein privates "Drehbuch" fuer diese Versammlung von wirklichen Menschen vorsah u.die Beter ueberlebten (wenn auch nicht nur diese Juden, sondern "wir alle" seelisch neu-verwundet hinterblieben) aber "Punkt 2" seines Drehbuchs, "Frauen", eine Passantin von hinten erschossen wurde, ist doch so deprimierend - sie ruhe in Frieden - u."Punkt 3" dass im Doener-Imbiss ("Auslaender" meinend - dabei sind "Doener" in Berlin erfunden worden) die paar Leute bis auf 2 (der Ermordete sei ein hallenser Fussball-Spieler, das andre auch eine "Frau") entkamen (auch diesen Menschen, beileibe kein "militaerisches Objekt fuer Helden-Spiele", hinterbleibt ein tiefer Schock), u.dass er an der Trambahn-Halte-Stelle (der Video-Aufnahme zufolge) eine "imposante viel-Rauch" Munition bevorzugt hat u.somit keinen Wartenden verletzte - man muss dann wieder entsetzt sein fuer die zwecks (Gangster-Film-typ.) "Flucht-Auto-Wechsel" 2 schwer-Verletzten (ich wuensche von Herzen allen Angehoerigen u.den Verwundeten eine baldige Erholung von ihren Schmerzen - und auch der Stadt an der Saale einen Trost dafuer, so ploetzlich Ort der Verwirklichung schon laengerer Befuerchtungen des Entgleisens verfuehrt-verbohrter Mit-Menschen geworden zu sein) 

- ich denke, daraus ist die Mahnung abzuleiten "achtet auf [B]die Mehrheit der Wahrnehmungen im Leben[B] von Kindern und Bekannten und bei Euch selbst", es sollte von lebenden wirklichen Menschen (die sich nicht staendig "killen" und irgend-etwas phantasiert fremd-"raechen") bestimmt sein, macht einander immer gern wieder gemeinsam mit Menschen normal-froehlich! 

in diesem Sinne ein gutes Sukkoth! - bleibt gesund! 
Schalom - Pax - Salaam 
        mfG 
WiT (/*_*§)  ;))), 
Zitieren
#8
(12-10-2019, 17:22)WiTaimre schrieb: Schalom :) 


Willkommen im Forum.


Es waren nur 4 Kg Sprengstoff und keine 40 Kg.
Der Geist der solche Menschen treibt, ist nicht der von Computer und und Computerspielen.. Wenn dem so wäre, gäbe es wohl schon lange keine Synagogen mehr. 

Die wahre Bohne, aus dem dieses ganze Unheil wirklich keimt, ist die ideologische Identifikation, die immer gleich lautet:
"Wir sind die Guten und einzig wahren Auserwählten". Es ist dieser dumme Geist der irrationalen Rechtfertigung, den viele ein heheres Bewusstsein nennen und welcher leider auch im Judentum selbst weit verbreitet ist. So bedauerlich und schrecklich die Ereignisse der letzten Tage in diesem Zuhg. auch gewesen sein mögen.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#9
*https://www.tagesschau.de/investigativ/bischof-rentzing-101.html
Hat zwar oberflächlich gesehen nichts mit Synagoge zu tun, aber wenn man genauer hinschaut, erkennt man die Parallelen sehr deutlich.
Solche Probleme sind nicht lösbar, solange jeder der eine kritische Meinung zur Israel-Politik gegenüber den Palästinensern hat, sofort als Antisemit verdächtigt wird.
Solche Problem sind nicht lösbar, wenn jeder der einen Zusammenhang zwischen Koran und Islamismus erkennt, öffentlich als böser Islamophob ausgestellt wird.
Solche Problem sind nicht lösbar, wenn sich keiner mehr traut den eigentlichen Zwischenwirt jenes gefährlichsten und grausamsten aller Viren.. den Irrationalismus-Virus, hart an die Kandare zu nehmen.
Dieses bösartige Virus das vor allem den gesunden Hausverstand befällt, überlebt  in guten Zeiten genau dort, wo es alle Sießbürger-Empörung immer am besten schützt. In Kirchen, Moscheen, Synagogen.. usw. usf.

Und dann wundern wir uns auch noch.. dass sich  keine Flut an  unserere Regeln  hält.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#10
(12-10-2019, 18:26)Geobacter schrieb:
(12-10-2019, 17:22)WiTaimre schrieb: Schalom :)

Willkommen im Forum.

Wenn ich mich recht erinnere, war WiTaimre hier mal Moderator, vor meiner Zeit.

Dass dieses Thema im Jahr 2019 aus gegebenem Anlass eine solche Wendung nehmen wuerde, ist wirklich sehr traurig. Und anscheinend sind die neuen Judenhasser gar keine so winzige Minderheit. Anscheinend haben Lehren aus der Geschichte eine gewisse Halbwertszeit; was nicht sehr ermutigend ist, wenn man darauf schaut, was das fuer die Lernfaehigkeit der Menschheit bedeutet.
Zitieren
#11
@Geobacter
Könntest Du uns kurz erläutern, wo genau Du den Zusammenhang zwischen dem von Dir referenzierten Artikel und dem Anschlag auf die Synagoge siehst?

Gruß
Sangus
Zitieren
#12
(12-10-2019, 22:21)Ulan schrieb: Anscheinend haben Lehren aus der Geschichte eine gewisse Halbwertszeit; was nicht sehr ermutigend ist, wenn man darauf schaut, was das fuer die Lernfaehigkeit der Menschheit bedeutet.

Judenhass.. 

die neuen und die alten.... oder die einen und die anderen...
Bis vor wenigen Tagen hatte ich keine Ahnung, dass es so etwas in unseren Tagen überhaupt noch gibt.

Nicht in dieser Form ..

Ich dachte immer, dass sich das neue antisemitische Phänomen hier in der westlichen Welt auf die emotionale Auslagerung der Spannungen zwischen Israel und den Palästinenser bezieht. Ich hab mich gewundert, warum sich niemand traut, dieses Thema öffentlich aufzugreifen.. und ich habe mich gewundert, warum jeder Intellektuelle der eine wenig im Rampenlicht steht und  sich auf dieses Eis wagt, immer sofort in voller Breite mal Länge und in ganzer Höhe restlos fertig gemacht wird.

Das Thema wurde und wird stets ins asoziale Milieu verbannt oder dem Volksaberglauben überlassen, wo es dann halt unkontrolliert "gären" kann.

Wir alle sind zuerst mal einfach nur Menschen. Und keine kulturelle Identität steht darüber, oder hat sogar Anrecht auf
Bevorzugung und Sonderbehandlung. Solange wie nicht offen und ehrlich dazu stehen, wie auch ebenso darüber reden, wird dieses grausame Theater nie aufhören.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#13
(12-10-2019, 22:29)Sangus schrieb: @Geobacter
Könntest Du uns kurz erläutern, wo genau Du den Zusammenhang zwischen dem von Dir referenzierten Artikel und dem Anschlag auf die Synagoge siehst?
Kannst du hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#14
(12-10-2019, 22:21)Ulan schrieb:
(12-10-2019, 18:26)Geobacter schrieb:
(12-10-2019, 17:22)WiTaimre schrieb: Schalom :)

Willkommen im Forum.

Wenn ich mich recht erinnere, war WiTaimre hier mal Moderator, vor meiner Zeit.

War ironisch gemeint. 2007 ist lange her...
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#15
(12-10-2019, 21:31)Geobacter schrieb: *https://www.tagesschau.de/investigativ/bischof-rentzing-101.html
Hat zwar oberflächlich gesehen nichts mit Synagoge zu tun, aber wenn man genauer hinschaut, erkennt man die Parallelen sehr deutlich.
Solche Probleme sind nicht lösbar, solange jeder der eine kritische Meinung zur Israel-Politik gegenüber den Palästinensern hat, sofort als Antisemit verdächtigt wird.
Solche Problem sind nicht lösbar, wenn jeder der einen Zusammenhang zwischen Koran und Islamismus erkennt, öffentlich als böser Islamophob ausgestellt wird.
Solche Problem sind nicht lösbar, wenn sich keiner mehr traut den eigentlichen Zwischenwirt jenes gefährlichsten und grausamsten aller Viren.. den Irrationalismus-Virus, hart an die Kandare zu nehmen.
Dieses bösartige Virus das vor allem den gesunden Hausverstand befällt, überlebt  in guten Zeiten genau dort, wo es alle Sießbürger-Empörung immer am besten schützt. In Kirchen, Moscheen, Synagogen.. usw. usf.
Und dann wundern wir uns auch noch.. dass sich  keine Flut an  unserere Regeln  hält.

(Du meinst "Spiessbuerger?) gleich mit Rundum-Schlag auf alles, was betet, als "primus-inter-pares" unsere Beter-Sozial-Gebaeude nennend? - so kam es jedenfalls bei mir ueber - aeusserte ich mich "verwundert" ueber Leute, die Regeln des Zusammenlebens (von mehr als wohl 6 Mrd Leuten auf diesem Globus) missachten? - eher nicht, es ist erwartbar seit jeher. 

- entschuldige, sonderlich sachlich oder gar taktvoll war das im Posting Gesagte jetzt nicht von Dir, meine Meinung enthielt doch wohl kein Wort von solchen Zuweisungen, sondern ich machte m.E. nur deutlich, dass dieser tatsaechlich "irrational" vollbrachte u.wohl auch "nicht-persoenlich-gemeinte", brutale, Gewalt-Romantik-Anfall bei allen Betroffenen einen Schock hinterlassen hat (auch bei mir, auch potentielles "Ziel seines 1-Mann-Feldzugs" sein sollend - der fragte ja nicht, wer) -
- sind Passantinnen auf der Strasse, Kunden eines Imbiss-Standes, Wartende auf ein oeffentl. Verkehrsmittel, "Ziel"-Objekte, u.uebertreibt es eine ganze Stadt im Ausnahme-Zustand, weil umzingelt von Ordnungs-Kraeften die sie, die Stadt, u.alle darin Lebenden beschuetzen sollen u.wollen (weil man tatsaechlich in der gegenwaertig verbal hoch-militanten Privat-gegen-Staat-Phase leider schon "so" etwas als Bagatelle "erwarten muss", dass ganze Gruppen gewollter "Aussen"-seiter auf Kriegs-Pfad ziehn)? 
aus Deiner Sicht bekaempfte bzw erregte derjenige "nur" ein"klassisches" (fuer Gruppen-egozentrisch-"immer-selbst"-sicheres) "Spiessbuergertum"?
- (und waere man kein solcher, naehme man "so etwas" kommentarlos hin? - "man" (an wen auch immer Du dann grad dachtest) vielleicht - ich nicht. Und wie Du den Nachrichten entnehmen kannst - die vorhandene Menschheit nimmt "sowasnicht hin - (da fiel keine Schindel vom Dach u.traf einen Dackel) 
- u."Irrationalismus hart an die Kandare zu nehmen" sollte fuer Dich bei Religions-Gebaeuden beginnen? (wegen der Spiess-Buerger?) - dann waren Probleme mit allen Terrorismus-Einfaellen (auch ganz privaten wie hier) "loesbar"?

- ok, 4 kg oder 40 kg Sprengstoff - keine Ahnung, ich war nicht mit in jenem Bauern-Garten, wo der Taeter-Leih-Wagen mit dem gefaehrlichen Zeug spaet-abends entdeckt wurde - ich praktiziere auch nicht mit sowas. Vom (auch harmlos als Medikament nutzbaren) "Nitroglycerin" lernte ich, dass 1 purer, Tropfen fallen-gelassen zum schwer-Verletzen "genuegt", u.1 Reagenz-Glaeschen davon reicht aus, um statt eines Jeeps einen Krater zu hinterlassen. Von "Dynamit" sieht man, dass es in Gestalt kleiner Kerzen-Stangen erhebliche Loecher in Felsen oder Gebaeude reisst, u.anderes solches Zeug gibt es knetbar oder als Pulver - ich hab die Zahl irgendwo aus den sehr irritierten Meldungen des Tages bezogen (woher sonst sollte ich sie haben?) da stand nicht bei, was. 
- Der es da schrieb, erfuhr wohl auch nicht, was-genau u.ob nur 1 Sorte, er betonte, dass es "gereicht" haette, eine ganze zuhandene (doch nur kleine) Beter-Gemeinschaft aus der Welt der mit uns hier auf dem Globus Lebenden zu befoerdern, aber nicht zum Einsatz kam. - Letzteres war fuer die Nachricht u.mich relevant, ich erwaehnte es in Hinsicht darauf, welches groessere Unglueck in des Taeters geplantem "Drehbuch" uns erspart blieb (weil wohl sein Zeitplan nun schon "Punkt 2" - "alle Feministinnen" in Beispiel-"Frau" - (sie ruhe in Frieden, es tut mir so leid um sie u.fuer ihre Angehoerigen) vor seine Flinte fuehrte - u.dem Thema nun "Punkt 3" seines 11-seitigen "Manifest"-Szenarios, "alle Auslaender" - (mangels Moschee ein Schnell-Imbiss?) folgen "musste", verletzte 1 "Frau" u.ermordete 1 einheimischen Fussball-Freak (Anstreicher in der Mittags-Pause) von den 6-7 Imbiss-Kunden - (wow! was fuer eine Welt-Bedrohung?). 

- und ja, ok, ich erwaehnte - um eben "Bedienung von vorgefassten, 1-2-3-erstarrten, Meinungen" zu vermeiden, dass der Taeter in Halle (in dieser Hinsicht zum Glueck) jemand aus (dennoch leider) unserem eigenen Volk war. 

- ich begruesse Euch Leser hier mit "Schalom" (das Wort kommt von "quitt", d.h. "meinerseits kein Vorbehalt", was auch etwas Friedfertiges ist) u.am Ende des Postings gruesse ich fuer die 3 Hoch-Religionen, die ich hier im Forum mal als Moderator mit Antworten vertreten hab, darum kamen Dir aber wohl gleich die "Probleme der Palis mit der Existenz des Staats Israel" (u.nicht dessen mit denenin den Sinn? - es war doch gar nicht das Thema, u.stimmt: ich bin dafuer, sich in Religionen sozial-einzubringen. 

- in unserm Ort gab es 3 Mordfaelle, 1x "intern-deutsch" (Paechter erschlug Makler-Haus-Besitzer), 1x Liebes-Koller eines Besuchs-Persers (kein "Asylant") erstach dt Gast-Geberin u.erhaengte dann sich, u.1x Ausraster eines an dem Tag abgewiesenen Asyl-Bewerbers aus West-Irak (erstach aus Frust dt Jugend-Trainer eines Fussball-Clubs, ohne dies zu wissen), "einfach" im Stadt-Park (evtl zu betrunken zum Nachdenken, was er da tat) - aber der war zuhaus ein tatsaechlich aktuell-verfolgter Christ, deswegen doch schon in Europa aufgenommen, in einem andren Staat Europas, aber dort weggelaufen nach einer Messer-Stecherei, jetzt im 3.Staat hier - deshalb hier abgewiesen, jetzt "sitzt" er hier (in Sicherheit vor den zuhause, wo er aufwuchs, aufgehetzten Gewalt-Taeter-Horden), langfristig im Knast, die Feinde seiner Chaldaeer-Gemeinde muss er ja nun nicht hier fuerchten, aber sein Hantieren mit "immer-bereitem" Messer (das sollte er sich besser ganz abgewoehnen) hat es ihm eingebrockt, nun selbst ein "simpler" Verbrecher geworden zu sein) - jedesmal fuerchteten sofort unsere Gast-Arbeiter mehrerer Nationen, irgendein "Volks-Zorn" werde unsere Mit-Buerger gegen sie-pauschal aufbringen. Damals reisten zu dem Zweck  sogar "Neo-Nazi"-Radikale (zur Sternfahrt aufgerufen, aus sogar 600 km Entfernung) zum Tag der Bestattung des Ermordeten besonders ruecksichtslos herbei, um es zu einer Kundgabe ihrer anti-menschlichen Parolen zu eskalieren (zum Glueck war grad die Hauptstrasse fuer deren "Aufmarsch" wegen damaliger Bau-Arbeiten unbrauchbar u.nichtmal ein Platz zum Flugblaetter-Verteilen da (wo Platz, dann keine Passanten
- sogar das Haus wo ich wohne u.soeben fuer die Stadtrats-Wahl kandidierte (der ganze "Grund"!), war deren Ziel, es als "Fanal gegen Sch...-Liberale" anzuzuenden. Also ich kenn mich etwas aus mit unangenehmen Phasen subversiver "Busch-Trommelei", ich gebe zu: man wird empfindlich auch in unserem Staat, doch beharre ich auf meiner Staats-Angehoerigkeit optimal erreichbaren Gesellschafts-Rechtes, in dem einer Christ, Jude, Agnostiker, Muslim, Buddhist, Atheist u.a.m. sein darf u.meist nur bettelt, wenn er sich der angebotenen dt Hilfen zum Leben u.Lebens-Unterhalt entziehen will (ich gebe zu, Behoerden-Diplomatie ist ein allerdings welt-weit-gleiches Problem). Dieser, mein Staat, holt sogar einzelne Buerger hilfreich aus Bredouillen in beliebigem Ausland zurueck, wenn sie es brauchen u.moechten, man mag "uns". 
- Da hat also keiner meine Erlaubnis, "eigentlicher" deutsch als andre zu sein. Das war in Halle aber auch nur "Punkt 3", der Taeter wohnte in einem Dorf nahebei - die Geschaedigten waren fuer ihn wohl alles "Fremde"? 

- Die 25-Std gemeinsamen Fastens am Hl Versoehnungs-Tag sind uns intern sehr wichtig, zum einen vor G0TT, Der Leben schuf, auch Dich u.mich, u.will, dass wir es nicht durch Ungerechtigkeit vermasseln, zum andren fuer das "Familien-Gefuehlmit einander mal gar nichts zu tun ausser Leben wahrzunehmen, ohne Essen, Trinken, "Telefon" u.um was man sich sonst kuemmern wuerde, um zu leben, andererseits "auf dem Praesentier-Teller" - "anfassbar".
- Was das konkret bedeutet? 
- So ca #1981 war wieder-mal Medien-Groll gegen etwas, was Staat Israel fuer erforderlich hielt, um sich staendiger Raketen-Angriffe auf seine Bewohner zu wehren - es war ein sonniger Alltag fuer alle Nicht-Juden, nicht besonders, u.fuer uns aber eine Entscheidung-Frage: soll man zur Synagoge gehn, sich dort aufhalten, wo "man" wieder "Judentum" zum Ermorden ausgeguckt hatte? Entsprechende Droh-Brief-Literatur diverser oder keiner Absender wurde uns schon umfassend postalisch zugestellt (E-Mails gab es ja noch nicht). 
- Ein ex-SS-Mann kam sogar zu mir u.sagte: "Diesmal lassen wir nicht zu, dass jemand ihnen etwas antut, wir passen auf Sie auf" (irritierend, aber doch lieb) - ein Gast-Student, Kurde, in der Mensa, sagte kritisch "Was hat da "Dein" Scharon ...?" (ich konterte dann freundlich u.auch etwas gemein: "Was haben #1908 "Deine" Kurden den Aramaeern angetan? - mein Staat-Oberhaupt ist doch hierzulande, Du meinst, ich sollte den mal drauf ansprechen?" - er sah ein, dass sein blindlings-weiter-gegebener "Vorwurf" an "meine Leute" ziemlich bloed war, wir redeten dann lieber ueber Pferde, u.seine Verwandten in Bagdad (im Iran-Irak-Krieg auch kein sicherer Ort), er freute sich, dass ich auch das mit Sorge wusste, u.wurden ab dann Freunde.
- - Als ich dann-aktuell eben zur Synagoge abfahren wollte, kam mein schon laenger-befreundeter "Pali"-Nachbar (mit dem ich schon oefters ueber "unsere" Leute bds Jordan "philosophiert" hatte) ans Auto u.sagte herzlich-besorgt, dass er hoffe, dass "seine" Leute "meinen" Leuten ja nicht etwas Boeses antun, an diesem Tag.
- So Besorgnis-erregend war damals der Medien-Rummel der "niiiie-anti-semit, nur-Staat-Israel-Kritiker". 
- Jedenfalls, die zum Jom Kippur "antraten" (in einer der grossen konservativen dt Synagogen) fuehlten sich nicht besonders sicher u.frei, ein Streifen-Wagen vor dem Eingang, auch von rueckseitig - vor Tueren u.Fenstern sollten wir nicht "Ziel" sein, also "Alarm-Stufe Gelb" war das schon, aber wir drin bedachten, dass es besser sei, es sind "genug-welche von uns" an unserem "abgemachten" Treff als "dass "sie" wieder (behuete) die einzelnen in ihren Wohnungen drangsalieren. Nur 1 junge Mutter mit Baby wanderte ratlos von Vorder-Tuer zu Hinter-Tuer (im Zweifel, wo ihr Baby im Falle eines bewaffneten Ueberfalls sicherer ueberleben wuerde) u.klagte leise "Wenn schon .... sein muss, waer' ich lieber in Israel, bin doch nur ueber die Feiertage auf Besuch hier." - Am Vormittag war dann das Buch Jona zur Verlesung dran, genau-da kam ein grosser Muell-Wagen u.stoppte vor unserer Fenster-Reihe, in der dicht-mit 2-3 Etagen-Miets-Haeusern besiedelten Strasse zum Muell-Eimer-Ausleeren - die Vorleser-Stimme versagte fast vor Schreck, er las trotzdem weiter, doch in wohl vielen zugleich kam die unangenehme Vorstellung hoch, dass es kein Muell-Wagen sei, sondern ein "Trojanisches Pferd" fuer eine Gruppe organisierter, wenn, dann hoch-bewaffneter, "Palis" (wo-gegen "unser" Streifen-Polizist persoenlich gewiss machtlos waere, er erzaelte mal, dass es Freiwillige, ledige sind, fuer den Fall, dass ...), alle verstummten mit dem ueblichen leisen Hintergrund-Gemurmel - es war denn aber doch nur der turnus-maessige Muell-Wagen, alle atmeten auf (- die Raucher unter uns incl des Rabbis haetten nun bestimmt gern eine geraucht, aber das gibt es ja erst abends wieder), das Versoehnung-Gebet sprach der Juengste der Maenner, nachher das Mittag-Gebet fuer die Toten besuchten einige mehr, die nur dafuer kamen u.zuhause fasteten, alles verlief also weiter wie normal - u.zur angebrochenen Nacht am Ende der Gebete gingen wir ohne Beduerfnis, laenger "Ziel-Objekt" zu seinrelativ schnell auseinander (- wir Raucher holten erfreut unsere gestern abgelegten Zigaretten aus der "Sakristei", unsere Wach-Leute gaben uns Feuer dazu, u.wir assen schnell noch an der Tuer ein Stueck Kuchen (wovon "unser" SchuPo im Streifen-Wagen auch etwas bekam, es war fuer den ja auch nicht lustig) u.einen Schluck Wodka - weil's vorbereitet greifbar war), ich traf dann an der dunkleren Strassen-Ecke ein altes Ehepaar in Turn-Schuhen (Juden zieht am Jom Kippur meist auch keine festen Schuhe an), die fragten mich scheu: "Sind alle gesund?" u.freuten sich, dass uns nichts Arges zugestossen war, u.ich dachte: "so weit ist es schon wieder", echt-verstaendliche Angst haelt Menschen ab, zum Gemeinde-Gebet zu kommen - u.fand es gut, koerperlich zu auch deren Schutz u."Praesenz" heute zum Gebet "angetreten" zu sein. - Nachher in den Spaet-Nachrichten erfuhr ich, dass "Unbekannt" morgens ein argloses (u.grad unbesetztes) Reise-Buero in dieser Stadt gesprengt hatte, weil es u.a. Israel-Reisen anbot (im Gebets-Dienst hoert man sowas ja noch nicht, es sei denn jemand kommt dahin, um es zu erzaehlen. Da wurde also durchaus schon "gebissen" statt "gebellt", es haette eine Reinemache-Frau hinraffen koennen, nicht nur das Buero - unsere Beklemmung war keine Einbildung). - Das war vor ca 38 Jahren, man versteht es nicht, es praegt sich aber mit all solchen Einzelheiten ein. - Aber auch-solche Tage (sozusagen war es im Nachhinein ein "Manoever") miteinander durchzuhalten, weil es fremd-bestimmt ist, wer "wir"-Juden zu sein habenbewirkt eben eine liebevolle Bindung an "unsere Leut". touristisch-interessierte oder "akademisch befreundete" Gaeste sah man nicht an jenem Tag) 
- (was "tun" wir denn schon an diesem Tag? - in den 25 Gebets-u.Fasten-Stunden ja nur sporadisch in den Pausen oder im Flur oder draussen moeglich, das "Programm" ist ein ganzes eigenes Gebet-Buch voller ueberlieferter Texte - schoene u.teils ur-alte Texte zum Thema, dass jeder auch von uns seit letztes Jahr irgendwas gesuendigt hatte u.es tut einem ja leid, aber passiert eben, weil man unerfahren geboren wurde - doch G0TT weiss das u.wollte uns trotzdem als "Mitglieder Seines Haushalts") 
Andere Versoehnungs-Tage verliefen wieder entspannter. Ein netter Abend-Brauch ist dann "Anbeissen", gewoehnlich eine froehliche Mahlzeit, darauf freut man sich sehr, andre zu treffen u.beliebig-viel reden zu koennen - 
- es ist troestlich, dass es eine "1-Mann"-Erhebung "im Namen" keines Volkes gewesen zu sein scheint, soviel man jetzt weiss, u.bemerkenswert immerhin, wie schnell u.welt-weit die Reaktion darauf einsetzte (sogar die AfD formulierte ein Statement, "Judentum gehoert zu Deutschland" - (wenn nicht dies-auch, wer dann? die fruehest-bekannten "dt Juden" waren 70 /135 ndZ an Soeldner-Legionaere (roem. zusammengefasst "german."-was-auch-immer oestl des Rhein wohnte) als "Natural-Sold" fuer die Assistenz bei Vernichtung Jerusalems u.des zu entvoelkernden ex-Staats Judaea abgegebene Juedinnen u.Kinder als Sklaven - also "aufgedraengt" haben wir uns nicht, aber durchgehalten, sozusagen).
- doch wie es ein Hallenser spaet abend endlich zuhaus angekommen formulierte: von ihm aus koennte es "gern weniger bedrueckend" gewesen sein. Die Ermordeten u.Verletzten sind eine lang-anhaltende Realitaet geworden, u.beunruhigend die Sicherheits-Massnahmen nach dieser 3/4 Std Unheil am hellichten Tag - der sofort die ganze Stadt lahmlegten (wegen der beschossenen Halte-Stelle u.des Ausgangs-Verbots) gar keine Tram-Bahn, fuer die Zeit der Taeter-Suche, man wusste ja nicht, wie-viele) - gepanzerte Mannschafts-Transporter, im Stadt-Bild "auch"-(voll-vermummt unheimliche) SEK-"Mars-Menschen" (durchaus mit Grund beim heute so unwirschen Umgang mit Versuchen, Ruhe u.Ordnung zu erhalten, worin jeder seine individuelle Freiheit haben soll, solange er /sie diese der andren in Ruhe laesst) - Twitter-Kommentare "Polizisten sind die aermsten Schweine" (hier mitfuehlend gesagt) - "und Lehrerinnen u.Lehrer" (kann man leider bestaetigen, auf die achtet man wohl nur noch, wenn sie viele "Follower" in einem sozialen Medium aufbringen u.ihre gewuenschte Paedagogik "streamen"?) - dabei gibt es garantiert viel mehr Leute an jedem Ort, die gern "einfach" Verkehrs-Regelungen u.Unterricht haben wollten). 
- der FC Halle unterbrach das Training angesichts des Taeter-suchenden Polizei-Hubraubers ueber der Sued-Stadt (nachher erfuhren sie, dass der im Imbiss Ermordete Kevin S. 1 Anfuehrer ihrer Spiele-Fans war (eben kommt die n-tv-Warnung, dass deren Fans nun den (schon-gefangenen) Taeter umbringen wollen) - geht es in einigen Gruppen-Schwach-Koepfen nur so "schlicht" zu?

- Tuerkei marschiert seit morgens 9.Okt 2019 unbeirrbar weiter ins N-syr. Kurden-Gebiet ein, mit bleibender Besatzungs-Absicht, u.100 Tsd Kurden Fluechtlinge bringen sich hastig in Sicherheit - u.stuendlich mehr - wo aber grad von den Kurden eingefangene "IS-Kaempfer" in Lagern bewacht wurden, nachdem man in der Region Syriens grad etwas voelker-rechtl. ersehnte Ruhe vor denen gebracht hatte, die nun ihrerseits auch fliehen werden (am ehesten zum Weiter-Kaempfen, weil ihnen kein Staat zusagt ausser ihrer Idee), sie befuerchten, dass Tuerkei sie massakrieren wuerde (weil die sie auf keinen Fall haben will) - der US-Praes. wieder-mal "mit allen vieren ins Fett-Naepfchen springend", sagt: "Gut so, ein Grenz-Guertel muss sein - "wir" (d.h. er) wollen nicht 40 J deren Grenze mit unsern Soldaten sichern" - autsch. - Klar waere jeder zufriedener, wenn Grenzen u.sesshafte Minderheiten einfach mal respektiert wuerden. 

- aber so kompliziert war die Welt immer - ich meinerseits geh erstmal meine "Laubhuette" aufsuchen, statt zu "politisieren" - soviel Zeit muss sein (mind. 8 Tage zur Erfrischung der Seele) 
-
 Schalom - Pax - Salaam Icon_lol 
mfG WiT 
((/*_*§)  ;))),

Quoting Tag repariert/Ekkard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste