Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Endzeit, Dauer der
#1
Die Dauer der Endzeit (Ein Rückblick)

Jesus sagte, daß sich Nation gegen Nation erheben wird
Wir kennen seit 1914 den Ausdruck "Weltkrieg" oder "Weltbrand"
Laut der modernen Einheitsübersetzung (EÜ) sagte Jesus genau: "Ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere." Lk 21,10

Jesus sagte: ". . . Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles eintrifft." Mt 24,34 (EÜ)

Daraus folgt: In den 20er und 30er Jahren hatten Endzeitprediger Hochsaison !
Die Spanische Grippe raffte mehr als 25 Millionen Menschen dahin. Angeheizt wurde das dann noch 1929, als die Weltwirtschaftskrise zu wüten begann und ein Laib Brot eine Million Reichsmark kostete. Man erkannte den Apokalyptischen Reiter
Sie sagten, daß 1914 zweifellos ein globaler Krieg gemäß dem von Lukas wiedergegebenen Jesusworten ausgebrochen war - und daß die Generation der Weltkriegsteilnehmer das Paradies auf Erden erleben werden . . .

Wenn ein Soldat im Jahre 1914 20 Jahre alt war, dann war er 1930 36 Jahre alt
Die Endzeitprediger erklärten im Brustton der Überzeugung, daß das Reich Gottes vor der Tür stand
Allerdings kamen die Weltkriegssoldaten in die Jahre . . . 1940 waren sie 46 Jahre alt und älter

In den 70er Jahren begannen sie wegzusterben. Die Zeugen Jehovas (die weltweit die bekanntesten Endzeitprediger sind) redeten Anfang der 70er Jahre von der Jahreszahl 1975
Doch auch dieses Jahr verstrich, ohne daß das erwartete Reich Jehovas kam

Allmählich wurden die Anhänger der Endzeitprediger unruhig. Die Zeugen Jehovas beruhigten ihre Leute dann in den Jahrzehnten nach dem Jahr 1975 damit, daß sie herumzureden begannen, was denn eine "Generation" im Sinne des altgriechisch geschriebenen Evangeliums sei . . .

Eine Generaton müsse ja nicht 20 Jahre lang sein, sie kann ja auch 25, 30 oder vielleicht auch 40 Jahre lang dauern. Manche werden mit 55 Vater

Doch das ganze Gerede half nichts, da der jüngste Soldat des Jahres 1914 damals 20 war (mit 18 kam man zum Militär und dann wurde man 2 Jahre lang ausgebildet) und 1984 waren die Knaben 90

Dann wurde argumentiert, daß sch ja manche Leute bereits mit 17 Jahren als Kriegsfreiwillige meldeten, und dann nur kurz (wenige Monate) ausgebildet wurden. Soll sein, dann waren diese Burschen 1914 17 Jahre alt, und 1984 waren sie dann "nur" 87

Aber die Uhr tickte weiter

Die Endzeitprediger waren in ihrer Not allmählich dazu übergegangen, das Wort "Generation" nicht wie allgemein üblich mit 20 Jahren anzunehmen, sondern mit dem Lebensalter

Aber die Uhr tickte unbarmherzig weiter

Der allerjüngste (17- jährige) Kriegsfreiwillige von 1914 war 1997 bereits 100
und 2007 wäre er 110 Jahre alt geworden - aber da lebte keiner mehr. Die "Generation" war vergangen !

Seit dem Jahr als sich Nation gegen Nation erhob (1914) sind nunmehr (2019) 105 Jahre vergangen !

Endzeitprediger sind hartnäckig. Niemals werden sie zugeben, daß die Idee der Endzeit ein Irrtum ist. Neben den Zeugen Jehovas gibt es sehr radikale Formen. Diese beginnen nun, sehr zaghaft zu argumentieren:

"1914 begann gar kein Weltkrieg." Denn zahlreiche Staaten wie Afghanistan, Albanien, der nicht türkisch besetzte Teil Arabiens, Mexiko, halb Südamerika (Argentinien, Kolumbien, Chile, Peru, Bolivien, Paraguay, Uruguay, Ecuador, El Salvador), die Schweiz, Liechtenstein, Dänemark, Island, Holland mitsamt seinen Kolonien, Schweden, Norwegen etc. etc. blieben neutral

Mit so einer Argumentation war auch der Zweite Weltkrieg kein Weltkrieg
Zwar war spätestens seit 1941 (Kriegseintritt der UdSSR und der USA) ein weltweiter Krieg, aber auch da gab es Neutrale: Schweiz, Schweden, Irland, Andorra, Liechtenstein, Nepal etc.

Damit es um einen Weltkrieg im Sinne von Lukas 21,10 geht, dürfe keine einzige Nation der Erde verschont bleiben . . .

Zu so etwas sagt man "Kriegstreiberei" - ein schweres Verbrechen gegen die Menschheit
Nur Narren können so was wollen - damit das "Evangelium" (die "frohe" Botschaft) erfüllt wäre . . .

Die Zeugen Jehovas sind noch nicht auf diese Schiene aufgesprungen - aber sie geraten wegen der langen Dauer der Endzeit unter Druck - und sie werden bald eine Erklärung basteln müssen, warum die Generation vergangen ist

Wie dem auch sei - ob da Vertreter einer angeblich frohen Botschaft einen Dritten Durchgang herbeisehnen und gar propagandistisch vorbereiten oder gar diplomatisch vorbereiten wollen, ist eine andere Frage - das was wir jetzt haben, sieht nicht nach Endzeit aus. Denn dafür dauert die Zeit schon zu lange !

Von 1914 bis jetzt sind bereits 105 Jahre
Eine gewaltige Kriegs- und Katastrophenzeit, aber eben nicht die biblische Endzeit

Die Zeit von 1618 bis 1683 war ja auch so eine unheilvolle Zeit!
1618-1648 Dreißigjähriger Krieg mit der Verwüstung Deutschlands, die halbe Bevölkerung wurde umgebracht
Zu allem Überdruß mischte sich noch der Schwede ein, und der Franzos
Auch in England war Krieg, 1649 wurde der Englische König ermordet
1679 Pestepidemie !
1683 stand der Türke vor den Toren Wiens
Aber es war nicht die Endzeit
Jedenfalls kam nicht das Reich Gottes

Um zur Jetztzeit zurückzukommen. Wir leben seit 105 Jahren in einer schrecklichen Zeit - aber für die biblische Endzeit dauert sie schon zu lange !

Ein Gleichnis:
Die Nachbarin läutet bei mir und bittet mich um Hilfe. Ihr Gatte war mit Kollegen Bier trinken und es geht ihm so schlecht. Er ist nicht aus dem Bett zu bringen und er hat wackelige Beine und ist soeben beim Versuch, zum WC zu gehen, gestürzt und liegt jetzt im eigenen Erbrochenen, Urin und Kot
Auf meine Frage, wann er heimgekommen ist, sagt sie am Sonntag spätnachts.

Doch das sind vier Tage! (Heute ist Donnerstag)

Ich sage ihr: "Liebe Dame, das ist kein Alkoholrausch. Der dauert vielleicht 24 Stunden - aber niemals 4 Tage. Da ist etwas anderes im Spiel. Vielleicht hat ihm einer Drogen ins Bier geschüttet . . . vielleicht ist er am Heimweg gestürzt und hat eine Gehirnerschütterung. Für einen Alkoholrausch dauert mir das viel zu lange. Rufen Sie den Arzt"
Zitieren
#2
(15-03-2019, 01:07)Sinai schrieb: Die Dauer der Endzeit (Ein Rückblick)

Jesus sagte, daß sich Nation gegen Nation erheben wird
 Die ganze Welt gegen Nazis hatten wir ja schon.. Erst wenn sich Nazis gegen Nazis erheben wird die Welt/Menschheit untergehen.
Aber derzeit sind sich die Nazis....Welt-weit unterienander alle ziemlich einig (gemeinsame Feindbilder)... Die Endzeit wird also wohl noch eine Weile dauern.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#3
Der Thread ist im Bereich Christentum und Theologie, er lautet "Endzeit, Dauer der"

Es geht hier um die theologische Frage, die entsteht wenn man Lukas 21,10 und Matthäus 24,34 miteinander in Beziehung setzt, wie es die Zeugen Jehovas (und andere Endzeitprediger) gerne tun

Keinesfalls soll dieser theologische Thread zu einem Thread mutieren, wo die heutige Weltlage diskutiert wird. Das gehört in den Bereich Politik und Soziales

Zurück zum theologischen Thema: ich meine, daß die Zeit seit 1914 bereits viel zu lange ist für die biblische Endzeit
Zitieren
#4
Den Endzeitpredigern sollte gesagt werden, daß die Zeit seit 1914 bereits viel zu lange ist für die biblische Endzeit

105 Jahre sind eben viel länger als die in Matthäus 24,34 erwähnte Generation

Wenn man sich die Meinung der Zeugen Jehovas ansieht:

Was die Bibel sagt — Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK - jw.org
"DIE Weltlage spitzt sich immer mehr zu, und genau das wurde in der Bibel bereits vor Jahrhunderten vorausgesagt . . .
"Nation wird sich gegen Nation erheben . . . ""

dann sieht man, daß sie die Zeit seit 1914 als Endzeit werten

Seit 1914 werden die Menschen von der Botschaft der Endzeitprediger belastet, daß die Endzeit begonnen habe
Doch nun im Jahre 2019 (nach immerhin 105 Jahren) kann man sagen, daß das ein falscher Alarm war und ist

Denn wenn eine Zeit bereits länger dauert als 100 Jahre, dann ist es nicht die biblische Endzeit
Zitieren
#5
Nicht alle Enzeitprediger sind Zeugen Jehovas, noch dazu Zeugen Jehovas aus einer sehr spezifischen Zeitphase.
Zitieren
#6
(15-03-2019, 16:11)Sinai schrieb: Den Endzeitpredigern sollte gesagt werden, daß die Zeit seit 1914 bereits viel zu lange ist für die biblische Endzeit

105 Jahre sind eben viel länger als die in Matthäus 24,34 erwähnte Generation

Wenn man sich die Meinung der Zeugen Jehovas ansieht:

Was die Bibel sagt — Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK - jw.org
"DIE Weltlage spitzt sich immer mehr zu, und genau das wurde in der Bibel bereits vor Jahrhunderten vorausgesagt . . .
"Nation wird sich gegen Nation erheben . . . ""

dann sieht man, daß sie die Zeit seit 1914 als Endzeit werten

Seit 1914 werden die Menschen von der Botschaft der Endzeitprediger belastet, daß die Endzeit begonnen habe
Doch nun im Jahre 2019 (nach immerhin 105 Jahren) kann man sagen, daß das ein falscher Alarm war und ist

Denn wenn eine Zeit bereits länger dauert als 100 Jahre, dann ist es nicht die biblische Endzeit

Die Zeugen Jehovas befinden sich gerade selbst in ihrer eigenen Endzeit. Die Mitglieder der leitenden Körperschaft, die bei ihren Proadcast-Auftritten goldene Rolex-Uhren im Wert von 25-30tausen Euro tragen.. handgeschneiderte Maßanzüge, für die ein einfacher Verkündiger sein ganzen Jahreseinkommen für Jehova spenden darf..

So langsam, dürfte selbst dem letzten JZ der noch ein kleines bisschen "freies Resthirn" zum selber denken übrig hat, die ganze Wachturm-Verarsche und Abzocke biblischen Ausmaßes.... aufgefallen sein..

3/einhalb Generationen sollte auch ungefähr hinkommen..
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#7
(15-03-2019, 01:07)Sinai schrieb: - - -
In den 70er Jahren begannen sie wegzusterben. Die Zeugen Jehovas (die weltweit die bekanntesten Endzeitprediger sind) redeten Anfang der 70er Jahre von der Jahreszahl 1975  
- - -

Würde die Wachtturmgesellschaft das finale Szenario schrift-adäquat interpretieren, käme sie gewaltig unter Druck. Jetzt, wo doch die Bau-Branche floriert, empfindet man die Konfrontation mit dramatischen Vorhersagen  als Störung.  Ist doch wo’s nach Beton riecht Hoffnung, die dadurch zerstört wird.
Zitieren
#8
Für die Jehovas, die ja regelmäßig eine Endzeit voraussagen, wäre es ja blöd, wenn sie denn käme. Was sollen die denn in ihrer Freizeit tun, nicht von Haus zu Haus laufen und Strichlisten führen wo sie überall waren, sie könnten nicht mehr auf dem Marktplatz zwischen Tomaten und Kabeljau ihre Hefte hochhalten, sie brauchen dann auch nicht mehr heimlich Bier trinken und dürfen dann sogar Geburtstag feiern.
Zitieren
#9
(16-03-2019, 01:17)Karl_Toffel schrieb: Für die Jehovas, die ja regelmäßig eine Endzeit voraussagen, wäre es ja blöd, wenn sie denn käme. Was sollen die denn in ihrer Freizeit tun, nicht von Haus zu Haus laufen und Strichlisten führen wo sie überall waren, sie könnten nicht mehr auf dem Marktplatz zwischen Tomaten und Kabeljau ihre Hefte hochhalten, sie brauchen dann auch nicht mehr heimlich Bier trinken und dürfen dann sogar Geburtstag feiern.

Die Wachturm-Gesellschaft und die Zeugen Jehovas sind nicht ganz das selbe.
Das eine ist ein "nicht ganz sauberes" Verlags und inzwischen auch riesiges Immobilien-Imperium und die anderen sind eine Art ehrenamtliche Mitarbeiter für Gottes Lohn. Wobei die ihre Mitgliedschaft im Club dieser Ehrenamtlichen durch freiwillige Spenden selbst tragen müssen.. und es da nach oben kein Limit gibt.

Die Leitende Körperschaft besteht aus durchschnittlich 6-8 Pivilegierten/Auserwählten und nennt sich Treuer und verständiger Sklave. Diese Treue besteht gegenüber der Wachturmgesellschaft als Unternehmen, da diese 6-8 Auserwählten weder Teilhaber noch Vorstandsmitglieder der WTG sind und offiziell nur ein kleines Taschengeld von angeblich 14 Euro erhalten. Die Privilegien bestehen darin, dass dieser Treue und verständige Sklave für seine Treue noch zusätzlich mit  Annehmlichkeiten und Zuwendungen prämiert wird.. auf welche selbst die Schlaraffen im Schlaraffenland geradezu neidisch sein könnten.

Das Geschäftsmodell der Wachturmgesellschaft ist nämlich ziemlich lukrativ.  Als Verlag produziert die WTG jährlich eine Reihe von Zeitschriften und Bücher von jeweils 8-10 Millionen Einzelexemplaren und die auch jeder Zeuge-Jehova gelesen haben sollte, wenn er Harmagedon überleben will. Die gesamte Produktion wird fast  ausschließlich von fast ehrenamtlichen und freiwilligen Mitarbeitern getragen, welche ebenfalls ein kleines Taschengeld erhalten. Das alles muss natürlich auch von freiwilligen Spenden durch die Zeugen Jehovas getragen werden.. die bei ihren 3maligen Zusammenkünften pro Woche auch immer daran erinnert werden, wie wichtig diese Spenden für Jehova sind.

Die Wachturmgesellschaft als Immobilienunternehmen ist eine Art Kreditinstitut, welches die vielen Königreichssäle rund um den Globus vor-finanziert. Diese Finanzierung muss natürlich auch wieder durch Spendengelder gedeckt werden.. Womit sichergestellt ist, das die WTG nach Rückzahlung der Kredite automatisch rechtlicher Eigentümer der Immobile wird.

Dass sich die WTG bzw Jehova nicht ständig selbst darum kümmern kann, die ZJ  daran zu erinnern, wie wichtig diese freiwilligen finanziellen Zuwendungen für Jehova sind.. und dass Jehova sich auch sehr darüber freut wenn auch die Kinder der Zeugen Jehovas ihre Taschengeld leiber für Jehvoa spenden,, als für Eis und andere Schleckereien   ...obliegt diese schwierige Aufgabe selbstverständlich ihrem treuen und verständigen Sklaven.. besser bekannt als Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas..
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#10
(16-03-2019, 08:47)Geobacter schrieb: . . . nur ein kleines Taschengeld von angeblich 14 Euro erhalten.


Falls das kein Phantasiewert ist, dann ist das gar nicht so ein "kleines Taschengeld"
Ein Monat hat etwa 180 Arbeitsstunden

180 x 14 = 2520 Netto im Monat !

Soo wenig ist das gar nicht. Das bekommt in Deutschland ein Richter bezahlt

(16-03-2019, 08:47)Geobacter schrieb: Die Wachturmgesellschaft als Immobilienunternehmen ist eine Art Kreditinstitut, welches die vielen Königreichssäle rund um den Globus vor-finanziert. Diese Finanzierung muss natürlich auch wieder durch Spendengelder gedeckt werden.. Womit sichergestellt ist, das die WTG nach Rückzahlung der Kredite automatisch rechtlicher Eigentümer der Immobile wird.


Das kann so nicht stimmen. Denn das widerspräche den zwingenden Normen des deutschen Wirtschaftsrechts

Wenn sich jemand ein Haus baut und sich dieses von einem Kreditgeber vor-finanzieren läßt, aber den Kredit nicht zurückzahlen kann (Arbeitsplatzverlust, Scheidung, Krankheit) dann wird der Kreditgeber rechtlicher Eigentümer der Immobile.

Wenn der Kreditnehmer aber brav seinen Kredit zurückzahlt, dann ist er nach der Rückzahlung der rechtliche Eigentümer der Immobilie.
Zitieren
#11
(17-03-2019, 02:54)Sinai schrieb:
(16-03-2019, 08:47)Geobacter schrieb: Die Wachturmgesellschaft als Immobilienunternehmen ist eine Art Kreditinstitut, welches die vielen Königreichssäle rund um den Globus vor-finanziert. Diese Finanzierung muss natürlich auch wieder durch Spendengelder gedeckt werden.. Womit sichergestellt ist, das die WTG nach Rückzahlung der Kredite automatisch rechtlicher Eigentümer der Immobile wird.


Das kann so nicht stimmen. Denn das widerspräche den zwingenden Normen des deutschen Wirtschaftsrechts

Wenn sich jemand ein Haus baut und sich dieses von einem Kreditgeber vor-finanzieren läßt, aber den Kredit nicht zurückzahlen kann (Arbeitsplatzverlust, Scheidung, Krankheit) dann wird der Kreditgeber rechtlicher Eigentümer der Immobile.

Wenn der Kreditnehmer aber brav seinen Kredit zurückzahlt, dann ist er nach der Rückzahlung der rechtliche Eigentümer der Immobilie.

Die WTG ist bei euch in Deutschland als juristisch als Körperschaft des Öffentlichen Rechts  "der Zeugen Jehovas In Deutschland" eingetragen. Die Finanzierung der Immobilien wird ausschließlich durch "Spenden und ehrenamtlichen Eigenleistungen" der Verkündiger getragen. Spenden und ehrenamtlichen Eigenleistungen sind juristisch eben nur freiwillige Spenden und ehrenamtliche Eigenleistungen.. man erhält dafür keine Aktienanteile.

Das heißt wenn die Kredite durch Spenden zurückgezahlt werden, gehen diese Kredite nicht direkt an den Kreditgeber,  sondern an die juristische Körperschaft, welche den Kreditgeber bedient. Und dieser ist nun mal in diesem Fall auch wieder die WTG selbst. So einfach ist das.

In diesem Artikel, *https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/zeugen-jehovas-ziehen-in-schwandorf-aus-21416-art1553228.html wird die Sache anschaulich dargestellt.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#12
(17-03-2019, 09:57)Geobacter schrieb: In diesem Artikel, *https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/zeugen-jehovas-ziehen-in-schwandorf-aus-21416-art1553228.html wird die Sache anschaulich dargestellt.


Da steht aber was ganz anderes:
"Im Grundbuch eingetragen ist die Immobilie aktuell auf „Jehovas Zeugen, Versammlung Schwandorf“, was auch von Pressesprecher Slupina bestätigt wird. Doch wer ist die juristische Person dahinter? Der eingetragene Verein „Jehovas Zeugen, Versammlung Schwandorf e. V.“, unter Nummer VR 10035 auch in der Bauphase beim Registergericht Amberg gelistet, kommt nicht in Frage. Denn er wurde vor fast genau zehn Jahren gelöscht. Die Eintragungen im Vereinsregister enden mit dem Passus: „Der Verein hat nach Maßgabe des schriftlichen Beschlusses aller Mitglieder vom 29. 07. 2007/01. 08. 2007/02. 08. 2007/ 08.08.2007 auf die Rechtsfähigkeit verzichtet. Das Registerblatt ist geschlossen“."

Da geht es offenbar um eine aufgelöste Versammlung, die schon vor 10 Jahren im Registergericht gelöscht wurde. Nun wird das unnötige Versammlungszentrum verkauft. Damit das überhaupt geht, haben nun offenbar die ehemaligen Mitglieder dieser Versammlung (die dann später wohl in eine Versammlung eines anderen Ortes zogen) auf das Haus verzichtet

Damit ist mein Interesse an diesem Einzelfall erloschen.
Hier geht es nicht um Polemik gegen Zeugen Jehovas in Schwandorf sondern um das Thema, daß die sogenannte "Endzeit" schon viel zu lange dauert

Die Zeugen Jehovas sind nicht die einzigen Endzeitprediger. Mit einer Diskussion über die Zeugen Jehovas ist das Thema daher nicht abgetan. Es geht ganz allgemein um die Dauer der Endzeit

Wäre das, was mit dem Weltkrieg 1914 begann, tatsächlich die biblische Endzeit, dann würde sie nun schon 105 Jahre dauern

Und das ist zu lang, wenn man die "Generation" in Matthäus 24,34 heranzieht

Ganz egal, wie man "Generation" definiert

Selbst wenn man nicht wie üblich von 20 Jahren spricht - sondern ein ganzes Menschenleben nimmt - ist diese Zeitspanne längst überschritten !
Zitieren
#13
Du stehst wirklich schwer auf deiner eigenen  "Leitung", Sinai.

Der Eigentümer dieses und aller Königreischssäle in Deutschland ist die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas, als Körperschaft des öffentlichen Rechts, Berlin. Und das ist nun mal der deutsche Ableger der https://de.wikipedia.org/wiki/Wachtturm-Gesellschaft

Die Zeugen Jehovas aus Schwandorf müssen nun ihre  3maligen wöchentlichen Zusammenkünfte anderorts  mit anderen Zeugen Jehovas zusammenlegen, da ihr Königreichssall für 100 Mitglieder ausgelegt ist und sie mit ihren nur 70 Mitgliedern, diesen Saal zu wenig auslasten..

*https://www.barbara-kohout.com/presse-veroumlffentlichungen.html

Zitat barbara-kohout: Ich sehe nur Nachteile. Ich kenne einige aus meiner Zeit in Schwandorf, die jetzt fast 90 Jahre alt sind. Für die Treffen fallen höhere Kosten und längere Fahrten an. Und ich denke, es tut emotional weh, wenn man ein Objekt aufgeben muss, für das man unermesslich viel Zeit, Geld und Arbeitskraft investiert hat. Und der Erlös geht dann in den Besitz der Religionsgemeinschaft über.
Wer ist denn aktuell der tatsächliche Eigentümer, der den Königreichssaal in Schwandorf verkaufen will?

Als wir die Säle bauten, war das mit einem eingetragenen Verein möglich. Wir haben den Status der Gemeinnützigkeit beantragt, um Spenden für die Finanzierung sammeln zu können. Erst als die Religionsgemeinschaft als Körperschaft des öffentlichen Rechtes anerkannt war, konnte sie in ihrem Namen Immobilien besitzen. Nach der Anerkennung wurden die Statuten so geändert, dass die dezentralen Vereine aufgelöst werden mussten und das Immobilienvermögen in den Besitz der Religionsgemeinschaft überging. Nach den offiziellen Regelungen wäre der Eigentümer die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Berlin.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. 
Zitieren
#14
(17-03-2019, 15:35)Sinai schrieb:
(17-03-2019, 09:57)Geobacter schrieb: In diesem Artikel, *https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/zeugen-jehovas-ziehen-in-schwandorf-aus-21416-art1553228.html wird die Sache anschaulich dargestellt.


Da steht aber was ganz anderes:

Da geht es offenbar um eine aufgelöste Versammlung, die schon vor 10 Jahren im Registergericht gelöscht wurde. Nun wird das unnötige Versammlungszentrum verkauft. Damit das überhaupt geht, haben nun offenbar die ehemaligen Mitglieder dieser Versammlung (die dann später wohl in eine Versammlung eines anderen Ortes zogen) auf das Haus verzichtet

Nee, das steht da so, wie Geobacter es sagte. Das Haus gehoerte von Anfang an den "Zeugen Jehovas Deutschland" (egal was im Grundbuch stand), die ihren Glaeubigen einen Kredit fuer den Bau gegeben hatte und deren Eigenleistungen in Anspruch nahm, also im Endeffekt von Anfang an die Eigenleistungen der Glaeubigen und das Gebaeude umsonst von den Schwandorfern bekommen hatte und zusaetzlich noch den zurueckgezahlten Kredit. Sehr praktisch fuer die ZJ.

Ansonsten hatte ich vorher schon angemerkt, dass das ganze Thema arg ZJ-spezifisch zu sein scheint (wer sonst hat denn 1914 als "Beginn der Endzeit" verkaufen wollen?). Eventuell verschieben wir das spaeter an den richtigen Ort.
Zitieren
#15
(17-03-2019, 16:21)Ulan schrieb: Das Haus gehoerte von Anfang an den "Zeugen Jehovas Deutschland" (egal was im Grundbuch stand)

Das ist rechtlich ausgeschlossen
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Leben wir in der Endzeit ? Sinai 496 475177 13-11-2013, 12:54
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste