Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bei wem hat Jesus gelernt?
#46
(06-04-2021, 18:34)Ulan schrieb: Die anderen Punkte (der Tempelhinweis z.B.) gehoeren hier nicht in den Thread, und das ist dann etwas fuer ein anderes Mal (also nochmal aufgeschoben). 

Hattet Ihr darüber schon mal was zusammengetragen?
Zitieren
#47
(07-04-2021, 16:55)Ulan schrieb: An den meisten Klimaveraenderungen trugen Menschen auch gar keine Verantwortung - an den spaeteren in historischen Zeiten im Mittelmeerraum und drumherum aber wohl schon, da das ganze Mittelmeergebiet abgeholzt wurde.


Ich kann mir schon vorstellen, wer da schuld war
"Der Bau der römischen Flotte" wohl kaum in Gegenden, die hunderte Kilometer weit vom Meer entfernt sind . . .
Zitieren
#48
(07-04-2021, 23:40)Sinai schrieb: Ich kann mir schon vorstellen, wer da schuld war
"Der Bau der römischen Flotte" wohl kaum in Gegenden, die hunderte Kilometer weit vom Meer entfernt sind . . .

Ja.. das ist auch passiert. Rom liegt nicht am Meer. Und die Römer waren bestimmt nicht so blöd, das für den Bau ihrer Flotte benötigte Holz erst hunderte Kilometer über Land zu tragen. Also bauten sie die Schiffe ihrer Flotten sehr oft auch vor Ort, um dann mit diesen Schiffen auf Flüssen und nicht selten auch auf extra dafür angelegten Kanälen ans Meer zu fahren. Manchmal sogar über hundert Kilometer weit. Um dann wenn in der Gegend noch genug Wald da war, nochmals auf diesen Kanälen zurück zu kehren.. und neue Schiffe für die Flotte zu bauen.

Nun hat aber Jesus nichts von den Römern gelernt. Oder vielleicht doch. Er soll ja eine Zeitlang zusammen mit seinem, vom heiligen Geist gehörnten Ziehvater, als Zimmermann im Schiffsbau gearbeitet haben. Man kann also nicht ganz ausschließen, dass er bei dieser Arbeit, auch von den Römern... den einen oder anderen nützlichen Tipp bekommen hat. Schließlich mussten ja auch die im damaligen Palästina für Recht und Ordnung (Im Interesse Roms) sorgenden Römer, ihre von der langen Überfahrt etwas mitgenommen Schiffe immer wieder mal ein wenig warten lassen.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#49
Noch eine kleine Anmerkung, bevor das Thema hier mangels sachlicherer Beiträge geschlossen wird.

Wir wissen, dass ziemlich viele aller heute lebenden Gurus und geistigen Meister ein ziemlich wenig anstrengendes, mit allen nötigen materiellen Luxusgütern ausgestattetes Leben führen, welches von ihren begeisterten Anhängern durch Spenden finanziert wird. Dass das zu Zeiten Jesus noch ganz anderes wa(h)r, ist nicht anzunehmen. Jesus soll bei seiner "Kreuzigung" ein besonders wertvolles/kostbares Kleidungsstück getragen haben, um welches sich seine Peiniger nach seinem "irdischen" Ableben, angeblich heftig gerauft  hätten.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#50
Das Wort "Guru" bezeichnet wörtlich jemanden, der die Dunkelheit vertreibt. Nur weil es Außnahmen gegeben hat, muss man nicht alle über einen Kamm scheren. Außer man findets halt
so
richtig
geil!
Zitieren
#51
Na ja, mit Religionsstiftern und Aposteln hat man ja auch so manchmal seine Zweifel. Zumindest gehen mir beim Lesen der Briefe des Apostel Paulus dann doch manchmal die Alarmglocken an. Aber Paulus ist, im Gegensatz zu Johannes dem Taeufer und eigentlich auch im Gegensatz zu Jesus, eine in ihrem Charakter fassbare Figur. Und in gewisser Hinsicht kratzt persoenliche Naehe dann doch irgendwann am Lack. Die Frage ist dann jeweils, was im Endeffekt bleibt.

Gut, aber das Thema scheint sich gegessen zu haben.

(07-04-2021, 23:10)eddyman schrieb: Hattet Ihr darüber schon mal was zusammengetragen?

Hmm, ich hatte irgendwo mal irgendetwas erwaehnt, aber sicherlich nicht vollstaendig. Das muesste ich wohl noch mal irgendwie zusammentragen.
Zitieren
#52
(08-04-2021, 11:35)Geobacte schrieb: Nun hat aber Jesus nichts von den Römern gelernt. Oder vielleicht doch. Er soll ja eine Zeitlang zusammen mit seinem, vom heiligen Geist gehörnten Ziehvater, als Zimmermann im Schiffsbau gearbeitet haben. Man kann also nicht ganz ausschließen, dass er bei dieser Arbeit, auch von den Römern... den einen oder anderen nützlichen Tipp bekommen hat. Schließlich mussten ja auch die im damaligen Palästina für Recht und Ordnung (Im Interesse Roms) sorgenden Römer, ihre von der langen Überfahrt etwas mitgenommen Schiffe immer wieder mal ein wenig warten lassen.

Hallo Geobacter,

... Jesus als Zimmermann im Schiffsbau? - Bisher wurde sein Beruf von heuigen Bibeldeutern stets mit dem eines Bauherren/Architekten verglichen.
Frage: Aus welcher Quelle beziehst Du Deine Behauptung?

Gruß von Reklov
Zitieren
#53
(07-04-2021, 16:55)Ulan schrieb: An den meisten Klimaveraenderungen trugen Menschen auch gar keine Verantwortung - an den spaeteren in historischen Zeiten im Mittelmeerraum und drumherum aber wohl schon, da das ganze Mittelmeergebiet abgeholzt wurde.

Hallo Ulan,

Holz wurde nicht nur für Schiffe gebraucht, sondern auch für Häuser, Waffen und viele Geräte des täglichen Bedarfs, - bis hin zum Heizen mit offenen Feuerstellen.
Wie ich lesen konnte, war die Seemacht Venedig fleißig am Roden von Wäldern beteiligt - z.B. in den heutigen Küstenstreifen von Kroatien, Bosnien, Montenegro und Albanien.
Venedig besaß eine schlagkräftige Kriegsflotte und dazu noch etwa 4000 Handelsschiffe.

Gruß von Reklov
Zitieren
#54
(08-04-2021, 12:04)Geobacter schrieb: Noch eine kleine Anmerkung, bevor das Thema hier mangels sachlicherer Beiträge geschlossen wird.

Wir wissen, dass ziemlich viele aller heute lebenden Gurus und geistigen Meister ein ziemlich wenig anstrengendes, mit allen nötigen materiellen Luxusgütern ausgestattetes Leben führen, welches von ihren begeisterten Anhängern durch Spenden finanziert wird. Dass das zu Zeiten Jesus noch ganz anderes wa(h)r, ist nicht anzunehmen. Jesus soll bei seiner "Kreuzigung" ein besonders wertvolles/kostbares Kleidungsstück getragen haben, um welches sich seine Peiniger nach seinem "irdischen" Ableben, angeblich heftig gerauft  hätten.

Hallo Geobacter,

kein Guru ist annähernd so reich, wie die beiden christl. Kirchen. Allein das riesige Vermögen des Vatikans besteht aus Bargeld, Scmuck, unermesslichen Kunstschätzen und ansehlichem Grundbesitz.
Der SPIEGEL veröffentlichte vor Jahren eine Deutschland-Karte, auf welcher der kirchliche Grundbesitz (in Stadt und Land) rot markiert war. Ein lebhaftes Flecken-Teppich-Muster verteilte sich über ganz Deutschland.
Unglaublich, was dies an Mieteinnahmen und Landverpachtungen jeden Monat einbringt. Von den hier automatisch eingezogenen Kirchensteuern mal abgesehen.
Nur gut, dass ich schon mit 28. Jahren aus der Kirche ausgetreten bin.

Gruß von Reklov
Zitieren
#55
(09-04-2021, 20:35)Reklov schrieb: ... Jesus als Zimmermann im Schiffsbau? - Bisher wurde sein Beruf von heuigen Bibeldeutern stets mit dem eines Bauherren/Architekten verglichen.

Das griechische Wort "tekton" wird meist mit Zimmermann uebersetzt, also jemand, der beim Hausbau das Gebaelk aufrichtet; nicht ganz so hoch angesiedelt, wie Du das hier implizierst. Allerdings hat das Wort auch noch die allgemeine Bedeutung, dass das jemand ist, der von seiner Haende Arbeit lebt - oder anders ausgedrueckt, ein Tageloehner, worunter zum Beispiel auch das Steineschlagen fuer den Strassenbau fiel. Bedarf fuer Tageloehner gab's ja genug, wenn wir fuer einen Moment mal davon ausgehen, dass die biblische Angabe mit dem Geburtsort Nazareth halbwegs stimmt. Das liegt nahe der damaligen Hauptstadt (bis 19 n.Chr. Sepphoris, das das NT mit keinem Wort erwaehnt) der Tetrarchie von Galilaea und Peraea, wo es unter dem Tetrarchen Herodes Antipas ein grosses Bauprogramm gab und ein grosser Bedarf an Tageloehnern bestand. Das sind aber alles eh nur Spekulationen. Ich halte die ganze Nazareth-Geschichte fuer eine Fehlinterpretation eines Wortes im urspruenglichsten Evangelium.

Nun gut. Was Jesus als Tageloehner oder Zimmermann gelernt hat, ist aber wohl eher nicht die Frage und eine genau so muessige Spekulation, da es auch dazu keinerlei Informationen gibt.
Zitieren
#56
(09-04-2021, 21:08)Reklov schrieb: kein Guru ist annähernd so reich, wie die beiden christl. Kirchen.

Ja.. das wäre auch gar nicht möglich. Die christlichen Kirchen haben ihren Reichtum über viele Jahrhunderte hinweg zusammengesammelt.. und dafür auch ein Heerschar von Gurus beschäftigt.....
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Verständnis zu Jesus=Gott Timo 92 2723 15-03-2021, 19:53
Letzter Beitrag: Ekkard
  Jesus, "gestorben für unsere Sünden"? Richard Bastian 326 218121 10-03-2021, 23:48
Letzter Beitrag: Ekkard
  Jesus Christus ist der einzig wahre Gott. Alle anderen Götter sind falsch. oswaldo_8553 233 31898 29-10-2020, 21:50
Letzter Beitrag: Davut

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste