Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Donald Trump macht Ernst
#1
Kaum im Amt, schon macht Donald "ich hab die Haare schön" Trump, mit seinen Wahlversprechen Ernst. Er setzt Obamacare außer Kraft, dass, bei all seinen Schwächen viel Gutes bewirkt hatte, plant die Mauer zu Mexico, und denkt, die Mexikaner bezahlen es auch! Zudem setzt er die Zahlungen des Bundes für Staaten aus, die Abtreibungen befürworten oder ermöglichen, auch solche, die in den USA tätig sind, und schadet so Millionen von Frauen weltweit. Und, er verabschiedet sich aus TTP und will Nafta (Handelsvertrag mit Mexico) neu verhandeln.
Ich denke, wir werden an ihm und seinen "Entscheidungen noch viel "Freude" haben!
Zitieren
#2
Lassen wir den Amerikaner die Chance sich selbst einzusperren. Fetter als sie schon sind, können sie ohnehin nicht werden. (Ehe sie platzen)
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#3
(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Zudem setzt er die Zahlungen des Bundes für Staaten aus, die Abtreibungen befürworten oder ermöglichen, auch solche, die in den USA tätig sind, und schadet so Millionen von Frauen weltweit.

Und er rettet Millionen von Kindern !
Zitieren
#4
(25-01-2017, 22:09)Geobacter schrieb: Lassen wir den Amerikaner die Chance sich selbst einzusperren. Fetter als sie schon sind, können sie ohnehin nicht werden. (Ehe sie platzen)

Die meisten Amis sind nicht fett, sondern nur "gut gepolstert"! Von Trump lernen, heißt, eine "neue, alternative Wahrheit" zu finden. Tard
Zitieren
#5
(26-01-2017, 03:00)Sinai schrieb: Und er rettet Millionen von Kindern !

Warum sollen Kinder geboren werden, die von ihren Eltern ungeliebt aufgezogen werden (weil sie das Ergebnis einer ungewollten Schwangerschaft oder Vergewaltigung sind), oder die Eltern nicht für sie sorgen können? Bei der Unterzeichnung waren nur Männer zugegen, keine Frau! Frauen wissen, dass sich keine Frau leichtfertig für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet. Sie hingegen von Männern oft dazu gedrängt werden. Und, wenn das Kind dann da ist, von den "Vätern" allein gelassen werden, die sich weigern, Unterhalt zu zahlen!
Aus meiner Familie könnte ich Dir Dutzende von Fällen nennen, wo es so abgelaufen ist! Und, wenn eine Frau ihr Kind abgibt (Kinderheim, Adoptiveltern), wird sie als "Rabenmutter" beschimpft. Der "Rabenvater" findest Du hingegen nirgendwo, obwohl es ihn zu Hauf gibt!
Zitieren
#6
(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Er setzt Obamacare außer Kraft, dass, bei all seinen Schwächen viel Gutes bewirkt hatte, ...

Hat er eine bessere Idee? Wenn es Schwächen gibt, dann kann sie ja nicht für alle gut sein.
Gibt es eine Chance dass er eine bessere Idee hat?

(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: ..., plant die Mauer zu Mexico, und denkt, die Mexikaner bezahlen es auch!

Was für Vor und Nachteile hat diese Mauer?
Wenn ich da an einige Gagster-Filme denke, dann ist dieses Grenzgebiet schon immer ein Problem für die Gesetzeshüter gewesen.

Ich kenne die Probleme der USA leider nicht, um mir dazu eine gute eigene Meinung bilden zu können.

(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Zudem setzt er die Zahlungen des Bundes für Staaten aus, die Abtreibungen befürworten oder ermöglichen, auch solche, die in den USA tätig sind, und schadet so Millionen von Frauen weltweit.

Welche Abtreibungsvorschriften gab es bisher? Waren sie immer und außnahmslos gerechtfertigt?
WAS wurde mit einer Abtreibung wirklich unterstützt oder gewährt?
Ich kenne leider die bisherigen Vorschriften der Abtreibungserlaubnisse nicht, also kann ich mir leider auch dazu keine eigene Meinung bilden.

(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Und, er verabschiedet sich aus TTP und will Nafta (Handelsvertrag mit Mexico) neu verhandeln.

Das ist doch sowieso umstritten. Ich glaube auch nicht dass da wirklich alles fair durchdacht worden ist.
Das muß nicht unbedingt aus einer Absicht sein, sondern auch die Erfinder könnten einen Fehler gefunden haben.
Vielleicht gibt es auch andere Ideen die zum gleichen Ziel führen?

Wie würden Regierungen mit eigenen ErkenntnissFehler umgehen?
Würden sie das öffentlich sagen oder bräuchten sie einen Sündenbock auf dem sie herumTrumpeln können?
Trump könnte m.E. auch Absichtlich gewählt worden sein.

Angenommen ein Regierungsfehler wäre so schlimm und verheerend, dass man ihn nicht weiter fortsetzen könnte, so könnten sie bestimmt diesen Fehler nicht dem Volk sagen, weil sie evtl. ihre Kompetenz verlieren würden.
Wer würde ihnen noch zutrauen, eine Nation führen zu können? Außerdem wäre es ihnen sicher viel zu peinlich einen Fehler zugeben zu müssen.
Ich denke, manches muß verschwiegen werden, weil die Schwiergkeit einer Angelegenheit nicht von allen Menschen verstanden werden kann.
Ich weiß dass Lügen und Täuschungen auch die Mittel zum Guten sind.

Ich kann mir also auch hier keine eigene Meinung bilden, mit der ich selber zufrieden sein kann.
Die einzige zufriedenstellende Meinung ist die keine Meinung dazu zu haben, weil ich der Meinung bin, dass ich mir keine richtige Meinung bilden kann!
----------------------------------------
----------------------------------------

(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Warum sollen Kinder geboren werden, die von ihren Eltern ungeliebt aufgezogen werden (weil sie das Ergebnis einer ungewollten Schwangerschaft oder Vergewaltigung sind), oder die Eltern nicht für sie sorgen können?
Bei der Unterzeichnung waren nur Männer zugegen, keine Frau! Frauen wissen, dass sich keine Frau leichtfertig für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet. Sie hingegen von Männern oft dazu gedrängt werden. Und, wenn das Kind dann da ist, von den "Vätern" allein gelassen werden, die sich weigern, Unterhalt zu zahlen!

Wie regelt dieses neue Trump-Gesetz das?

Wenn, wie du sagst, der Vater zu einer Abtreibung drängt, dann muß ein Abtreibungsgesetz die Gründe erkennen können.

Ein Gesetz muß erst verschwinden wenn ein besseres sein soll.
Eusa_think
Wenn der Vater sich das Kind nicht leisten kann.
Wenn der Vater es sich leisten kann, aber nicht bezahlen will.
Wenn die Mutter absichtlich schwanger wurde....
Wenn sich Eltern doch wieder trennen.... 
Es ist klar und logisch, dass ein Kind Geld und Zeit kostet....
Es gibt leider auch Frauen die lassen es darauf ankommen Schwanger zu werden um dann Geld von Vätern oder Staat kassieren zu können.

Vielleicht ist das bisherige Gesetz falsch, und eine extremere Veränderung wäre nötig?

Ich habe auch hierzu zu wenig Wissen/Information um die Entscheidung von Trump beurteilen zu können, also kann ich mir keine Meinung zu Trump Entscheidung bilden.
Ich kann also nur über die Sache selbst nachdenken.

(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Und, wenn eine Frau ihr Kind abgibt wird sie als "Rabenmutter" beschimpft. Der "Rabenvater" findest Du hingegen nirgendwo, obwohl es ihn zu Hauf gibt!

Wie fühlt sich dieses abgegebene Kind später als Erwachsener, wer wollte schon so ein Kind sein?

Ein heißes Thema hast du da Eingestellt, Jutta.

Liebe Grüße

Zitieren
#7
(26-01-2017, 10:54)Adamea schrieb:
(25-01-2017, 07:57)Jutta schrieb: Und, wenn eine Frau ihr Kind abgibt wird sie als "Rabenmutter" beschimpft.

Wie fühlt sich dieses abgegebene Kind später als Erwachsener, wer wollte schon so ein Kind sein?


So einer Rabenmutter gehört auch eine Abreibung
Sie soll die Mißachtung durch die Gesellschaft spüren !

Damit die Leute lernen was richtig und was falsch ist
Mutter sein ist eine wichtige Aufgabe!
Ficken und abtreiben oder das Kind abgeben ist extrem verantwortungslos, das ist ein Schädling gegenüber Gesellschaft und Kind
Das soll sie auch wissen.
Zitieren
#8
Sinai, du wirst gebeten, unsinnige Kommentare, auch noch mit Zitaten, zu unterlassen. Entweder: Feedback oder PN.
@Alle: Bitte enger beim Thema bleiben! Grundsätzliche ethische Probleme gehören an die entsprechenden Stellen.
Zitieren
#9
(26-01-2017, 05:25)Jutta schrieb: Die meisten Amis sind nicht fett, sondern nur "gut gepolstert"! Von Trump lernen, heißt, eine "neue, alternative Wahrheit" zu finden. Tard
So kann man es natürlich auch sehen. Ich bevorzuge die Perspektive von einem anderen Standpunkt aus. Laut psychologischen Ferndiagnosen seitens Fachleuten und dem des Ghostwriters seines "Erfolgsbuches", leidet Trump an auffälligen Persönlichkeitsstörungen kombiniert mit einer ausgeprägten Form von sozipathischer Empathieschwäche... und hat dabei auch noch Zugriff auf die Startpasswörter der Hälfte aller existierenden Lang- Mittelstreckenraketen, sowie verschiedener Marschflugkörper, die mit Atomsprengköpfen ausgestattet sind.

Dafür, dass mir persönlich auch sonst seine faschistoide Mimik und Körpersprache nicht sonderlich sympathisch ist, kann er natürlich nichts dafür und dass seine "einfachen" diplomatische Begabunge im besonderen bei solchen Leuten ankommt, die zum überleben kein eigenes Hirn mehr brauchen und alles andere notwendige schon von ihren Vorfahren geerbt haben, so dass sie meistens andere für sich denken lassen können, die auch kein Gewissen haben, ist gar nicht zu wundern. Ja, das kann ich selbstverständlich und problemlos gut nachvollziehen. Ihm geht es ja nicht darum, Verantwortung zu tragen oder gar zu übernehmen, sondern seiner "besondere Persönlichkeit" ein Denkmal zu setzen, vor dem nicht nur die Amerikaner, sondern die ganze Welt noch lange staunen wird.

Es könnte aber auch ganz anders kommen, sollten die Amerikaner sich daran erinnern, dass auch sie gar nicht mal so "reinrassig" sind, wie sie immer behaupten. Trump könnte also auch damit in die Geschichte eingehen, dass er bald schon als 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wegen politischer Unfähigkeit und krankhaft narzisstidchen Problemzonen des Amtes enthoben wird. Nach meinen ganz pers. Vorahnungen stehen die Chancen für ihn gar nicht so schlecht, auf die eine oder andere Art zur Legende zu werden, an die sich die Menschheit noch lange erinnern wird.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#10
(26-01-2017, 22:47)Geobacter schrieb: ... so dass sie meistens andere für sich denken lassen ...

Trump könnte also auch damit in die Geschichte eingehen, dass er bald schon als 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wegen politischer Unfähigkeit und krankhaft narzisstidchen Problemzonen des Amtes enthoben wird. Nach meinen ganz pers. Vorahnungen stehen die Chancen für ihn gar nicht so schlecht, auf die eine oder andere Art zur Legende zu werden, an die sich die Menschheit noch lange erinnern wird.

Ich vermute gerade durch Trump werden jetzt Probleme diskudiert die vorher vielleicht zu wenig Beachtung bekamen.
Es ist wie es ist, erst wenn jemand zum Problem wird, können andere kluge Köpfe mal so richtig das Denken anfangen.

Warum die meisten Menschen andere für sich denken lassen, liegt auch darin, dass diese überhaupt nicht wissen worüber sie nachdenken können.
Wenn von den Denkenden nicht alles früh genug erkannt und erst genommen wird, kann nun mal soetwas passieren.
Denken kann man erst, wenn die Probleme auf dem Tisch liegen, also überhaupt erst mal zur Sprache gebracht werden.

Ich frage mich was wohl gewesen sein würde, wenn z.B. ein Obama eine Mauer gewollt hätte. Hätte er das überhaupt ansprechen dürfen?
Ich vermute, dass sich die Politiker immer in "Gute" und "Böse" Charaktere aufteilen. Was der eine in seiner Amtszeit kann und darf, ist nicht das gleiche wie das was der andere in seiner Amtszeit kann und darf.
Um aber ständig das Beste zu tun, braucht es das Gute und das Böse. (das hast du ja im anderen Thread auch gesagt)
Der Grund warum es Parteiinhalte gibt, ist, dass man so, das was zur Zeit nötig ist, auswählen kann.

Ich würde mich nicht wundern, wenn die Präsitenden, von einer Organisation vorherbestimmt werden würden.
Ohne jetzt tief in die Verschwörungstheorien zu geraden, die genau das sagen, meine ich dass es vielleicht sogar nur so funktionieren könnte.

Ich frage mich wie Politik wirklich funktioniert.
Ihr wisst ja inzwischen, dass ich etwas verdreht und ungewöhlich denke.

Liebe Grüße

Zitieren
#11
(27-01-2017, 10:30)Adamea schrieb:
(26-01-2017, 22:47)Geobacter schrieb: ... so dass sie meistens andere für sich denken lassen ...

Trump könnte also auch damit in die Geschichte eingehen, dass er bald schon als 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wegen politischer Unfähigkeit und krankhaft narzisstidchen Problemzonen des Amtes enthoben wird. Nach meinen ganz pers. Vorahnungen stehen die Chancen für ihn gar nicht so schlecht, auf die eine oder andere Art zur Legende zu werden, an die sich die Menschheit noch lange erinnern wird.

Ich vermute gerade durch Trump werden jetzt Probleme diskudiert die vorher vielleicht zu wenig Beachtung bekamen.
Es ist wie es ist, erst wenn jemand zum Problem wird, können andere kluge Köpfe mal so richtig das Denken anfangen.

Warum die meisten Menschen andere für sich denken lassen, liegt auch darin, dass diese überhaupt nicht wissen worüber sie nachdenken können.
Wenn von den Denkenden nicht alles früh genug erkannt und erst genommen wird, kann nun mal soetwas passieren.
Denken kann man erst, wenn die Probleme auf dem Tisch liegen, also überhaupt erst mal zur Sprache gebracht werden.

Ich frage mich was wohl gewesen sein würde, wenn z.B. ein Obama eine Mauer gewollt hätte. Hätte er das überhaupt ansprechen dürfen?
Ich vermute, dass sich die Politiker immer in "Gute" und "Böse" Charaktere aufteilen. Was der eine in seiner Amtszeit kann und darf, ist nicht das gleiche wie das was der andere in seiner Amtszeit  kann und darf.
Um aber ständig das Beste zu tun, braucht es das Gute und das Böse. (das hast du ja im anderen Thread auch gesagt)
Der Grund warum es Parteiinhalte gibt, ist, dass man so, das was zur Zeit nötig ist, auswählen kann.

Ich würde mich nicht wundern, wenn die Präsitenden, von einer Organisation vorherbestimmt werden würden.
Ohne jetzt tief in die Verschwörungstheorien zu geraden, die genau das sagen, meine ich dass es vielleicht sogar nur so funktionieren könnte.

Ich frage mich wie Politik wirklich funktioniert.
Ihr wisst ja inzwischen, dass ich etwas verdreht und ungewöhlich denke.

Liebe Grüße

Ich verstehe nicht was du für Probleme meinst, die da neu angesprochen werden sollten? Naturwissenschaftler, Soziologen, Psychologen haben die Problem die wir heute als Menschheit haben und mit denen wir mit Vollgas und ohne Bremsen unterwegs sind... schon vor einem halben Jahrhundert angesprochen. Dass wir mit aller Wahrscheinlichkeit in den nächsten Kurven von der "Straße" fliegen, wissen wir schon über ein viertel Jahrhundert und schuld daran sind genau diese Leute, die immer dagegen sind, dass wir mal Bremsen einbauen. Trump stellt sich die ideale und heile Welt so vor, wie sie mal vor langer Zeit gewesen ist, als noch weniger als 3 Milliarden Menschen den Planeten besiedelten und eigentlich für alle genug Platz da war, um unseren ganzen Müll einfach in die nächste Grube zu kippen. als noch genug Platz da war, um genügend Abstand von einander zu halten, wenn man sich nicht nicht sympathisch war.. als die Überschüsse des Treibhausgas CO² noch von riesigen Urwäldern in Mittel und Südamerika ... und vom Plankton in den Weltmeeren abgebaut wurde und. (Ich empfehle dir dazu mal im Internet zu recherchieren, wie dramatisch sich die Klimaerwärmung z.B. gerade in Brasilien, einer einstmals feuchtesten Gegenden der Welt auswirkt.. oder im Südwesten Nordamerikas, dem einstmals Fruchtbarsten Landstrich der USA)

Andere Problem, als dass die Armen immer ärmer werden, die Energieressourcen immer knapper, sich die Menschheit exponential immer schneller vermehrt und in der Masse die Ökologie unserers Planeten immer mehr verdreckt und zerstört, obwohl der einzelne Mensch im Vergleich, der Biosphäre unseres Planeten überhaupt keinen Schaden zufügen könnte... haben wir nicht. Wir Menschen sind von Natur aus Ästheten und auf uns selbst bezogen sind wir maßlose Narzissten. Wir fahren schöne Autos, die einen Nutzungsgrad von weniger als 0,1 Prozent haben und für unsere "Eigendekoration" und unser Imponiergehabe verbrauchen wir die anderen 98% unserer schon lange nicht mehr schnell genug nachwachsenden Ressourcen, liebe Adama. Soziologisch gesehen, müssen wir schnellstens einen Weg finden, unser alten Gewohnheiten zu überwinden, lieber in kleinen überschaubaren Gruppen mit gegenseitigem Futterneid zu überleben.. Patrioten sind Idioten.. auch weil sie das Unvermeidliche, von der immer schneller - weil exponential - anwachsenden Masse überrannt zu werden, nicht aufhalten können. Und von daher wäre darüber nachzudenken, wie wir uns den zukünftigen Veränderungen bestmöglich anpassen, denn sonst wird es die Evolution für uns tun und dann möchte ich lieber nicht mehr dabei sein...
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#12
Wenn ich nicht ein "ungläubischer Mensch" wäre, würde ich jetzt in Trump sogar den apoklayptischen Antichristen vermuten.. Das erste Wunder hat er ja schon vollbracht.. nämlich eine Wahl zu gewinnen, bei der seine Gegnerin über zwei Millionen Stimmen mehr als er hatte..

Jesus soll gesagt haben, er sei das Leben und da ich aber an das Leben glaube, glaube ich ja ich irgendwie auch an Jesus. Icon_lol
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#13
(26-01-2017, 22:47)Geobacter schrieb: Dafür, dass mir persönlich auch sonst seine faschistoide Mimik und Körpersprache nicht sonderlich sympathisch ist, kann er natürlich nichts dafür

Schmarrn.
Trump machte einen Kniefall vor dem Judentum
Und er fraternisierte sich
Ist Dir bekannt, daß seine Tochter ins Judentum einheiratete? (Wikipedia)
Vor ihrer Hochzeit konvertierte sie sogar formell zum Judentum; Donald Trump freut sich schon auf seine jüdischen Enkelkinder
Zitieren
#14
(27-01-2017, 17:15)Geobacter schrieb:
(27-01-2017, 10:30)Adamea schrieb:
(26-01-2017, 22:47)Geobacter schrieb: ... so dass sie meistens andere für sich denken lassen ...
Ich vermute gerade durch Trump werden jetzt Probleme diskudiert die vorher vielleicht zu wenig Beachtung bekamen.

1) Ich verstehe nicht was du für Probleme meinst, die da neu angesprochen werden sollten?
Naturwissenschaftler, Soziologen, Psychologen haben die Problem ...

2) ... (Ich empfehle dir dazu mal im Internet zu recherchieren, wie dramatisch sich die Klimaerwärmung z.B. gerade in Brasilien, einer einstmals feuchtesten Gegenden der Welt auswirkt.. oder im Südwesten Nordamerikas, dem einstmals Fruchtbarsten Landstrich der USA)
...Problem, als dass die Armen immer ärmer werden, die Energieressourcen....
....Wir fahren schöne Autos, ...unser Imponiergehabe verbrauchen wir ...

3) ...nachzudenken, wie wir uns den zukünftigen Veränderungen bestmöglich anpassen, ...

1) Das bezog sich auch deine Aussage: "so dass sie meistens andere für sich denken lassen".
Von "neu" habe ich nicht gesprochen, sorry, wenn das unverständlich war.
Unter diesen Menschen ....die "andere die für sie denken lassen"..., sind ja auch die Menschen, die sich keine Gedanken gemacht haben weil sie in ihrem Alltag stecken und nur die Schlagzeilen mitbekommen.
Ich glaube nicht dass es nur "Denkende" und "nicht mitdenken wollende" Menschen gibt, sondern auch jene die nur etwas aufmerksam gemacht werden müssen. Diese Menschen meinte ich.

2) Ja ich weiß. ..und überhaupt Umwelt usw....
Die Armen Menschen fahren diese Autos nicht, und sie konsumieren auch keinen Luxus.
Es ist auch so, dass die Armen unverschuldet mit in dieser Lage stecken!
(da muß ich jetzt an Kant denken, und dieser "Unmündigkeit", die ist definitiv auch bei denen die eigendlich Mündig sind)

3) Ich habe einmal gehört dass Mexico zuerst unter Wasser sein wird. So frage ich mich ob diese Mauer einen weiteren Grund hat und später auch als Wasserschutzmauer dient?
Ich frage mich auch, wenn das mit dem Untergehen stimmt, ob man dass den Menschen heute schon so sagen würde, und ob das gut wäre.

Zitieren
#15
(27-01-2017, 19:15)Sinai schrieb:
(26-01-2017, 22:47)Geobacter schrieb: Dafür, dass mir persönlich auch sonst seine faschistoide Mimik und Körpersprache nicht sonderlich sympathisch ist, kann er natürlich nichts dafür

Schmarrn.
Trump machte einen Kniefall vor dem Judentum
Und er fraternisierte sich
Ist Dir bekannt, daß seine Tochter ins Judentum einheiratete? (Wikipedia)
Vor ihrer Hochzeit konvertierte sie sogar formell zum Judentum; Donald Trump freut sich schon auf seine jüdischen Enkelkinder

Die Dinge haben nichts direkt miteinander zu tun. Nicht alle Faschisten waren Rassisten, auch wenn rassistische Tendenzen weit verbreitet waren. Ivanka Trump ist orthodoxe Juedin und stellt z.B. ihr Telefon von Freitag abend bis Samstag abend ab. Das aendert nichts an Donald Trumps faschistoider Sprache. Er ist z.B. deutlicher Rassist in Hinblick auf Hispanics. Andererseits gelten in der New Yorker Gesellschaft, aus der Trump kommt, Juden als Weisse, bzw. werden als solche akzepitert (das ist im Sueden der USA anders).

Im Prinzip haben wir jetzt die Politikerklasse zum Teil ausgeschaltet (der Kongress hat natuerlich bei einigen Dingen noch ein Wort mitzureden), und Wall Street und der amerikanische Geldadel regieren von nun an direkt. Allein die 17 Leute in seinem Kabinett besitzen in etwa so viel wie ein Drittel der amerikanischen Bevoelkerung.

Wir werden ja sehen, ob die amerikanische Demokratie das uebersteht. Mal sehen, wen er in den Supreme Court sendet.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kurien-Macht und Papst-Einflußmöglichkeiten Kreutzberg 10 908 29-01-2019, 13:38
Letzter Beitrag: Sinai
  Donald Trump und Kim Jong Un Logonat 1 1362 24-09-2017, 11:17
Letzter Beitrag: konform
  Was macht einen Guten Menschen aus? Wilhelm 34 13644 14-04-2015, 20:57
Letzter Beitrag: Geobacter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste