Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
fragen zu Theorien Behauptungen und Grundsätze des christlichen
#16
(06-10-2017, 09:31)AncheCameo schrieb: ...der Begriff "Gott" für mich ziemlich vorbelastet ist – ... ... ... so dass ich dem beim besten Willen keine positiven Assoziationen mehr abgewinnen kann.

Ein ziemliches Problem habe ich z. B. damit, dass Gott stets als absolut übergeordnet dargestellt wird, so dass dann moralische Leitlinien über jeden Zweifel erhaben und nicht hinterfragbar sind. Das bremst mMn die Weiterentwicklung von Ethik aus,...

"Beim besten Willen" meint dass etwas absolut unmöglich ist. Was absolut übergeordnet ist, ist z.B. auch eine fehlende Fähigkeit.
Wenn es beim besten Willen nicht möglich ist, den Begriff Gott anderes zu denken, dann kann KEIN Wort von von mir je zugänglich sein!
Wie du sagst.... das bremst.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#17
(06-10-2017, 10:58)Ekkard schrieb: - Die Erhebung ethischer oder einfach soziologischer Maximen ins Absolute ist heute in den liberalen Kirchengemeinden bekannt - jedenfalls auf der Ebene jener Leute, die einmal auf das Problem aufmerksam geworden sind. Manche bedauern das mit der Bemerkung: Damit wird alles beliebig.
Wie bitte? Da muss ich jetzt doch nochmals kurz nachfragen: wenn ethische bzw. soziologische Maximen absolut gesetzt werden, dann entsteht Beliebigkeit? Meiner Meinung nach ist doch genau das Gegenteil der Fall: der Handlungsspielraum wird dann in ein autoritäres und starres Korsett gezwängt.

(06-10-2017, 10:58)Ekkard schrieb: Vorurteile (nichts anderes sind solche Begriffsbelastungen, wie du sie beschreibst) sind keine Argumente und erschweren nur das Verständnis untereinander.
Dessen bin ich mir bewusst, deswegen habe ich zu deinem Gottesverständnis ja nachgefragt. Aber wie das Leben so spielt, sind zur Überwindung von Vorurteilen manchmal Umwege nötig. Mir hilft es zum Beispiel ungemein, wenn ich etwas für mich negativ konnotiertes in einen neutraleren Begriff übersetze, der zudem nach meinem Verständnis genauer wiedergibt, was gemeint ist.

(06-10-2017, 10:58)Ekkard schrieb: Unabhängig von Religionen ist es notwendig, Augen und Ohren offen zu halten für die Einflüsterungen von Machtstrukturen.
In etwa das wollte ich zum Ausdruck bringen, als ich schrieb, der Mensch sei in seinem moralischen Verhalten auf sich allein gestellt. Vom Gemeinschaftsgeist kann man sich vielleicht ein Stückweit tragen und anregen lassen; die letztendliche Entscheidung nimmt einem niemand (auch keine "Instanz") ab. Das gilt natürlich für Religionen und säkulären Bereich gleichermaßen.
Zitieren
#18
Den hier zitierten Anfang habe ich wohl etwas zu flink zusammen gehauen. Gemeint war: Das Absolutsetzen moralischer Maximen ist bei einer Reihe von Leuten bekannt und wird nicht mehr so ohne Weiteres gebilligt oder vertreten. Weil davon abgerückt wird, empfinden Manche die (relativen, vereinbarten, diskutierten, ...) moralischen Maximen als zu beliebig.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#19
für mich ist gott der erschaffer wenn es eine kleine welt gibt es auch eine grosse wieso wird alles derekt von den heiden direkt angezweifelt jemand bedeutenes hat mal gesagt am ende seines lebens ich weiss das ich nichts weiss
Zitieren
#20
@Luka,
zum Thema "ich weiß, dass ich nicht(-s) weiß", gibt es eine ganze Debatte.
+++https://de.wikipedia.org/wiki/Ich_wei%C3%9F,_dass_ich_nichts_wei%C3%9F
So einfach ist dieser Satz nämlich gar nicht in der Interpretation.
Zitieren
#21
frage zu alexadeine frage an die 7ieben tage
bedeudeutet ein evolotion zügluss feuer erde wasser pflanze insekt tier mensch

2 frage adam und eva
bedeutet der sunden fall und  es ist das schlimste gebot von allen du sollst nicht tötten zitat
so ließ jehowa gott  aus dem erdboden allerei baume
hervorwaksen begärenswert für den anblick und gut zur speise,und auch den baum des lebens in der mitte des gartens und den baum der erkenntniss von gut und böse
(also den menschen von gut und böse und das kind das in der mitte steht)
3 frage es gibt nur gott bedeutet es gibt nur ein leben ein uhrsprung.
dann 4 frage evangelisch und katholisch
evangelisch glauben an gleichberechtigkeit und das jeder mensch der gelebt hat und lebt unvollkommen
also gesündigt hat
ich hoffe ich konnte dir deine fragen beantworten
gruss luka
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragen zur Erlösung durch Jesus Feuerblume 161 14213 30-06-2017, 12:21
Letzter Beitrag: Ekkard
  Christentum Sehr viele Fragen Chrissiii 7 1489 02-09-2016, 11:59
Letzter Beitrag: Chrissiii
  Hintergrund-Fragen zum PHILIPPUS-EVANGELIUM Kreutzberg 34 4983 08-08-2016, 10:00
Letzter Beitrag: Kreutzberg

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste