Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anmerkungen zur Parapsychologie
#46
@Ekkard:  Es ist jammerschade, dass dir Lucadou oder eine andere wissenschaftlich kompetente Person hier nicht Rede und Antwort stehen kann. Ich nehme an, dass dir in keinem einzigen Punkt widersprochen werden könnte, dass aber zusätzliche Tatsachen vorgebracht würden.

Lucadous Buch "Die Geister, die mich riefen" ist für Laien geschrieben und könnte dir gar nichts bringen. Auch seine Videovorträge richten sich an Laien. 

________________________________

@Ulan: Hochinteressant was du schreibst, mit Einzelheiten, die man niemals für möglich gehalten hätte!

Der "Spiegel" brachte einmal eine ausführliche Titelgeschichte über die Homöopathie mit drängenden Fragen, ob sie eine evidenzbasierte Heilmethode ist. In einer späteren Fernsehsendung wurde dazu ein Ärztevertreter ins Kreuzverhör genommen. Ich fand es köstlich, wie er mit verschmitztem Lächeln beteuerte, dass es seinen Enkeln jedesmal besser ginge, nachdem sie Globuli geschluckt hätten.

Ich danke euch beiden und Geobacter ausdrücklich für die gehaltvollen Beiträge und nehme an, dass mancher der vielen Mitleser davon profitiert!

MfG
Felix
Zitieren
#47
@Petronius Beitrag #42:         

Wissenschaftliches Beweismaterial muss nicht erst in einem Wissenschaftsmagazin mit peer review erscheinen, um echt zu sein. Wo kämen wir da hin!

Dem Herrn Lucadou darf man mit Sicherheit unterstellen, dass er von Berufs wegen die entsprechenden Unis und Professoren mit ihren Veröffentlichungen archiviert hat. Ich lese seit Jahrzehnten auf diesem Gebiet kreuz und quer, nicht nur Akademisches.
Zitieren
#48
(11-06-2021, 23:19)Felix schrieb: Wissenschaftliches Beweismaterial muss nicht erst in einem Wissenschaftsmagazin mit peer review erscheinen, um echt zu sein.

Also, ohne Peer Review wuerde ich keiner Aussage ueber den Weg trauen. Peer Review garantiert zwar nicht, dass eine Veroeffentlichung korrekt ist, aber so ein Filter ist letztlich notwendig, damit man nicht mit Schrott ueberschwemmt wird.

(11-06-2021, 23:19)Felix schrieb: Wo kämen wir da hin!

An einen guten Anfang fuer eine Diskussion.

Das Beispiel mit dem Nature-Paper von Targ und Puthoff habe ich jetzt auch nur gebracht, um zu zeigen, dass die Wissenschaft in der Tat keine Beruehrungsaengste mit dem Thema an sich hat. Das CIA-unterstuetzte Stargate-Programm war auch mit 20 Millionen USD ausgestattet. Allerdings startet in dem Fall dann auch eine Diskussion durch ernstzunehmende Forscher, was dann ja auch dazu gefuehrt hat, dass dieses ganze Gebiet als Pseudowissenschaft, der es an der notwendigen wissenschaftlichen Stringenz fehlt, beurteilt werden musste.
Zitieren
#49
@Ulan: Jeder Beitrag von dir hat's in sich und macht Spaß!

Gute Nacht wünscht
Felix
Zitieren
#50
(11-06-2021, 22:39)Felix schrieb: @Ekkard:  Es ist jammerschade, dass dir Lucadou oder eine andere wissenschaftlich kompetente Person hier nicht Rede und Antwort stehen kann. Ich nehme an, dass dir in keinem einzigen Punkt widersprochen werden könnte, dass aber zusätzliche Tatsachen vorgebracht würden.

Lucadous Buch "Die Geister, die mich riefen" ist für Laien geschrieben und könnte dir gar nichts bringen. Auch seine Videovorträge richten sich an Laien.
Ganz egal für wen dieses Buch verfasst worden ist:
Es kann kein Ursache-Wirkungszusammenhang hergestellt werden zwischen dem was unsere Nervenzellen und andere Organe tun oder empfangen und dem, wie Gegenstände, anderer Leute Gedanken, Ereignissen beeinflusst werden (außer durch Muskelkraft oder "normale" Mitteilungen). Ich hatte es schon geschrieben: Dazu reichen die Energieflüsse nicht. Das ist tausendfach belegte Erfahrung!

Es ist einfach eine Frage geistiger Hygiene, solche "ungeklärten Fälle" bei den dafür anfälligen Naturen zu belassen. Viel Spaß dabei!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#51
@Ekkard: Diejenigen Physiker, die weltweit parapsychologische Forschung betreiben und erklären, dass sich solche Phänomene ständig ereignen, müssen die von dir genannten Tatsachen natürlich ebenfalls bis ins kleinste Detail kennen und dafür entsprechende Erklärungen haben. Anders kann es gar nicht sein. Sonst würden ihnen die Fachgremien keine Forschungsgelder genehmigen.
Zitieren
#52
@Felix: Dann sollte Dir eventuell aufgefallen sein, aus welchem Topf z.B. von Lucadou bezahlt wird: Psychologie. Nicht Physik oder Biologie.

Er kann seine Gelder dadurch einwerben, dass er den Geldgebern erzaehlt, dass er erforscht, was im Kopf von Parapsychologie-Glaeubigen vorgeht. Auf das dadurch entstehende Problem, dass er sehr aufpassen muss, was er bei oeffentlichen Auftritten sagt, sind wir schon eingegangen; er will seine Forschungsobjekte ja nicht verprellen.
Zitieren
#53
@Ulan: Auch wieder sehr interessant! Da weißt du viel mehr als ich. - Die parapsychologische Forschung ist aber weltweit verbreitet. Die jeweiligen Geldgeber lassen doch über wissenschaftliche Gremien prüfen, ob Parapsychologen Forschungsgelder bekommen oder nicht. Es ist doch wohl ausgeschlossen, dass die von Ekkard  genannten Tatsachen den Gremien nicht bis ins kleinste Detail bekannt sind, und wie sie erklärt werden. Auch wenn das Geld irgendwo aus einem Topf Psychologie kommt, muss doch für physikalische Phänomene der entsprechende Sachverstand alles geprüft und abgesegnet haben. - Wo heute überall geforscht wird, ist mir unbekannt. Selbst wenn die Forschung einmal ganz eingestellt würde, bis man effektivere Methoden findet oder ein großer Durchbruch gelingt, wäre das bisher vorliegende riesige Material nicht verloren.
Zitieren
#54
(12-06-2021, 13:23)Felix schrieb: @Ekkard: Diejenigen Physiker, die weltweit parapsychologische Forschung betreiben und erklären, dass sich solche Phänomene ständig ereignen, müssen die von dir genannten Tatsachen natürlich ebenfalls bis ins kleinste Detail kennen und dafür entsprechende Erklärungen haben. Anders kann es gar nicht sein. Sonst würden ihnen die Fachgremien keine Forschungsgelder genehmigen.
Offenbar nicht! Denn ich habe folgende Analogie.
Auf hohe Berge führt gelegentlich eine Seilbahn. Du befindest dich an einem der Stützpfeiler der Talstation. Du versuchst, die Gondel der Bergstation in Schwingungen zu versetzen nur mit der Kraft deines Armes (und deiner Körpermasse) mit dem du den Stützpfeiler rhythmisch anregst.

Die Kopplung besteht, keine Frage. Nur alle anderen Einflüsse wie Wind, Unebenheiten des Tragseils, das Verhalten der Mitfahrer sind um mindestens 1 Größenordnung größer. Es geht einfach nicht bzw. die Wackelei der Gondel hat andere Ursachen.

Mir irgendwelche Autoritäten entgegen zu halten, ist mit Verlaub jener Frommschwatz, der gerne auch in diesem Forum statt vernünftiger Argumente vorgetragen wird. Das alles ist keine Frage der Autorität sondern simpler Größenverhältnisse.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#55
@Ekkard: Dein Beitrag überrascht mich ! Ich berufe mich doch nicht auf irgendwelche "Autoritäten" ! Ich stelle nur fest, dass diejenigen Wissenschaftler, die Forschungsgeld bewilligt bekommen, die von dir genannten Tatsachen ebenso genau kennen müssen wie du. Aus diesen Tatsachen lassen sich offenbar auch andere Schlüsse ziehen, sonst wären die Geldgeber nicht überzeugt worden und hätten abgelehnt. Als Laie habe ich keine Ahnung, was es mit den Details dieser Tatsachen auf sich hat.
Zitieren
#56
(12-06-2021, 15:55)Felix schrieb: @Ulan: Auch wenn das Geld irgendwo aus einem Topf Psychologie kommt, muss doch für physikalische Phänomene der entsprechende Sachverstand alles geprüft und abgesegnet haben.

Nein, eben nicht. Einen Psychologen interessiert die physikalische Seite doch bestenfalls am Rande. Psychologen erforschen, wie der menschliche Verstand arbeitet. Viele psychologische Experimente arbeiten damit, dass sie den Probanden irgendetwas vorgaukeln; das ist Teil typischer, psychologischer Versuchsansaetze.

Von Lucadou arbeitet hier mit Probanden, die sich selbst auswaehlen, weil sie eh schon an Parapsychologie glauben. Dafuer hat er ja seine Hotline.
Zitieren
#57
@'Felix': Selbstverständlich berufst du dich auf Authoritäten. Was soll denn dein "Argument" anderes sein? Leute, die Geld ausgeben, sind nicht schlauer als du und ich. Und es gibt ein gewisses, auch militärisches Interesse daran, wie Menschen ticken.
'Ulan' hat das auch näher begründet.

Argumentativ muss von Leuten, die Parapsychologie betreiben, beschreiben und veröffentlichen schon wesentlich( Icon_exclaim ) mehr kommen, um mein zuvor gegebenes Beispiel zu widerlegen. Es kann doch für einen Forscher nicht so schwer sein, Wirkungsmechanismen zu finden. Das gelingt doch sonst recht ordentlich.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#58
@Ulan: Ich komme aus dem Staunen nicht heraus und unterstelle jetzt einfach einmal, dass es im Fall Lucadou zu einer Fehlentscheidung der Geldgeber gekommen wäre.

Das sagt aber doch nichts über die weltweiten Forschungsstätten aus (deren Anzahl ich nicht kenne). Dort werden doch in aller Regel wissenschaftliche Gremien verantwortungsbewusst über das Fördergeld entscheiden und zweifellos auch Ekkards  dargelegte Tatsachen kennen, und was sie für diese Forschung bedeuten. Oder etwa nicht?
Zitieren
#59
(12-06-2021, 17:05)Felix schrieb: @Ulan: Ich komme aus dem Staunen nicht heraus und unterstelle jetzt einfach einmal, dass es im Fall Lucadou zu einer Fehlentscheidung der Geldgeber gekommen wäre.

Wie Du schon sagtest, der Mann scheint doch recht intelligent zu sein. Ob er sich einen Spass aus allen Beteiligten macht, kann man natuerlich nicht ausschliessen.
Uebrigens haben solche Konstrukte, auch wenn sie als Spass beginnen, dann manchmal hinterher das Problem, dass der Initiator da nicht mehr ohne grossen Schaden fuer sich selbst herauskommen kann. Das kennt man schon von Sektengurus, die das eher als amuesanten Zeitvertreib anfingen, dann aber nicht mehr rauskonnten, weil sie Angst hatten, von ihren fanatischsten Anhaengern gelyncht zu werden.

(12-06-2021, 17:05)Felix schrieb: Das sagt aber doch nichts über die weltweiten Forschungsstätten aus (deren Anzahl ich nicht kenne).

Welche Schluesse willst Du mit einer Aussage ueber Forschungsstaetten ziehen, von denen Du nicht mal weisst, dass sie existieren?
Zitieren
#60
@Ekkard: Wer ist schlau ? - Wenn es darum geht, ob eine Forschung von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, weil sie wegen der von dir genannten Tatsachen gar nicht funktionieren kann, dann ist nur Sachwissen gefragt. Ich habe in diesem Fall überhaupt keines, und du bist auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Wenn dann aber ein wissenschaftliches Gremium aus den von dir genannten Tatsachen andere Schlüsse zieht als du, an einen Erfolg glaubt und Geld bewilligt, dann kann ich als Laie unmöglich die richtige Entscheidung wissen.

Ich hoffe, dass du mich nicht mit einem anderen Forumsteilnehmer verwechselt hast, der dir unlängst tatsächlich berühmte Physiker als "Autoritäten" vorhielt und schrieb, du hättest deine eigene Wissenschaft nicht verstanden, obwohl er selbst Laie ist. Darauf reagierte ich mit dem Wort "fremdschämen" in Fettdruck.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste