Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FRAGEN ZU GOTT
#1
Hallo an alle zusammen,

bin neu hier im Forum.

Habe Fragen zu Gott, vielleicht könnt Ihr sie beantworten:

Wenn es einen Gott gibt ? ,
 
Was für einen Plan / Ziel hat er für die Menschheit ?
 
Wenn es einen Plan / Ziel gibt, warum hat er es immer noch nicht in die Tat umgesetzt ?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Viele Grüsse

Fragesteller
Zitieren
#2
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Hallo an alle zusammen,

bin neu hier im Forum.

Willkommen!


(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Wenn es einen Gott gibt ? ,

Die Frage, ob es Gott gibt, ist abhängig davon, was unter diesem Begriff verstanden wird.

Gemeinhin beinhaltet der Begriff den Transzendenzbezug, als über menschliche Erfahrung und Verständnis hinausgehendes.
Die Frage nach einer solchen Existenz kann nicht beantwortet werden.
 

(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Was für einen Plan / Ziel hat er für die Menschheit ?

Da die Frage nach der Gottesexistenz nicht beantwortet werden kann, können auch die darauf aufbauenden Fragen nicht beantwortet werden. Von niemandem.

 
Heisst aber auch: Für unser Leben auf Erden ist Gott vollkommen belanglos (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus von Belang sein). Wir können darüber nichts verbindliches Ableiten, weder über das Wesen der Welt (Wissenschaft) noch über das gemeinschaftliche Miteinander (Ethik).

Zitieren
#3
(06-01-2019, 17:57)Gundi schrieb: Für unser Leben auf Erden ist Gott vollkommen belanglos (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus von Belang sein).


Diese Antwort ist nicht allgemeingültig.
Andere sagen:
"Für unser Leben auf Erden ist Gott das Wichtigste (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus ohne Belang sein)."
Zitieren
#4
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Was für einen Plan / Ziel hat er für die Menschheit ?

Wenn es einen Plan / Ziel gibt, warum hat er es immer noch nicht in die Tat umgesetzt ?


Herzlich willkommen im Forum!
Deine Frage ist sehr interessant, aber der Thread dürfte im falschen Bereich eröffnet worden sein. Du befindest Dich im Bereich "Religionsübergreifendes und Interreligiöses"
Da kannst Du wohl nicht ernsthaft fragen welchen Plan "Gott" für die Menschheit hat. Du dürftest zwar von einer monotheistischen Vorstellung ausgehen (da Du von "Gott" im singular schreibst) - aber auch bei den drei monotheistischen Religionen hat man von Gott sehr verschiedene Vorstellungen.
Judentum - Christentum - Islam kann man nicht verallgemeinern. Da kommt nichts sinnvolles heraus.
Falls Du Dich für den christlichen Gott interessieren solltest, dann wäre es zielführend, wenn Du Deine Frage im Bereich "Christentum" stellen würdest.

Niemand kann Dir Deine Frage allgemeingültig ("Religionsübergreifend") beantworten

Es ist Allgemeinwissen, daß aus jüdischer und aus christlicher Sicht der Plan Gottes (Paradies) deshalb nicht in die Tat umgesetzt ist, da die Juden bzw. die Menschheit noch immer im Stadium der Sünde sei - und Gott will jetzt noch nicht sein vernichtendes Strafgericht beginnen, um noch vielen Menschen die Gelegenheit zur Umkehr zu geben

Auf der anderen Seite ist aber anzumerken, daß seit der Zeit Jesu (33 n.Chr.) bzw. seit der Zerstörung des Tempels (70 n.Chr.) schon viel zu viel Zeit vergangen ist.

Im Jahre 75 n.Chr. war das Christentum noch guter Dinge "ihr werdet den Tod nicht schmecken, ihr werdet die Engel richten" und das Judentum war noch vor dem großen Volksaufstand des Jahres 132 n.Chr. und ebenfalls noch guter Dinge.

Im Jahre 150 n.Chr. stand sowohl Judentum als auch Christentum vor dem Scherbenhaufen seiner Erwartungen.

Bar Kochba hatte sich als Falscher Messias erwiesen (sein gescheiterter Aufstand wurde nicht von Jahwe zum Siege geführt) und das Judentum wurde von den römischen Legionen aus Jerusalem vertrieben

Alle Apostel hatten den Tod geschmeckt, die Aussage in Matthäus 16:28 Lügen strafend

Das Judentum lebte ohne Tempel in der weiten Diaspora von Iberien bis Indien

Spätestens 200 n.Chr. wurde es unanständig, die hochgesteckten Erwartungen "ihr werdet den Tod nicht schmecken" weiterhin zu lehren. Soviel zur christlichen Seite.

Und auch das Judentum setzte seine Lehre unbeirrt fort, wie eine hängengebliebene Schallplatte
Jeder neuen jüdischen Generation wurde eingeredet, sie sei die bevorrechtete Generation die den Messias schauen wird. Dies ging immer weiter. Generation um Generation. Jetzt auch schon zwei Jahrtausende lang . . .

Vielleicht solltest Du tatsächlich besser einen Thread in einem konkreten religiösen Bereich eröffnen
Zitieren
#5
(06-01-2019, 20:19)Sinai schrieb:
(06-01-2019, 17:57)Gundi schrieb: Für unser Leben auf Erden ist Gott vollkommen belanglos (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus von Belang sein).


Diese Antwort ist nicht allgemeingültig.
Andere sagen:
"Für unser Leben auf Erden ist Gott das Wichtigste (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus ohne Belang sein)."

Es geht aber nicht um subjektiven Glauben oder Nichtglauben.
Wenn die Frage nach der Gottesexistenz nicht beantwortet werden kann, können wir auch keine Verbindlichkeiten für unser Leben auf Erden daraus ableiten.
Das einige Gläubige das dennoch tun, ändert an der objektiven Unmöglichkeit dessen nichts.

Zitieren
#6
(06-01-2019, 23:21)Gundi schrieb:
(06-01-2019, 20:19)Sinai schrieb:
(06-01-2019, 17:57)Gundi schrieb: Für unser Leben auf Erden ist Gott vollkommen belanglos (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus von Belang sein).


Diese Antwort ist nicht allgemeingültig.
Andere sagen:
"Für unser Leben auf Erden ist Gott das Wichtigste (bzw. sollte es sein. In der Praxis mag die Vorstellung für einige durchaus ohne Belang sein)."

Es geht aber nicht um subjektiven Glauben oder Nichtglauben.


Ich wollte aufzeigen, daß Deine Meinung subjektiv ist
Zitieren
#7
Es ist eine logische Schlussfolgerung.

Zitieren
#8
(06-01-2019, 23:27)Gundi schrieb: Es ist eine logische Schlussfolgerung.


Auch das ist eine subjektive Meinung
Zitieren
#9
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Habe Fragen zu Gott, vielleicht könnt Ihr sie beantworten: [...]
Ich weiß natürlich nicht, wie alt du bist, welchen Bildungsstand du hast, aus welchem Elternhaus, welcher Kultur du so kommst usw., aber zumindest scheinst du noch ein recht naives Verständnis vom Begriff "Gott" zu haben.

Es gibt insbesondere auch keine naturwissenschaftlich oder sonstwie feststellbaren Tatsachen über Gott, sondern nur Vorstellungen. Deshalb wirst du mit jeder Antwort, die dir jemand gibt, auch nur etwas darüber erfahren, welche Vorstellung dieser Jemand von Gott hat, mehr nicht.

(Naja, du noch viel lernen musst, junger Padawan...  Icon_cheesygrin )

(06-01-2019, 23:28)Sinai schrieb: Auch das ist eine subjektive Meinung
Das ebenso. Icon_cheesygrin
Zitieren
#10
Hallo Fragensteller,

willkommen im Forum.

Ein gleichlautender Eröffnungsbeitrag im Unterforum "Christentum und Theologie" wurde entfernt. Bitte Beiträge nicht mehrfach posten.
MfG B.
Zitieren
#11
Hallo Fragesteller

Einen gleichlautenden Thread im Forum Christentum zu eröffnen, war keine gute Idee
Da kennt sich jetzt keiner aus was Du willst, und der Beitrag wurde gelöscht

Ich hatte Dir auch nicht so einen Tip gegeben, sondern ich hatte Dich angeregt "einen Thread" in einem konkreten religiösen Bereich zu eröffnen:

(06-01-2019, 20:23)Sinai schrieb: Vielleicht solltest Du tatsächlich besser einen Thread in einem konkreten religiösen Bereich eröffnen

Einen Thread, aber nicht den selben

Einen anderen Titel solltest Du schon kreieren, und dort speziell Deine Fragen zur christlichen Religion stellen

Das kann eine sehr interessante Diskussion werden, da sich viele Christen fragen, warum nun 2000 Jahre vergangen sind

Jesus hat zu den Jüngern gesagt:

"Amen, ich sage euch: Von denen, die hier stehen, werden einige den Tod nicht erleiden, bis sie den Menschensohn in seiner königlichen Macht kommen sehen." Mt 16,28

was die Erwartung auf baldige Errettung weckte
Zitieren
#12
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: bin neu hier im Forum.
Herzlich willkommen in unserer Diskussionsrunde!

(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Wenn es einen Gott gibt ? ,
 
Was für einen Plan / Ziel hat er für die Menschheit ?
Die übliche, christlich geprägte Antwort lautet: Das Leben erhalten und schützen. (Was das im Einzelnen bedeutet, füllt ganze Bibliotheken!)
 
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Wenn es einen Plan / Ziel gibt, warum hat er es immer noch nicht in die Tat umgesetzt ?
Hat er doch! Immerhin gibt es 7 bis 8 Milliarden von uns. Was Menschen sich wünschen, ein ruhiges, friedliches Miteinander mit der entsprechender "Friedensdividende", ist nicht Gottes Weg.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#13
Hallo und herzlich willkommen im ReligionsForum,

ich wünsche Dir viele Spaß mit den Usern und dass sie Dich allzeit gut behandeln und nicht einseitig interpretieren, sondern in alle möglichen Richtungungen denken.
Der Mensch ist zuerst auf das Negative ausgerichtet, das Gute muss man freiwillig denken wollen und selbe einstellen. Anders hat der Mensch das Gute nicht zuerst im DenkBlick.

Sorry, ich bin textlich abgetrifftet und er ist unsauber geschrieben, also nicht fertig genug. Es sind also nicht alle Worte nur an Dich gerichtet und für den Satzbau habe ich kleider keine Zeit, da ich mich LEIDER um mein Lebensnotweniges kümmern muss.
Ich lebe KEIN schönes Leben weil ich mich nicht selbstverwirklichen kann und ich keinen Menschen habe der meinen Gedanken gleich ist.

Liebe Grüße
Martina, Adamea, Feuerseele, Thea.

(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: ..Wenn es einen Gott gibt ? ,
 Was für einen Plan / Ziel hat er für die Menschheit ?
 Wenn es einen Plan / Ziel gibt, warum hat er es immer noch nicht in die Tat umgesetzt ?
Wenn es einen Gott gibt, dann kann der beste Plan tatsächlich nur so sein, wie er ist und die Welt wäre tatsächlich auf den richtigen Weg NUR LEIDER dauert es deutlich länger als ursprünglich, also aus der Natur der Sache heraus notwendig ist.
Die Welt hätte schon längst ein schöner Erlebnisplanet für die Erde sein können. Aber das göttlicche Projekt "Erde" hat ein logisches Restrisiko.
Lebendigkeit kann NICHT OHNE Restrisiko sein.
Es existiert keine Lebendigkeit ohne Risiko.

Dem Himmelsparadies, welches keinerlei Risiko hat, also OHNE RISIKO IST, dem FEHLT das MEHR.
Im Paradies gibt es nur das ALLES.
Alles IST nicht Mehr, sondern NUR ALLES.  ...kunterbuntgemixt...und ohne BESONDERE Ordnung. Wie ein bunter Legohaufen ohne kreativ-arangiert-kombinierte Baustruktur.
Das EchtzeitParadies befindet sich nur auf Planeten wie z.B. der Erde.
Um einem dieser zahlreichen himmlischen Paradiesen im kosmologischem Himmelsort angehören zu können, muss sich eine Erdenform erst bewähren. Erst wenn die Erde keinerlei selbstverschuldetets Bösse ständig NEU erschafft und es nur das Böse, welches sich absolut logisch aus dem natürlichen Restrisiko ergigt, gibt, dann ist die Erde aufnahmefähig für den Himmel.
Diese Erde ist nicht qualifiziert genug um in den Himmel zu kommen, weil das Gesamtbild der Erde viel zu Schlecht ist.
Auf der Erde herrscht zuviel scheinhumanismus und vernünftige Menschen werden leider nicht einmal erkannt und so werden sie nicht ernst genommen, ausgelacht und diffamiert.
Diese Menschheit DENKT falschherum.
Alles hat 3 Seiten weil alles 2 Seiten hat! <Icon_lol Das ist 1ne unumstößliche Wahrheit <Icon_lol
Die Dualität ist Dreifalliges.
() +  )( + ((  + )) = 4
AUS 2 können 4 Kombinationen entstehen.
1x zueinander hin
1x voneinander weg
2x miteinander...in 2 Richtungen
Das bedeutet es sinnd DREI HaugtGRUNDstellungen möglich. Die beiden, die gleich sind, sind eine Paarstellung und ZÄHLEN ALS EINS.
also lautet das richtige Denkergebnis: Es sind 3 VERSCHIEDENE Konstellationen möglich.
....schöööön, odder?..WIE drei Könige... ein himmlischer ZUFALL... ???
Ich erkenne viele himmlische Zufälle..od. Synchronisationen oder sagt man dazu Kreuszweg?
Es kreuzen sich die Ereignisse und der Mensch muss nur RICHTIG HINsehen und BEgreifen.
Das kann der Mensch NUR freiwillig tut.
Wer sich von der heiligenn Drei abwende, kann das Geschen nicht NEHMEN, weeil sie es NIE verstehen!
Blöd, bläd, bläd ist wenn der WERT einer Gabe UNerkannt bleibt.
Schmerzhaft für den der gibt, also schenkt, ist, wenn sein Geschenk nicht im Wert er+anerkannt wird. Wenn er zudem beleidight, diffamiert und ständig falsch interpretiert wird, dann LEIDET seine Seele.
Der Mensch kann 3x LEIDEN!
Mit dem Körper. (Krankheiten)
Mit dem Geist. (Meinungsstreitereien).
Mit der Seele. (Mangel an Liebe ud Freude/Glück).


Hauptaufgabe von Gott:
Das Glück UND DAS Pech muss GLEICH verteilt werden!!!
Darum MUSS JEDER Mensch, der sein Lebenlang gearbeitet und Ver+Gesorgt hat, von seiner Arbeitskraft bis zum Ende seines Lebens würdig leben können.
Eine Rente in Deutlschland, die unter 1000,- Euro is, ist schon mal aus logischen Gründen menschnunwürdig, weil das deutsche Leben im Monat 1000,- E verschlingt.
Die Berufe haben KEINEN WERT = des Menschen göttliches HAB und GUT die LebensZEIT hat keinen Wert mehr!!!
Des Menschen ZEIT wird AUSGEBEUTET!
Der Mensch muss die natürlichen Möglichkeiten des Leidens ausgleichen und die vom Wirtschaftssystem künstlich verursachten verhindern. Durch faire Verteilung des Gewinn nach dem göttlichen 3erPrinzip und dem wissen der Hermetik.

DAS Restrisiko darf niemals nur von den Armen getragen werden!
Die Reichen KAUFEN sich ständig FREI. = Damit beweisen sie Gott, dass SIE nicht qualifiziert sind.
Gott oder der Baumeister aller Welten erkennt AM GESAMT-WERK.
Das Werk ZEIGT immer erst am Ende sein ganzes Gesicht. Wirkt es GUT oder BÖSE..hat es NUTZEN oder gehört es in den Müll... all dies kann NUR durch AUSprobieren erkannt werden.

DIE wahre beste Erkenntis KOMMT nur DURCH AUSprobieren.
Also ESST ruhigen gewissens von den Früchten des Baumes. Aber esst sie mit Vernunft.
Alle die Früchte nur anknabbern und dann wegwerfen müssen draußen bleiben oder werden aus dem Paadies geworfen.

Verschwendung existiert im Paradies nicht, darum müssen die meisten Reichen draußen bleiben und reinkarnieren erneut auf der Erde. Dabei werden ALLE Menschen NACH dem göttliche ZufallsPRINZIP geboren.
((( Meine Idee ist m.E. mind. ein Kinderbuch wert, da sie den GemeinschaftsSinn erweckt. Aber ich kann leider nicht selber Bücher schreiben.)))


Gleiches ist 1 Parameter. EIN RechenFaktor.
Der Tag hat FÜR ALLE nur 24 Stunden. JEDER Tag hat seine WIEDERkehrende ZeitVerbrauchsEinheiten.
JEDER Mensch MUSS schlafen und sich verrsorgen DARUM kann KEIN Mensch 24 Stundenn AM STÜCK arbeiten. DARUM ist es LOGISCH möglich, dass man ausrechenen kann wie viel Geld ein Mensch IM HöchsFall erwirtschaften kann wenn er unrealitisch 24 Stunden arbeiten WÜRDE.
Das "so als wenn", "als ob" IST ein wichtiger DenkeMaßStab.
Der Denker und Wissenschaftler darf UND MUSS die realen Grenzen überschreiten, sonst kann es keinen Fortschritt geben.

Das Höchstmögliche, das Minidesmöglich sinnd immer ERMITTELBAR. DARUM kann man immer en MITTELweg erkennen. UND weil ALLES hat einen SpielRaum hat, ist genug ZEIT zur Umkehr, wenn eine Entscheidung mal falsch war.
ES existiert 1n 3faltiges DenkPrinzip!!!
Es müssen nur eindlich ein paar einflußreiche Menschen AUFWACHEN.
Der profane Mensch nutzt nicht viel, weil man davon ZU VIELE braucht um sein Zeil zu erreichen!
DER Weg ist das Ziel.
Der wahre gute Weg führt zum Guten, aber der Wanderer kann sterben noch bevor er das Ziel ereicht.

Zitieren
#14
(09-01-2019, 01:09)Ekkard schrieb:
(06-01-2019, 17:37)Fragensteller schrieb: Wenn es einen Plan / Ziel gibt, warum hat er es immer noch nicht in die Tat umgesetzt ?
Hat er doch! Immerhin gibt es 7 bis 8 Milliarden von uns. Was Menschen sich wünschen, ein ruhiges, friedliches Miteinander mit der entsprechender "Friedensdividende", ist nicht Gottes Weg.


"Dann wohnt der Wolf beim Lamm, / der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, / ein kleiner Knabe kann sie hüten.
Kuh und Bärin freunden sich an, / ihre Jungen liegen beieinander. / Der Löwe frisst Stroh wie das Rind."
Jesaja 11,6-7
Zitieren
#15
Der Plan Gottes steht eindeutig in der Offenbarung des Johannes beschrieben. Natürlich als Gleichnis, damit niemand den grossen Tag des Endgerichtes vorrausahnen kann, wo gut und böse endgültig getrennt werden bis in Ewigkeit
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kann ich Gott Vertrauen? J112 34 849 21-03-2019, 01:42
Letzter Beitrag: Geobacter
  Gott und Shopping Queen bridge65 70 10166 21-02-2018, 16:38
Letzter Beitrag: Ekkard
  Wenn Gott unbeweisbar ist, ist dann die Unbeweisbarkeit eine Eigenschaft Gottes? Kajuku 210 79191 01-01-2018, 21:20
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste