Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anmerkungen zur Parapsychologie
#76
@Sinai Dein lateinischer Rechtssatz besagt eigentlich etwas anderes.

Und bei diesem Religionsforum brauchen wir uns zumindest nicht zu sorgen, es wuerde seinen Namen irgendwie zu Unrecht tragen. Selbst dieses Thema in der Plauderecke beschaeftigt sich ja letztlich mit, so wie es sich heute darstellt, Glaubensvorstellungen.
Zitieren
#77
Lieber Sinai,
wir sind hier in der Plauderecke, weshalb ich mir einen Glückwunsch abseits des Themas erlaube:
Nur noch 24 Beiträge fehlen zum 12. Tausend deiner Beiträge ! Das ist hier einsame Spitze !
Du produzierst in so rasender Geschwindigkeit, dass ich lieber jetzt schon gratuliere, als dass ich dein Jubiläum verpasse !

Wofür ich dir besonders danke: Unter den zahlreichen Korrekturen deiner Beiträge, insbesondere denjenigen von Ulan mit seinem immensen Fachwissen auf den verschiedensten Gebieten, aber auch von anderen Teilnehmern, gab es überdurchschnittlich viel Hochinteressantes, das ohne dich hier nicht gedruckt worden wäre !

Eine etwas ängstliche Bitte: Übertreibe nichts, damit du dem Forum noch lange erhalten bleibst !

Felix
Zitieren
#78
Hallo Petronius,
im Namen der Gerechtigkeit: Wie ich gerade zufällig sehe, machst du dem vermeintlich einsamen Spitzenplatz von Sinai hinsichtlich der meisten Forumsbeiträge Konkurrenz ! Weil du hier zwischen März 2016 und April 2021 eine fünfjährige (!) Pause nach deinem Erststart im Oktober 2009 eingelegt hast, warst du für mich bisher ein Neuankömmling.

Ich verbeuge mich vor dieser Leistung und gratuliere !

Felix
Zitieren
#79
(12-06-2021, 18:28)petronius schrieb: denn aus psychologischer sicht ist dein geisterglaube natürlich hochinteressant - nur hat das nichts damit zu tun, daß er irgendeiner realität entspräche

Hallo petronius,

... "Geisterglaube" ist ein altmodischer Begriff, welcher uralte parapsychologische Phänomene anspricht. Er begegnet uns als historisches Erbe in vielen Geschichten, wie z.B. sogar in Shakespeares HAMLET, spiegelt sich aber auch in einem "realen" Erlebnis meiner verstorbenen Schwiegermutter wider, welche sich uns (meiner Frau und mir) gegenüber erst nach Jahrzehnten anvertraute.

Ihr Mann war damals im 2. Weltkrieg an der Ostfront im Einsatz. - Eines nachts wachte sie an einem "klickenden" Geräusch auf und sah (nun in bewusstem Zustand) ihren Gatten am Fußende ihres Bettes sitzen, welcher sie schweigend, aus einer Schusswunde seiner Uniform blutend, anstarrte. Das "Bild" löste sich nach etwa 5 Sek. auf.

Am nächsten Morgen war die Frau sicher, lediglich einen schlechten Traum gehabt zu haben und ging ihrem Tagesgeschäft nach. Tage später kam jedoch jener von vielen Familien gefürchtete Beileids-Brief der Wehrmacht, dessen Text den Termin des Todes bestätigte, welcher sich mit der "Erscheinung" des Ehemannes in der damaligen Nacht deckte.

Mehr will ich dazu nicht sagen. Kommentare der versch. Art sind hierzu durchaus möglich. Keinesfalls würde ich aber den Bericht meiner Schwiegermutter anzweifeln, zumal diese eine absolut bodenständige Frau war, welche von Esoterik und anderem "Schnickschnack" überhaupt nichts hielt und wohl auch deshalb dieses Erlebnis über viele Jahre für sich behalten hatte, um nicht verhöhnt zu werden.

Gruß von Reklov
Zitieren
#80
Na ja, das wurde ja schon kommentiert. Anekdoten, die erst nach Jahrzehnten erzaehlt werden, haben meist mit den realen Geschehnissen nicht mehr viel zu tun, da das menschliche Gedaechtnis nicht so arbeitet, als dass es die Realitaet bewahren wuerde; es erschafft die Realitaet mit jedem Durchleben neu, immer mit kleinen Aenderungen.

Wie beim letzten Mal kann ich darauf nur antworten, dass ich von meiner Mutter auch eine Geschichte aus dem Krieg erzaehlt bekommen habe. Sie war hundertprozentig der Ueberzeugung, dass das eine korrekte Erinnerung war; nur liess sich in dem Fall nachweisen, dass die Details der Geschichte gar nicht stimmen konnten. Anekdoten sind halt das: Erzaehlungen, die im Normalfall niemand untersuchen kann. Ist das doch mal der Fall, kommen die ganzen Erinnerungsfehler zum Vorschein.
Zitieren
#81
(13-06-2021, 20:28)Felix schrieb: Hallo Petronius,
im Namen der Gerechtigkeit: Wie ich gerade zufällig sehe, machst du dem vermeintlich einsamen Spitzenplatz von Sinai hinsichtlich der meisten Forumsbeiträge Konkurrenz ! Weil du hier zwischen März 2016 und April 2021 eine fünfjährige (!) Pause nach deinem Erststart im Oktober 2009 eingelegt hast, warst du für mich bisher ein Neuankömmling.

Ich verbeuge mich vor dieser Leistung und gratuliere !

Felix

tja, wenn dir derlei rekorde wesentlich erscheinen, mußt du dich halt ranhalten

aber danke für die blumen!
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#82
(21-07-2021, 11:54)Reklov schrieb: "Geisterglaube" ist ein altmodischer Begriff, welcher uralte parapsychologische Phänomene anspricht

na dann paßts doch - "altmodisch" zu "uralt", a perfect fit!

Zitat:Mehr will ich dazu nicht sagen

ich auch nicht. natürlich habe auch ich schon dinge erlebt und noch mehr erzählt bekommen, die man naiverweise als "übersinnlich" ansehen kann
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#83
(21-07-2021, 13:34)Ulan schrieb: Na ja, das wurde ja schon kommentiert. Anekdoten, die erst nach Jahrzehnten erzaehlt werden, haben meist mit den realen Geschehnissen nicht mehr viel zu tun, da das menschliche Gedaechtnis nicht so arbeitet, als dass es die Realitaet bewahren wuerde; es erschafft die Realitaet mit jedem Durchleben neu, immer mit kleinen Aenderungen.

Wie beim letzten Mal kann ich darauf nur antworten, dass ich von meiner Mutter auch eine Geschichte aus dem Krieg erzaehlt bekommen habe. Sie war hundertprozentig der Ueberzeugung, dass das eine korrekte Erinnerung war; nur liess sich in dem Fall nachweisen, dass die Details der Geschichte gar nicht stimmen konnten. Anekdoten sind halt das: Erzaehlungen, die im Normalfall niemand untersuchen kann. Ist das doch mal der Fall, kommen die ganzen Erinnerungsfehler zum Vorschein.

Hallo Ulan,

... ich kann mich noch an sehr viele Situationen (und sogar Träume) aus meiner Jugend "haargenau" erinnern und will damit Deine "Erfahrung, Urteil und Meinung" nicht als allgemein gültig bewerten. Du darfst also nicht von der Geschichte Deiner Mutter einfach auf andere Erzählungen schließen.

Immerhin wird die Parapsychologie inzwischen auch aus der Sicht der Wissenschaft bearbeitet, wenngleich sie nicht voll anerkannt wird, weil die untersuchbaren Erfahrungen mit solchen Phänomenen zu gering sind.

Immerhin aber bezeugen Polizeiberichte, dass sog. "Seher/innen" in der Lage waren, verschwundene Personen zu orten. - Wer mehr darüber wissen will, muss eben entsprechende Tatsachenberichte selber nachlesen, wenn möglich sogar nachprüfen.

Gruß von Reklov
Zitieren
#84
(21-07-2021, 20:23)petronius schrieb:
(21-07-2021, 11:54)Reklov schrieb: "Geisterglaube" ist ein altmodischer Begriff, welcher uralte parapsychologische Phänomene anspricht

na dann paßts doch - "altmodisch" zu "uralt", a perfect fit!

Zitat:Mehr will ich dazu nicht sagen

ich auch nicht. natürlich habe auch ich schon dinge erlebt und noch mehr erzählt bekommen, die man naiverweise als "übersinnlich" ansehen kann

Hallo petronius,

... nicht alles, was "uralt" ist, muss deswegen schon falsch oder wertlos sein. - Leute, welche sich z.B. lange und gut kennen, entwickeln oft die telepathische Fähigkeit, sich im haargenau gleichen Moment entweder anzurufen, oder den gleichen Satz zu beginnen od., wie ich es öfter erlebt habe, im Auto auf einer langen Urlaubsfahrt, unvermutet den gleichen Song anzustimmen (aber ohne laufendes Auto-Radio!).

Gruß von Reklov
Zitieren
#85
(22-07-2021, 13:28)Reklov schrieb: Hallo Ulan,

... ich kann mich noch an sehr viele Situationen (und sogar Träume) aus meiner Jugend "haargenau" erinnern und will damit Deine "Erfahrung, Urteil und Meinung" nicht als allgemein gültig bewerten. Du darfst also nicht von der Geschichte Deiner Mutter einfach auf andere Erzählungen schließen.

Nein, da irrst Du. Du kannst gar nicht beurteilen, ob Deine Erinnerungen "haargenau" sind, solange Du keine Moeglichkeit hast, sie von aussen zu verifizieren. Meine Mutter ist der Normalfall, wie es die psychologische und kriminaltechnische Forschung der letzten Jahrzehnte herausgearbeitet hat. Das menschliche Gehirn ueberschreibt die Erinnerungen bei jedem Aufruf, und dabei wird jeglicher Gedanke dazu, Kommentare anderer (z.B. Familie oder Freunde), Filmberichte zu verwandten Themen, in Buechern Gelesenes, etc. in die eigene Erinnerung eingebaut. Fuer einen selbst ist es an dem Punkt gar nicht mehr feststellbar, ob eine Erinnerung noch irgendetwas mit den realen Erlebnissen zu tun hat, und dergestalt muss ich auch Deine Auesserung hier beurteilen.

(22-07-2021, 13:28)Reklov schrieb: Immerhin aber bezeugen Polizeiberichte, dass sog. "Seher/innen" in der Lage waren, verschwundene Personen zu orten. - Wer mehr darüber wissen will, muss eben entsprechende Tatsachenberichte selber nachlesen, wenn möglich sogar nachprüfen.

Ja sicher kann man das nachpruefen. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Ausser ein paar Zufallstreffern gibt's da nichts. Wahrsager haben normalerweise gute Menschenkenntnis; sie interpretieren die Aussagen ihrer Gespraechspartner und filtern Informationen heraus, die diese uebersehen haben. Manchmal treffen sie ins Schwarze, meist aber nicht. Jedenfalls haben alle Forschungsprogramme in die Richtung festgestellt, dass keine echten "Seher" gibt.
Zitieren
#86
Warum wohl gibt es "Doppelblind-Versuche", "Peer-Reviews?" und Quellenvergleiche? Und warum finden nicht einmal Gerichte immer die Wahrheit heraus?
Ich erinnere an Carl Sagan: "Der Drache in meiner Garage oder die Kunst, Unsinn zu entlarven". Parapsychologie verdeutlicht in erster Linie die Abgründe menschlicher Subjektivität und Verliebtheit in Sensationen (Schauer über den Rücken).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#87
Fuer Gerichte ist es immer eine schwierige Aufgabe, Zeugen darn zu hindern, miteinander zu sprechen, Zeitungsberichte zu lesen oder Fernsehmeldungen zu sehen. Schon beim ersten Kontakt wird ein gemeinsamer Mythos gebaut, der die realen Erinnerungen komplett verschuettet. Allerdings laesst sich das nur selten komplett vermeiden, so dass das immer ein Problem der Gerichte bleiben wird. Dabei luegen die Zeugen nicht; sie sind sich dieses Mechanismus schlicht nicht bewusst; ich glaube nicht mal, dass sich etwas aendern koennte, wenn es ihnen bewusst waere.
Zitieren
#88
(22-07-2021, 17:26)Ekkard schrieb: "Peer-Reviews?"

Peer-Reviews dienen im wesentlichen der Disziplinierung potentiell aufmüpfiger Wissenschaftler
Zitieren
#89
(22-07-2021, 13:28)Reklov schrieb: Immerhin wird die Parapsychologie inzwischen auch aus der Sicht der Wissenschaft bearbeitet

nein, dieser versuch wurde wegen eklatanten scheiterns wieder aufgegeben

Zitat:Immerhin aber bezeugen Polizeiberichte, dass sog. "Seher/innen" in der Lage waren, verschwundene Personen zu orten. - Wer mehr darüber wissen will, muss eben entsprechende Tatsachenberichte selber nachlesen, wenn möglich sogar nachprüfen.

na so ein zufall aber auch!

da gibts also "beweise", aber die soll man sich doch gefälligst selber suchen...

wen genau willst du hier verarschen, und warum?

(22-07-2021, 13:52)Reklov schrieb: nicht alles, was "uralt" ist, muss deswegen schon falsch oder wertlos sein

und wieder mal hat das kein mensch behauptet

wirst du irgendwann statt strohmann- auch wirkliche argumente haben?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#90
(22-07-2021, 20:08)Sinai schrieb:
(22-07-2021, 17:26)Ekkard schrieb: "Peer-Reviews?"

Peer-Reviews dienen im wesentlichen der Disziplinierung potentiell aufmüpfiger Wissenschaftler

du mußt es ja wissen...
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste