Umfrage: Wie nah ist das Ende der Welt?
Du hast keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
Das Ende der Welt ist nah
40.00%
4 40.00%
Das Ende der Welt ist nicht nah
60.00%
6 60.00%
Gesamt 10 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wann wird die Welt untergehen/ wird sie es überhaupt?
(23-05-2023, 19:26)Ulan schrieb: Und von konform haette ich jetzt eigentlich erwartet, dass er uns erzaehlt, dass es bei Jesus gar nicht um einen Weltuntergang in dem Sinne, wie ich das gemeint habe, ging.

Eine schwierige Frage, die alle Bibelleser angeht.
Erstens sagte Jesus Nazoraios "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" und damit ist Harmagedon mit einer Abschlachtung von einem Drittel der Menschheit für Christen ein Unfug; Jesus Nazoraios war ja kein Hassprediger, und zweitens kann jeder mühelos erkennen, dass der in der Geheimen Offenbarung erwähnte "Jesus" ein ganz anderer gewesen sein muß. Jesus hießen doch damals viele!
Zitieren
(23-05-2023, 18:56)Sinai schrieb: Wenn die Bibel davon spricht, dass "die Welt vergeht", ist mit "Welt" nicht die Erde gemeint...

Ach, da hat wohl jemand den Satz ueberlesen, der direkt vor dem mit der Stunde, von der Jesus nichts weiss, sondern nur der Vater, steht.

Mt 24, 35: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Und ja, das benutzte Wort hier ist eindeutig "Erde".
Zitieren
(23-05-2023, 19:34)Ulan schrieb:
(23-05-2023, 18:56)Sinai schrieb: Wenn die Bibel davon spricht, dass "die Welt vergeht", ist mit "Welt" nicht die Erde gemeint...

Ach, da hat wohl jemand den Satz ueberlesen, der direkt vor dem mit der Stunde, von der Jesus nichts weiss, sondern nur der Vater, steht.

Mt 24, 35: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Und ja, das benutzte Wort hier ist eindeutig "Erde".


Ja glaubst du denn, dass auch der Himmel vergeht ??
"Himmel" und "Erde" sind doch hier in den griechischen Übersetzungen Codes für Regierungen und Völker.

So wie ja auch "Wasser" manchmal der Code für revolutionäre Massen ist!


Und "Adler" bezeichnet ja auch keinen Vogel.
Offb 8,13 "Und ich sah und hörte: Ein Adler flog hoch am Himmel und rief mit lauter Stimme: Wehe! Wehe!"
Zitieren
(23-05-2023, 16:22)konform schrieb: Wozu dann die Offenbarung, mit der Jesus dem Johannes Wesentliches zu den Zeiten mitgeteilt hatte? Oder haben die, die diese Schrift ernst nehmen, alle was am Sträußchen?

Wer die Schriften derart ernst nimmt, muss sich schon gefallen lassen, dass man ihm vorwirft, dass er die inneren Widersprueche der Schriften ignoriert. Aber das waere noch halbwegs laesslich.

Was Dein Beispiel zeigt, ist, dass man diese Schriften als beliebigen Spielgrund verwenden kann, um die eigenen Fantasien darauf zu projizieren. Dass so etwas ueberhaupt funktioniert, liegt ja gerade an den Unklarheiten und Widerspruechen, die es einem erlauben, gutes Raesonnieren vollkommen zu ignorieren, um den eigenen Fantasien ihre Buehne zu geben.

An dem Punkt kann es fuer die Umgebung dann sehr unangenehm werden.
Zitieren
Dass viele Menschen die Bibel ernst nehmen (darunter auch der Teilnehmer 'Konform'), darf man ihnen nicht zum Vorwurf machen.
Immerhin ist die Bibel das weitverbreitetste Buch der Erde!
Und Moses ist auch den Juden und der riesigen Arabischen Welt ein Prophet

Wenn nun in biblischen Schriften schreckliche Paradigmen sind, beispielsweise in Daniel (AT) und in der Apokalypse (NT), dann haben Menschen Angst

Das ist doch legitim, oder ?

Der Schreiber der Apokalypse wollte ja Angst und Schrecken unter den Lesern hervorrufen
Es war doch verantwortungslos, eine derartige entsetzliche Schrift (Offenbarung 9:15) die man ja gar nicht entschlüsseln kann, in den Bibelkanon aufzunehmen und den Menschen aufzutischen.

Anscheinend konnte man das in der Spätantike noch interpretieren, aber heute eben nicht mehr. Der Schlüssel ist verlorengegangen. Dann sollte man diese Schrift nun aus dem Bibelkanon entfernen

Historikern und Masochisten stehen die Schriften in Form abgeschaffter Bibeln weiter zur Verfügung.
Aber das Christenvolk soll man nicht weiter mit dem Zeug quälen
Zitieren
(24-05-2023, 19:15)Sinai schrieb: Dass viele Menschen die Bibel ernst nehmen (darunter auch der Teilnehmer 'Konform'), darf man ihnen nicht zum Vorwurf machen.
Engstirnigkeit kann selbstverständlich auch angeboren sein. Andere Gründe sind aber in der Regel wahrscheinlicher. Wie z.B. die berühmte narzisstische Kränkung, die beim Teilnehmer Konform ganz offen liegt.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Zitieren
(24-05-2023, 19:15)Sinai schrieb: Dass viele Menschen die Bibel ernst nehmen (darunter auch der Teilnehmer 'Konform'), darf man ihnen nicht zum Vorwurf machen.

Macht ja an und fuer sich auch niemand. Es geht ja eher um das "Wie". Auch viele Leute, die die Bibel nicht woertlich nehmen und in den Geschichten Sinnerzaehlungen sehen, nehmen die Bibel ja ernst. Es sind doch gerade Leute wie Konform, die solchen Christen diese Ernsthaftigkeit absprechen.

(24-05-2023, 19:15)Sinai schrieb: Wenn nun in biblischen Schriften schreckliche Paradigmen sind, beispielsweise in Daniel (AT) und in der Apokalypse (NT), dann haben Menschen Angst

Das ist doch legitim, oder ?

Es ist eher anders herum. Leute haben Angst wegen Dingen, die in ihrem realen Leben passieren, egal, ob diese sie tatsaechlich beeintraechtigen oder ob sie nur Angst haben, dass diese Dinge sie beeintraechtigen koennten. Dann, in diesem Moment, fangen sie an in der Bibel zu suchen, nicht um den Sinn der Bibel zu entschluesseln, sondern einen Sinn fuer ihr Leben und was darin passiert zu finden. Ich halte das zwar nicht fuer einen besonders guten Ansatz, wenn man dazu ausgerechnet die Offenbarung oder Daniel heranzieht - die Bibel hat da weitaus adaequatere Texte - aber ich kann das noch nachvollziehen. Bei Konform sieht man aber, was passiert, wenn sich jemand fuer ein Mitglied einer kleinen, auserwaehlten Elite haelt, die als einzige den Durchblick hat. Da kann man immer nur hoffen, dass solche Leute keine tatsaechliche Machtstellung haben und irgendeinen Bloedsinn verzapfen.

(24-05-2023, 19:15)Sinai schrieb: Anscheinend konnte man das in der Spätantike noch interpretieren, aber heute eben nicht mehr. Der Schlüssel ist verlorengegangen. Dann sollte man diese Schrift nun aus dem Bibelkanon entfernen

Ach was! Natuerlich kann man das heute noch interpretieren. Vielleicht nicht jedes Detail, aber der Konsens ist doch, dass es um jemanden am Ende des 1. Jhdts. n. Chr. geht, der in seinem Glauben bedraengt und von einem maechtigen Staat verfolgt wurde und sich in dieser Schrift seinen Frust vom Leib geschrieben hat, indem er der Zuversicht Ausdruck verlieh, dass Gott ihm helfen, seine Feinde bestrafen und ihn fuer seine erlittene Schmach belohnen wuerde. Diese Zuversicht in die christliche Kernbotschaft hat dem Text das Ueberleben gesichert. Das Problem ist dieses voellig ueberfluessige Kaffesatzlesen, das bei einigen Leuten immer noch en vogue ist.

(24-05-2023, 19:15)Sinai schrieb: Historikern und Masochisten stehen die Schriften in Form abgeschaffter Bibeln weiter zur Verfügung.
Aber das Christenvolk soll man nicht weiter mit dem Zeug quälen

Die RKK steckt in der Dogmenfalle und kann da nicht raus. Dass man das Buch auch schlicht durch Ignorieren kalt stellen kann, zeigen uns die Orthodoxen Kirchen. Wenn Du das Buch aus dem Kanon haben willst, musst Du wohl Deine eigene Sekte gruenden.
Zitieren
(25-05-2023, 00:37)Ulan schrieb: Die RKK steckt in der Dogmenfalle und kann da nicht raus.

Damit dürftest du recht haben. Aber auch andere Religionsgemeinschaften haben die Geheime Offenbarung in ihren Bibeln: Die Lutheraner, die Calvinisten, die Altkatholiken, die Ostkirche (einzige Ausnahme ist laut Wikipedia die Syrisch-Orthodoxe Kirche)

Nun haben die Chiliasten leichtes Spiel. Die Zeugen Jehovas besuchen eine Wohnung, und kramen nicht ihre eigene Bibel aus der Tasche hervor. Ihr Trumpf ist, die besuchten Leute zu fragen, ob sie eine Bibel im Haus haben. Wenn diese nun ihre eigene, beispielsweise Lutherbibel oder katholische Bibel aus dem Bücherregal holen, dann haben die Zeugen Jehovas schon gewonnen: sie zeigen den Leuten die Geheime Offenbarung in deren Hausbibel

Die besuchten Leute können sich nicht wehren - das steht ja in ihrer eigenen Bibel !

Die Zeugen Jehovas halten den besuchten Leuten deren eigene Bibel vor

Dies ist das typische Verhaltensmuster bei den Hausbesuchen
Zitieren
Und die Botschaft ist immer die selbe:
"siehst Du, du hast ein (psychisches) Problem und wir haben die richtige Produktlösung für dich"........... Kaufst du bei uns (die geistige Speise zur rechten Zeit der Wachturmgesellschaft), gehörst du einer auserwählten (wissenden) Elite an und ansonsten sollst  du auf ewig verdammt sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCckerkolonne

Bewusste Fehlinformation.
[*]Durch gezielte Fehlinformationen oder das Weglassen von wichtigen Details werden bei Kunden falsche Vorstellungen erzeugt, womit die asymmetrische Informationsverteilung  ausgenutzt wird.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Zitieren
Endzeitsekten sind meiner Meinung nach schlecht fuer das mentale Wohlbefinden. Das Christentum war sicherlich in seinem Anfang eine Endzeitsekte - das sieht man selbst bei Jesus in den Evangelien oder bei Paulus. In der Entwicklung zur Gross- bzw. Staatskirche musste dies aber abgelegt werden. Das sieht man bei Themen wie der Einstellung zum Maertyrertod: waehrend im zweiten Jahrhundert der Selbstmord via Staatsapparat ausdruecklich begruesst und gefoerdert wurde, aenderte sich die Einstellung dazu spaeter ins Gegenteil, weil das negativ auf ein funktionierendes Gemeinwesen wirkte, und Selbstmord wurde geaechtet. Aehnlich sieht es mit Endzeitgedanken aus. Die Endzeit wurde in eine unbestimmte Zukunft verlegt, meist mit dem Verstaendnis, dass diese Zukunft fuer die jeweils gerade Lebenden eher uninteressant und nicht lebensbestimmend war.

Die jeweiligen "Erklaerungen" waren dann oft kontraproduktiv, wenn sie sich als falsch herausstellten. Man denke an die These von der Kirche als Stellvertreter Gottes auf Erden, mit dem Zusatz, dass sie ja die Vorhersage Jesu erfuellt haette und dieses unser Leben jetzt Gottes Reich auf Erden sei, also das versprochene Paradies. Als dann nach tausend Jahren das Endgericht ausblieb, mussten die Erklaerungen halt noch etwas schwurbeliger werden, was die meisten Leute dann nicht mehr interessierte. Die Endzeit kam so eher aus dem Blick.

Man denke nur an die heute vorherrschenden Vorstellungen, was nach dem Tod passiert: im Prinzip ist das, was Leute sich so erzaehlen, eher so, dass man direkt nach dem Hinscheiden gerichtet wird (Himmel oder Hoelle/Fegefeuer) und dann mit den verstorbenen Lieben wiedervereinigt wird. In der christlichen Botschaft steht davon nichts, aber wenn die Leute so etwas glauben, ist das eine unangenehme Frage weniger, auf die man keine Antwort  - oder bestenfalls eine unbefriedigende - hat.
Zitieren
(25-05-2023, 09:46)Ulan schrieb: Endzeitsekten sind meiner Meinung nach schlecht fuer das mentale Wohlbefinden.

Für die Leute, die voll drin sind, sind die angekündigten Ereignisse der Endzeit sehr positiv

Lukas 21:26
Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge . . . Wenn all das beginnt, dann richtet euch auf, und erhebt eure Häupter
Zitieren
(25-05-2023, 10:31)Sinai schrieb: Für die Leute, die voll drin sind, sind die angekündigten Ereignisse der Endzeit sehr positiv

Das ist aber Teil des Schlechten fuer das mentale Wohlbefinden. Sie wuenschen sich eine Katastrophe herbei, weil sie meinen, sie waeren die Nutzniesser dieser Katastrophe. Das bindet Energie, die sie darauf verwenden koennten, ihre Situation tatsaechlich zu verbessern.

Im Prinzip ergehen sie sich in ausgeschmueckten Fantasien ueber Graeueltaten, die an Andersdenkenden veruebt werden. Das mag auf gewisse Weise kathartisch wirken, aber mit mentaler Gesundheit wuerde ich das nicht unbedingt gleichsetzen. Man kann solche Gedanken mal haben, aber das zu einem zentralen Punkt des Lebens zu machen, ist sicherlich nicht gesund.
Zitieren
Hallo Ulan!

Wohl einige der hier Mitwirkenden sind verheiratet und haben Kinder, um deren Zukunft sie sich sorgen. Die aktuellen Gegebenheiten stützen diese Hoffnung nicht.

Die an der Schrift Orientierten wissen um den vorhergesagten Verlauf der Geschichte, erwarten  den wirklichen Retter. Zuvor ist der Aufstieg eines falschen Retters vorhergesagt. Die aktuellen Entwicklungen lassen auf den baldigen Auftritt dieses Machtpolitikers, des falschen Messias,  schließen.
Zitieren
Beitrag #310
(25-05-2023, 09:46)Ulan schrieb: Endzeitsekten sind meiner Meinung nach schlecht fuer das mentale Wohlbefinden. Das Christentum war sicherlich in seinem Anfang eine Endzeitsekte - das sieht man selbst bei Jesus in den Evangelien . . .

Jesus sagte zu Pontius Pilatus, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist!
Jesus prahlte nicht, ein Drittel der Menschheit umbringen zu wollen, wie in der Apokalypse (9:15) steht . . .
Jesus hatte somit mit der Endzeitsekte des "Johannes aus Patmos" nichts zu tun



Beitrag #310
(25-05-2023, 09:46)Ulan schrieb: In der Entwicklung zur . . . Staatskirche musste dies aber abgelegt werden.

Das ist doch klar. Jesus predigte Gewaltlosigkeit und lehnte daher den Militärdienst ab. So was hatte natürlich in einer Reichskirche nichts zu suchen.

Übrigens war diese Feindesliebe und Gewaltlosigkeit der Christenheit der Grund dafür, dass die Synagogen nach dem erfolglosen Bar Kochba Aufstand die Judenchristen als Verräter ausstiessen.

Um es auf den Punkt zu bringen: christliche Feindesliebe hat mit der Geheimen Offenbarung nichts zu tun.

Und dass der Name "Jesus" in der Geheimen Offenbarung erwähnt wird, sieht nach einer False Flag Operation aus
Zitieren
(26-05-2023, 00:16)Sinai schrieb: Jesus sagte zu Pontius Pilatus, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist!
Jesus prahlte nicht, ein Drittel der Menschheit umbringen zu wollen, wie in der Apokalypse (9:15) steht . . .
Jesus hatte somit mit der Endzeitsekte des "Johannes aus Patmos" nichts zu tun.

Es ist nicht so deutlich, aber natuerlich war auch Jesus ein Endzeitprediger. Wir haben die sogenannte "Kleine Apokalypse", die im Mt-Evangelium ausfuehrlich geschildert wird, inklusive Zitaten der Aufforderung Jesu, dass sich seine Anhaenger bereit halten sollte, weil das jeden Moment passieren koennte.

Aber an diesem Punkt rollst Du nur Diskussionen erneut auf, die jetzt wirklich schon ausfuehrlich selbst in diesem Thread gefuehrt wurden.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Warum gibt es Leid und das Böse in unserer Welt? Reklov 446 41467 22-01-2024, 21:41
Letzter Beitrag: Geobacter
  Wurde die Welt in 6 Tagen erschaffen? Sinai 1 383 13-09-2023, 20:17
Letzter Beitrag: Ulan
  Wird da Gebiet von Sodom und Gomorra am Tag des Gerichts ein zweites Mal bestraft? Sinai 5 829 27-07-2023, 09:18
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste