Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jesus und Immanuel...
#1
...Gottessohn und Menschensohn.


Matthaeus 1:23 ... "Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns.

Und-...wie wurde der Sohn der jungen Frau ("Jungfrau") tatsächlich genannt?
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich  n i c h t  nach unserem Glauben.
W i r müssen uns nach der Wahrheit richten" -M. Claudius-
Zitieren
#2
Du hast ein sehr interessantes Thema angeschnitten:

(07-05-2019, 13:38)daVinnci schrieb: ...Gottessohn und Menschensohn

Der Menschensohn (althebr. Barnasha) ist ein erklärungsbedürftiger Begriff :



Christentum und Theologie > Was soll das sein, das "Reich Gottes"?
Beitrag # 228
(14-10-2013, 21:47)Sinai schrieb: Es gibt im hebräischen zwei unterschiedliche Begriffe, die von den Christen in ihrer Ratlosigkeit fälschlicherweise zusammengeworfen werden.


Barnasha

Messias

Oswald Spengler schrieb darüber in seinem weltberühmten Werk 'Der Untergang des Abendlandes'
(15. Auflage dtv München. Dezember 2000 ISBN 3-423-30073-6)


Auf Seite 818 schreibt Oswald Spengler:

" … das Nahen des Barnasha, des Menschensohnes, der nicht mehr der verheißene nationale Messias der Juden, sondern der
Bringer des Weltbrandes ist.
"

Hervorhebung durch Oswald Spengler



Auffällig diese Aussage vom Barnasha (deutscher mißglückter Übersetzungversuch 'Menschensohn')
Folgende Schreibweisen zu Barnasha sind übrigens gebräuchlich:
hebräisch ben-enosch oder aramäisch bar-enasch

Jedenfalls ist der Barnasha etwas anderes als der Messias.
Keine Synonyma! Der 'Barnasha' ist noch schrecklicher.
Oswald Spengler hat den präkeren Unterschied herausgearbeitet.
Der Barnasha als  Bringer des Weltbrandes!



Eine ungeheure Sache. Jedenfalls: Oswald Spengler war kein politisch abhängiger Schreiberling. Keineswegs: Die berühmte Zeitung 'Le Monde', Paris schrieb zum genannten Werk Oswald Spenglers: "Trotz der Erdstöße, die seit der Niederschrift auftraten, hat das Werk seine ganze Unabhängigkeit und Hellsichtigkeit in unserer Zeit bewahrt."

(genannte dtv-Ausgabe von 'Der Untergang des Abendlandes'. Hinteres Einbandblatt.)

Eine solche Würdigung dieses Autors! Die berühmte französische Zeitung 'Le Monde' ist für ihre strenge Kritik bekannt.
Zitieren
#3
Zumindest war Maria keine Jungfrau
Zitieren
#4
(07-05-2019, 22:05)Sinai schrieb: Du hast ein sehr interessantes Thema angeschnitten:

(07-05-2019, 13:38)daVinnci schrieb: ...Gottessohn und Menschensohn

Der Menschensohn (althebr. Barnasha) ist ein erklärungsbedürftiger Begriff :



Christentum und Theologie > Was soll das sein, das "Reich Gottes"?
Beitrag # 228
(14-10-2013, 21:47)Sinai schrieb: Es gibt im hebräischen zwei unterschiedliche Begriffe, die von den Christen in ihrer Ratlosigkeit fälschlicherweise zusammengeworfen werden.


Barnasha

Messias

Oswald Spengler schrieb darüber in seinem weltberühmten Werk 'Der Untergang des Abendlandes'
(15. Auflage dtv München. Dezember 2000 ISBN 3-423-30073-6)


Auf Seite 818 schreibt Oswald Spengler:

" … das Nahen des Barnasha, des Menschensohnes, der nicht mehr der verheißene nationale Messias der Juden, sondern der
Bringer des Weltbrandes ist.
"

Hervorhebung durch Oswald Spengler



Auffällig diese Aussage vom Barnasha (deutscher mißglückter Übersetzungversuch 'Menschensohn')
Folgende Schreibweisen zu Barnasha sind übrigens gebräuchlich:
hebräisch ben-enosch oder aramäisch bar-enasch

Jedenfalls ist der Barnasha etwas anderes als der Messias.
Keine Synonyma! Der 'Barnasha' ist noch schrecklicher.
Oswald Spengler hat den präkeren Unterschied herausgearbeitet.
Der Barnasha als  Bringer des Weltbrandes!



Eine ungeheure Sache. Jedenfalls: Oswald Spengler war kein politisch abhängiger Schreiberling. Keineswegs: Die berühmte Zeitung 'Le Monde', Paris schrieb zum genannten Werk Oswald Spenglers: "Trotz der Erdstöße, die seit der Niederschrift auftraten, hat das Werk seine ganze Unabhängigkeit und Hellsichtigkeit in unserer Zeit bewahrt."

(genannte dtv-Ausgabe von 'Der Untergang des Abendlandes'. Hinteres Einbandblatt.)

Eine solche Würdigung dieses Autors! Die berühmte französische Zeitung 'Le Monde' ist für ihre strenge Kritik bekannt.

Ja, das gekündete Ereignis ist schon eingetreten.
Allerdings ist der "Barnasha" nicht der Bringer des Weltbrandes, sondern der Erklärer  der Welt, der gekündete Menschensohn Imanuel. 
ER erklärt uns die Schöpfung in ihrem gesetzmäßigen Wirken, erklärt uns wodurch der Weltbrand entsteht und wie der Einzelne sich in diese Schöpfung einbringen kann/soll um sein Daseinsziel zu erreichen und diesen Weltbrand unbeschadet übersteht. 

Jesus selbst kündigt IHN lt. Bibeln in Joh. 14.26

Die Mehrzahl der "Christenheit" hat kein Problem damit an Dinge zu glauben die vor über 2.000 Jahre passiert sind, bzw. passiert sein sollen. Was jedoch Heute passiert,  bekommen die Wenigsten mit, wie vor 2.000 Jahren. Icon_frown

O. Spengler, ein Sehender: " … das Nahen des Barnasha, des Menschensohnes, der nicht mehr der verheißene nationale Messias der Juden, sondern der Bringer des Weltbrandes ist."
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich  n i c h t  nach unserem Glauben.
W i r müssen uns nach der Wahrheit richten" -M. Claudius-
Zitieren
#5
"Menschensohn" hat eine Grundbedeutung von "Mensch"; im Unterschied zu Gott oder Halbgott. Solche Umschreibungen sind halt idiomatisch fuer semitische Sprachen. Das neutrale Wort fuer Mensch ist "Adam".
Zitieren
#6
(08-05-2019, 11:06)Ulan schrieb: "Menschensohn" hat eine Grundbedeutung von "Mensch"; im Unterschied zu Gott oder Halbgott. Solche Umschreibungen sind halt idiomatisch fuer semitische Sprachen. Das neutrale Wort fuer Mensch ist "Adam".

Adam ist neutral?
Der Begriff "Adam" + "Eva" steht für fundamentalistisches Christentum.
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich  n i c h t  nach unserem Glauben.
W i r müssen uns nach der Wahrheit richten" -M. Claudius-
Zitieren
#7
ʾadam = hebr. der (erdgemachte) Mensch; ʾadama = hebr. Erdboden, Erde
MfG B.
Zitieren
#8
Genau das meinte ich. Die Schoepfungsgeschichte verliert ihren "fundamentalistischen" Anstrich, wenn man sich klar macht, dass der erste Mensch einfach "Mensch" hiess. Die ganze Geschichte verschiebt sich darauf hin ins Allegorische.
Zitieren
#9
(08-05-2019, 21:36)Ulan schrieb: Die ganze Geschichte verschiebt sich darauf hin ins Allegorische.


Das Wort "Geschichte" paßt hier nicht !

Die Geschichte setzt erst später ein.
Zitieren
#10
(08-05-2019, 19:31)Bion schrieb: ʾadam = hebr. der (erdgemachte) Mensch; ʾadama = hebr. Erdboden, Erde

Danke!  Ja, das ist richtig!

Dennoch ist der Begriff Adam in der christlichen Welt anders besetzt!
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich  n i c h t  nach unserem Glauben.
W i r müssen uns nach der Wahrheit richten" -M. Claudius-
Zitieren
#11
(08-05-2019, 23:19)Sinai schrieb:
(08-05-2019, 21:36)Ulan schrieb: Die ganze Geschichte verschiebt sich darauf hin ins Allegorische.

Das Wort "Geschichte" paßt hier nicht !

Die Geschichte setzt erst später ein.

Eigentlich sollte hier klar sein, dass "Geschichte" im Sinne von "Erzaehlung" gemeint war, da ich ueber die Schoepfungsgeschichte im Buch Genesis geredet habe. Mit "Geschichte" im Sinne von "Historie" hat das alles ueberhaupt nichts zu tun.
Zitieren
#12
(08-05-2019, 23:28)daVinnci schrieb:
(08-05-2019, 19:31)Bion schrieb: ʾadam = hebr. der (erdgemachte) Mensch; ʾadama = hebr. Erdboden, Erde

Danke!  Ja, das ist richtig!

Dennoch ist der Begriff Adam in der christlichen Welt anders besetzt!

Was ist an der Bibel nicht christlich? Einige Erzaehlungen werden erst dann voll verstaendlich, wenn man die Bedeutung hinter den Woertern weiss. Und der Name "Adam" ist halt eigentlich gar kein Eigenname, sondern halt das Wort "Mensch". Uebrigens gilt das auch fuer das NT, auch wenn es in Griechisch geschrieben wurde. Denkt man an Stellen wie die ueber den ersten und den letzten Adam im 1. Korintherbrief, so versteht man eigentlich erst richtig, was gemeint ist, wenn man die Wortbedeutung beruecksichtigt.
Zitieren
#13
In Beitrag # 2 hatte ich den Begriff Menschensohn / Barnasha erwähnt:
(07-05-2019, 22:05)Sinai schrieb: ( . . . )

Oswald Spengler schrieb darüber in seinem weltberühmten Werk 'Der Untergang des Abendlandes'
(15. Auflage dtv München. Dezember 2000 ISBN 3-423-30073-6)


Auf Seite 818 schreibt Oswald Spengler:

" … das Nahen des Barnasha, des Menschensohnes, der nicht mehr der verheißene nationale Messias der Juden, sondern der
Bringer des Weltbrandes ist.
"

Hervorhebung durch Oswald Spengler



Auffällig diese Aussage vom Barnasha (deutscher mißglückter Übersetzungversuch 'Menschensohn')
Folgende Schreibweisen zu Barnasha sind übrigens gebräuchlich:
hebräisch ben-enosch oder aramäisch bar-enasch

( . . . )

Vom Wort "Adam" oder einem Bar Adam war nicht die Rede
Zitieren
#14
(09-05-2019, 02:10)Ulan schrieb:
(08-05-2019, 23:28)daVinnci schrieb:
(08-05-2019, 19:31)Bion schrieb: ʾadam = hebr. der (erdgemachte) Mensch; ʾadama = hebr. Erdboden, Erde

Danke!  Ja, das ist richtig!

Dennoch ist der Begriff Adam in der christlichen Welt anders besetzt!

Was ist an der Bibel nicht christlich? Einige Erzaehlungen werden erst dann voll verstaendlich, wenn man die Bedeutung hinter den Woertern weiss. Und der Name "Adam" ist halt eigentlich gar kein Eigenname, sondern halt das Wort "Mensch". Uebrigens gilt das auch fuer das NT, auch wenn es in Griechisch geschrieben wurde. Denkt man an Stellen wie die ueber den ersten und den letzten Adam im 1. Korintherbrief, so versteht man eigentlich erst richtig, was gemeint ist, wenn man die Wortbedeutung beruecksichtigt.
Paulus, 1.Kor.13.9-10: "Euer Wissen ist Stückwerk. Wenn jedoch kommt das Vollkommene, dann wird das Stückwerk aufhören"!!!

GOTTES Hilfe erfolgt immer in der JETZTZEIT!
So kommt auch das/der gekündete Vollkommene (Beistand/Heilige Geist/Tröster/Vertreter/ aus Joh.14.26) in der JETZTZEIT!

So wie große Teile Israels heute immer noch auf den Messias warten, weil sie IHN vor 2.000 Jahren nicht erkannten bzw. anders erwarteten, so wurde auch der "Tröster" nur von wenigen erkannt und die "frommen Christen" warten immer noch auf die Wiederkehr ihres Heilands, die nach ihren Vorstellungen zu erfolgen hat und übersehen dabei, dass GÖTTLICHES Geschehen sich nicht nach unseren Vorstellungen richtet! Eusa_naughty

Wir sind es, die ihre "Öllampen" mit Öl zu füllen haben! (Gleichnis von den klugen Jungfrauen)
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich  n i c h t  nach unserem Glauben.
W i r müssen uns nach der Wahrheit richten" -M. Claudius-
Zitieren
#15
(09-05-2019, 11:57)daVinnci schrieb: GOTTES Hilfe erfolgt immer in der JETZTZEIT!
So kommt auch das/der gekündete Vollkommene (Beistand/Heilige Geist/Tröster/Vertreter/ aus Joh.14.26) in der JETZTZEIT!


Spannende These
Aber sag uns, warum soll der "Tröster" ausgerechnet im Jahr 2019 kommen ??

Oder kam er auch schon im Jahre 400 und im Jahre 1000 und im Jahre 1200 und im Jahre 1400 ??

Vielleicht kommt er dann noch im Jahre 2100 und im Jahre 2500 und im Jahre 3000 ??

Zu jeder Zeit gab es Menschen, die sich einbildeten, daß Gott eingreift.
Im Mittelalter waren das die Wiedertäufer, im Jahre 1863 die Siebenten-Tags-Adventisten, im Jahre 1975 glaubten die Zeugen Jehovas, daß die biblische Andeutung (Prophezeiung ist zu viel gesagt) in Erfüllung gehe

Wenn wir ehrlich sind, glaubte das jede Generation seit dem Jahre 40

So verging Generation um Generation, Jahrhundert um Jahrhundert, Jahrtausend um Jahrtausend
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Jesus Christus ist der einzig wahre Gott. Alle anderen Götter sind falsch. oswaldo_8553 133 4001 Vor 3 Stunden
Letzter Beitrag: Ulan
  Der Unterschied zwischen dem von Jesus offenbarten Gott und den Göttern der alten Völ oswaldo_8553 11 806 21-01-2019, 12:05
Letzter Beitrag: Sinai
  Jesus und der Zöllner Sinai 11 499 31-12-2018, 01:29
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste