Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist das was er macht eine Sünde?
#1
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich hier angemeldet, weil mir eine Sache schon seit November auf der Seele brennt und ich gerne eure Meinung dazu hören würde.

Ein Freund von mir wurde im Juli von seiner Freundin verlassen. Die beiden waren 9 Jahre lang zusammen (nicht verheiratet) und haben zwei Kinder. 
Zunächst ging es ihm ziemlich gut nach der Trennung und er hat auch häufig eher negativ über sie geredet. Beispielsweise hat er gesagt, dass er sie nicht mehr liebt, dass sie nicht seine große Liebe war, dass er froh ist, dass es vorbei ist, usw… Allerdings ging es ihm mit der Zeit immer schlechter, weil er seine Kinder so sehr vermisst hat, die zusammen mit der Mutter ausgezogen sind und 3 Stunden entfernt von ihm wohnen. 
Seit November hat seine Ex-Freundin auch wieder einen neuen Partner. Im Dezember hat er mir schließlich mitgeteilt, dass er sich dazu entschlossen hat um seine Familie zu kämpfen, weil ihm klar geworden ist, dass er seine Ex doch noch liebt. Seitdem versucht er alles, um sie wiederzubekommen und versucht damit auch aktiv, ihre Beziehung zu zerstören, indem er um sie kämpft.

Ich bin ein sehr gläubiger Mensch und frage mich seitdem, was Gott dazu „sagen“ würde. 
Meiner Meinung nach ist es eigentlich eine Sünde, wenn man versucht eine Beziehung zwischen zwei Menschen zu zerstören, allerdings ist es hier vielleicht etwas anderes, weil sie ja die Mutter seiner Kinder ist… Die Frage lässt mich irgendwie nicht mehr los und eure Meinungen dazu würden mich interessieren, zumal ich ihm auch dazu geraten habe, dass er versuchen soll, seine Ex-Freundin wiederzubekommen, wenn er sie noch liebt. Allerdings wusste ich da noch nicht dass sie einen neuen Partner hat. 

Vielen Dank schon mal!
Liebe Grüße Emily
Zitieren
#2
Hallo Emily

was Gott dazu sagen würde weiß keiner.

Sind die beiden, oder er oder sie, gläubige Menschen? Ich vermute sie sind es nicht.
Was da los ist ist allein deren Angelegenheit und geht dich im Prinzip gar nichts an.
Du kannst für sie beten, aber sonst gebe ich dir den Rat - Halte dich dabei heraus.

Alles Gute
Rudi
Viele Grüße
Rudi
Zitieren
#3
Ich stimme Rudis Meinung zu. Wenn man aber von Gott ausgeht, dann denke ich, dass ER die jetzige Situation als Narretei beurteilen würde. Denn, was immer der Mann hätte an seinem Verhalten ändern können, hätte während der Beziehung stattfinden müssen. Was vorbei ist, kann man nur mit heftigem Unfrieden erkaufen - keine Voraussetzung einer gelingenden Beziehung!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#4
Ich teile die Meinungen von Rudi und Ekkard absolut. Vor allem: Halte Dich da völlig raus. Ich weiss wovon ich rede nach zwei gescheiterten Ehen. Meistens sind Aussenstehende mit im Spiel (ob neutral oder parteibezogen, sei dahingestellt). Die belasteten Beziehungen sind einzig und allein Sache der zwei Kontrahenten.
Zitieren
#5
Hallo Emily,
ob das nun Sünde ist vermag ich nicht zu beurteilen, da müsste sich ein Theologe zu äußern.
Was Dein Freund hier an den Tag legt, halte ich für moralisch zutiefst verwerflich.
Auch wenn er offensichtlich jetzt begriffen hat, was er wirklich verloren hat, kann er nicht versuchen in dieser miesen Art und Weise die Zeit wieder zurückdrehen zu wollen.Das hätte er sich vorher überlegen sollen
Nun ist der Zug vielleicht noch nicht ganz abgefahren, aber dann kann er das nicht so direkt und aggressiv angehen, sondern mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen, zudem vielleicht auch gehört die Größe zu haben einzugestehen, verloren zu haben.
Liebe Grüße
Gelassener
Zitieren
#6
(16-02-2018, 16:59)Rudi schrieb: Sind die beiden, oder er oder sie, gläubige Menschen? 

Ja, er ist sehr gläubig und liest jeden Tag in der Bibel und geht auch oft in die Kirche. Sie ist soweit ich weiß nicht gläubig.
Zitieren
#7
So ist eben das Leben. Am Ende ist das sowieso Gottes Sache und nicht unsere.

Sünde, so wie ich das Konzept verstanden habe, ist Teil unseres Lebens. Wir Menschen werden immer wieder mal zu Fall kommen. Wichtig ist doch, wie wir damit umgehen und dass wir was daraus lernen. Dann ist alles gut.
Zitieren
#8
Nun, wenn dein Freund so eifrig die Bibel ließt, sollte er wissen daß es erstmal an ihm ist, seine Freundin um Verzeihung zu bitten, für alldas was er in der Beziehung verbockt hat.
Und es ist ein No-Go die neue Beziehung seiner Freundin zerstören zu wollen.
Er hat allen Grund "Kleine Brötchen zu backen" und kann bitten,seine Kinder sehen zu dürfen , sollte sie es ihm erlauben, sollte er sich zurückhalten und ihre neue Beziehung respektieren.
Wenn er die wirklich liebt, solle er ihre Entscheidung respektieren, auch wenn's weh tut.
Zitieren
#9
(16-02-2018, 20:43)emily1990 schrieb:
(16-02-2018, 16:59)Rudi schrieb: Sind die beiden, oder er oder sie, gläubige Menschen?

Ja, er ist sehr gläubig und liest jeden Tag in der Bibel und geht auch oft in die Kirche. Sie ist soweit ich weiß nicht gläubig.
Das verschlimmert die Angelegenheit nur noch. Tard

emily1990 schrieb:weil ihm klar geworden ist, dass er seine Ex doch noch liebt.
Ihm ist scheints nur klargeworden, dass sie nicht sein Eigentum ist.
emily1990 schrieb:versucht damit auch aktiv, ihre Beziehung zu zerstören
Was macht er denn?
Viele Grüße
Rudi
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wenn Gott unbeweisbar ist, ist dann die Unbeweisbarkeit eine Eigenschaft Gottes? Kajuku 210 51996 01-01-2018, 21:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Eine Welt ohne Glaube augustinus 186 12637 10-10-2017, 22:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Gab es EINE menschl. Urgesellschaft? Sinai 132 19751 10-07-2017, 15:08
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste