Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reichtum der Kirche
#1
Wieder einmal ein altes Thema, wie Reich die Kirche und wie offen ist sie gegenüber ihren Mitgliedern?

Gerade auf einen Bericht gestoßen

Vatikan entdeckt Hunderte Millionen auf Geheimkonten
*http://www.welt.de/wirtschaft/article135027238/Vatikan-entdeckt-Hunderte-Millionen-auf-Geheimkonten.html

Der kleine Gläubige, der Sonntags in die Kirche geht, aufgefordert wird seine Spende zu geben und dann gibt es in diesem Verein Geheimkonten mit hunderten Millionen.

Da muß der kleine Gläubige doch wach werden und fragen, woher kommt das Geld, wie vertrauenswürdig sind die Verwalter dieses Vereins., was taucht noch auf?

Ich möchte dazu doch noch mal andere Ansichten höre, bitte schreibt mal wie Ihr dazu steht.
Zitieren
#2
(06-12-2014, 21:18)Wilhelm schrieb: Wieder einmal ein altes Thema, wie Reich die Kirche und wie offen ist sie gegenüber ihren Mitgliedern?

Gerade auf einen Bericht gestoßen

Vatikan entdeckt Hunderte Millionen auf Geheimkonten
*http://www.welt.de/wirtschaft/article135027238/Vatikan-entdeckt-Hunderte-Millionen-auf-Geheimkonten.html

Der kleine Gläubige, der Sonntags in die Kirche geht, aufgefordert wird seine Spende zu geben und dann gibt es in diesem Verein Geheimkonten mit hunderten Millionen.

Da muß der kleine Gläubige doch wach werden und fragen, woher kommt das Geld, wie vertrauenswürdig sind die Verwalter dieses Vereins., was taucht noch auf?

Ich möchte dazu doch noch mal andere Ansichten höre, bitte schreibt mal wie Ihr dazu steht.

Was zuerst auffällt, "aus schwarzen Kassen".
Wenn man bei der Summe schon die Kontrolle verliert hat man die Kontrolle über die Kirche verloren.
Ich bin aber sicher das das in die so wichtigen sozialen projekte der Gesellschaft fliesst und die Staatskassen dann in Zukunft entlastet werden könne.
Nachversteuert muss natürlich auch noch werden.

Wer solche Beträge verbasselt der verliert auch schon mal Gott im Galopp.
Zitieren
#3
(06-12-2014, 21:18)Wilhelm schrieb: Wieder einmal ein altes Thema, wie Reich die Kirche und wie offen ist sie gegenüber ihren Mitgliedern?

Gerade auf einen Bericht gestoßen

Vatikan entdeckt Hunderte Millionen auf Geheimkonten
*http://www.welt.de/wirtschaft/article135027238/Vatikan-entdeckt-Hunderte-Millionen-auf-Geheimkonten.html

Der kleine Gläubige, der Sonntags in die Kirche geht, aufgefordert wird seine Spende zu geben und dann gibt es in diesem Verein Geheimkonten mit hunderten Millionen.

Da muß der kleine Gläubige doch wach werden und fragen, woher kommt das Geld, wie vertrauenswürdig sind die Verwalter dieses Vereins., was taucht noch auf?

Ich möchte dazu doch noch mal andere Ansichten höre, bitte schreibt mal wie Ihr dazu steht.

Tja.. ich weis nicht. Icon_rolleyes

*http://www.ruhr-uni-bochum.de/bsz/613/2a.html
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#4
Der Kirche fehlt Gottvertrauen. 

Irgendwo in der Bibel steht "seht ihr die Vögel auf dem Dach, sie säen nicht, sie ernten nicht, trotzdem werden werden sie von Gott ernährt" (Zitat sinngemäß).

Diesen Jesus nachgesagten Spruch haben die christlichen Konfessionen aber bisher nicht verinnerlicht (naja, teilweise vielleicht durch mittelalterliche Bettelorden). Da wurde und wird gehortet, um die Zukunft zu sichern, Grundstücke z.B.. Die kath. und die ev. Kirche in D besitzen insgesamt  Grundstücke mit einer Gesamtfläche, die der der Bundesländer Bremen und Saarland entspricht. Und dazu gehören durchaus auch von den Kirchen vermietete Grundstücke in bester Großstadtlage. Der Erlös aus einem teilweisen Verkauf dieses Grundbesitzes könnte dazu beitragen, die Not in unterentwickelten und Schwellenländern zu mildern. Da geschieht aber nix.

Gläubige spenden, die Kirchen hingegen horten.
Zitieren
#5
Man fängt aber an mit Buchhaltung, sparen heisst vieles ,
man kann auch an Einnahmen sparen.
Oder wie der Papst das Hochzeitskleid seiner Mutter auftragen.

Zinsen sparen , indem man mal eben etliche Millionen unauffindbar über
lange Jahre "vergisst" dieman hätte anlegen können.
Zitieren
#6
Da geht es jetzt nicht um ein paar Tausende Euro, die sich die Oma unterm Kopfkissen angespart und die ein katholischer Seelsorger hinterm Rücken derer geerbschleicht hat, die für die Begräbnis der Oma aufkommen müssen. Da geht es um dreistellige Millionenbeträge in der Nähe von einer Milliarde Euro!

Wird sicher einen spannende Geschichte.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#7
Aha, einfach mal so bestimmt, dass die Römisch-Katholische Gemeinde DIE Kirche ist. Für viele ist sie nicht DIE Kirche, und deshalb können sich viele für die Fehltaten dieser Organisation oder Institution nicht rechtfertigen und brauchen das natürlicherweise nicht. Der Titel gehört somit präzisiert. Es handelt sich hiermit um die Römisch-Katholische Gemeinde.
Zitieren
#8
Da bist du schlecht informiert, römisch katholische Gemeinden gibts wie Sand am Meer,
sind aber in der Katholischen Kirche zusammengefasst also kann man auch von Kirche sprechen.
Das sie massgeblich beeinflusst benutzt man das nunmal so.
Die Katholische Kirche umfasst übrigens 23 TeilKIRCHEN , nicht Gemeinden.

Das ist hiermit , nicht umfassend, präzisiert.

Es handelt sich NICHT um eine Gemeinde.
Die Alt-Katholische Gemeinde Konstanz ist zB keine Kirche, gehört aber zur Kirche.

Hier gehts um Reichtum der Kirche, auf das die Gemeinden absolut keinen Einfluss haben.
Zitieren
#9
(08-12-2014, 23:06)Schmied schrieb: Aha, einfach mal so bestimmt, dass die Römisch-Katholische Gemeinde DIE Kirche ist. Für viele ist sie nicht DIE Kirche, und deshalb können sich viele für die Fehltaten dieser Organisation oder Institution nicht rechtfertigen und brauchen das natürlicherweise nicht. Der Titel gehört somit präzisiert. Es handelt sich hiermit um die Römisch-Katholische Gemeinde.

Andere Konfessionen haben ähnlich "glorreiche" Taten vollbracht wie die katholische Kirche, der weltweit immerhin mehr als 50% aller Christen angehören. So hat z.B. die ev. Kirche MINDESTENS ebenso intensiv Hexen verfolgt wie die RKK und bereits ihr Gründer, Martin Luther, trug mit den Werken wie "Von den Juden und ihren Lügen" nicht unwesentlich zum Judenhass bei. Die letzte Hexe Europas wurde übrigens im ausgehenden 18. Jh. in der reformierten Schweiz hingerichtet. 

Also die "Vielen, die sich nicht für die Fehltaten der RKK zu rechtfertigen brauchen", sollten`sich `mal kundig darüber zu machen versuchen, für welche "Fehltaten" ihrer Konfession sie sich rechtfertigen sollten. 

Monotheistische Religionen haben sicher nicht alles Unglück dieser Welt ausgelöst, aber sie erfanden einen bei Polytheismus und Animismus nahezu unbekannten Grund für Krieg und extreme Intoleranz: Gott.  
Zitieren
#10
(09-12-2014, 00:22)Erich schrieb: [...] Martin Luther, [...] mit den Werken wie "Von den Juden und ihren Lügen" [...]

Was ist daran nun schlimm? Weil es einen Holocaust gab darf man Juden nicht mehr kritisieren oder wie?

Darf man einen Juden hassen? Oder wollt ihr das den Menschen auch nun verbieten?

Für was muss sich die Orthodoxe Kirche z.B. rechtfertigen deiner Meinung nach? Wird jetzt schwierig für dich, denn das ist eine Kirche des Ostens und nicht des Westens.

(09-12-2014, 00:22)Erich schrieb: [...] So hat z.B. die ev. Kirche MINDESTENS ebenso intensiv Hexen verfolgt wie die RKK [...]

Magst du etwa Hexen?

(09-12-2014, 00:22)Erich schrieb: [...]
Monotheistische Religionen haben sicher nicht alles Unglück dieser Welt ausgelöst, aber sie erfanden einen bei Polytheismus und Animismus nahezu unbekannten Grund für Krieg und extreme Intoleranz: Gott.  

Ich kann dich Atheisten nicht ernstnehmen.
Zitieren
#11
(09-12-2014, 01:43)Schmied schrieb: Ich kann dich Atheisten nicht ernstnehmen.
Kannst Du erklären warum du Atheisten nicht ernstnehmen kann?
Zitieren
#12
Hallo Schmied,
deine Kirchen-Rechtfertigungen mögen berechtigt sein, aber ich verstehe sie nicht, zumal sie mit dem "Reichtum der Kirche" (Thema) nichts zu tun haben.

(09-12-2014, 01:43)Schmied schrieb: Magst du etwa Hexen?
Die Frauen, die s. Z. als Hexen verbrannt worden sind, waren definitiv keine. Sie waren nur chancenlos gegen die allgemeine Hexenhysterie. Die Verfahrensakten, soweit sie zugänglich sind, zeigen dies deutlich.

(09-12-2014, 01:43)Schmied schrieb: Ich kann dich Atheisten nicht ernstnehmen.
Oh, man kann von Atheisten sehr viel lernen. (Ich kann das genauer ausführen, aber bitte unter anderem Thema!)
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#13
Es ist noch nicht lange her, da tauchten Gelder auf Geheimkonten auf, nun der nächste Fall:
Ex-Vatikanbank-Chef soll 60 Millionen Euro veruntreut haben
Bericht: *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/vatikanbank-chef-angelo-caloia-soll-millionen-a-1007120.html

Da hat sich jemand an Vermögen der Kirche bereichert. Auch nicht schlecht!

Besonders ein Satz aus dem Bericht zeigt wie es im Innern des Vatikans aussieht:


Zitat:Vergebens versuchten einflussreiche Kardinäle die Sache an sich zu reißen, um sie, wie seit ewigen Zeiten üblich, still abzuschließen.

Was wird wohl das als nächstes kommen?
Wird es nicht  Zeit, das sich die Mitglieder der Kirche fragen wieso unterstütze ich noch diese Kirche die Ehrlichkeit, Armut, Nächsenliebe predigt, selbst aber im Überfluß lebt.
Zitieren
#14
(09-12-2014, 20:12)Wilhelm schrieb: Was wird wohl das als nächstes kommen?
Was in allen Gesellschaften so kommt, mal mehr mal weniger - normal eben!

(09-12-2014, 20:12)Wilhelm schrieb: Wird es nicht  Zeit, dass sich die Mitglieder der Kirche fragen, wieso unterstütze ich noch diese Kirche, die Ehrlichkeit, Armut, Nächstenliebe predigt, selbst aber im Überfluß lebt.
... weil Kirche trotz aller Mängel einen Ort bietet, mit anderen Gemeinschaft zu pflegen, Hilfsaktionen inbegriffen. Ich persönlich betrachte Kirche als "schlechtes Gewissen der Menschheit" im Sinne der Propheten uns Weisen, die ihren Herrschern "die Leviten gelesen" haben wie jener Nathan bei König David. (Also keine Panik - nichts Neues unterm Himmel!)
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#15
Ich habe aber kein "schlechtes Gewissen", meine Bekannten auch nicht.
Nützt auch nicht welches einzureden.

Der Vorwurf ist ja auch mehr, das Unsummen inrgendwo ohne Gegenwert verschwinden.
Gemeinden sind anscheinend dauernd am Rand der Pleite, nicht mal der Papst
kann seine Reisen finanzieren.
Da wird schneller Geld verbrannt als im Spielcasino.
Inzwischen ist die Kirche hier doch finanziell fast mehr im Immobiliengeschaäft als
in der Gläubigenvermarktung, könnte man denken.

Rücken ja keine Zahlen raus die Freimaurer.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kirche in Selbstzensur : Problemkreis Verwerfungen in der Arbeitswelt Kreutzberg 42 1464 03-09-2019, 12:29
Letzter Beitrag: Kreutzberg
Question Spaltung einer Kirche Vita 4 2297 12-09-2017, 21:39
Letzter Beitrag: scilla
  Kirche und Politik Harpya 18 7924 14-12-2015, 13:46
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste