Umfrage: Anonyme Umfrage: Findest du die Islamische Lebensweise in Bezug auf das Thema Familie richtig ?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Ja
24.32%
9 24.32%
Nein
75.68%
28 75.68%
Gesamt 37 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Probleme in Europa bestätigen die islamische Lebensweise
#1
Selam Aleyküm,

Wenn ich mir Europa so anschaue, dann verstehe ich auch was passiert. Drogenprobleme, Alkoholabhängigkeit, Fettsucht, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Karrieregeilheit von Frauen, Vernachlässigung von Kindern, Prostitution, Scheidungsrate, Schließung von Gotteshäusern, Disziplinlosigkeit, Respektlosigkeit, usw. usw. ...

Viele dieser Probleme sind komischerweise im Islam eine Seltenheit, und mit Sicherheit lässt sich diese Liste noch seitenlang fortführen. Ich möchte einige Beispiele aufzählen und vor allem Menschen anderer Religionen zumindest mal zum Denken bewegen.

Ich fange mal mit meinem Lieblingsthema an denn alles andere sind meist die Folgen:

Karierregeilheit Europäischer Frauen:

Heutzutage ist es teilweise völlig normal, dass man eine Frau als Chef hat. Sicherlich bekommt man eine solche Position nicht ausschließlich in dem man mit den Pömps klappert, Enge Blusen anzieht, den Minirock möglichst kurz wählt und mit dem Chef schläft. NEIN - dass sind wohl eher Sonderfälle. Auch eine Frau muss die Zeit und die entsrpechende Ausbildung mitbringen um an einen solchen Job zu gelangen. Wir befinden uns in einem Zustand wo dies normalität ist. Leider.

Aus biologischer Sicht sollte eine Frau zwischen ihrem 20 und 35 Lebensjahr Kinder zur Welt bringen. Abgesehen davon dass man sich sein gesamtes Leben für seine Kinder interessieren sollte, so sollte man doch davon ausgehen, das Kinder bis zum erreichen des 20. Lebensjahres von Ihren Eltern betreut und versorgt werden sollen. Bitte nicht auf dieses Alter fixieren, ich habe hier einen Richtwert angegeben. Wenn also eine Frau mit 20 schwanger wird, dann kann sie ihr Kind also erst mit 20 - wenn die Frau also 40 ist in das eigenständige Leben entlassen. Und je später sie schwanger wird desto mehr verschiebt sich diese Entlassung auch für sie selber nach hinten.

Was waren die Aufgaben der Frauen aus historischer, biologischer oder religiöser Sicht des ISLAM?

Hierfür hat der ISLAM die klare Rollenverteilung geschaffen. Vielen wird es vielleicht nicht schmecken was ich schreibe, aber es sind die Fakten. Die Frau übernimmt die arbeiten im Haushalt und die Kinder unterstützen sie ab einem gewissen Alter dabei. Die Mehrheit Islamischer Familien sind friedlich zusammenlebende und zusammenhaltende kleine Unternehmen in der die Frau der eigentliche Chef ist.
Der Mann hingegen vertritt die Familie nach aussen, versorgt die Familie mit Geld und übernimmt auch gewisse Aufgaben in der Erziehung der Kinder.

Wenn wir mal 100 Jahre zurückdenken - dann hatten Deutsche Familien in Deutschland das gleiche konstrukt.

Richtig, die Zeiten ändern sich wird man jetzt sagen, aber nicht alles was sich ändert ist gut. Und leider kopieren islamische Länder zunehmend die Westlichen Lebensweisen, denn die Menschen lieben Veränderung.

Aber die Folgen sind:
- Schlüsselkinder die von der Schule nach Hause kommen und ihr Essen aus der Tiefkühlung holen und in die Mikrowelle stellen
- die unbeaufsichtigt bleiben und den ganzen Tag unkontrolliert Fernsehen, womit sie falsche Lebensweisen konsumieren.
- die nach der Schule nicht nach Hause kommen, sondern sich draussen herumtreiben um dann mit 12 schwanger zu werden.
- Männer die sich von Ihren Frauen trennen, weil diese sich nicht mehr um den Haushalt kümmern
- Frauen die sich von Ihren Männern trennen, weil sie meinen sie müssen sich emanzipieren
- Kinder die alleinerziehend aufwachsen müssen weil das Organ (Familie) nicht mehr funktioniert
- Kinder sind Respekt- und Disziplin -los weil die Eltern sich keine Zeit für die Erziehung nehmen
- usw.

Alle zu Beginn angesprochenen Probleme sind letzendlich die Folgen einer falschen Lebensweise. Wenn Allah gewollt hätte das die Männer zuhause bleiben und sich um alles kümmern, hätte er diese wahrscheinlich zarter und mit anderen Eigenschaften geschaffen wie z. B. dem Gebären von Kindern.

Oft höre ich: Ja, wir müssen beide arbeiten sonst schaffen wir es nicht.
Aus meiner Sicht nicht akzeptabel. Es gibt Dinge die wirklicher Luxus sind: z. B: Premiere Fernsehen, Zweites Auto, Zweites Handy - wenn Ihr nachdenkt fallen Euch bestimmt noch mehr Dinge ein.

So , das wars jetzt erstmal - ich freue mich auf Eure Meinung.

Selam Aleyküm

Abdulkerim
Aschhadu an lā ilāha illa ʾllāh(u) wa-aschhadu anna Muhammadan rasūlu ʾllāh(i):

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott gibt und daß Mohammed der Gesandte Gottes ist
#2
Salam Abdulkerim,
Zitat:Wenn ich mir Europa so anschaue, dann verstehe ich auch was passiert. Drogenprobleme, Alkoholabhängigkeit, Fettsucht, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Karrieregeilheit von Frauen, Vernachlässigung von Kindern, Prostitution, Scheidungsrate, Schließung von Gotteshäusern, Disziplinlosigkeit, Respektlosigkeit, usw. usw. ...
Viele dieser Probleme sind komischerweise im Islam eine Seltenheit
ich würde denken Dein Verständnis der 'Probleme Europas' bedarf noch
einiger Vertiefung :icon_confused:
Wenn ich mir Deine Liste so ansehe - sind Drogen- und Alkoholprobleme,
Fettsucht, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Vernachlässigung von
Kindern, Prostitution, Disziplinlosigkeit, Respektlosigkeit usw. denn unter
Muslimen wirklich so selten - oder wird das nur schöngeredet? Sieh Dir
die Kriminalstatistik an - und die Prozentsätze der Muslime und Migranten
aus muslimischen Ländern...  
Wenn ich mir die muslimischen Jugendlichen in den Straßen und in den
Schulen ansehe - und die Ängste der Nichtmuslime in 'Migrantenvierteln'
- dann sehe ich das ganz anders als Du...
Eine gute Bekannte aus muslimischer Familie wurde (wie schon ihre
Mutter) als Kind vom Vater missbraucht, konnte sich in eine Ehe 'retten',
bekam Töchter - und als ihr Mann dann Anstalten machte, die 'gute
Familientradition' fortzusetzen, verließ sie ihn. Jetzt muss sie sich vor
Morddrohungen der Familie verstecken. Kein Einzelfall... :icon_evil:
() qilin
#3
qilin schrieb:ich würde denken Dein Verständnis der 'Probleme Europas' bedarf noch
einiger Vertiefung :icon_confused:
Wenn ich mir Deine Liste so ansehe - sind Drogen- und Alkoholprobleme,
Fettsucht, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Vernachlässigung von
Kindern, Prostitution, Disziplinlosigkeit, Respektlosigkeit usw. denn unter
Muslimen wirklich so selten - oder wird das nur schöngeredet? Sieh Dir
die Kriminalstatistik an - und die Prozentsätze der Muslime und Migranten
aus muslimischen Ländern...  
Wenn ich mir die muslimischen Jugendlichen in den Straßen und in den
Schulen ansehe - und die Ängste der Nichtmuslime in 'Migrantenvierteln'
- dann sehe ich das ganz anders als Du...
Eine gute Bekannte aus muslimischer Familie wurde (wie schon ihre
Mutter) als Kind vom Vater missbraucht, konnte sich in eine Ehe 'retten',
bekam Töchter - und als ihr Mann dann Anstalten machte, die 'gute
Familientradition' fortzusetzen, verließ sie ihn. Jetzt muss sie sich vor
Morddrohungen der Familie verstecken. Kein Einzelfall... :icon_evil:

Genau darauf habe ich gewartet. Setzt ein Deutscher seine kriminellen Energien in die Tat um, ist das keine Rede Wert, gibt aber ein Ausländer einem Deutschen eine Ohrfeige, wird es zum Stadtgespräch und mit viel Glück kann man es am nächsten Tag in der Bildzeitung lesen.

Ich würde zu gerne mal eine Statistik sehen, in welchem Verhältnis kriminelle Muslime zu kriminellen Deutschen stehen.

Wie viele Deutsche Kinderschänder gibt es ? Wie viele Deutsche Väter vergewaltigen ihre Kinder ? Ein Muslim der seinen Glauben wirklich lebt, würde das NIE wagen.

Unstrittig ist, das auch im Islam lebende Menschen nicht unfehlbar sind. Du sagst es wären keine Einzelfälle, was bitte soll es denn sonst sein. Deine Aussagen sind, wenn wir mal bei den Fakten bleiben bestenfalls Vermutungen, denn da Du den Islam nur aus den Medien kennst, was sich durch die Art und Weise Deines schreibens bestätigt, kannst Du hierzu keine konkreten Aussagen treffen.


Selam Aleyküm

AbdulKerim
Aschhadu an lā ilāha illa ʾllāh(u) wa-aschhadu anna Muhammadan rasūlu ʾllāh(i):

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott gibt und daß Mohammed der Gesandte Gottes ist
#4
AbdulKerim schrieb:Deine Aussagen sind, wenn wir mal bei den Fakten bleiben bestenfalls Vermutungen, denn da Du den Islam nur aus den Medien kennst, was sich durch die Art und Weise Deines schreibens bestätigt, kannst Du hierzu keine konkreten Aussagen treffen.
Du leitest Fakten aus Deinen Vermutungen über meinen Kenntnisstand ab :icon_question: - interessant... Eusa_wall

Wie viele deutsche Kinderschänder es gibt? Ein Christ der seinen Glauben wirklich lebt, würde
das NIE wagen. Eusa_whistle
() qilin
#5
AbdulKerim schrieb:Ich würde zu gerne mal eine Statistik sehen, in welchem Verhältnis kriminelle Muslime zu kriminellen Deutschen stehen.
Nun, zum Ersten ein kleines Beispiel aus der [hoffentlich unverdächtigen Icon_razz] Islamischen Zeitung.
Zitat:Es gibt eine Untersuchung zu dem Thema [Häusliche Gewalt] von Frau Monika Schröttle, die vom Bundesministerium für Frauen und Jugend finanziert worden ist. Darin wurden türkische Frauen interviewt, Frauen aus der ehemaligen UdSSR und Frauen mit Herkunft aus Deutschland. Und da gibt es schon eindeutige Belege und Beweise, dass Frauen aus türkischen Familien stärker von Gewalt betroffen sind, vor allem auch heftigerer Gewalt ausgesetzt sind und teilweise schwerst misshandelt werden. Zum Beispiel bei der Frage nach der Häufigkeit körperlicher oder sexueller Gewalt durch den aktuellen Beziehungspartner haben vier Prozent der Frauen deutscher Herkunft gesagt, sie würden „sehr häufig“ geschlagen oder misshandelt. Bei den Frauen türkischer Herkunft waren es 12 Prozent, und neun Prozent bei den Frauen aus der ehemaligen UdSSR. Frau Schröttle schreibt auch, dass der Anteil der von Gewalt betroffenen Frauen, die häufiger als „selten“ Übergriffe durch den Beziehungspartner angegeben haben, bei den Frauen türkischer Herkunft zwei bis drei Mal höher war als bei den anderen Befragungsgruppen.
() qilin
#6
Salam Abdul`Kerim,

ich lebe in Berlin; zwar nicht in Neukölln, sondern im eher ruhigeren Wedding, aber die Problematiken in Neukölln und Marzahn/Hellersdorf bekomme ich natürlich auch mit. In Marzahn/Hellersdorf sind die Neo-Nazis aktiv, in Neukölln türkischstämmige und arabischstämmige Jugendbanden. In Steglitz und Wilmersdorf treten vermehrt die "neuen Kelthen" auf, die sihj als "Bürgerwehr" bezeichnen (von Bürgertum und Kelthen haben die genausowenig Ahnung wie eine Kuh vom Klavierspielen...); das sind vorwiegend Deutsche. Friedrichshain-Kreuzberg, teilweise auch Treptow, hat `se alle drei, ausserdem noch die "Revolutionäre Linke", die sich aus Deutschen und Immigranten zusammensetzt. Das "Berliner Klima" steuert auf Bürgerkrieg zu...

Die Ursache dafür hat nix mit "Einwanderer und Stammdeutschen" zutun - die Ursachen sind: mangelnde Perspektivlosigkeit, mangelnde Zukunftsaussicht, mangelndes Bildungssystem und Bildungsniveau, mangelnde Ethik und mangelnde Moral, mangelnde gesellschaftliche, ideologische und religiöse Urteilsfähigkeit, mangelndes Selbstwertgefühl.

Dass das so ist - die Gründe liegen weit in der Vergangenheit. Ab 1958 setzte das sogenannte "Wirtschaftswunder" in Deutschland ein; im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung fehlte es an Arbeitern. Also holte man sogenannte "Gastarbeiter", aus Anatolien genauso wie aus Andalusien, aus Kalbrien genauso wie aus Kroatien. Damals machten sich die Verantwortlichen der Politik keinerlei Gedanken darüber, das man Menschen holt, und keine Roboter... ich glaube, der Kanzler des "Wirtschaftswunders" Ludwig Erhardt wusste noch nichtmal, wo Anatolien liegt und wie man in Kalabrien lebt... Das die Menschen dann hier blieben, besser hier leben konnten - war letztlich völlig einsehbar - nur halt nicht "normal" für die sogenannten "guten Deutschen". Damals hätte man auf politischer und gesellschaftlicher Ebene schon eingreifen müssen; wenn heute mit Krokodilstränen die "Ghettoisierung" der Migranten erwähnt wird - warum hat man damals nicht gegengesteuert, als den Migranten zu Schweinepreisen die Löcher in Abrissvierteln zur Miete angeboten wurden, die sonst keiner haben wollte...

Nun lässt sich an den damaligen Verhältnissen nichts mehr ändern - aber am Heute. Und da stellen sich schon Fragen: Woran liegt es, das im Osten wie im Westen Deutschlands Politiker, Parteien, aber auch ganze Gesellschaftsschichten "auf dem rechten Auge blind" sind? Woran liegt es, dass die NPD in Sachsen ungestraft das Volk verhetzen darf - und nicht nur da, nein auch in Nordhessen, so in der Gegend zwischen Fulda und Herleshausen... Woran liegt es, das in den Grossstädten Deutschland Jugendbanden a la Bronx nächteweise Stadtviertel terrorisieren? Das ist keine Problematik von "Deutschen und Ausländern", das ist eine Problematik von Menschen. Nach aussen kann man leicht feststellen: "Der Terror in der Wrangelstrasse in Kreuzberg kommt von türkischstämmigen Jugendlichen in vierter Generation... der Terror um das Neuköllner Rathaus von arabischen Jugendlichen in vierter Generation... der Terror in Marzahn von deutschen Jugendlichen in vierter Generation..." . Aber ist diese Feststellung eine Lösung?

Die Veränderung, die wir gesamtgesellschaftlich brauchen, lässt sich nicht an "Deutsch, Türkisch, Arabisch" festmachen - aber auch nicht an "Islam, Christentum, Humanismus". Obwohl vorhanden, fehlt es im Bewusstsein an Ethik, an Moral, an Werten und gleichwertigen Wertvorstellungen. Da diese von den Schulen, aber auch von den Elternhäusern nur unzureichend vermittelt werden, müssen wir das halt in unserer unmittelbaren Umgebung machen - ich bei meinen Kroaten, Deutschen und Bosna, Du bei deinen (vielleicht) Türken, Deutschen und ????, qilln bei seinen Österreichern, ??? und ??? usw. Da kann, muss man sogar die ethischen Werte der eigenen Religion zu Rate ziehen - aber man sollte sich davor hüten, mit den Fingern der Moral auf den jeweils anderen zu zeigen - der Schuss kann nach hinten losgehen. Denn zum Verfall von Respekt und Achtung, also zum Werteverfall, gehören Zwangsehen, Zwangsbeschneidung von Frauen, Glaubenszwang genauso dazu wie Profitgier und Machtgier.

Ein Grundprinzip meines Glaubens ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau - und das bedeutet: Natürlich kann die Frau genauso "Chefin" sein, wie der Mann "Chef" sein kann. Natürlich sind Börsenmaklerinnen genauso gleichwertig wie Börsenmakler. Und in einer Gesellschaft, die die Gleichberechtigung lebt, muss durch die Solidarität der Gesellschaft dafür gesorgt werden, dass es eben keine Karrierehindernis ist, wenn eine Frau sich für Kinder und Job entscheidet. Weiter muss dafür gesorgt sein, dass eine Familie nicht nur Übelebt, obwohl Kinder da sind, sondern dass sie zufrieden lebt, weil Kinder da sind. Wenn eine Frau 400 € netto verdient, und der Mann 600.- € netto - dann ist da kein Platz für Kinder; das Geld reicht so schon nicht... daran sollte man vielleicht auch mal denken!
#7
AbdulKerim schrieb:Wenn ich mir Europa so anschaue, dann verstehe ich auch was passiert. Drogenprobleme, Alkoholabhängigkeit, Fettsucht, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Karrieregeilheit von Frauen, Vernachlässigung von Kindern, Prostitution, Scheidungsrate, Schließung von Gotteshäusern, Disziplinlosigkeit, Respektlosigkeit, usw. usw. ...

Viele dieser Probleme sind komischerweise im Islam eine Seltenheit

Mach weiter, das ist spaßig! :cheesygrin:

Solch fundamentale Ansichten, wie du sie hier vertrittst, werden hier gerne gesehen. :cheesygrin:


Was lernen wir aus deiner Predigt?

Zuallererst: Das Weib ist an allem Schuld! :doh: (Wieso bin ich da noch nie drauf gekommen?)

Würden die Frauensleute einfach nur das tun, für das sie nach deiner Meinung vorgesehen sind (im Christentum wie im Islam sind das die drei großen K's: Kinder, Küche und Kirche/Koran), dann wäre alles in bester Ordnung. Also wirklich - du hast den Kern aller gesellschaftlichen Probleme entdeckt.
Dafür :pray: ich dich an!

Besonders schön finde ich diesen Satz von dir:

Frauen die sich von Ihren Männern trennen, weil sie meinen sie müssen sich emanzipieren

Ich wiederhole es noch mal, weil es so schön ist:

weil sie meinen sie müssen sich emanzipieren

Das ist einfach begnadet! :clap: Ich knie vor dir ob dieser Erkenntnis. In einem einzigen Satz machst du der Welt klar, dass Frauen vermutlich kein Gehirn zum Denken haben, sondern allenfalls ein Oberschlundganglion. Oder das zu viel Denken Frauen in ihrer Gesundheit gefährdet (weshalb man sie besser vom öffentlichen Leben wegschließen sollte). Allein dieser Stress, etwa beim Ankreuzen eines Kandidaten bei einer Wahl, könnte bei Frauen dazu führen, dass ihr Gehirn (oder Oberschlundganglion, je nachdem) einfach platzt. PENG! Aber wer weiß - vielleicht macht das ja gar keinen Unterschied bei Frauen, ob das Gehirn geplatzt ist oder nicht. Denn in der geistig ach so begnadeten Männerwelt gibt ein ein Sprichwort: "Blöd fi*** gut!"

Allerdings hast du zwei Dinge in deinem Text vergessen, nämlich jene, die seit Anbeginn der Zeit ewigliche Gültigkeit haben:

a) der Mann hat immer Recht
b) die Erde ist eine Scheibe

So, und nun kann Fritz die Polizei anrufen und Anzeige gegen mich erstatten wegen Hetze! :dance:

Es ist spaßig hier!


Grüße
Moski
Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen (Richard Dawkins)
#8
Hey Logemann! :cheesygrin:

t.logemann schrieb:Ein Grundprinzip meines Glaubens ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau - und das bedeutet: Natürlich kann die Frau genauso "Chefin" sein, wie der Mann "Chef" sein kann. Natürlich sind Börsenmaklerinnen genauso gleichwertig wie Börsenmakler. Und in einer Gesellschaft, die die Gleichberechtigung lebt,

... bis dahin habe ich genickt ...

t.logemann schrieb:muss durch die Solidarität der Gesellschaft dafür gesorgt werden, dass es eben keine Karrierehindernis ist, wenn eine Frau sich für Kinder und Job entscheidet. Weiter muss dafür gesorgt sein, dass eine Familie nicht nur Übelebt, obwohl Kinder da sind, sondern dass sie zufrieden lebt, weil Kinder  da sind. Wenn eine Frau 400 € netto verdient, und der Mann 600.- € netto - dann ist da kein Platz für Kinder; das Geld reicht so schon nicht... daran sollte man vielleicht auch mal denken!

... und ab da mit dem Kopf geschüttelt.

Nein, Logemann, nicht die Frau entscheidet sich für Kinder und Job, es sind Mann und Frau, die sich da entscheiden müssen.

Aber es ist schon recht bezeichnend, wie automatisch die Rollenverteilung greift. Die Frau steht vor dem Dilemma, sich für Job oder Kinder oder für Job und Kinder entscheiden zu müssen. Bei einem Mann stellt sich diese Frage gar nicht erst. Da ist die Entscheidung für den Job geschlechtsspezifisch immanent. Auf die Idee, der Mann könnte sich auch überlegen, ob er den Job nicht zugunsten von Familie und Kinder sausen lässt, kommst du erst gar nicht. Von daher bist du in deinem rollengebundenen Denken gar nicht so weit entfernt von Abdulkerims abstrusen Weltvorstellungen.

Ach ja ... es gab mal eine Zeit, da galt das Matriarchat. Dann übernahmen die Männer die Herrschaft, und seitdem geht es abwärts mit der Welt (schon mal aufgefallen, wie wenige religionsstiftende Frauen es gibt?).

Grüße
Moski
Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen (Richard Dawkins)
#9
Nach den tollen Beiträgen von Moski stelle ich mir die Frage wie tief man eigentlich sinken muss, um so niveaulos zu schreiben. Es gibt sehr viele Leute die sich in einer sehr guten Art und Weise hier beteiligen, und denen sei gesagt - ich antworte gerne.

Moskis Beitrag wird von mir ignoriert genauso wie seine weiteren Beiträge die derart verfasst sind.

Selam Aleyküm

AbdulKerim
Aschhadu an lā ilāha illa ʾllāh(u) wa-aschhadu anna Muhammadan rasūlu ʾllāh(i):

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott gibt und daß Mohammed der Gesandte Gottes ist
#10
AbdulKerim schrieb:Moskis Beitrag wird von mir ignoriert genauso wie seine weiteren Beiträge die derart verfasst sind.
OK - dass Moski eine etwas heftige Ausdrucksweise hat, ist ja bekannt -
aber schön wäre es doch, Deine sachlichen Einwände zu lesen - sollen
Frauen sich nicht emanzipieren - und wenn nein, mit welcher Begründung?
Wenn eine Frau [Aysha] tapfer an der Seite des Propheten in die Schlacht
zieht - warum kann eine Frau dann nicht Managerin oder Ärztin sein?

Und - wie tief muss man eigentlich sinken, um in einem interreligiösen
Forum unverhohlen Propaganda und Missionierung zu betreiben? :icon_mrgreen:
() qilin
#11
AbdulKerim schrieb:Nach den tollen Beiträgen von Moski stelle ich mir die Frage wie tief man eigentlich sinken muss, um so niveaulos zu schreiben. Es gibt sehr viele Leute die sich in einer sehr guten Art und Weise hier beteiligen, und denen sei gesagt - ich antworte gerne.

Tja, wie diskutiert man denn sonst mit Fundamentalisten, wenn nicht ganz, ganz unten? :dance:

Mich erinnert dein Beitrag stark an die Diskussion am Sonntag abend im Fernsehen. Da hat jemand sinngemäß gesagt: "Die Integration der Muslime in Deutschland scheitert, weil sie unsere Gesellschaft verachten." - Den Mann, der das gesagt hat, den hast hier voll bestätigt. :dance:

Mal eine ernsthafte Frage: Was soll mit jenen Frauen geschehen, die sich trotz aller deiner Ermahnungen nicht davon abbringen lassen wollen, sich doch zu emanzipieren?

Lass mich raten: Erst wird ihnen sehr ernsthaft ins Gewissen geredet. Wenn das nicht hilft, dann werden sie geschlagen (Mann darf das, es handelt sich ja um ein erzieherisches Schlagen zum Vorteil der Frau). Und machen die Frauen dann immer noch weiter mit dieser vermaledeiten Emanzipation (die uns ja alle ins Unglück stürzt), dann greift man eben zu Benzinkanister und Feuerzeug. Erste Versuche in dieser Richtung waren in jüngster Zeit in Deutschland recht vielversprechend. :shhh: Aber nicht weitersagen!

Wenn hier alles so schlecht und furchtbar und verderbt ist, warum wandern nicht Millionen von Menschen in jene Gebiete, wo die Einwohner uns moralisch so unendlich überlegen sind? Es gibt so etwas wie eine Abstimmung mit den Füßen. Und die Migrationsbewegung geht noch immer anders herum (und nein, ich stelle dir jetzt nicht die Frage, warum du lieber hier lebst als in einem Staat im Nahen oder Mittleren Osten - dass du hier bleibst, ist mir Antwort genug).

Grüße
Moski
Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen (Richard Dawkins)
#12
Tja - Moski, das verstehst Du eben nicht - das ist pures Mitleid mit uns unerleuchteten kuffar...
Schließlich will man ja nicht, dass wir alle in alle Ewigkeit in der gehenna gebraten werden :pray:
() qilin
#13
Hallo Ihr,

ich darf hoffentlich einmal unter dem Namen meines Mannes qilin posten.
Sich für ein Posting anzumelden ist mir echt zuviel.

Es wurde hier die These in den Raum gestellt, dass Frauen nur aus Machtgeilheit arbeiten
gehen. Das ist nicht richtig. Auch ich gehe arbeiten und zwar Vollzeit. Trotzdem wird mit
den Kindern vieles unternommen und wir hören ihnen zu, wenn sie was auf dem Herzen
haben. Es ist für uns eine bittere Notwendigkeit, dass ich arbeiten gehe, denn ohne das
hätten wir das Geld für Miete und Strom und aus die Maus.

So wie uns geht es vielen und wir haben keine zwei Autos (wir haben gar keines) und wir
fahren auch nicht in den Urlaub. Bei uns ist höchstens (mit sparen) Camping drinnen.
So geht es vielen Leuten heutzutage. Alles wird teurer - nur die Löhne steigen nicht.

Trotzdem sind die Kinder wohlerzogen, sie sagen bitte und danke, haben Respekt vor
alten Menschen und kennen noch was anderes als vor dem PC zu sitzen und herumzuzocken.
Wir machen oft den Fernseher aus und holen die Brettspiele raus.

Das Kinder und Jugendliche (egal ob christlich oder moslemisch) Kriminell werden liegt nicht daran,
dass Mama mit arbeiten geht. Im Gegenteil, so können Kinder lernen auch
Verantwortung zu tragen, weil auch sie mal die eine oder andere Aufgabe im Haushalt
mit übernehmen müssen. (selbstverständlich Kindgerecht).

Was die Pädophilie anbelangt, so ist es nun mal eine Tatsache, dass es bei Muslimen
absolut erlaubt ist, dass z. B. eine elfjährige einen fünfzigjährigen heiraten muss.
Mir ist auch kein Christ unter die Nase gekommen der Ratschlag erteilt, wie man eine
Frau schlagen sollte und /oder wie ein Säugling vergewaltigt werden sollte. Das ist
aber schon oft bei Moslems der Fall gewesen.

Des Weiteren mag ich noch festhalten, dass ich es als abstossend empfinde, wenn ein
Mann schreibt, dass ich nach dem die Kinder gross geworden sind in meine Freiheit
entlassen werden kann. Ich bin frei, denn mein Mann sieht mich als gleichberechtigte
Partnerin an - wir treffen alle Entscheidungen gemeinsam. Ich bin im Stande auch mal
das Bad zu kacheln und ich bin die einzige in der Familie die auch einen LKW steuern
kann. qilin kann auch bügeln oder kochen und er ist sich nicht zu fein sich mit mir den
Haushalt zu teilen.

Was soll daran schlecht sein?

Bisous und gasshô
Tao-Ho
() qilin
#14
qilin schrieb:Hallo Ihr,

...Des Weiteren mag ich noch festhalten, dass ich es als abstossend empfinde, wenn ein
Mann schreibt, dass ich nach dem die Kinder gross geworden sind in meine Freiheit
entlassen werden kann. Ich bin frei, denn mein Mann sieht mich als gleichberechtigte
Partnerin an - wir treffen alle Entscheidungen gemeinsam. Ich bin im Stande auch mal
das Bad zu kacheln und ich bin die einzige in der Familie die auch einen LKW steuern
kann. qilin kann auch bügeln oder kochen und er ist sich nicht zu fein sich mit mir den
Haushalt zu teilen.

Was soll daran schlecht sein?

Bisous und gasshô
Tao-Ho

Danke für den Beitrag!

Ich kenne Frauen, die aus finanziellen Gründen arbeiten müssen, weil es sonst vorne und hinten nicht reichen würde.
Und wenn dann das Argument kommt, da könnten doch die Großeltern helfen, kann ich eines sagen:
Wie denn, wenn z.B. die Großeltern in München leben und die Eltern mit ihren Kindern nach Hamburg ziehen müssen, damit der Mann in der Firmenfiliale arbeiten kann, weil ihm sonst gekündigt wird?

Kephas
#15
Vielen Dank an quilin´s Frau, die zumindest weiß wie man einigermaßen sachlich bleibt.

qilin schrieb:Hallo Ihr,

ich darf hoffentlich einmal unter dem Namen meines Mannes qilin posten.
Sich für ein Posting anzumelden ist mir echt zuviel.

Es wurde hier die These in den Raum gestellt, dass Frauen nur aus Machtgeilheit arbeiten
gehen. Das ist nicht richtig. Auch ich gehe arbeiten und zwar Vollzeit. Trotzdem wird mit
den Kindern vieles unternommen und wir hören ihnen zu, wenn sie was auf dem Herzen
haben. Es ist für uns eine bittere Notwendigkeit, dass ich arbeiten gehe, denn ohne das
hätten wir das Geld für Miete und Strom und aus die Maus.

Ich kenne Eure Situation nicht, aber es ist natürlich klar dass ich Dich als nicht im ISLAM lebende Frau natürlich wie eine Wespe mit meinem Beitrag getroffen habe. Wie dem auch sei, ich denke es gibt Wege und Möglichkeiten, man muss sie suchen und finden. Glücklicherweise werden ja auch nicht alle Kinder nachher schlechte Menschen.

Zitat:So wie uns geht es vielen und wir haben keine zwei Autos (wir haben gar keines) und wir
fahren auch nicht in den Urlaub. Bei uns ist höchstens (mit sparen) Camping drinnen.
So geht es vielen Leuten heutzutage. Alles wird teurer - nur die Löhne steigen nicht.

Ich weiss nicht, für was ihr euer Geld ausgebt und ehrlich gesagt ist es mir auch egal. Dass die Politik in Deutschland schon lange versagt hat, ist uns allen bekannt. Ich bin Allah Teala dankbar für eine Scheibe Brot und kann sagen dass ich tatsächlich nicht im Überfluss lebe. Darum schaffe ich das auch ohne dass meine Frau arbeiten geht.

Zitat:Trotzdem sind die Kinder wohlerzogen, sie sagen bitte und danke, haben Respekt vor
alten Menschen und kennen noch was anderes als vor dem PC zu sitzen und herumzuzocken.
Wir machen oft den Fernseher aus und holen die Brettspiele raus.

Hierfür erhaltet ihr meinen vollen Respekt. Ihr scheint also ein wikliches gesundes Familienleben zu führen. Wenn auch leider wohl eher die Ausnahme.

Zitat:Das Kinder und Jugendliche (egal ob christlich oder moslemisch) Kriminell werden liegt nicht daran,
dass Mama mit arbeiten geht. Im Gegenteil, so können Kinder lernen auch
Verantwortung zu tragen, weil auch sie mal die eine oder andere Aufgabe im Haushalt
mit übernehmen müssen. (selbstverständlich Kindgerecht).

Bei uns helfen die Kinder auch im Haushalt, aber immer unter der Aufsicht der Mutter. Kinder alleine zu lassen fällt unter die sogenannte Aufsichtspflichtverletzung und kann im schlechtesten Fall dazu führen das man dafür die volle Verantwortung auch vor Gericht, tragen muss.
Ich denke aber bei Euch ist das gelöst.


Zitat:Was die Pädophilie anbelangt, so ist es nun mal eine Tatsache, dass es bei Muslimen
absolut erlaubt ist, dass z. B. eine elfjährige einen fünfzigjährigen heiraten muss.
Mir ist auch kein Christ unter die Nase gekommen der Ratschlag erteilt, wie man eine
Frau schlagen sollte und /oder wie ein Säugling vergewaltigt werden sollte. Das ist
aber schon oft bei Moslems der Fall gewesen.

Vorsicht das hat nichts mit dem Glauben eines Muslim zu tun ! Und ich habe insgesamt nicht auf Deutsche eingeschränkt sondern auf Europa - in der halt auch z. B.: Türken, Marokkaner, Afghaner usw leben die GENAUSO Fehlbar sind wie DEUTSCHE. Es handelt sich hier nicht um ein Problem von Nationalitäten. Bitte unterscheide zwischen Tradition und Religion und nicht Nation

Zitat:Des Weiteren mag ich noch festhalten, dass ich es als abstossend empfinde, wenn ein
Mann schreibt, dass ich nach dem die Kinder gross geworden sind in meine Freiheit
entlassen werden kann. Ich bin frei, denn mein Mann sieht mich als gleichberechtigte
Partnerin an - wir treffen alle Entscheidungen gemeinsam. Ich bin im Stande auch mal
das Bad zu kacheln und ich bin die einzige in der Familie die auch einen LKW steuern
kann. qilin kann auch bügeln oder kochen und er ist sich nicht zu fein sich mit mir den
Haushalt zu teilen.

Den Satz hast Du leider nicht richtig gelesen. Es geht nicht darum die Frau in die Freiheit zu entlassen sondern die KINDER.

Selam Aleyküm

AbdulKerim
Aschhadu an lā ilāha illa ʾllāh(u) wa-aschhadu anna Muhammadan rasūlu ʾllāh(i):

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott gibt und daß Mohammed der Gesandte Gottes ist


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tariq Ramadan - es gibt keine islamische Theologie Klaro 9 3984 24-11-2013, 07:33
Letzter Beitrag: Harpya
  Islam und Europa Moski 130 97617 07-11-2013, 00:31
Letzter Beitrag: Ekkard
  das islamische verhüllungsgebot für frauen petronius 41 15820 19-10-2013, 20:30
Letzter Beitrag: Meryem

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste