Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Himmel (!) und Erde werden vergehen
#1
"Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen." Mt 24,35 Einheitsübersetzung

Daß die Erde vergehen wird, damit haben wir uns schon abgefunden.
Begründet wird das mit der Schlechtigkeit der Menschheit.
Aber daß auch der Himmel vergehen soll, ist schwer bis gar nicht nachvollziehbar, eigentlich unverständlich

Die guten Seelen die im Himmel sind (Elias), warum werden sie bestraft?

Auch diese Bibelstelle (Mt 24,35) ist unverständlich
Zitieren
#2
Ich denke, dass mit Himmel nicht das Paradies gemeint ist. Vielmehr ist gemeint, dass alles vergehen wird, Himmel und Erde stehen für die Gesamtheit von allem was wir kennen und Himmel ist nicht Paradies, sondern einfach Wolkenhimmel.
Zitieren
#3
Interessante Meinung.
In der Tat gibt es 3 Kategorien:

1.) Das Paradies. Ein irdischer Ort. Es wird auf der Erde sein. Dort gibt es auch Tiere, denn dort leben Wolf und Lamm zusammen.
Ich gebe Dir recht, das Paradies ist in Mt 24,35 offenbar nicht gemeint.

2.) Himmel wo Elias ist. Der jüdische Himmel

3.) Himmel wo die Flugzeuge herumfliegen. Der atmosphärische Himmel

--------

In der deutschen Sprache wird zwischen (2) und (3) sprachlich nicht unterschieden.
Deutsche Bibelübersetzungen wie die von mir zitierte Einheitsübersetzung sind hier unsauber.
Daher schaute ich nun in den Strong:

Mat 24:35  HeavenG3772 and earthG1093 shall pass away
Das griechische Wort G3772 im Original ist οὐρανός / ouranos (Uranos)
Das griechische Wort G1093 im Original ist γῆ / gē (Gaia)

Jetzt sind wir der Wahrheit schon ein Stück näher. Der Uranos ist gemeint, ein Begriff der griechischen Mythologie

Schauen wir uns an, was die alten Griechen unter Uranos verstanden:
"Uranos (altgriechisch Οὐρανός Ouranós, deutsch ‚Himmelsgewölbe‘, lateinisch Uranus, Coelus oder Caelum) stellt in der griechischen Mythologie den Himmel in Göttergestalt dar . . .
Uranos ist einer der Protogenoi, der ältesten Götter der Elemente und der Erstgeborene der Gaia („Erde“)"
Uranos - Wikipedia

Das neutestamentliche Wort Uranos bezeichnete nicht den Wolkenhimmel, sondern war ein Begriff der griechischen Mythologie

Hier stellt sich schon die vorwurfsvolle Frage, was das Wort "Uranos" in der Bibel zu suchen hatte !

Es ist mir schon klar, daß das NT auf Griechisch geschrieben wurde, um den hellenistischen Juden (die durch die griechische Septuaginta verwöhnt waren) entgegenzukommen.
Aber ein Begriff der griechischen Mythologie hat im NT nichts zu suchen !

Uranos und Gaia werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen (Mt 24,35) war von Anfang an ein Irrsinn!
Wenn man bedenkt, daß Uranos der Erstgeborene der Gaia war (siehe oben Wikipedia), dann frage ich mich, was sich Matthäus beim schreiben gedacht hatte.  

Matthäus hatte die Frechheit, wörtlich Uranos und Gaia zu schreiben

Jesus sprach mit seinen Jüngern Aramäisch und Hebräisch
Aramäisch in der Alltagssprache "Geh zum Markt und hole fünf Brote und zwei gebratene Fische"
Hebräisch  in der religiösen Sprache, beim lesen und der Interpretation von Thora und Proheten
Niemals aber predigte Jesus auf Griechisch, niemals verwendete Jesus Begriffe der griechischen Mythologie !

Wenn Matthäus Jesusworte ins Griechische übersetzte und dabei Begriffe der griechischen Mythologie (Uranos, Gaia) hineinschummelte, arbeitete er unseriös und Jesus hätte ihn dafür schwer gemaßregelt.

Jesus sagte nicht Uranos und Gaia  Eusa_naughty

Wirklich ein Schmarrn, so etwas zu tun

Matthäus hätte hier die zwei Wörter von Jesus in hebräischer Sprache belassen sollen, dann wüßten wir wenigstens, was er gesagt hat
Zitieren
#4
Nun dazu muss man sagen, dass damals Mythologie und Realität nicht unterschieden wurde. Mythen und Wahrheit wurden gemischt. Und meine Vermutung ist einfach, dass es keine anderen Worte gab für Himmel und Erde und diese Worte daher ein Synonym waren. Einmal für die Gottheiten, aber auch für die Erde und den Himmel. So ist es zumindest im Neugriechischen. Du würdest ja auch nicht einen Muslim beschimpfen, weil er das Wort Weihnachten sagt und das ja mal ein christliches Fest war (heute eher hintergründig).

Und was meinst du, wenn du unterscheidest zwischen dem Himmel, in dem Elia sitzt und dem Paradies, was auf der Erde sein wird? Meinst du damit, dass die meisten Menschen auf der Erde im Paradies leben und einige im Himmel sein werden und "Politik" betreiben? Oder wie darf ich das verstehen. Ich sehe es ja so, dass Christen alle am selben Ort sein werden.
Zitieren
#5
(13-10-2018, 18:42)Philemon schrieb: A) . . . meine Vermutung ist einfach, dass es keine anderen Worte gab für Himmel und Erde und diese Worte daher ein Synonym waren. Einmal für die Gottheiten, aber auch für die Erde und den Himmel.

B) Und was meinst du, wenn du unterscheidest zwischen dem Himmel, in dem Elia sitzt und dem Paradies, was auf der Erde sein wird? Meinst du damit, dass die meisten Menschen auf der Erde im Paradies leben und einige im Himmel sein werden und "Politik" betreiben? Oder wie darf ich das verstehen.


zu A) Ja, da hast Du völlig recht. Im Griechischen wurden die Begriffe Uranos - Himmel und Gaia - Erde synonym verwendet.
Jesus predigte jedoch nicht auf Griechisch.
Mein Vorwurf ist, daß Matthäus dem Jesus Worte unterstellte, die dieser niemals gesagt hatte.
Man kann zwar Reden übersetzen, aber vor mythologischen Begriffen soll man Halt machen.
Hier hätte Matthäus die Originalwörter der althebräischen Mythologie stehen lassen sollen !

zu B) Die Unterscheidung "zwischen dem Himmel, in dem Elia sitzt und dem Paradies, was auf der Erde sein wird" ist nicht von mir.
Wenn Du das nicht verstehst, so soll es Dir ein Trost sein, daß ich es auch nicht verstehe.
In der rätselhaften Apokalypse (die aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen im Jahre 367 ins NT aufgenommen wurde) wird von einem Paradies auf Erden geschrieben, wo die 12 Stämme Israels über die Menge regieren werden (Offb 7,4 und Offb 21,12) - und im AT wird geschrieben, daß Elias in den "Himmel" aufgefahren ist

Offb 7,4 Und ich erfuhr die Zahl derer, die mit dem Siegel gekennzeichnet waren. Es waren hundertvierundvierzigtausend aus allen Stämmen der Söhne Israels, die das Siegel trugen:
Aus dem Stamm Juda trugen zwölftausend das Siegel, / aus dem Stamm Ruben zwölftausend, / aus dem Stamm Gad zwölftausend, etc.

Offb 21,12 Die Stadt hat eine große und hohe Mauer mit zwölf Toren und zwölf Engeln darauf. Auf die Tore sind Namen geschrieben: die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels.

Es gibt also tatsächlich zwei Kategorien, wohin man nach der Bibel kommen kann

Irgendwie auch traurig, wenn etwa der Prophet in den Himmel kommt, seine Eltern jedoch an einem anderen Ort (dem irdischen Paradies wo die Lämmer weiden) sein müssen.

PS Ich kann nichts dafür, ich habe die Bibel nicht geschrieben
und ich habe den Bibelkanon nicht erstellt
Zitieren
#6
Ganz rätselhaft die folgende Aussage des Petrus:
"Dann erwarten wir, seiner Verheißung gemäß, einen neuen Himmel und eine neue Erde, in denen die Gerechtigkeit wohnt." 2 Petrus 3,13

Wohnt etwa im derzeitigen Himmel nicht die Gerechtigkeit ?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "die ganze Erde" ... in der Bibel Sinai 0 36 13-10-2018, 15:37
Letzter Beitrag: Sinai
  Jenseits von Himmel und Hölle Auferstandener 48 7612 20-06-2017, 19:20
Letzter Beitrag: Sinai
  Werden alle Sünden vergeben ? Hmm 51 10729 07-04-2017, 20:54
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste