Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hippokratischer Eid
#1
Der Hippokratische Eid - ein interessantes Themenfeld

Ich weiß aber nicht, wo man dieses Thema im Forum ansiedeln sollte.
Religions- und Kulturgeschichte sicher nicht, da das Thema kein historisches sondern ein hochaktuelles ist.
Christentum und Theologie auch nicht, da es zwar heute um christliche Nächstenliebe geht, aber das Christentum sehr lange ein Hemmnis für die Medizin war (wenn man sich das Pseudowissen der Ärzte im Jahre 1200 oder 1600 anschaut und die damals übliche Bilanz zwischen Wirkung und unerwünschter Nebenwirkung von Medizin, dann ist diese damalige Ablehnung sogar verständlich).
Somit eröffne ich dieses Thema hier im Bereich Politik und Soziales

Der Wortlaut des uralten Hippokratischen Eides auf Altgriechisch und Deutsch ist hier zu lesen:
Eid des Hippokrates - Wikipedia

Interessant ist aber, daß der Hippokratische Eid und das Christentum in drei Punkten ident ist:
Liebe zum kranken Menschen
Verbot von Schwangerschaftsabbruch
Verbot von aktiver Sterbehilfe
Zitieren
#2
Es handelt sich um ein kulturgeschichtliches Thema. Daher wird es in das entsprechende Unterforum verschoben.
MfG B.
Zitieren
#3
(14-11-2019, 21:12)Sinai schrieb: Der Hippokratische Eid - ein interessantes Themenfeld

Ich weiß aber nicht, wo man dieses Thema im Forum ansiedeln sollte.
Religions- und Kulturgeschichte sicher nicht, da das Thema kein historisches sondern ein hochaktuelles ist.

( . . . )

Verbot von Schwangerschaftsabbruch
Verbot von aktiver Sterbehilfe


Hallo 'Bion' - sicherlich ein interessantes religions- und kulturgeschichtliches Thema (wie das Ganze vor zweieinhalb Jahrtausenden angefangen hat und auch die spätere Geschichte ist hochinteressant), aber die derzeitige Diskussion ist ein aktuelles Thema, das den Rahmen der Religions- und Kulturgeschichte übersteigt.

Eine aktuelle politische, religiöse, ethische Diskussion findet statt:

Hippokratischer Eid für Ärzte überarbeitet - SPIEGEL ONLINE
spiegel.de › gesundheit › diagnose › hippokratischer-eid-fuer-aerzte

"Eine deutsche Übersetzung liegt noch nicht vor. Sie muss ohnehin erst mit allen deutschsprachigen Ländern abgestimmt werden. Wie lange dieser Prozess dauern werde, wisse man noch nicht, teilte die Bundesärztekammer auf Anfrage des SPIEGEL mit."

Das wird eine endlose politische, religiöse, ethische Diskussion werden.

Was meint die Bundesärztekammer mit "allen deutschsprachigen Ländern" ?

A) Meint sie Land Baden-Württemberg bis Land Nordrhein-Westfalen?
Das ist unwahrscheinlich, denn dazu sagt man nicht deutschsprachige Länder

Oder meint die Bundesärztekammer Österreich und die Schweiz ? Wohl eher nicht, denn da hätte sie "Staaten" geschrieben  . . .

Es ist jedenfalls eine lange Diskussion zu erwarten, wie die Bundesärztekammer andeutete, denn sowohl innerhalb Deutschlands wird es haarig werden, aber Österreich wird nicht nach der Pfeife von Deutschland tanzen und bei der Schweiz ist das Problem, daß es dort mehrere Sprachen gibt und da darf die deutsche Schweiz nicht stellvertretend für die Gesamtschweiz sprechen - ein internationales Problem das zweifellos dadurch angeheizt wird, daß auch andere Länder Französisch und Italienisch sprechen (noch dazu sind Frankreich und Italien EU-Länder, die Schweiz jedoch nicht)

--------------------------------

Frankreich mit seiner laizistischen Verfassung (Article 1 der Constitution) und das erzkatholische Italien werden kaum über die "Brücke" der mehrsprachigen Schweiz eine inhaltlich idente Fassung finden

Hier wird es sich wohl am meisten spießen:
Verbot von Schwangerschaftsabbruch
Verbot von aktiver Sterbehilfe


Beim Schwangerschaftsabbruch gibt es unterschiedliche gesetzliche Regelungen in verschiedenen Staaten - diese lassen sich wohl nicht durch einen neuen Hippokratischen Eid "kitten"
oder vereinheitlichen
Die internationale Ärzteschaft ist nicht in der Lage, internationale Normen zu erzeugen

In der Schweiz ist aktive Sterbehilfe legal, und viele Krebspatienten im Endstadium reisen zwecks Giftinfusion in die Schweiz

Sterbehilfe: Zum Sterben in die Schweiz
sueddeutsche.de › politik › sterbehilfe-suizid-schweiz-1.4412140
16.04.2019
"In der Schweiz steigt die Zahl der assistierten Suizide seit Jahren an: von weniger als 200 um die Jahrtausendwende bis zu mehr als 1000 im Jahr 2017."
Zitieren
#4
Jetzt gilt jedenfalls:

"Schwangerschaftsabbruch und aktive Sterbehilfe werden durch den Eid des Hippokrates ausdrücklich untersagt."
Eid des Hippokrates - Wikipedia

Wortlaut:
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben."
Eid des Hippokrates - Wikipedia
Zitieren
#5
Hast Du wieder Schwierigkeiten, den historischen Eid des Hippokrates von der modernen Genfer Deklaration des Weltaerztebundes, wie sie fuer Aerzte in Deutschland gilt, zu unterscheiden?

Die offizielle deutsche Uebersetzung der 2017er Fassung lautet so:

"Das ärztliche Gelöbnis
Als Mitglied der ärztlichen Profession
gelobe ich feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.
Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten werden mein oberstes Anliegen sein.
Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.
Ich werde den höchsten Respekt vor menschlichem Leben wahren.
Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen von Alter, Krankheit oder Behinderung, Glaube, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politischer Zugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung, sozialer Stellung oder jeglicher anderer Faktoren zwischen meine Pflichten und meine Patientin oder meinen Patienten treten.
Ich werde die mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod der Patientin oder des Patienten hinaus wahren.
Ich werde meinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen, mit Würde und im Einklang mit guter medizinischer Praxis ausüben.
Ich werde die Ehre und die edlen Traditionen des ärztlichen Berufes fördern.
Ich werde meinen Lehrerinnen und Lehrern, meinen Kolleginnen und Kollegen und meinen Schülerinnen und Schülern die ihnen gebührende Achtung und Dankbarkeit erweisen.
Ich werde mein medizinisches Wissen zum Wohle der Patientin oder des Patienten und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung teilen.
Ich werde auf meine eigene Gesundheit, mein Wohlergehen und meine Fähigkeiten achten, um eine Behandlung auf höchstem Niveau leisten zu können.
Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.
Ich gelobe dies feierlich, aus freien Stücken und bei meiner Ehre."

Die von Dir angesprochenen "Probleme" gibt es also gar nicht.

Der originale "Eid des Hippokrates" waere doch fuer Kirchen sowieso inakzeptabel, da darin alle Goetter und Goettinnen als Zeugen angerufen werden. Die Bezeichnung haelt sich heute nur umgangssprachlich. Letzteres steht uebrigens auch in dem von Dir angesprochenen Spiegel-Online-Artikel. Der macht auch klar, dass es in dem Text nur um ein Update des Genfer Geloebnisses geht, wie es alle paar Jahre regelmaessig passiert (zuletzt 2006).
Zitieren
#6
"1804 wurde der Eid des Hippokrates erstmals als Eid für Absolventen der Medizin komplett wörtlich rezitiert – an der Medizinschule von Montpellier. Seit dem 20. Jahrhundert gehört das Verlesen des Eides zu den Promotionszeremonien vieler Hochschulen, vor allem in den USA. In Deutschland findet dies jedoch kaum statt.
Inzwischen wird versucht, den Eid durch Alternativen zu ersetzen, die zeitgemäßer sind."
Eid des Hippokrates - Wikipedia

Es wird also versucht, den Eid durch Alternativen zu ersetzen, die zeitgemäßer sind.
Wären in diesem Fall die älteren Ärzte vom Eid zu entbinden und neu zu vereidigen ?

Laut Wikipedia ist ja das letzte Wort noch nicht gesprochen und man sucht noch immer nach einer Alternative
Zitieren
#7
In Deutschland gilt - und dies seit langem - die Genfer Deklaration, nicht der Eid des Hippokrates. Das ist so in der Aerztlichen Berufsordnung verankert. Die Genfer Deklaration wird nur umgangssprachlich Eid des Hippokrates genannt.

Du liest immer wieder schlampig. Was 1804 in Montpellier oder spaeter in den USA passierte, ist fuer deutsche Aerzte reichlich uninteressant.

(15-11-2019, 15:42)Sinai schrieb: Laut Wikipedia ist ja das letzte Wort noch nicht gesprochen und man sucht noch immer nach einer Alternative

Nein, das steht da nicht. Was da steht ist, dass der "Eid des Hippokrates" schon lange nur noch Einfluss auf die Formulierung heutiger Alternativen hatte und ansonsten keine praktische Bedeutung hat. Der Spiegel-Artikel ging nur um die letzte Revision dieser modernen Alternative (Fassung von 2006 auf die von 2017).

"Die Genfer Deklaration (auch als Deklaration von Genf oder Genfer Gelöbnis bezeichnet) wurde im September 1948 auf der 2. Generalversammlung des Weltärztebundes in Genf, Schweiz verabschiedet. Sie soll (auch Serment d’Hippocrate, formule de Genève bzw. The Hippocratic Oath formulated at Geneva genannt) eine zeitgemäße, ohne religiösen Kontext bestehende Version des Eids des Hippokrates darstellen und wurde mehrfach revidiert (1968, 1983, 1994, 2005, 2006 und 2017[1]). Sie ist in die Berufsordnung für die deutschen Ärzte[2] übernommen worden und deren Präambel vorangestellt."
Zitieren
#8
Was bedeutet dann diese Aussage:

"Inzwischen wird versucht, den Eid durch Alternativen zu ersetzen, die zeitgemäßer sind."
Eid des Hippokrates - Wikipedia
Zitieren
#9
(15-11-2019, 18:47)Sinai schrieb: Was bedeutet dann diese Aussage:

"Inzwischen wird versucht, den Eid durch Alternativen zu ersetzen, die zeitgemäßer sind."
Eid des Hippokrates - Wikipedia

Dass die einzelnen Punkte der Eides-Textes
dem aktuellen Gesetzestext über die Menschenrechte der Vereinten Nationen angepasst werden.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#10
(15-11-2019, 18:47)Sinai schrieb: Was bedeutet dann diese Aussage:

"Inzwischen wird versucht, den Eid durch Alternativen zu ersetzen, die zeitgemäßer sind."
Eid des Hippokrates - Wikipedia

Das ist eine allgemeine Aussage, eingebettet in eine Diskussion der Lage in der ganzen Welt. Aus dem Grund bleibt diese Aussage schwammig. Was Deutschland angeht, ist doch ausgefuehrt, dass dort der Eid offiziell gar nicht geleistet wird. Das findet sich auch gleich am Anfang als Allgemeinaussage:

"Der Eid des Hippokrates wird in seiner klassischen Form heute nicht mehr von Ärzten geleistet und hat keine Rechtswirkung, hat aber gleichwohl immer noch Einfluss auf die Formulierung moderner Alternativen, etwa der Genfer Deklaration des Weltärztebundes."

Dass der Eid in der Form des Genfer Geloebnisses dauernd an neue Gegebenheiten angepasst wird, habe ich schon zitiert. Im Schnitt scheint das alle zehn Jahre zu passieren.

Desweiteren: "In Deutschland werden weder der Eid noch das Genfer Gelöbnis nach der Approbation verpflichtend geleistet, diese werden jedoch in insbesondere medizinethischen Diskussionen als ethische Richtlinie beziehungsweise Ehrenkodex argumentativ angeführt."

Wir schauen also auf eine Verhaltensrichtlinie, nichts Verpflichtendes.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste