Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[geteilt] Zehen aus Eisen und Ton
#1
(10-03-2019, 02:09)Ulan schrieb: Jede uebliche Einfuehrung in das Alte Testament (siehe Bions Beitrag weiter oben fuer die Standard-Vorschlaege Zenger oder Gerz) wird Dir die Argumente aufzeigen.


Wäre Super, wenn die Argumente hier genannt werden

Damit das von allen gelesen und diskutiert werden kann

Bitte wie üblich mit genauer Angabe der Fundstelle
Zitieren
#2
Es wäre hilfreich, wenn du nur zu Dingen Beiträge absetztest, über die du Bescheid weißt.

Da du selbst Sachverhalte, die nicht infrage gestellt werden können (zB den Hinweis auf Griechisch abgefasste Teile des Danielbuches), nicht entgegennehmen willst, wird es auch nichts nützen, dir andere Wissensinhalte aufbereitet vorzutragen.

Du wurdest informiert, wo du zu Fragen, die aufgeworfen wurden, nachlesen kannst. Die Bücher findest du in jeder besseren Stadtbibliothek. Das Büchlein von Christoph Levin (BeckWissen), das eine gute Übersicht bietet, kostet € 7,90. Das sollte für jeden leistbar sein, der Interesse an den Dingen hat. Der Inhalt dieses Büchleins sollte die wissensmäßige Grundausstattung sein, wenn man in der Sache kompetent mitreden will. Wer das nicht will, sollte die Finger von der Tastatur lassen.
MfG B.
Zitieren
#3
Das Buechlein von C. Levin kostet (in Deutschland) mittlerweile €8.95, aber auch das ist noch erwschwinglich. Wegen der Kuerze (nur knapp 120 Seiten) geht es aber natuerlicherweise wenig auf die Methodik ein und liefert wenig Referenzen, weil dafuer schlicht der Platz fehlt. Zum "Warum" der Textueberarbeitungen steht dort natuerlich trotzdem etwas. Als kurzer Ueberblick ist das Buch aber sehr gut und auch gut lesbar.

Eine Anfrage, die Problematik mal so eben - auch noch mit umfassender Referenz - hier darzustellen, ist ein Arbeitspensum, das normalerweise fuer jeden der Texte einen wenigstens einsemestrigen Universitaetskurs ausmacht und deshalb nicht ohne einen enormen Aufwand zu leisten ist. Das klingt nach Beschaeftigungstherapie, die erfahrungsgemaess auch noch auf wenig Resonanz stossen duerfte. Wie Bion anmerkte, nimmst Du ja nicht mal schlichte Fakten auf. Daher der Vorschlag, doch mal ein Fachbuch zur Hand zu nehmen, und das ist keineswegs flapsig gemeint.

An englischsprachige Literatur kommt man oft auch umsonst. Meine Bemerkung zum Buch Esther z.B. beruht auf einem Artikel von Adam Silverstein (The Book of Esther and the Enuma Elish (2006) Bulletin of SOAS 69, 2; 209-223), den man z.B. auf dem freien ""Buecherregal" von JSTOR lesen kann (6 meist aeltere Artikel pro Monat sind frei).
Zitieren
#4
Bion brachte sehr interessante Statements in die Diskussion ein:

(08-03-2019, 21:28)Bion schrieb: Daniel ( . . . ) Als Vorbild diente mit einiger Wahrscheinlichkeit der gerechte mit magischen Fähigkeiten ausgestattete Dan'ilu aus dem
Aqhat-Epos, einer Dichtung aus dem bronzezeitlichen Ugarit.

Schon der Umstand, dass das Buch in drei Sprachen abgefasst ist, Hebräisch (1,1—2,4a; 8,1—12,13), Aramäisch (2,4b—7,28) und Griechisch (3,24-50.51—90; 13,1—14,42), sollte an der Autorenschaft einer einzelnen Person und an einem Entstehen in vorhellenistischer Zeit Zweifel aufkommen lassen.

(08-03-2019, 22:30)Sinai schrieb: Spannend! Bitte um weitere Information

Eine Stichprobe (Dan 3,30) im Strong gab keinen Hinweis auf Griechisch
Woher hast Du diese - wirklich hochinteressante - Information betreffend Griechisch ?


Das mit dem mit magischen Fähigkeiten ausgestattete Dan'ilu aus dem Aqhat-Epos hatte ich noch nie gehört, das ist sehr spannend - und daß in der Zeit vor der Erstellung der griechischsprachigen Septuaginta und des griechischsprachigen Neuen Testaments griechische Passagen im AT zu finden seien, ist doch wirklich ungewöhnlich und sehr interessant !!

Ich erbat weitere Informationen - eine Abschrift von relevanten Aussagen in den Quellen wäre hilfreich gewesen. Exakte Angaben der Fundstellen mit Seitenangaben brauche ich auch klarerweise, damit ich dieses Wissen verwenden kann

Das Recherchieren in externen Quellen geht meines Erachtens über den Zweck eines Diskussionsforums hinaus

Ich bin nicht der einzige Interessierte (der Teilnehmer 'Konform' und andere registrierte und nicht registrierte Leser lesen hier mit) und daher wäre es günstig im Sinne des Fortgangs der Diskussion zum Thema Daniel, wenn diese erbetenen Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Falls dies zu viel Mühe bereitet, bitte ich 'Bion', meinen Wunsch als gegenstandslos zu betrachten
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [geteilt] Jesus Christus ist der einzig wahre Gott. Alle anderen Götter sind falsch. Sinai 0 115 12-05-2019, 23:23
Letzter Beitrag: Sinai
  [geteilt] Materialismus versus Bibel Sinai 3 189 14-04-2019, 17:10
Letzter Beitrag: Ulan
  [geteilt] Bedeutungsverluste von Beichte und Aschenkreuzausgabe ... Karl_Toffel 2 105 13-04-2019, 07:29
Letzter Beitrag: Nachtschatten

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste