Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doku "Der Teufel Bist du selbst"
#16
Danke Bastian,

das Videowerk gründet in einer glaubhaften Perspektive des Vorfeldes seines Entstehens.

lg
thensingten 35,6°
Zitieren
#17
Ich lese mich ja seit gestern durch einige mich interessierende Threads. Und obwohl dieser Thread schon über 2 Jahre alt ist, möchte ich darauf hinweisen, dass hier nicht "der" Buddhismus dargestellt wird, wie im Eingangsposting geschrieben. Es ist EINE Form des Buddhismus, nämlich der thailändische Theravada-Buddhismus, der neben dem Theravada-Buddhismus Sri Lankas und Myanmars den "Theravada" bildet (und selbst die drei unterscheiden sich untereinander!). Der Theravada ist bereits eine "Denomination" (um diesen meist christlichen Begriff mal zu verwenden) der ursprünglichen buddhistischen Lehre, die auf den Pâli-Reden des Buddha fusst, und auch "Pâli-Buddhismus" oder "Früh-Buddhismus" genannt wird. Der Früh-Buddhismus kennt solche Feiern nicht, ebenso wenig so einen "Prunk" wie man ihn z.B. auf dem Altar sieht, usw. nicht.

Mir ist es wichtig, das zu ergänzen, da es mich immer ein wenig ärgert, dass so oft von "dem" Buddhismus gesprochen wird, ohne zu sagen, welche Richtung/Tradition/Schule überhaupt gemeint ist. Zwischen Früh-, Theravada-, Tibetischem, Amitabha- und Zen-Buddhismus liegen Welten!

LG

DE
Zitieren
#18
(01-03-2016, 19:17)Der-Einsiedler schrieb: so einen "Prunk" wie man ihn z.B. auf dem Altar sieht

Ich bin kein Buddhist, aber ein Prunk auf dem Altar würde mich nicht stören.
Zitieren
#19
(23-03-2016, 14:13)Sinai schrieb:
(01-03-2016, 19:17)Der-Einsiedler schrieb: so einen "Prunk" wie man ihn z.B. auf dem Altar sieht

Ich bin kein Buddhist, aber ein Prunk auf dem Altar würde mich nicht stören.

Prunk ist eben in zB der Zen- Richtung des Buddhismus, unnötige Ablenkung,..
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#20
(23-03-2016, 14:32)d.n. schrieb:
(23-03-2016, 14:13)Sinai schrieb:
(01-03-2016, 19:17)Der-Einsiedler schrieb: so einen "Prunk" wie man ihn z.B. auf dem Altar sieht

Ich bin kein Buddhist, aber ein Prunk auf dem Altar würde mich nicht stören.

Prunk ist eben in zB der Zen- Richtung des Buddhismus, unnötige Ablenkung,..


Hier muß einmal definiert werden, was "PRUNK" bedeutet.  Ich kann ja nachvollziehen, daß im Zen-Buddhismus Prunk auf dem Altar abgelehnt wird, aber dann muß erst einmal gesagt werden, was "Prunk" heißt.  Im Buddhismus heißt.

Was im Lande X "Prunk" ist, ist im Lande Y Massenware !
Als die Spanier zu den Azteken kamen, waren sie erstaunt darüber, daß die Hausdächer mit Blech aus Gold gedeckt waren, und die Dachrinnen aus Gold waren. Die Azteken sagten zu Gold "Sonnendreck" und zu Silber "Monddreck". Gold und Silber waren kein Prunk, sondern brauchbare Alltagsware (da nicht korrodierend) und halt schön, da sauber, anzuschauen. Wenn ein Indianer einen Goldnugget fand, legte er das funkelnde Ding auf den Altar.

Ebenso Diamanten bei den Negern vor 600 Jahren. Ein glitzerndes Ding, ein Stück der Natur, das man zur Ehre der Götter auf den Altar legt.

Und neben dem Altar stand ein anderes schönes Geschenk der Natur - eine wohlproportionierte, das heißt gesunde und damit gebärfähige Frau.

Im Amazonasgebiet baute man in vorchristlicher Zeit Altäre aus schönem Edelholz - Teakholz eben. Warum nicht ?

Solange kein kapitalistisches System besteht und Goldnuggets, Diamanten, Teakholz etc. nicht geschachert wird, sondern dort bleibt wo es hingehört - im sakralen Bereich, ist es unschuldig.

Ein Azteke wäre nie auf die für ihn absurde Idee gekommen, daß Gold auf dem Altar ein "Prunk" wäre und ihn ablenken könnte.

Nicht jeder betrachtet die Dinge auf dem Altar mit den gierigen Augen eines Tempelräubers . . .

Ein unschuldiger Mensch wird durch einen Goldnugget nicht abgelenkt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste