Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fragen zum Diskussionsstil
#46
(25-07-2017, 19:49)Gundi schrieb: Ich habe nicht den Eindruck, dass man Adamea hier im Forum mit Grausamkeit begegnet ist.

Ihr seid nicht grausam!!!! Die Sprache und das Denken ist grausam kompliziert. Der Umgang ist hier deutlich besser als im anderen Forum, wo die Beleidigungen an der Tagesordnung stehen!!!
Ihr seid hier nur zu streng. Was die einen zu oberflächlich sind, seid ihr zu streng.

(25-07-2017, 19:49)Gundi schrieb: Offenbar hat sie sehr schlechte Erfahrungen in einem anderen Forum gemacht und dies führt wohl zu einer gewissen Angst, ähnliche Erfahrungen auch hier zu machen.

Ja ich habe sehr schlechte Erfahrungen in einem anderen Forum gemacht.
Angst habe ich jedoch keine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das muß jetzt sein, weil mich dieser angebliche Angsvorwurf neulich auch in dieser Sache begegnet ist und echt nur eine saudumme Diagnose ist!!
So EIN Psycho-Schmarrn!!!!

DAS IST KEINE ANGST !!!! DAS IST  W I S S E N !!!!! Ich weiß und kenne meine Schwierigkeiten!!!!

WER seine Probleme kennt KANN keine Angst mehr vor einem Eintreffen haben, er HAT die Wahrheit doch vor Augen!!!! Logisch!
Da ist man mit der Wahrheit konfrontiert, nicht mit Angst.
Die Angst vor der Wahrheit, so könnte man vielleicht besser differenzieren. Aber dann nutzt ein Therapeut auch nix, weil der eine Wahrheit auch nicht verändern kann!!!
Angst kann man nur haben wenn etwas beführchte wird!!!!!!

Das was bereits da ist, muß akzeptiert werden oder braucht eine Lösung. Menschen die mit ihrer Wahrheit ständig bei anderen Menschen anecken, weil diese auch noch genau dort eine Veränderung verlangen wo der Mensch ein echtes Problem hat, denen wird noch mehr zugemutet als es sein müsste! WENN die Menschen mehr Rücksicht zeigen würden, wäre die Welt schon deutlich eine bessere!!!
Die Menschen sind leider überwiegend rücksichtslos und blind!

Also ein Mensch der um etwas weiß, erlebt einen ISTzustand, das ist ein Gegewärtiges Sein. Das ist keine Angst, das ist Wissen!
Angst bezieht sich auf eine Zukunft, das was kommen könnte.
Wer Zukunftsängste hat WEIL er z.B. keinen Job hat, der erlebt eine reale Angst, die keinesfalls ein Witz ist, und schon garnicht von einem Therapeuten eliminiert werden kann!
Das ist Schicksal! KEIN Therapheut kann das Schicksal mit Zuckerwatte besänftigen!!!
Angst hat ihrere Daseinsberechtigung und somit ist nicht jede Angst therapierbar! Das Geld kann man wo anderes ausgeben!

So langsam glaube ich dass die Welt an einem Psychologen Problem leidet. Diese Diagnostizieren in allem Angst!
Echtes Wissen, wird auch als Angst diagnostiziert. Manches Wissen macht Zukunftsangst, aber das müsste man m.E. besser diferenzieren.
Ich kann das mit der Angstdiagnose echt nicht mehr hören, das ist mir zu oberflächlich gedacht, und jeder Mensch schwafelt was von innere Ängst usw., wie die Esoteriker auch.
Angst ist Realität, und hat AUCH ihre guten Gründe!
Die Hilflosigkeit UND die Angst sind nicht nur zwei die zu 1 Sache gehören können, sonderen sie können auch 2 völlig verschiende Ursachen haben!!!!
Dualität ODER Polarität!!!!
Dual = 1 = 2fach...also 2=1
Polar = 2 Verschiedene..also 1+1=2

Also eine Tatsache zu KENNEN ist Wissen und keine Angst!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#47
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: ... indem du Fragen stellst, die ein Leser haben könnte. Solche (inneren) Fragen muss man (ich auch) dann klar und in wenigen Worten und Sätzen beantworten.

Ich soll also ein Rätselraten machen?
Warum stellt ihr keine Fragen zu Sätzen die euch verkorkst erscheinen? Ihr wisst doch besser wie ich was euch mißfällt.
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Dein laaanges Posting hier reduziert sich dann auf eine Festellung und eine Frage.
Die Feststellung lautet: Ich fühle mich unverstanden.
Die Frage lautet: Was kann ich tun, damit ich verstanden werde.
Ich weiß dass das was ich sagen will nicht leicht zu verstehen ist. ERGO ist dies aus meiner Sicht ein grundsätzlicher Zustand, in dem ich mich befinde und somit auch fühle.
Da ich, wie gesagt, auch ERKANNT habe, und somit weiß, dass Wörter verdreht, weggelassen oder hinzugedichtet werden und so manche Interpretation auch nicht stimmt, ist es logisch das ich ein nichtverstanden werden auch darin erkennen kann.
Ich fühle mich aus meinem Wissen um das Vorgehen heraus unverstnden.
DA kann ich nichts weiteres tun als dass was ich gerade tue!!!!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Das Thema "unverstanden fühlen" wird von dir in immer wieder neuen Variationen "verdeutlicht" - ohne das Problem anzugehen. Dies ist ein typisches "Vermeidungsverhalten". Aber mal weiter ...
Diese Variationen sind nur wiederholungen der einen Variation!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Erklärfähigkeit: Dazu ist die Sprache da, in diesem Falle das Deutsche.
Ich bin zu blöd?....das kann man so Interpredieren!
Wie erklärst du einen komplizierten Vorgang und Verlauf den man Beobachten müsste mit Worten?
Auch du könntest da nur deinen Wortschatz und dein Verständis verwenden. Auch du kannst nur hoffen dass ein anderer dich so vertehen kann und will, weil du nicht wissen kannst, was ein anderer zum Verstehen braucht!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: ....deine 3 in 1-Lehre anzunehmen. Das wird nicht gelingen, weil diese nicht die allgemeine Denktradition hierzulande ist.
Ja, das ist das "was der Bauer nicht kennt frist er nicht" Syndrom!!!!
Es geht mir nicht um das Annehmen!!! Das ist eine Unterstellung!!!! Wie oft muß ich eigendlich etwas sagen, bis ihr es euch merken könnt? Ständig sage ich, dass ich das nur durch einen anderen Menschen betrachtet haben möchte. Doch dazu muß derjenige das erst einmal wirklich verstanden haben.
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Im Übrigen sind solche Drei-Schritt-Lehren eine Vereinfachung von vielen Schritten zur Erkenntnis, die durchaus nicht immer zutreffen, wie von dir behauptet.
Du kannst das nicht behaupten, weil du das KGS nicht verstanden hast!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist doch logisch!
Abgesehen davon, dass das System innerhalb des Systems sich als System selber anwendet, also wie ein Holonsystem ist, spielt zudem, wie gesagt, auch die Dualität/Polarität eine weitere Rolle.
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Deshalb machst du dir und uns das Leben schwerer, als es sein müsste.
Ja, dann bleibt mir nur eins zu tun. Ich lasse es!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Natürlich, im Groben kann man die physischen (körperlichen) Erscheinungen (Phänomene) zunächst wiederholt wahrnehmen und auflisten. Dann setzt ein Prozess ein, bei dem man "erkennt", dass bestimmte Erscheinungen häufig oder immer gemeinsam auftreten. Das ist die Erfahrung von Zusammenhängen. Die Dinge erscheinen aneinander gebunden (gekoppelt). Darauf baut dann die Philosophie auf, die sich mit den mutmaßlichen "Bauplänen" der Welt auseinander setzt und Verhaltensmuster, Regeln und dergleichen aufstellt - in vielen Schritten. Man nennt das "Abstrahieren" - weg von den konkreten Inhalten zu Strukturen. Das passt ganz ordentlich mit deinem K-G-S-System zusammen, wobei "S" (Philosophie von den Strukturen der Welt und des Denkens) sehr vielschichtig ist. Aber du hast mir gesagt, das sei nicht so. Nur eine solche Verneinung erklärt nichts im Sinne von klarer darstellen.
Total falsch!
Eine klare Darstellung bedingt Beispiele. Diese können nur innerhalb eines Thread zusammengesmmelt werden. Das System erklärt sich nur mit der Zeit!!! Dazu bedarf es sozusagen ein beileufiges Mitbeachten.
Das Verständnis für das KGS kann nur mit, durch, und aus anderen Gesprächen erkannt werden!
Es kann nicht wirklich erklärt werden, es muß sich zeigt "offenbahren", dass funktioniert nur wenn man das System "im Hinterkopf" behält.
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb:
(24-07-2017, 11:31)Adamea schrieb: DAS Wesendliche um das es geht IST etwas sehr großes und bedingt lange Erklärungen.
Falsch! Etwas "Großes" ist etwas Klares, Einfaches. Es kann nur sein, dass seine Weiterungen ins Komplexe führen.
Ich hatte das anhand des Tanzenlernens versucht zu erklären. Das KGS ist nur eine kleine Denkbrücke zur großen Vielfältigkeit, und es kann in allen Bereichen des Lebens verwendet werden.
Meine Definition von "Groß" bezog sich mehr auf Bedeutungsvoll, als auf eine Masse.
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Was du selbst nur unvollständig verstehst, kanns du nicht erklären - und deine Leser erstrecht nicht - zumal dann nicht, wenn das, was man mit bekannten Erkenntnisprozessen verknüpfen kann, abgelehnt wird (in meinem Fall).
Ich selbst habe es vollständig verstanden und sehe es ständig als Bestätigt. Erklärungen sind nun mal hier nur sehr schwer möglich, dass ist alles! Was nicht leicht zu erklären ist, muß man nun mal zeigen. Doch dazu braucht es Form, also ein eigenes MITerleben. Das beduetet in diesm Fall Kommunikation. Das wiederum bedeutet Sprache und ggf Sprachschwächen und Interpretationsfehler.
Ich hoffe du erkennst endlich das Mühlrad!!!!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: (Ich bin ein Bisschen eigensinnig und meine, dein K-G-S sei der ganz normale Erkenntnisprozess bis hinauf zur philosophischen Ebene, in der auch gesellschaftliche (u. a. religiöse) Fragen eine Rolle spielen, was auf der sachlichen Ebene - zunächst jedenfalls - keine Rolle spielen soll.)
????? keine Ahnung was du da meinst! Erkläre mir das mal bitte genau!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Nochmal: Du lehnst Interpretationen, die sich aus deinen (recht umfangreichen) Ausführungen ergeben rundheraus ab, obwohl sie mit Bekanntem korrelieren (verbunden werden können).
Hä? Was soll dass denn??? Wie soll ich etwas aus meiner Sicht erklären können, wenn ihr eure eigenen Interpretationen behaltet????
Die könnt ihr doch gerne behalten. Aber zum mich Verstehen können, müsstet ihr diese logisch für eine kurze Verständigungszeit verlassen können. Diese Beweglichkeit ist voraussetzung des Verstehen könnens.
Diese Beweglichkeit ist generell DIE Beweglichkeit die Vorurteile vermeiden kann!!!
Wer nicht gewillt ist, für eine kurze Zeit in das Denken eines anderen einzutauchen, kann den anderen niemals verstehen! DAS ist doch zu logisch!
(25-07-2017, 21:20)Ekkard schrieb: Es muss schon so sein, dass sie mit irdischen und menschlichen Dingen, Vorgängen und Problemen zu tun haben. Und die kann man im Deutschen sehr gut ausdrücken! Man kann sogar den Umkehrschluss wagen: Wenn du uns, durchaus gutwilligen Lesern, deine Idee nicht verständlich machen kannst, hast du selbst nicht mehr als eine unvollständige Ahnung und tatsächlich erheblichen Klärungsbedarf.
Mein Denke ist total irdisch und kann zusätzlich auch auf das götlliche gedacht werden.
Nicht alle Menschen können sich sehr gut ausdrücken! Auch Deutsche nicht!

Ich habe meine Erklärung! Ich habe nur keine Formulierung DAZU !!!!!!!!!!!!!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#48
Hi @Adamea: Wenn es darum geht, dich zu beklagen, bist du unglaublich beredt! Das ist gut und verständlich ausgedrückt. Warum also nicht einen Schritt weiter gehen und erklären, was mit dem K-G-S-Schema besser beschrieben werden kann, als mit einer einfachen Schrittfolge, mit der man normalerweise Erkenntnisprozesse beschreibt? (etwa so: Ausgangslage und Problemstellung, Beschreibung des Verarbeitungsverfahrens, Ergebnis und Wertung)
Wir können uns dann gerne im Originalthread (hier) weiter unterhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#49
(26-07-2017, 11:44)Adamea schrieb:
(25-07-2017, 19:09)AncheCameo schrieb: Die einzige Chance, die du hast, sind Freunde, Verwandte oder Bekannte; oder wenn es gar nicht anders geht, kann man auch psychologische Hilfe in Anspruch nehmen..

Ich habe keine Freunde die sich mit der Funktion einer schwer erlenbaren (aber später einfach werdende) Denkweise beschäftigen wollen.
EIN Psychologe hat das Ziel einen kranken Menschen zu heilen. Ich bin nicht Krank. Ich habe etwas zu sagen! DA ist ein sehr wichtiger Unterschied!!!

Verstehe. Dir geht es also in erster Linie um die Frage, wie du deine Inhalte verständlicher vermitteln kannst. Mir ging es dagegen vor allem darum, wie du mit deiner Verzweiflung besser klar kommst, ohne darunter zu leiden. Missverständnis erkannt.

(26-07-2017, 11:44)Adamea schrieb:
(25-07-2017, 19:09)AncheCameo schrieb: Meine Idee dazu wäre, am Ende jeden Satzes kurz innezuhalten, und die vielen Ausrufezeichen, die in deinem Kopf herumschwirren, durch einen einzigen Punkt zu ersetzen. Das wäre zumindest ein Anfang.
Bewusst Punkte zu setzen nutzt nix! Wie gesagt, die Sätze werden in ihrem SINN, WORT und ihrem Zusammenhang nicht so gelesen WIE ich sie meine!

Du merkst aber doch, dass du mit deinem bisherigen Schreibstil auch nicht weit kommst (das schreibst du ja sogar selbst).

Aber die vielen Ausrufezeichen wirken auf den Leser zunächst einmal albern und unseriös, wie bei einem Teenager im Chat. Da fehlt eigentlich nur noch, dass du hinter jeden zweiten Satz ein *lol* setzt. Bei manchen mit so vielen Ausrufezeichen versehenen Beiträgen hat es mir die Lust am Weiterlesen schon verdorben.

(26-07-2017, 11:44)Adamea schrieb:
(25-07-2017, 19:09)AncheCameo schrieb: ...halte ich es für keine gute Idee, sich mit persönlichen Problemen, die bis in die totale Verzweiflung hineinreichen, ausgerechnet an die anonyme Gemeinschaft eines Internetforums zu wenden.

Ich weiß nicht wo ich sonst hin kann!

Okay, du meinst, wohin du mit den Inhalten deiner Weltanschauung kannst. Ab einem gewissen Punkt wirst du wohl damit leben müssen, dass sie nicht verstanden werden oder nicht interessieren. Da kann man nichts machen.

(26-07-2017, 11:44)Adamea schrieb: Hoffung...mehr kann ich nicht haben!
So kann man es auch ausdrücken.
#50
(26-07-2017, 21:56)Ekkard schrieb: Warum also nicht einen Schritt weiter gehen und erklären, was mit dem K-G-S-Schema besser beschrieben werden kann, als mit einer einfachen Schrittfolge, mit der man normalerweise Erkenntnisprozesse beschreibt? (etwa so: Ausgangslage und Problemstellung, Beschreibung des Verarbeitungsverfahrens, Ergebnis und Wertung)
Wir können uns dann gerne im Originalthread (hier) weiter unterhalten.

Ich weiß nicht wovon du sprichst!!!
WAS ist eine normale Schrittfolge???
WIE so oft gersagt ich habe sowas NIE gelernt! Meine schulische Laufbahn war nicht so genial wie deine/eure! Ihr solltet endlich mal die Augen auf machen und erkennen dass ich euren Anspüchen nicht nachkommen KANN!
Ich habe keinerlei Problem oder Erkenntnissschritte gelernt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe meine EIGENEN Erkenntnisse-Schritte!

Ich KANN hier also nur annehmen dass du ein Erkenntnissystem meinst, dass zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse, mit und ohne Wert, nützlich und verwerflich usw. UNTERscheidet. Oder???????
Nochmal, es nutzt nix, absolut nix, wenn ihr BEI MIR etwas vorraussetzt dass ich NIE HATTE !!!!

Hier meine Rateergebnisse:

Ausgangslage = das ist in meine Augen der ISTzustand. Vergangenheit. Fundament. Fakten. Grundstruktur. Das Vorhande. DAs "SO ist ES-SEIN". "Ich bin derdiedas ich bin". Das Material mit dem man was ANFÄNGT. DER Start. (Der Fall)

Problemstellung = den SOLLzustand, das zu Erreichende. Zukunft. Das Gewünschte. Die Erwartung. Das was kommen soll. Oder das:"Dein Reich komme".....

Beschreibung + Verarbeitungsverfahren = m.E. das KGS Such+Find-System. Gegenwart. Prozesse und Zusammenspiel. DER ErkenntnisGEWINNungsprozess. Wechsel, Wandel, Hin+Her. Ausprobieren, Diskudieren, Formulierungsprozess.... DAS WERDEN.

(26-07-2017, 21:56)Ekkard schrieb: Hi @Adamea: Wenn es darum geht, dich zu beklagen, bist du unglaublich beredt! Das ist gut und verständlich ausgedrückt.

In deinen/euren Augen beklage ich mich ZUVIEL und ihr meint dass das nicht gerecht sei. JA, ich habe dich verstanden!
In meinen Augen ist deine Aussage eine Gemeinheit!

Nun, da ihr meine Klagerei nicht vertragen könnt, auch wenn diese durch eure erbaute Mauer zu mir hin so sein musste, werde ich dieser MauerKlagerei nun ein Ende bereiten und mich von euch Verabschieden.
Falls euch im Nachinein noch die "Erleuchtung" kommt und ihr erkennen solltet was mir tatsächlich nicht möglich war, und das eine oder andere anders tun würdet, dann vergebe ich euch heute bereits. Vielleicht komme ich ja ab und zu wiedermal her.
Wenn ihr mir was sagen wollt, könnt ihr ja ein paar Threads eröffnen und wenn ich eure Einträge interessant genug finde, dann chreibe ich vielleicht was dazu.
Mein Interesse und meine Lesegeduld ist leider GENAUSO begrenzt wie die eure.

Eine weitere Beklagerei mute ich euch nun nicht mehr länger zu.
Da bleibt mir leider nur noch das Schweigen übrig! Und damit die Verweigerung etwas preis zu geben, das ich darbringen wollte.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#51
(26-07-2017, 21:57)AncheCameo schrieb: Du merkst aber doch, dass du mit deinem bisherigen Schreibstil auch nicht weit kommst (das schreibst du ja sogar selbst).

Doch ICH SELBER komme ja weiter, nur leider ist mein eigenes Weiterkommen garnicht mein Ziel!!!!!!
Ich will doch auch dass ein anderer davon was hat.

(26-07-2017, 21:57)AncheCameo schrieb: Aber die vielen Ausrufezeichen wirken auf den Leser zunächst einmal albern und unseriös, wie bei einem Teenager im Chat. Da fehlt eigentlich nur noch, dass du hinter jeden zweiten Satz ein *lol* setzt. Bei manchen mit so vielen Ausrufezeichen versehenen Beiträgen hat es mir die Lust am Weiterlesen schon verdorben.

Was bedeutet "lol" ???? Das habe ich in einem anderen Forum schon öfter verwendet ohne wirklich zu wissen was es eigendlich bedeutet. Ich habe nur geraten und als "ein lustigsein" gedeutet.

Was die Forumschreiberei UND die gesammte Schreiberei angeht BIN ICH ein Teenager!
Das ist verdammt logisch, wenn man berücksichtigt, dass ich NIE mit dem Schreiben usw., zu tun hatte!

Ausrufezeichen sind m.E. ein Ausdruck der Dringlichkeit!
WER sich von ihnen anderweitig angesprochen fühlt, sollte auch dringend BEI SICH nachsehen und überprüfen WARUM er sie so und so empfindet.
DENN ich kann keine EmotionsDeutung in dem Zeichen hineingeben!!!
DAS Zeichen ist VOLLKOMMEN neutral!!! Volkommen neutral! .....

Eine Positive ODER negative Deutung KOMMT DURCH, MIT und AUS dem LESER !!!
Ich verwende sie als "Hör bitte genau hin" Zeichen! Und gelegendlich als Zeichen MEINER Verzweiflung.
WER mir etwas anderes unterstellt IRRT sich! Ich habe leider keinen Zugang zu eurem Hirn um euch zurechtzubiegen.
Leider habe auch ich meine Grenzen der Kräfte, und so sind diese Zeichen inzwischen auch das Zeichen meines zum Ende kommen.
Ich kann so nicht mehr!

ZeichenInterpretation genau DASS macht NUR der LESER! Ausrufezeichenkette WEIL diese Aussage so verdammt wichtig ist!
ES gibt immer VIELE Gründe! (URgründe. Ursprünge. Ur-SACHEN. ...SachEbenen!)

Ich bin jetzt weg!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#52
(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: In meinen Augen ist deine Aussage eine Gemeinheit!

Ist sie das wirklich? Immerhin kommst du doch direkt im folgenden Satz mit einer neuen Beschwerde und Unterstellung um die Ecke: "Nun, da ihr meine Klagerei nicht vertragen könnt, auch wenn diese durch eure erbaute Mauer zu mir hin so sein musste,..."

Derlei Aussage empfinde ich als ziemlich gemein, da wir dir mehrmals ausdrücklich geschrieben haben (sachlich und ermutigend), worin wir das Problem sehen. Du scheinst dich dadurch aber teilweise beleidigt zu fühlen und deutest in fast jedem Beitrag an, dass ja eigentlich wir (bzw. der Leser) Schuld an deiner Lage hat.
Ich kann mich nur wiederholen: Selbstmitleid und Schuldzuweisungen werden dir im Leben nicht weiterhelfen. Wenn du etwas ändern willst, dann nimm es selbst in die Hand.  
Im aktuellen Falle heist das: Höre auf anderen Schuld für deine missverständlichen und ewig langen Beiträge zu geben und überlege was du besser machen kannst.

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Falls euch im Nachinein noch die "Erleuchtung" kommt und ihr erkennen solltet was mir tatsächlich nicht möglich war, und das eine oder andere anders tun würdet, dann vergebe ich euch heute bereits.

Du vergibst uns?
Sorry, aber derlei ist an Größenwahn nicht zu überbieten. Was sollen wir denn so Fürchterliches getan haben, dass es notwendig wäre uns zu vergeben? Das wir deine Meinung nicht teilen oder deine Art der Diskussionsführung kritisieren?
Du kannst von Menschen einfach nicht verlangen, dass sie mit deinen Ansichten konform gehen. Das geht einfach nicht!!


(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Wenn ihr mir was sagen wollt, könnt ihr ja ein paar Threads eröffnen und wenn ich eure Einträge interessant genug finde, dann chreibe ich vielleicht was dazu.

Oh... wie großzügig, dass du uns mit einer Antwort beehrst, sobald es dir genehm ist. Welche Ehre  Icon_rolleyes

Sorry, aber bei mir ist jetzt auch Schluss.

#53
(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Doch ICH SELBER komme ja weiter, nur leider ist mein eigenes Weiterkommen garnicht mein Ziel!!!!!!
Nein, eben nicht! Mit deinem Ziel kommst du nicht weiter, etwas anderes war gar nicht gemeint.

(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Was bedeutet "lol" ????
Ist Chatjargon und bedeutet wörtlich "laughing out loud", zu deutsch "lautes Lachen".

(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ausrufezeichen sind m.E. ein Ausdruck der Dringlichkeit!
Nur: wenn man es mit der Dringlichkeit übertreibt, dann schlägt es ins Gegenteil um. Zu viele Dringlichkeiten sind nur noch aufdringlich.

(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ich habe leider keinen Zugang zu eurem Hirn um euch zurechtzubiegen.
Das ist der Hauptfehler: du willst die Leute zurechtbiegen. So funktioniert eine Diskussion aber nicht. Du musst die Leute schon selbst entscheiden lassen, was sie für wichtig halten, und was nicht.

(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ich bin jetzt weg!
Nun gut, vielleicht liest du diesen Beitrag ja noch. Mach daraus, was du für richtig hältst.
#54
(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: WAS ist eine normale Schrittfolge?
Ein Schrittchen nach dem anderen! Wie sich zeigt, hast du das auch richtig verstanden. Anderswo sagt man auch „Vorgehensweise“ oder „Strategie“. Diese Begriffe bedeuten alle dasselbe. Ein Problem der Welt oder einer Person wird in Teilfragen aufgelöst und schrittweise, also Teilantwort auf Teilantwort behandelt und schließlich beantwortet.
Die ganzheitliche (holistische) Behandlung eines Problems ist in der überwiegenden Zahl aller Fragestellungen (Probleme) unmöglich, zumindest sehr unübersichtlich.

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Ich habe meine EIGENEN Erkenntnisse-Schritte!
Gut so, dann her damit! Und immer schön ein Themenkreis nach dem anderen!

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Ich KANN hier also nur annehmen dass du ein Erkenntnissystem meinst, dass zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse, mit und ohne Wert, nützlich und verwerflich usw. UNTERscheidet. Oder?
Es geht nicht um ein Erkenntnissystem, das Untersuchung und Wertung in einen Topf wirft. Es geht zunächst um Wahrnehmung eines Problems, Wahrnehmung der Umgebungsverhältnisse, Erhebung von Daten, Verknüpfung mit bekannten Gesetzmäßigkeiten, Ermittlung der mutmaßlichen zeitlichen Entwicklung und schließlich von Ergebnissen mit Beantwortung der Eingangsfragen. Und das alles für jedes Teilproblem!

Dieses Beispiel bezieht sich auf die naturwissenschaftliche Methodik, funktioniert aber genauso auf dem Gebiet des allgemeinen Nachdenkens und Argumentierens.
Es ist Teil der Arbeit des „gesunden Menschenverstandes“.

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Ausgangslage = das ist in meine Augen der ISTzustand. Vergangenheit. Fundament. Fakten. Grundstruktur. Das Vorhande. DAs "SO ist ES-SEIN". "Ich bin derdiedas ich bin". Das Material mit dem man was ANFÄNGT. DER Start. (Der Fall)

Problemstellung = den SOLLzustand, das zu Erreichende. Zukunft. Das Gewünschte. Die Erwartung. Das was kommen soll. Oder das:"Dein Reich komme".....

Beschreibung + Verarbeitungsverfahren = m.E. das KGS Such+Find-System. Gegenwart. Prozesse und Zusammenspiel. DER ErkenntnisGEWINNungsprozess. Wechsel, Wandel, Hin+Her. Ausprobieren, Diskudieren, Formulierungsprozess.... DAS WERDEN.
Also hast du mich doch richtig verstanden!

Ich hatte moniert, dass du dich ständig mit vielen Sätzen beschwerst und dabei ein gewisses Vermeidungsverhalten an den Tag legst.
(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: In deinen/euren Augen beklage ich mich ZUVIEL und ihr meint dass das nicht gerecht sei. JA, ich habe dich verstanden!
In meinen Augen ist deine Aussage eine Gemeinheit!
Nein, eine fast lobende Feststellung, weil sie zeigt, dass du deine Probleme erkannt und ganz verständlich beschrieben hast.

Allerdings vermeidest du tunlichst, meine bzw. unsere Appelle zu bedenken und mal anzufangen das Problem zu lösen. Dieses besteht im ersten Anlauf darin, Fragen zu stellen und, soweit möglich, selbst zu beantworten oder eben uns andere zu fragen. Stattdessen bekommen wir nur unklare Vorstellungen geboten, die wir angeblich nicht verstehen, verdrehen usw.
Deine „Mauer“ besteht darin, ein oder mehrere unverstandene Erkenntnissysteme zu beschreiben, die deine Leser wegen ihrer Unklarheiten nach deinen eigenen Einlassungen nicht begreifen können. Das hat mit „Klagerei nicht vertragen“ (deine Worte) nichts zu tun, sondern mit dem Bemühen um Klarheit – auf beiden Seiten. Klagen oder sich zu beschweren ist einfach eine Tätigkeit, die weder dich noch uns auch nur einen Schritt weiter bringt.

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Nun, da ihr meine Klagerei nicht vertragen könnt, auch wenn diese durch eure erbaute Mauer zu mir hin so sein musste, werde ich dieser MauerKlagerei nun ein Ende bereiten und mich von euch Verabschieden.
Ich kann dir nur auf den Weg ins übrige Leben mitgeben, dich an die Formulierung von Fragen zu begeben, die Problemstellungen in kleinere Häppchen aufteilen.
Im Übrigen: Alles Gute!


(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ich will doch auch dass ein anderer davon was hat.
Hat er aber nicht, wenn man dich nicht versteht, weil du zu viel auf einmal in deine Texte packst. „Teile und herrsche“, hat sich schon Caesar gesagt.

(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ich habe leider keinen Zugang zu eurem Hirn um euch zurechtzubiegen.
Das ist wirklich ein Glücksfall!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#55
(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Derlei Aussage empfinde ich als ziemlich gemein, da wir dir mehrmals ausdrücklich geschrieben haben (sachlich und ermutigend), worin wir das Problem sehen. Du scheinst dich dadurch aber teilweise beleidigt zu fühlen und deutest in fast jedem Beitrag an, dass ja eigentlich wir (bzw. der Leser) Schuld an deiner Lage hat.
Das entspricht nicht dem was ich gesagt habe!
Ich sage ständig, dass ich NICHT weiß WIE ich es anderes machen kann!!
IHR akzeptiert mein Nicchtkönnen nicht!!!! Das führt mich regelrecht in die Verzweiflung. Und ja, weil es in einem anderen forum genauso ist. ICH kenne MEIN Problem!!! Ich HABE mein Problem akzeptiert!!!!
WAS ich nicht ändern kann, ist unveränderbar für mich!

(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Ich kann mich nur wiederholen: Selbstmitleid und Schuldzuweisungen werden dir im Leben nicht weiterhelfen.  
Niemand trägt alleine die Schuld. Nirgens! ALLES hat 2 Seiten! Alles!

(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Im aktuellen Falle heist das: Höre auf anderen Schuld für deine missverständlichen und ewig langen Beiträge zu geben und überlege was du besser machen kannst.

Dafür habe ich niemanden die Schuld gegeben!

(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb:
(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Wenn ihr mir was sagen wollt, könnt ihr ja ein paar Threads eröffnen und wenn ich eure Einträge interessant genug finde, dann chreibe ich vielleicht was dazu.
Oh... wie großzügig, dass du uns mit einer Antwort beehrst, sobald es dir genehm ist. Welche Ehre  Icon_rolleyes

Es war nicht so geimeint WIE du diese Aussage gefühlt hast.
Ich will nichtmehr schreiben WEIL ich mich als eine Last für euch fühle, ich will es aber dann wieder doch. Es zerreißt mich.
Also muß ich mein Interesse irgendwie selber eingrenzen.
Das Problem ist ja gerade das ich zu viel Schreib-Interesse habe!!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#56
(27-07-2017, 19:43)AncheCameo schrieb:
(27-07-2017, 09:19)Adamea schrieb: Ich habe leider keinen Zugang zu eurem Hirn um euch zurechtzubiegen.
Das ist der Hauptfehler: du willst die Leute zurechtbiegen.

[b]UM zu erkennen WIE ich WAS nach eurem WILLEN verändern kann!!!!!/b]
Genau diese VERDREHEREI ist eine Qual!!!!
Wenn ihr/du den Sinninhalt des GANZEN Textes, also den GRUND der Diskusion, verstanden hättet, dann hättes diese Anschuldigung niemals fallen könnnen!!!

Sorry, ich sehe das Problem definitiv nicht nur bei mir!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#57
(28-07-2017, 11:03)Adamea schrieb:
(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Derlei Aussage empfinde ich als ziemlich gemein, da wir dir mehrmals ausdrücklich geschrieben haben (sachlich und ermutigend), worin wir das Problem sehen. Du scheinst dich dadurch aber teilweise beleidigt zu fühlen und deutest in fast jedem Beitrag an, dass ja eigentlich wir (bzw. der Leser) Schuld an deiner Lage hat.
Das entspricht nicht dem was ich gesagt habe!

Sätze wie der mit der Mauer gehen doch aber genau in diese Richtung.



(28-07-2017, 11:03)Adamea schrieb:
(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Ich kann mich nur wiederholen: Selbstmitleid und Schuldzuweisungen werden dir im Leben nicht weiterhelfen.  
Niemand trägt alleine die Schuld. Nirgens! ALLES hat 2 Seiten! Alles!

Da gebe ich dir Recht. Für viele Sachen trägt man in der Tat keine alleinige Schuld.
Aber ich meinte auch etwas anderes. Selbst wenn unverschuldetes Leid über einen kommt, hilft einem Selbstmitleid schlicht nicht weiter. Klar, mal kurz sagen, wie unfair etwas ist. Gut. Dann aber aktiv werden. Es bringt einem überhaupt nichts, wenn man sich permanent einredet, wie schlecht man es doch hat (auch wenn dies berechtigt ist).

(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb:
(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb:
(27-07-2017, 08:54)Adamea schrieb: Wenn ihr mir was sagen wollt, könnt ihr ja ein paar Threads eröffnen und wenn ich eure Einträge interessant genug finde, dann chreibe ich vielleicht was dazu.
Oh... wie großzügig, dass du uns mit einer Antwort beehrst, sobald es dir genehm ist. Welche Ehre  Icon_rolleyes

Es war nicht so geimeint WIE du diese Aussage gefühlt hast.
Ich will nichtmehr schreiben WEIL ich mich als eine Last für euch fühle, ich will es aber dann wieder doch. Es zerreißt mich.
Also muß ich mein Interesse irgendwie selber eingrenzen.
Das Problem ist ja gerade das ich zu viel Schreib-Interesse habe!!!!!

Schreibinteresse ist gut und das Nachdenken ist eine sehr schöne und erfüllende Tätigkeit. Insofern ist doch das was du tust grundsätzlich positiv zu bewerten. Und wenn du wirklich nicht anders schreiben kannst, dann ist das eben so. Das muss doch auch nicht schlimm sein.
Ulan hat es ja schon mal geschrieben: Du solltest dir das alles nicht so zu Herzen nehmen.

#58
(28-07-2017, 11:13)Gundi schrieb:
(28-07-2017, 11:03)Adamea schrieb:
(27-07-2017, 11:48)Gundi schrieb: Derlei Aussage empfinde ich als ziemlich gemein, da wir dir mehrmals ausdrücklich geschrieben haben (sachlich und ermutigend), worin wir das Problem sehen. Du scheinst dich dadurch aber teilweise beleidigt zu fühlen und deutest in fast jedem Beitrag an, dass ja eigentlich wir (bzw. der Leser) Schuld an deiner Lage hat.
Das entspricht nicht dem was ich gesagt habe!
Sätze wie der mit der Mauer gehen doch aber genau in diese Richtung.

Eine Mauer ist etwas das fest steht. Mein Problem ist ein bleibendes Problem. DAS weiß ich!
Es ist aber auch für euch ein Problem. DAS weiß ich!!!!

Ausdrücklich zu sagen worin ein Problem besteht, IST nicht auch gleichzeitig eine Lösung!!!!

(28-07-2017, 11:13)Gundi schrieb: Selbst wenn unverschuldetes Leid über einen kommt, hilft einem Selbstmitleid schlicht nicht weiter.
Klar, mal kurz sagen, wie unfair etwas ist. Gut.
Man muß damit leben. Ja!
Die Umwelt muß entweder diese Schwäche akzeptieren/inclusieren oder weist mich ab.
(28-07-2017, 11:13)Gundi schrieb: Dann aber aktiv werden. Es bringt einem überhaupt nichts, wenn man sich permanent einredet, wie schlecht man es doch hat (auch wenn dies berechtigt
ist).
Das mache ich nicht, ich rede dauernt nur davon, dass ich nicht weiß WIE ICH WAS WIE verändern kann.
(28-07-2017, 11:13)Gundi schrieb: Und wenn du wirklich nicht anders schreiben kannst, dann ist das eben so. Das muss doch auch nicht schlimm sein.
Ulan hat es ja schon mal geschrieben: Du solltest dir das alles nicht so zu Herzen nehmen.

Ich habe bisher nicht das Gefühl dass es für euch nicht schlimm ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#59
Adamea schrieb:Ich habe bisher nicht das Gefühl dass es für euch nicht schlimm ist.
Ich persönlich habe mir abgewöhnt:
1. mich in meine Texte zu verlieben
2. mich nach dem Lesen eines fremden Textes irgendwie zu fühlen (besser, schlecht, schlimm, ...)
3. Texte oder Personen zu beurteilen (rutscht nur manchmal durch; hier geht es allein um Argumente)

Nochmal deutlich: Das Gefühl, ob bestimmte Ausführungen "schlimm" sind, noch dazu für deine Leser, ist im Grunde gleichgültig. Es kann kein konstruktives Argument sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#60
Zum geschlossenen Thread im Feedback, hier eine Antwort die Ulan nicht hören WILL.

Man kann auch mit einer Entschuldigung, die einfach nur so gemacht wird um eine Situation zu entschärfen, die Situation unter dem Teppich kehren!!!!
Ich will hier keine Situation dadurch entschärfen dass sie durch ein Verzeihen unter den Teppich gekehrt wird!
Diese Dinge/Situationen kehren zurück!
DAS führt nur zu "Schatten" in der Psyche!
Es ist m.E. falsch eine Entschuldigung auszurufen wenn man sich nicht schuldig fühlt!!!

Mir reicht es auch mit diesen ständigen Unterstellungen!!!
Mir wurde unterstellt ein Thema mit dem Begriff "Vergessen" verändert zu haben. WAS in meiner Meinung und Vorstellung zu einem Thema gehört KANN ich nicht ALS eine Veränderung wahrnehmen!!!
DAS ist logischg!
Folglich muss das Diskudiert werden.
Es wird hier ständig eine Klärung verweigert! Threadschgließungen sind Diskusionsverweigerungen nach EUREM Denken!
Zu Klärung eines Problems trägt dieses Vorgehen nicht bei!
ALLES kann nur durch einen Klärungsprozess geklärt werden!

Ich unterstelle niemanden eine böse Absicht! Ich habe nur gesagt, dass man sich danach fragen könnte!
WEIL es eben durch die Schriftform so möglich ist, und niemand die Wahrheit wirklich wissen kann.
IHR unterstellt mir ständig ein Denken dass ich nicht habe!

Ihr bestimmt z.B. ob etwas deutlich lesbar ist und glaubt dass dies für alle so sein muß!
DASS ist eine Illusion!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mal wieder Diskussionsstil agnostik 9 4610 02-09-2010, 16:43
Letzter Beitrag: Schmettermotte
  offene fragen petronius 36 17958 30-04-2010, 15:42
Letzter Beitrag: Jakow

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste