Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum haben die Elefanten so große Ohren ? (zum Thema "Evolutionstheorie")
#1
Plauderecke > Veggie-Jesus
Beitrag # 70
(13-05-2014, 23:40)Sinai schrieb: Warum haben die Elefanten so große Ohren ?

Ich habe mit einem Bibelfundamentalisten darüber diskutiert. Seine Meinung:
"Das stammt aus dem Paradies. Damit sie Gottes Wort besser hören können und dann mit dem Rüssel für die anderen Tiere hinausposaunen"

Ich habe zuerst darüber gelächelt. Doch dann dachte ich nach. So absurd ist diese Meinung gar nicht, sie ist eigentlich ziemlich stimmig.

Denn welchen anderen Grund könnte es für diese auffallend großen Riesenohren geben ? Wenn man nach einem weltlichen Grund fragt, ich wüßte keinen . . .

. . . haben sie so große Ohren, damit sich die Tiger besser darin verbeißen können ??

Beitrag # 71
(13-05-2014, 23:51)Ulan schrieb:
(13-05-2014, 23:40)Sinai schrieb: Denn welchen anderen Grund könnte es für diese auffallend großen Riesenohren geben ? Wenn man nach einem weltlichen Grund fragt, ich wüßte keinen . . .

Temperaturregulation. Grosse Tiere haben ein grosses Volumen im Vergleich zu einer kleinen Oberflaeche, und Segel sind sehr gut dafuer geeignet, regulierbare Oberflaeche zu bieten.


Dies klingt auf den ersten Blick einleuchtend.
Aber was ist mit den Mammuts ??
Das Wollhaarmammut lebte in kalten nördlichen Steppen Eurasiens und starb 1800 v.Chr. aus

Nun braucht aber ein Bewohner des bitterkalten Nordsibirien (Taiga) keine Riesenohren zum Zweck der Kühlung ! Icon_cheesygrin

Vielleicht hat es wirklich so große Ohren bekommen, damit es Gottes Wort besser hören konnte und dann mit dem Rüssel für die anderen Tiere hinauszuposaunen

Von Walen weiß man, daß sie Töne abgeben die tausende Kilometer weit zu hören sind

Und gäbe es tatsächlich so etwas wie eine evolutionäre Anpassung, dann hätte das Wollhaarmammut seine Riesenohren dieser Theorie nach wohl nach spätestens 1000 Jahren in Nordsibirien verloren
und Ohrmuscheln in der Größe derjenigen von Elchen bekommen 

Der Umstand, daß das Wollhaarmammut mit seinen riesigen Elefantenohren nachweislich lange Zeit (sehr viele Generationen) in Nordsibirien lebte - ohne daß diese Ohren kleiner wurden - straft die Evolutionstheorie Lügen

Man fand im ewigen Eis immer wieder Überreste von Wollhaarmammuts, sogar ein Stück mit Rüssel und Ohren (1990)

--

Nebenbei sei gefragt, warum das Pferd so lange Ohren hat

All diese Punkte habe ich aufgeschrieben, um 'Kreutzberg' und 'konform' eine Freude zu machen
Ja, es gibt sie wirklich - die vierbeinigen Zeugen vom Paradies
Die Fledermaus hat Ultraschall - so etwas bekommt man nur durch Schöpfung - nie durch langsame Evolution

Denn Ultraschall entsteht erst bei 16.000 Hertz. Das heißt bei 16.000 Schwingungen pro Sekunde!
Ein Tier kann tausendmal hoch quietschen (hohe Töne von sich geben) - das ist niemals Ultraschall und bietet keinerlei Vorteil in finsteren Höhlen
Zitieren
#2
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: Und gäbe es tatsächlich so etwas wie eine evolutionäre Anpassung, dann hätte das Wollhaarmammut seine Riesenohren dieser Theorie nach wohl nach spätestens 1000 Jahren in Nordsibirien verloren
und Ohrmuscheln in der Größe derjenigen von Elchen bekommen 

Der Umstand, daß das Wollhaarmammut mit seinen riesigen Elefantenohren nachweislich lange Zeit (sehr viele Generationen) in Nordsibirien lebte - ohne daß diese Ohren kleiner wurden - straft die Evolutionstheorie Lügen

Ach Sinai, es wird nichts mehr mit Dir und dem Lernen. Warum machst Du immer wieder dieselben Denkfehler? Anstatt Evolution mit Bibelfundamentalisten zu diskutieren, wuerde ich empfehlen, mal ein einleitendes Buch dazu in die Hand zu nehmen, damit Du vielleicht endlich verstehst, wie Evolution funktioniert und um was es dabei geht.

Elefanten kommen etwa im gleichen Alter in die Pubertaet wie Menschen, und sie dauert auch etwa bis sie zwanzig sind. Generationenlaengen sind also in etwa so lang wie beim Menschen, und in tausend Jahren aendert sich auf evolutionaerer Basis so gut wie gar nichts bei so wenigen Generationen. Rechnen wir supergrosszuegig, sind 1000 Jahre gerade mal 50 Generationen, aber 20 Jahre erscheint etwas niedrig.

Du steckst auch immer noch auf dem Niveau der Lamarck'schen Evolutionstheorie, die Darwin schon widerlegt hat. Mammuts hatten wohl sehr viel kleinere Ohren als afrikanische Elefanten, und diese Ohren waren behaart. Es gibt viele Wege, wie Probleme geloest werden koennen. Anscheinend bringen groessere, aber behaarte Ohren kein Mammut zum Erfrieren, also sind sie evolutionaer wenig relevant. Gezielt laeuft Evolution sowieso nicht ab. Entweder passiert etwas zufaellig oder gar nicht. Wenn Ohren also nicht zufaellig kleiner werden, dann bleiben sie halt gross. Solange das kein Mammut umbringt, ist das dann auch egal.

Im Prinzip hast Du uns also nur erzaehlt, dass grosse Ohren kein Tier von der Groesse eines Elefanten in der Kaelte umbringen. Gut fuer Elefanten.

Warum Dein Beitrag irgendjemandem Freude bereiten sollte, wird mir nicht klar. Er sollte jeden Leser traurig stimmen, dass Du nach so vielen Diskussionen immer noch dieselben Anfaengerfehler zum Thema machst und anscheinend nicht mehr in der Lage bist, zu lernen. Das ist wirklich sehr schade.
Zitieren
#3
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: Die Fledermaus hat Ultraschall - so etwas bekommt man nur durch Schöpfung - nie durch langsame Evolution
 
Na endlich haben wir hier Klarheit.
Damit dürfte die Evolutionstheorie endgültig erledigt sein.

Respekt, Sinai!

Gruß
Sangus

P.S.: Das dürfte übrigens als Revolution in die Wissenschaftsgeschichte eingehen. 
Sagst Du uns Bescheid, wenn Stockholm anruft?
Zitieren
#4
(12-10-2019, 22:39)Ulan schrieb: Er sollte jeden Leser traurig stimmen, dass Du nach so vielen Diskussionen immer noch dieselben Anfaengerfehler zum Thema machst und anscheinend nicht mehr in der Lage bist, zu lernen. Das ist wirklich sehr schade.


Jawohl, großer Lehrer  Icon_cheesygrin  Icon_cheesygrin  Icon_cheesygrin
Zitieren
#5
Ich finde das wirklich nicht mehr witzig. So kompliziert ist die Evolutionstheorie nicht. Du stellst sie trotzdem immer wieder falsch dar. Wohlgemerkt, Du scheiterst schon an Schritt 1, also dem, zu wissen, was Evolution eigentlich ist.
Zitieren
#6
(12-10-2019, 22:42)Sangus schrieb: Na endlich haben wir hier Klarheit.


"Klarheit" werden wir bei derartigen Theorien (Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, Urknalltheorie) nie haben.

So etwas ist schwer zu verifizieren und zu falsifizieren

Jede der beiden Seiten kann nur versuchen, Argumente und Beispiele zu sammeln, die ihre Position unterstützt

Jeder weiß, daß es Beispiele gibt, die die Evolutionstheorie unterstützen (die langen Hälse der Giraffen)
Andere kennen Beispiele, die gegen die Evolutionstheorie sprechen

Sonst wäre es ja das "Evolutionsgesetz" und nicht bloß die "Evolutionstheorie"
Da würden die Vertreter der Evolutionstheorie sehr darauf pochen, daß ihre Lehre nicht mehr als "Theorie" bezeichnet werden soll
Zitieren
#7
Und der naechste Anfaengerfehler, den Du auch schon zum x-ten Mal wiederholst. Eine Theorie und ein Gesetz sind in der Wissenschaft vollkommen andere Konzepte, und nein, die der Evolutionstheorie zugrundeliegenden Mechanismen sind bewiesen, und nein, sie wird nie zum Gesetz werden, weil eine Theorie, also ein Erklaerungsmodell, viel zu komplex ist. Gesetze betreffen nur sehr kleine, eng begrenzte und eng definierte Situationen in den Wissenschaften.

Du koenntest mir ja mal zeigen, dass Du Evolution ueberhaupt verstanden hast, indem Du mir erklaerst, wie Evolution gemaess der Evolutionstheorie am Beispiel Ohrengroesse und Mammuts funktioneren wuerde. Nur zu!

Wenn Du das hinbekommen solltest, koenntest Du anfangen, darueber nachzudenken, ob man an dem Beispiel das Wirken von Evolution sieht oder nicht.
Zitieren
#8
(12-10-2019, 23:08)Ulan schrieb: Du koenntest mir ja mal zeigen, dass Du Evolution ueberhaupt verstanden hast, indem Du mir erklaerst, wie Evolution gemaess der Evolutionstheorie am Beispiel Ohrengroesse und Mammuts funktioneren wuerde. Nur zu!


Ich habe Deinen Erklärungsversuch "Temperaturregulation" der oben in Beitrag # 1 zitiert ist, schon verstanden - Du meinst daß große Tiere ein großes Volumen im Vergleich zu einer nicht so großen Oberfläche haben (mir ist bekannt, daß die Oberfläche einer Kugel langsamer wächst als das Volumen das mit 3. Potenz wächst) und daß sie deshalb die blutdurchflossenen Riesenohren als Kühler bräuchten.

Aber diese grauen Riesenohren heizen sich doch in der Sonne Afrikas auf !
Und in der Kälte Sibiriens wäre Kühlung kontraproduktiv


Daher habe ich keinen Grund zu glauben, daß die großen Ohren der Elephantidae (Afrikanischer Elefant und Wollhaarmammut) etwas mit dem von Dir vermuteten Zweck einer Temperaturregulation zu tun haben.

Die großen Ohren müssen andere Gründe haben
Zitieren
#9
(12-10-2019, 23:00)Sinai schrieb:
(12-10-2019, 22:42)Sangus schrieb: Na endlich haben wir hier Klarheit.

"Klarheit" werden wir bei derartigen Theorien (Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, Urknalltheorie) nie haben.

Ach komm, Sinai,

erst 'ne dicke Lippe riskieren, und jetzt den Schwanz einziehen?!

Du schriebst:
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: Die Fledermaus hat Ultraschall - so etwas bekommt man nur durch Schöpfung - nie durch langsame Evolution

"nur" und "nie" sind Kategorien, die keinen Raum für Zweifel lassen, sondern abschließende Klarheit ausdrùcken.
Und jetzt stellst Du Dich hier hin und sagst, es wäre eigentlich gar nicht so verbindlich gemeint, sondern nur so' ne Meinungsäußerung, womöglich lieblos im Internet zusammengeklöppelt, die Du dann mal wieder so eher aus Langeweile denn aus Interesse an einer Diskusion ins Forum gestellt hast?

Das wäre ehrlich schade, denn ich hatte kurzfristig die Hoffnung, Zeitzeuge einer wissenschaftlichen Sensation zu werden.

Naja, was soll's.
Pack ich Dich halt doch wieder zurück auf meine Ignorierliste.

Enttäuschter Gruß
Sangus
Zitieren
#10
(12-10-2019, 23:43)Sinai schrieb:
(12-10-2019, 23:08)Ulan schrieb: Du koenntest mir ja mal zeigen, dass Du Evolution ueberhaupt verstanden hast, indem Du mir erklaerst, wie Evolution gemaess der Evolutionstheorie am Beispiel Ohrengroesse und Mammuts funktioneren wuerde. Nur zu!


Ich habe Deinen Erklärungsversuch "Temperaturregulation" der oben in Beitrag # 1 zitiert ist, schon verstanden - Du meinst daß große Tiere ein großes Volumen im Vergleich zu einer nicht so großen Oberfläche haben (mir ist bekannt, daß die Oberfläche einer Kugel langsamer wächst als das Volumen das mit 3. Potenz wächst) und daß sie deshalb die blutdurchflossenen Riesenohren als Kühler brauchen.

Aber diese grauen Riesenohren heizen sich doch in der Sonne Afrikas auf !
Und in der Kälte Sibiriens wäre Kühlung kontraproduktiv


Daher habe ich keinen Grund zu glauben, daß die großen Ohren der Elephantidae (Afrikanischer Elefant und Wollhaarmammut) etwas mit dem von Dir vermuteten Zweck einer Temperaturregulation zu tun haben.

Die großen Ohren müssen andere Gründe haben

Also wirklich, Du hast das Thema doch angefangen. Du machst aus der Groesse der Ohren ein Thema zur Evolutionstheorie (das steht so im Threadtitel) und leitest aus den Verhaeltnissen fuer Afrikanische Elefanten und Mammuts ein Urteil ueber die Evolutionstheorie ab. Ich habe Dich gefragt, wie so etwas am Beispiel Mammut, das Du selbst eingefuehrt hast, im Sinne der Evolutionstheorie funktionieren wuerde. Das ist einfach zu erklaeren, auch ohne molekularbiologische Kenntnisse.

Wenn Du nicht erklaeren kannst, wie eine Reduktion der Ohrgroesse in diesem Fall gemaess der Evolutionstheorie funktionieren wuerde, dann sind alle Schluesse, die Du ziehst, wertlos.
Zitieren
#11
Bin ich der Verteidiger der Evolutionstheorie ?

Ich sage, daß große Ohren als Kühler (wie Du meinst) wenig Sinn in der kalten Tundra Nordsibiriens haben

Und daß die Wollhaarmammuts ihre großen Ohren aus anderen Gründen bekommen haben

Ich schrieb ja schon in Beitrag # 1
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: Und gäbe es tatsächlich so etwas wie eine evolutionäre Anpassung, dann hätte das Wollhaarmammut seine Riesenohren dieser Theorie nach wohl nach spätestens 1000 Jahren in Nordsibirien verloren
und Ohrmuscheln in der Größe derjenigen von Elchen bekommen 
Zitieren
#12
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: All diese Punkte habe ich aufgeschrieben, um 'Kreutzberg' und 'konform' eine Freude zu machen
Nett! Aber wir sollten nicht "für" (oder gegen jemanden) diskutieren, sondern zum jeweiligen Thema.

Der Rest ist Nuhr-Satire:
(12-10-2019, 22:02)Sinai schrieb: Ja, es gibt sie wirklich - die vierbeinigen Zeugen vom Paradies
Die Fledermaus hat Ultraschall - so etwas bekommt man nur durch Schöpfung - nie durch langsame Evolution

Denn Ultraschall entsteht erst bei 16.000 Hertz. Das heißt bei 16.000 Schwingungen pro Sekunde!
Ein Tier kann tausendmal hoch quietschen (hohe Töne von sich geben) - das ist niemals Ultraschall und bietet keinerlei Vorteil in finsteren Höhlen
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#13
(12-10-2019, 23:56)Sinai schrieb: Bin ich der Verteidiger der Evolutionstheorie ?

Nein. Aber Du kannst prinzipiell nicht gegen etwas argumentieren, das Du nicht verstanden hast. Das macht alle Deine Einwuerfe vollkommen wertlos.

Du kannst auch gerne alternativ erklaeren, warum das Mammut Fell auf den Ohren hat, und wie das gemaess der Evolutionstheorie passieren wuerde.


Edit: Deine ganzen anderen Fehler sind mir etwas muehselig auszuraeumen. Rate mal, warum Elefantenohren senkrecht stehen und beweglich sind.
Zitieren
#14
(12-10-2019, 23:00)Sinai schrieb:
(12-10-2019, 22:42)Sangus schrieb: Na endlich haben wir hier Klarheit.


"Klarheit" werden wir bei derartigen Theorien (Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, Urknalltheorie) nie haben.

So etwas ist schwer zu verifizieren und zu falsifizieren

Die Mechanismen der Evolution sind allerbestens verstanden und somit auch geklärt. Wenn es nun aber doch Leute gibt, die sich schwer damit tun, dann müssen die Gründe wohl andere sein.

Hast du dich schon mal gefragt, Sinai, warum es immer wieder Missgeburten gibt? Und was wohl die Gründe dafür sein könnten, dass unvorteilhafte Erbanlagen im Wettbewerb und Territorium und Ressourcen, für gewöhnlich schon nach wenigen Generationen von vorteilhafteren Erbanlagen in diesem Zusammenhang vollständig verdrängt werden..?
Sollte da ein grausamer göttlicher Wille und Plan dahinter stecken...?

Die Ohren der Elefanten sind ihre körpereigene Klimaanlage. Unsere körpereigene Klimaanlage ...sind unseres Schweißdrüsen..

Wenn nun in den immer wiederkehrenden kühleren Klimaperioden unseres Planeten, die Ohren der Mammuts nicht wesentlich kleiner wurden, sondern den Mammuts immer mehr Haare wuchsen, weil die, die zu wenig Haare hatten einfach erfroren, und denen, welche schon Haare hatten, damit mehr Futter zur Verfügung stand..

Und dann, als das Klima wieder fast schlagartig wärmer wurde, haben sich die vielen wärmenden Haare als nachteilig erwiesen, weil diese Haare die eigentliche Funktion der Ohren-Klimanalge der Mammuts stark beeinträchtigten..

Ob sie daran zugrunde gingen oder auch zusammen mit andere Faktoren, wie z.B. Krankheitserreger,  welche nur bei wärmerem Wetter gut gedeihen.. das ist natürlich noch alles nicht ganz geklärt.. Dass die Mammuts von den wenigen Menschen ausgerottet wurden, die damals im großen Lebensraum der Mammuts noch eine sehr kleine Minderheit waren, ist sehr wahrscheinlich nichts weiter, als ein dummes Gerücht.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#15
Die nach der Eiszeit überall auftauenden Böden, haben große Landstriche in Sümpfe verwandelt.. Kein guter Untergrund für Schwergewichte von der Mammutklasse.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Warum gibt es so viele katholische Orden ? Sinai 0 437 08-11-2018, 15:38
Letzter Beitrag: Sinai
  5000 Mann und zwei Walfische / das große Fressen Sinai 0 1388 02-06-2016, 10:39
Letzter Beitrag: Sinai
  Sippenhaft in der Bibel - warum gilt die nicht für Frauen Harpya 32 29005 17-05-2013, 20:57
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste