Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
14 Merkmale des Faschismus nach Umberto Eco
#1
Ich habe zufällig diese interessante Liste gesehen. Umberto Eco ist schließlich ein angesehener Autor

Als ich diese 14 Merkmale des Faschismus nach Umberto Eco las, drängte sich mir der Gedanke auf, daß es nach den Erzählungen der Zeitzeugen um 1961 eine Phase in der DDR gab, wo diese 14 Merkmale zutrafen.

Natürlich wird jeder sagen, daß das unmöglich sei, denn Marxismus ist das Gegenteil von Faschismus
Aber ist Marxismus ein zuverlässiger Garant dafür, daß kein Faschismus vorhanden ist ?

Anderes Beispiel: das Christentum ist eine Religion der Liebe, der Gewaltlosigkeit, des Verzeihens, der Barmherzigkeit, der Nächstenliebe, der Feindesliebe -
Aber ist Christentum ein zuverlässiger Garant dafür, daß kein Faschismus vorhanden ist ?

Offenbar ist es völlig egal, auf welcher Ideologie oder Religion der Staat aufgebaut ist - Lehre und Politik müssen nicht zusammenpassen

Militärstaat ist Militärstaat - und da ist es egal, ob das Buch von Marx oder die Bibel im Bücherregal liegt

Offenbar hat jeder Militärstaat die selbe Logik:
Die Konsumgüterproduktion wird fast völlig abgeschafft, die Wirtschaft wird staatlich geplant, Arbeitskräfte und Rohstoffe und Maschinen werden vom Staat zugeteilt, Rüstungsgüter sind nun die Hauptsache und Güter die zur Versorgung der in der Rüstungsproduktion beschäftigten Arbeitskräfte erforderlich sind (Bau von Volkswohnheimen, ganztägige Kindergärten und Ganztagsschulen damit die Mutter in die Fabrik kann, Freizeitangebot um die Arbeiter bei Laune zu halten, Massensport um die Leistungsfähigkeit zu verbessern) und Güter zur Versorgung der in der Landwirtschaft und in der staatlichen Verwaltung (Polizei, Justiz, Lehrer, Spitalspersonal) beschäftigten Arbeitskräfte

Dann eine Sprachregelung - welche Wörter sind verpönt

Bekämpfung von abweichenden Meinungen

Leider steht mir die interessante Liste von Umberto Eco nicht zur Verfügung. Ich will mir wegen dieser Liste aber kein Buch kaufen, und im Internet fand ich keine zitierfähige Seite

Ich brauche aber eine zitierfähige Seite, aus irgendwelchen ins Netz gestellten Schularbeiten oder aus Seiten von irgendwelchen unbekannten politischen Splittergruppen kann man nicht zitieren - selbst wenn die Liste dort korrekt abgeschrieben sein mag - in Diskussionen muß man eine anerkannte Quelle vorlegen

Sonst wird das ein Schuß ins Knie

Und es muß eine Seite ohne Cookies sein - sonst schaut da keiner rein (kaum ein Leser nimmt in Kauf, in der Folge mit Werbung belästigt zu werden)

Ich suche also im Internet eine Quelle, die folgende Eigenschaften haben muß:
- kostenlos
- cookiefrei
- zitierfähig

Ideal wäre es, wenn die Liste im Wikipedia wäre !
Da dürfte folgendes erfüllt sein:
- kostenlos
- cookiefrei
- zitierfähig für Zwecke des Religionsforums; für wissenschaftliche Arbeiten allerdings nicht

Oder vielleicht eine andere Seite

Sollte das nicht existieren, werde ich versuchen, mir das Buch in einer Bibliothek auszuleihen und dann die betreffende Seite kopieren

Ich habe vor langer Zeit den von Umberto Eco geschriebenen Roman "Der Name der Rose" gelesen und sehr interessant gefunden - eine sozialhistorische Milieustudie des mittelalterlichen Mönchstums.
Auch Karl May baute in seine Romane sehr treffende Studien über Länder und Gesellschaften ein, die er nie besucht hatte - aber das macht nichts, er hatte sich genau informiert
Zitieren
#2
Seltsamerweise existiert eine Liste mit 14 Merkmalen, die aber  'Laurence W. Britt' zugeschrieben wird z. B.:
*http://www.tenbaht.de/blog/?page_id=33] - oder *http://www.freace.de/artikel/mai2003/britt120503.html
Ich bitte zu beachten, dass die Seiten keine Sicherheitsmerkmale aufweisen, also kein "https://..."

Nach meiner Meinung sind alle Vorstellungen vom Übel, die suggerieren, "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen". Dies ist das Merkmal aller faschistischen Ideologien.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
(30-11-2019, 20:14)Ekkard schrieb: Seltsamerweise existiert eine Liste mit 14 Merkmalen, die aber  'Laurence W. Britt' zugeschrieben wird z. B.:
*http://www.tenbaht.de/blog/?page_id=33] - oder *http://www.freace.de/artikel/mai2003/britt120503.html
Ich bitte zu beachten, dass die Seiten keine Sicherheitsmerkmale aufweisen, also kein "https://..."


Hallo 'Ekkard'
Danke für den Hinweis. Wenn das allerdings eine unsichere Seite ist, will ich das gar nicht anklicken.
Ich tippte nun ins Google: 14 Merkmale des Faschismus nach Umberto Eco

und da stieß ich auf eine große Zahl von Seiten - aber lauter unbekannte Seiten und daher kaum zum zitieren geeignet



(30-11-2019, 20:14)Ekkard schrieb: Nach meiner Meinung sind alle Vorstellungen vom Übel, die suggerieren, "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen". Dies ist das Merkmal aller faschistischen Ideologien.



Aber genau das "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen" sagen ja auch die Kommunisten

Zu sagen "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen", ist daher kein Kennzeichen des Faschismus.
Das wäre zu kurz gegriffen.
Das wäre so, wie wenn jemand sagt, daß Waffenträger und Leute die im Stechschritt marschieren, Faschisten seien. Aber auch die Offiziere der DDR trugen Pistolen im Gürtel und sie marschierten im Stechschritt - viel besser als die Offiziere des General Franco
Schau Dir eine DDR Militärparade im You Tube an !
Zitieren
#4
Hallo 'Ekkard'
Ich habe mich ein wenig im Google gespielt und herumgesucht, dabei fand ich beim stöbern eine offenbar passende Angabe: Rede von Umberto Eco 1995

Wenn man nun ins Google tippt: Rede von Umberto Eco 1995

so findet man einen Zeitungsartikel aus DIE ZEIT

Urfaschismus | ZEIT ONLINE - Die Zeit
zeit.de › DIE ZEIT Archiv › Jahrgang 1995 › Ausgabe: 28
Von Umberto Eco. 7. Juli 1995

Dort ist eine Rede von Umberto Eco, eine lange Rede, man muß umblättern und auf Seite 4 findet man tatsächlich die 14 Punkte
Zitieren
#5
(30-11-2019, 20:41)Sinai schrieb: Aber genau das "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen" sagen ja auch die Kommunisten

Zu sagen "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen", ist daher kein Kennzeichen des Faschismus.
Das wäre zu kurz gegriffen.
Das wäre so, wie wenn jemand sagt, daß Waffenträger und Leute die im Stechschritt marschieren, Faschisten seien. Aber auch die Offiziere der DDR trugen Pistolen im Gürtel und sie marschierten im Stechschritt - viel besser als die Offiziere des General Franco
Schau Dir eine DDR Militärparade im You Tube an !

Die Köpfe der Faschisten (bösarige Narzissten) rationalisieren subjektive Empfindungen, um damit beim Volk Emotionen hervorzurufen, welche sie nach ihren Befindlichkeitsansprüchen gezielt kontrollieren und steuern können.

Gut, Schön, Böse.. sind keine Eigenschaften der Welt., sondern Kategorien unseres Empfindens. Und weil das die allermeisten leidenschaftlichen Vollhorste  des emotionalen Idealismus nicht einfach nur "nicht realisieren", sondern auch gar nicht wahrhaben wollen, sind gerade sie selber die fleißigsten Unterstützer (Ko-Narzissten) des faschistischen Geistes.

GUT, SCHÖN, BÖSE... sind keine Eigenschaften der Welt, sondern Kategorien unseres Empfindens.
Zu meinen, auf der Seite des Guten zu stehen, weil man bestimmte hehere Ideale/Werte vertritt, die bei seinen besonders sensiblen Mitmenschen besonders starke Emotionen hervorrufen sollen. ist nichts anderes, als eine bösartig narzisstische Selbstbespiegelung, die auch  bei allen Faschisten besonders stark ausgeprägt ist.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#6
(30-11-2019, 20:41)Sinai schrieb:
(30-11-2019, 20:14)Ekkard schrieb: Nach meiner Meinung sind alle Vorstellungen vom Übel, die suggerieren, "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen". Dies ist das Merkmal aller faschistischen Ideologien.

Aber genau das "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen" sagen ja auch die Kommunisten
Wer sagt, dass Kommunisten keine Faschisten sind?

(30-11-2019, 20:41)Sinai schrieb: Zu sagen "auf der Seite der Guten oder des Richtigen zu stehen", ist daher kein Kennzeichen des Faschismus.
Das wäre zu kurz gegriffen.
Das wäre so, wie wenn jemand sagt, daß Waffenträger und Leute die im Stechschritt marschieren, Faschisten seien. Aber auch die Offiziere der DDR trugen Pistolen im Gürtel und sie marschierten im Stechschritt - viel besser als die Offiziere des General Franco
Schau Dir eine DDR Militärparade im You Tube an !
Ach, 'Sinai', selbstverständlich sind das faschistische Systeme. Etwas ausführlicher hat das 'Geobacter' beschrieben!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Maria 2.0 und der Griff nach der Hausmacht Kreutzberg 48 2234 16-06-2019, 13:05
Letzter Beitrag: Sinai
  Offiziersauslese nach Bion Sinai 0 794 17-04-2019, 22:19
Letzter Beitrag: Sinai
  Katalonien und sein Streben nach Unabhängigkeit Mellnau 10 3009 15-08-2018, 00:08
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste