Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KGS Körper Geist Seele
#1
Da Adamea immer wieder dieses Thema anschneidet, habe ich den Vorschlag Bions aufgegriffen und nun einen eigenen Thread
zum Thema KGS Körper Geist Seele eröffnet.

Adamea ist eingeladen, die sicher sehr spannende Diskussion zu eröffnen

K = Körper. Von Gott geschaffen oder durch Evolution entstanden? In verschiedenen Kontinenten unabhängig voneinander aus diversen Affenarten hervorentwickelt?

G = Geist. Selbe Fragestellung. Sofern man den Geist nicht christlich empfindet, sondern als Bestandteil der durch Evolution entstandenen Körper (der Gehirne)

S = ?


----------------------------------------------------

Dieser dritte Punkt "Seele" dürfte wohl der strittigste sein.
Zeugen Jehovas "und andere" (diplomatisch ausgedrückt) leugnen die Existenz der Seele

Ich wünsche eine angeregte Diskussion!

Und jetzt - Adamea - kannst Du endlich ungestraft einen elendlangen Beitrag schreiben, mit allen Finessen Icon_razz Eusa_boohoo Heart Evil5 Eusa_clap Pop Angel Icon_wink
Zitieren
#2
Warum nur eine Userin?
Auch andere können mit den Begriffen etwas anfangen.

Körper
Damit ist für mich die körperliche, materielle Welt gemeint beginnend beim eigenen (menschlichen) Körper, über materielle Strukturen bis hin zu Kraftfeldern, mit der sich z. B. Materie quer durch den Raum anzieht. Strahlungsfelder zählen auch hierzu.

Geist
M. E. ist damit der gesamte Informationsfluss erfasst einschließlich der Verarbeitung im Gehirn. Die ganze materielle Welt hinterlässt bei ihrer Wechselwirkung solche informellen Spuren. Unsere Wissenschaft wird nicht müde, Himmel und Erde nach diesen Spuren abzusuchen und in Zusammenhänge zu stellen.

Seele
ist das Gefühlsleben von Mensch und Tier. Sie beruht auf einer speziellen Verarbeitungsinfrastruktur im Zentralnervensystem und den angeschlossenen Drüsen. "Seele" ist quasi ein "Fettauge", das auf der Informationsverarbeitung der Lebewesen schwimmt. Auch das Selbstgefühl gehört hierher.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
(20-04-2017, 12:00)Ekkard schrieb: Warum nur eine Userin?
Auch andere können mit den Begriffen etwas anfangen.


Na hoffentlich!

Die ganze Zündelei "Körper-Geist-Seele" ist aber hoch gefährlich.  Denn wenn tatsächlich gesagt wird, daß die Menschen durch Evolution aus Affen hervorgegangen sind, dann gäbe es unterschiedliche Menschenarten

Unterschiedliche Linien, aufgrund unterschiedlicher Evolution.
Menschen die von einer afrikanischen Affenart hervorgegangen sind, und Menschen die von einer australischen Affenart hervorgegangen sind

Afrika und Australien liegen ja urweit voneinander entfernt.
Mit eigener Fauna und eigener Flora

Ein Känguruh ist auch ganz anders als ein Hase

Und ein indischer Tiger ist ziemlich unterschiedlich zu einem afrikanischen Löwen; kann aber erfolgreich gepaart bleiben
Zitieren
#4
Es gibt sie doch, die unterschiedlichen "Linien" der Primaten! Eine Reihe Menschen ist ausgestorben, wahrscheinlich weil "homo sapiens sapiens" viel erfolgreicher war. Z. T. sind die Gene in uns! Aber wir weichen schon wieder vom Thema ab. Körper - Geist - Seele sind Begriffe, die wir gegenwärtigen Menschen in bestimmter Weise benutzen, auch wenn diese Bedeutungen nicht allzu scharf angewendet und vielfach weltanschaulich gefärbt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#5
leer, da gedoppelt
Zitieren
#6
(20-04-2017, 12:36)Ekkard schrieb: Es gibt sie doch, die unterschiedlichen "Linien" der Primaten!

Körper - Geist - Seele sind Begriffe, die wir gegenwärtigen Menschen in bestimmter Weise benutzen, auch wenn diese Bedeutungen nicht allzu scharf angewendet und vielfach weltanschaulich gefärbt werden.


Nefesch und Psyche

Die im Tanach und in den christlichen Schriften gebrauchten Wörter (hebr.: néphesch [נֶפֶשׁ]; gr.: psychḗ [ψυχή]) bezeichnen sowohl eine Person, ein Tier oder das Leben, dessen sich Mensch oder Tier erfreuen. Alles extrem unpräzise.
Als die damaligen jüdischen Schreiber (auch die Evangelisten waren Juden) das entsprechende hebräische oder griechische Wort gebrauchten, hatten sie nicht das im Sinn, was man heute meistens unter „Seele“ versteht.
Das wird immer mehr anerkannt. 1976 schrieb Professor Claus Westermann in dem Werk Biblischer Kommentar: Altes Testament (Bd. I/1, 1976, S. 283) nach einer eingehenden Untersuchung des Gebrauchs von néphesch: „Der von Gott geschaffene Mensch ist der lebendige Mensch. Hier wurde eine für das Menschenverständnis der Bibel wichtige Aussage gemacht: der Mensch wird zur נפשׁ חיה [lebendigen Seele] geschaffen, es wird nicht in seinen Körper ‚eine lebendige Seele‘ hineingegeben. Der Mensch in seinem Lebendigsein ist ganzheitlich verstanden. Ein Verständnis, nach dem der Mensch aus Leib und Seele bestünde, ist damit ausgeschlossen.“ (Siehe auch Journal of Biblical Literature, Bd. XVI, 1897, S. 30.)
Allerdings blies doch Jahwe dem Adam etwas ein. Alles widersprüchlich oder rätselhaft!

Als die Jewish Publication Society of America eine neue Übersetzung des Tanach  herausgab, sagte der Hauptherausgeber, H. M. Orlinsky vom Hebrew Union College (New York Times, 12. Oktober 1962), daß das Wort „Seele“ in dieser Übersetzung eigentlich vermieden wurde, weil „es sich dabei um die Wiedergabe des hebräischen Wortes ‚Nefesch‘ handelt“. Er fügte hinzu: „Andere Übersetzer haben es mit ‚Seele‘ wiedergegeben, aber das ist völlig ungenau. Der Tanach sagt nicht, wir hätten eine Seele. ‚Nefesch‘ ist die Person selbst, ihr Nahrungsbedürfnis, das Blut in ihren Adern, ihr Wesen.“
 
Die Schwierigkeit liegt darin, daß die Bedeutungen, die dem Wort „Seele“ im allgemeinen beigelegt werden, nicht aus den Hebräischen Schriften oder den Christlichen Griechischen (aber in jüd. Tradition stehenden) Schriften stammen, sondern in erster Linie aus der griechischen Philosophie des Altertums, dem heidnischen religiösen Gedankengut. Der griechische Philosoph Platon beispielsweise zitierte Sokrates wie folgt: „Wenn die Seele sich lauter und rein vom Körper trennt, ohne etwas von ihm mit sich zu ziehen, . . . geht sie doch zu dem ihr ähnlichen Unsichtbaren, dem Göttlichen, Unsterblichen und Vernünftigen. Wenn sie aber dorthin gelangt, wird ihr Glückseligkeit zuteil, und sie ist von Irrtum und Unwissenheit, Furcht . . . und allen anderen menschlichen Übeln befreit, indem sie wirklich . . . mit den Göttern vereint lebt“ (Phaidon, übersetzt von F. Schleiermacher, 1982, Kap. 29, S. 61).
In direktem Gegensatz zu der griechischen Lehre, daß die psychḗ (Seele) unstofflich, nicht greifbar, unsichtbar und unsterblich sei, zeigt die Bibel, daß sowohl mit psychḗ als auch mit néphesch, auf irdische Geschöpfe angewandt, Stoffliches, Greifbares, Sichtbares und Sterbliches gemeint ist.
 
Im Lexikon für Theologie und Kirche (Bd. 9, 2. völlig neu bearbeitete Auflage, Herder-Verlag, Freiburg 1964, Sp. 568, 569) heißt es: „A l t e s T e s t a m e n t. . . . Das hebr. נֶפֶשׁ [néphesch] wird vielfach mit S[eele] übersetzt . . ., was mindestens sehr ungenau ist, da sich . . . נֶפֶשׁ [néphesch] . . . nicht mit dem christl.-abendländ. Seelenbegriff [deckt] . . . נֶפֶשׁ [néphesch] bedeutet . . . Atem u. schließlich ‚das Leben‘ schlechthin (1 Mose 9:5; 2 Samuel 1:9; Psalm 78:50).
נֶפֶשׁ [néphesch] ist besonders im Blut enthalten (1 Mose 9:4f . . . 5 Mose 12:23).
נֶפֶשׁ [néphesch] ist die Äußerung aller vitalen Impulse . . . Seele נֶפֶשׁ [néphesch] = Gier (Sprüche 23:2) . . . Es ist klar, daß diese Körper-Seele . . . der ganze lebende Mensch ist u. nicht nur ein Teil von ihm . . . N e u e s T e s t a m e n t . . . ψυχή [psychḗ] = נֶפֶשׁ [néphesch] = Leben (Matthäus 6:25; Lukas 14:26) . . .
ψυχή [psychḗ] . . . kann gleichbedeutend für die Person schlechthin stehen.“
Zitieren
#7
Lieber Sinai, lieben Dank, ich schätze das sehr! Heart

Nur weiß ich leider auch nicht so gut wie ich das am besten erklären kann. Es gehören immer Beispiele dazu, die nur wärend einer Diskusion möglich sind. Diese KGS ist irgendwie "lebendig" und die KGS-Begriffe wechsel je nach Thema. Es kann nicht mit ein paar Erklärungen begreiflich werden.
Es ist etwas dass man eigendlich selber herausfinden muß, und was jeder nach seinem eigenen Fragen verwenden kann.
Ja, ich komme sehr oft in dieses KGS-Denken, es ist mir wie ein "Schlüssel", manchmal erkenne ich ihn aber auch nicht.
Ich bin ehrlichgesagt gerade dabei aufzugeben, es erklären zu wollen. Man muß es eigendlich selber entdecken. Ich konnte nur darauf hinweisen, mehr nicht.

(20-04-2017, 09:49)Sinai schrieb: K = Körper. Von Gott geschaffen oder durch Evolution entstanden? In verschiedenen Kontinenten unabhängig voneinander aus diversen Affenarten hervorentwickelt?

Das KGS hat eigendlich nichts mit Gott und der Seele zu tun. Es kann nur auch so verwendet werden, und da ich an etwas Göttlichem glaube, hat das KGS meine "Handschrift/Denkweise". Ein Atheist würde das KGS sicherlich anderes bezeichnen. Die Bezeichnug KGS spielt also keine Rolle und kann individuell anderes genannt werden. Für mich sind diese "Körper,Geist,Seele" Begriffe jedoch das passende und nur so als "Programm" in meinem Kopf.

"K" steht nur für "Körper" und meint ALLES Stoffliche. Mit Gott oder der Evo hat das nix zu tun. Es ist nur eine Kategorie von 3 Kategorien.
"K" kann auch für eine Handlung stehen, für Materie, alles Fassbare. Es kommt immer auf das Thema an für was "K" gerade steht.
Man kann diese Sortierung nur verstehen wenn man innerhalb eines Textes versucht zu verstenen wie ich da gerade sortiere. Es ist nicht ohne Beispiele erklärbar, weil es sozusagen "lebt".
"Es lebt" das ist blöd ausgedrückt, ich weiß, aber ich habe keinen anderen Begriff um es zu erklären. Ich hatte gehofft, das ein anderer da etwas besser machen kann, als es mir möglich ist.

(20-04-2017, 09:49)Sinai schrieb: G = Geist. Selbe Fragestellung. Sofern man den Geist nicht christlich empfindet, sondern als Bestandteil der durch Evolution entstandenen Körper (der Gehirne)

G = Geist. Das Wort "Geist" ist nur ein Überbegriff von vielen. Es steht für alles nicht fassbare, das Gedachte, Denken, manchmal für das Werden, den Prozess, die Funktion, ein Weg, ein Vorgang. Es kommt auf das Thema an.

S = steht für "Seele", wobei ich nicht DIE Seele meine. Das betrifft manchmal die Quallität einer Sache, den Kern einer Sache, die Essenz, den Wer, das Maß, die Regel, Formel, ...
-----------------------------------

Die 3 gehören untrennbar zusammen und sind IMMER in 1 Sache vorhanden. Immer!
Wenn man also über einer Sache nachdenkt, so kann man sich schon mal fragen, wo diese 3 Kategorien in der Sache sind. Wenn man nur 1 oder 2 findet, weiß man automatisch dass noch eine Überlegung zu suchen ist. Erst wenn alle 3 Kategorien überlegt und gefunden sind ist die Sache grob sortiert und durchdacht. Grob deshalb weil das Ergebnis eine weitere KGS Überlegung braucht. Alles hängt zusammen, das macht das einfache System leider doch etwas kompliziert, zumindes für jemanden der es nicht kennt und gewöhnt ist. Selbst wer es verstanden hat, müsste noch sehr lange selber üben. Auch ich!
Ich dachte vor ein paar Jahren das es einfach zu erklären ist, und andere es wissen wollen würden. Darum began ich in einem Forum zu schreiben, da ich Text zur Erklärung brauchte. Doch das funktioniert leider nicht, da ich nur als Spinnerin bezeichnet werde.
Jetzt hänge ich halt in 2 Foren rum. Tard Icon_cheesygrin
Heart Danke lieber Sinai.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#8
(20-04-2017, 19:24)Adamea schrieb: "K" steht nur für "Körper" und meint ALLES Stoffliche.

Auch der elektrische Strom ?
Zitieren
#9
(20-04-2017, 19:24)Adamea schrieb: Die 3 gehören untrennbar zusammen und sind IMMER in 1 Sache vorhanden. Immer!
Wenn man also über eine Sache nachdenkt, so kann man sich schon mal fragen, wo diese 3 Kategorien in der Sache sind.

Ich dachte Du schreibst über Menschen
Zitieren
#10
(20-04-2017, 12:00)Ekkard schrieb: Körper
Damit ist für mich die körperliche, materielle Welt gemeint beginnend beim eigenen (menschlichen) Körper, über materielle Strukturen bis hin zu Kraftfeldern, mit der sich z. B. Materie quer durch den Raum anzieht. Strahlungsfelder zählen auch hierzu
Geist
M. E. ist damit der gesamte Informationsfluss erfasst einschließlich der Verarbeitung im Gehirn. Die ganze materielle Welt hinterlässt bei ihrer Wechselwirkung solche informellen Spuren. Unsere Wissenschaft wird nicht müde, Himmel und Erde nach diesen Spuren abzusuchen und in Zusammenhänge zu stellen.
Seele
ist das Gefühlsleben von Mensch und Tier. Sie beruht auf einer speziellen Verarbeitungsinfrastruktur im Zentralnervensystem und den angeschlossenen Drüsen. "Seele" ist quasi ein "Fettauge", das auf der Informationsverarbeitung der Lebewesen schwimmt. Auch das Selbstgefühl gehört hierher.

Es ist ein Denksystem für Situationen.
Die Begriffe "Körper, Geist, Seele" verwende ich nur ihrer eigenen Aussagekraft wegen.
Das Wort "Körper" drückt automatisch das Feste aus. Geist das Nichtmaterielle und Seele einen reinen guten Wert oder das Richtige, das rechte Maß.
Eine Situation ist mit oder ohne Seele. Eine Situation trägt einen Wert. Dieser "Seelenwert" ist immer ein "FÜR ALLE", oder das Beste und Gute.

K ist auch das lebendige Sein. G das Werdende und S steht auch für die Seele ohne Körper.

Es kommt immer auf das Thema an in der man gerade einen Gedanken hat, da ich es als Denk-Sortierungssystem verwende.
Das Handeln ist also auch "Körper", das Denken ist "Geist" und das Fühlen ist hier dann "Seele".
Hand = K. Hirn = G. Herz = S
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#11
(20-04-2017, 19:34)Sinai schrieb:
(20-04-2017, 19:24)Adamea schrieb: "K" steht nur für "Körper" und meint ALLES Stoffliche.
Auch der elektrische Strom ?

Es ist ja eher ein "Denksystem". Der Strom kann Körper sein, es kommt auf die Frage/Situation an.
Da der Strom nicht ohne Stromleitung da ist, wäre die Stromleitung Körper, der Strom wäre Geist und die Spannung wäre Seele.

Wobei ich mich jetzt mit Strom und Elektrik nicht genug auskenne um hier das KGS anwenden zu können.
Da jeder Mensch über ein anderes Wissen verfügt ist das KGS eigendlich ein individuelles System.
Ich müsste nur endlich in der Lage sein ein grobes Gerüst formulieren zu können. Das kann ich leider immernoch nicht gut genug, sonst hätte mich ja schon einer verstehen können.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#12
(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: Das Wort "Körper" drückt automatisch das Feste aus.

Aha. Was ist mit Blut und Nephesch ?
Ist nach Deiner Meinung etwa Blut kein Bestandteil des Körpers ?
Gehst Du hier ins Spirituelle (althebräischer nephesch-Begriffshof)?  Ich glaube eher nein, so was hast Du noch nicht gehört
Zitieren
#13
(20-04-2017, 19:50)Adamea schrieb: Da der Strom nicht ohne Stromleitung da ist, wäre die Stromleitung Körper

Mit Verlaub, das stimmt nicht.
Strom wird auch leitungslos (engl. wireless) übertragen, tausende Kilometer weit !
Das kann jeder ausprobieren, der sich einen Diodenempfänger baut und damit Reden und Musik hört.
Er "melkt" die Luft und holt Strom heraus !

Übrigens ist das Vorhandensein von Luft keineswegs erforderlich.  Funktioniert auch im Vakuum des Weltalls !
Zitieren
#14
(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: Es ist ein Denksystem für Situationen.
Die Begriffe "Körper, Geist, Seele" verwende ich nur ihrer eigenen Aussagekraft wegen.
Das Wort "Körper" drückt automatisch das Feste aus. Geist das Nichtmaterielle und Seele einen reinen guten Wert oder das Richtige, das rechte Maß.
Eine Situation ist mit oder ohne Seele. Eine Situation trägt einen Wert. Dieser "Seelenwert" ist immer ein "FÜR ALLE", oder das Beste und Gute.
Ich hake mal hier ein! Was du mit "Situationen" benennst, ist wohl der Kontext, also der Sinngehalt im übrigen Text oder Zusammenhang. Wenn solche Begriffe kontextabhängig verwendet werden, wirst du nichts Grundsätzliches (Überindividuelles, allgemein Gültiges) angeben können. So etwas würde ich immer zu vermeiden oder wesentlich einzugrenzen versuchen! Du kommst ja schon bei der simplen Frage von Sinai nach dem Strom oder der elektromagnetischen Strahlung ins Schleudern.

"Körper" ist nicht einfach das feste Klötzchen, sondern viel allgmeiner das den Kräften Unterliegende, Schwere, von Kraftfeldern Beeinflusste, Bewegte bis hin zu den Feldern selbst. Ich wüsste im Moment nicht, welchem Einfluss durch den Kontext dieser Begriff unterliegen sollte, außer dass dir nicht klar ist, was alles zum Körperlichen zählen soll.

"Geist" ist tatsächlich das Nichtmaterielle, Informelle, mit dem wir Menschen im Geiste jonglieren. Wir ordnen den Dingen ihre Maße zu, planen mit nützlichen Eigenschaften oder nutzen Eigenschaften aus; kurz: Geist ist die Summe aller Informationen, die wir von körperlichen Dingen besitzen und mit denen wir arbeiten. Im Gegensatz zu deiner "Seele" gehört auch die Bewertung von Eigenschaften in das System "Geist".
In "Geist" lösen wir uns von der Sache und betrachten, was der Mensch damit machen kann. Auch hier stelle ich mir die Frage: Warum soll ich diese Definition kontextabhängig halten? Welchen Vorteil soll das haben?

"Seele", sagst du, sei der als "gut" beurteilte Wert, das rechte Maß usw. Das kann man doch alles unter "Beurteilung" zusammen fassen? Die Seele einer Situation, in der auch die Dinge eine Rolle spielen, ist also die gefühlsmäßige Reaktion. Seele wird mithin vom erlebenden Menschen in die Betrachtung eingeführt. Sie ist mithin identisch mit der Befindlichkeit einer Sache oder Situation gegenüber. (Muss diese immer "gut" sein? Oder gehören Unannehmlichkeiten nicht genauso zur "Seele"?).

Du wirst nie in der Lage sein, das gute, angenehme Gefühl für alle in Bezug auf irgend eine Situation zu erreichen, nie und bei niemandem. Darum kann die "Seele" einer Situation nicht nur das Gute umfassen. Ich meine, hier seiest du zu sehr auf eine bestimmte Gefühlslage fixiert.

(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: Die Begriffe "Körper, Geist, Seele" verwende ich nur ihrer eigenen Aussagekraft wegen.
Den Satz verstehe ich einfach nicht. Denn was soll die eigene Aussagekraft von Begriffen sein, wenn man keine Definition im Lexikon oder einfach im Sprachgebrauch hätte?

(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: K ist auch das lebendige Sein. G das Werdende und S steht auch für die Seele ohne Körper.
Leider durchbrichst du hier deine Festlegungen von vorhin - zum Teil notgedrungen, weil du merkst, dass das Schema nicht passt.

Unbedarft, wie ich nun mal bin, übersetze ich "lebendiges Sein" mit Dasein oder (menschliches) Leben. Dieses ist zunächst einmal ein der körperlichen Welt angehörender Vorgang, was keiner Erwähnung bedarf. Bei genauerem Hinsehen ist Leben aber auch ein gesteuerter Vorgang. Diese Steuerung nutzt körperliche Eigenschaften von Biomolekülen, Wasser und anderen Substanzen und fügt sie zu einem Organismus zusammen, der sich selbst erhält. Mithin haben wir eine über das rein Dingliche hinaus gehende Informationsverarbeitung. Da diese nicht vom Menschen ausgeht, ist die Frage ob sie der Ebene "Geist" angehört. Auf jeden Fall steckt ein Werden dahinter.
Im Falle des Lebens sind also Körperlichkeit und Informationsverarbeitung (Steuerung) nicht voneinander zu trennen. Oder anders: Deine Trennung ist - zumindest an dieser Stelle - sinnfrei.

Was eine "Seele ohne Körper" sein soll, entzieht sich mir vollkommen. Du hast wohl hier die dualistische Vorstellung von Leib und Seele des René Descartes im Kopf.

(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: Es kommt immer auf das Thema an in der man gerade einen Gedanken hat, da ich es als Denk-Sortierungssystem verwende.
Gewiss, aber du merkst doch selbst, dass dieses Denk-Sortiersystem fließende Übergänge und erhebliche Lücken hat: Körper und Geist sind in Bezug auf Leben nicht sauber zu trennen. Seele als gefühlsmäßige Wertung oder Wertschätzung kann sowohl Informationsverarbeitung (Körper+Geist) sein als auch ein esoterisches Etwas, was man gar nicht fassen kann.

Also, wozu dann überhaupt?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#15
(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: A)  Du kommst ja schon bei der simplen Frage von Sinai nach dem Strom oder der elektromagnetischen Strahlung ins Schleudern.

B)  In "Geist" lösen wir uns von der Sache und betrachten, was der Mensch damit machen kann. Auch hier stelle ich mir die Frage: Warum soll ich diese Definition kontextabhängig halten? Welchen Vorteil soll das haben?
. . . was soll die eigene Aussagekraft von Begriffen sein, wenn man keine Definition im Lexikon oder einfach im Sprachgebrauch hätte?

C)  Du wirst nie in der Lage sein, das gute, angenehme Gefühl für alle in Bezug auf irgend eine Situation zu erreichen, nie und bei niemandem. Darum kann die "Seele" einer Situation nicht nur das Gute umfassen. Ich meine, hier seiest du zu sehr auf eine bestimmte Gefühlslage fixiert.

D)  Was eine "Seele ohne Körper" sein soll, entzieht sich mir vollkommen.


Jetzt wirds endlich interessant !
ad A)  Ja, ja. Traurig aber wahr.  So was kommt, wenn Frau einen Staubsauger reparieren will Icon_cheesygrin
ad B)  Sie will nicht im universitären Sinne diskutieren, sondern mit ihren Gefühlen schmaunzeln. Bitte respektier das!
ad C)  Was für die einen schön ist, ist für die anderen ein Greuel.
ad D)  Hier ist ihre Argumentation nicht schlecht. An eine "Seele ohne Körper" glaubten schon die Kreuzritter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Geist und die Naivität lernender 5 1056 17-02-2014, 17:43
Letzter Beitrag: Geobacter
  Haben Tiere eine Seele? Schmettermotte 226 127660 07-11-2012, 19:05
Letzter Beitrag: Ekkard
  Thema, um das mit der Seele zu besprechen Richard Bastian 25 6648 04-10-2012, 14:51
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste