Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KGS Körper Geist Seele
#16
(20-04-2017, 19:54)Sinai schrieb: Was ist mit Blut und Nephesch ?
Ist nach Deiner Meinung etwa Blut kein Bestandteil des Körpers ?
Gehst Du hier ins Spirituelle (althebräischer nephesch-Begriffshof)?  Ich glaube eher nein, so was hast Du noch nicht gehört

Blut ist Bestandteil des Körpers. GKS ist universal, man damit ins spirituelle Denken oder auch nicht. Das ist egal.
"nephesch" sagt mir nix, richtig gedacht! Icon_cheesygrin

DAS Blut:
K= alles aus was sich Blut zusammensetzt.
G= die Funktion des Blutes, die Versorgung des Körpers.
S= die Daten und Schlüssel des Blutes.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#17
(20-04-2017, 20:01)Sinai schrieb:
(20-04-2017, 19:50)Adamea schrieb: Da der Strom nicht ohne Stromleitung da ist, wäre die Stromleitung Körper
Mit Verlaub, das stimmt nicht.
Strom wird auch leitungslos (engl. wireless) übertragen, tausende Kilometer weit !
Das kann jeder ausprobieren, der sich einen Diodenempfänger baut und damit Reden und Musik hört.
Er "melkt" die Luft und holt Strom heraus !
Übrigens ist das Vorhandensein von Luft keineswegs erforderlich.  Funktioniert auch im Vakuum des Weltalls !

Die Luft "melken" Eusa_think ja dann will der Strom also gemelkt werden? Was zieht in heraus? Was zieht ihn an? Wo kann er sich freiwillig hinziehen weil er die gleiche Resonanz hat?

Okay, ich erinnere mich, stimmt, ich habe mal was davon gehört, es aber nicht in meiner "SofortErinnerung" behalten, weil Strom für mich weder beruflich noch hobbymäßig mein Leben berührt. Ich verwende Strom einfach nur aus der Steckdose. Icon_cheesygrin

Also gut, dann muß ich neu überlegen....
Du sagst, Strom ist in der Luft und bedingt keine Luft. Dann ist Strom also einfach im Raum?
Dann ist der Weltraum der Körper, der Strom ist der Geist und die Seele sind die vielen verschiendenen Felder des Stromes.
Gibt es Stromanhäufungen, Mengen, Werte, Spannungen, also verschiedene Grade oder Felder ?

Meine Beschreibung des "Körpers" ist nicht ganz richtig. Ich weiß leider nicht welcher Begriff 100% passt.
Eusa_think TRÄGER. Der Begriff Träger passt und hat auch einen "Griff" im Begriff selbst.

Also sage ich nun, "Körper" bedeutet Träger, das was etwas trägt, oder fassen kann. Ein Gefäß. Ein Raum. Ein Körper. Ein Fass. Ein Boden. Die Erde. Das Weltall.
Der Träger trägt dieses Etwas entweder in seinem Inneren, oder ist auf seiner äußeren Oberfläche anhaftend oder es schwebt über ihm.
Irgendwie durch eine andere Verbindung, vielleicht ähnlich der Umlaufbahn mit Planeten die um die Sonne kreisen.

Oder wenn man das Bild einer Aura hernimmt, nur dass diese Aura Teilchen oder Information drinn hat. Das ist aber viel zu esoterisch für manche Hirne.

Wenn dieses Etwas an der Oberfläche klebt, haftet, oder entlang verläuft, dann hört es sich nach "auf dem Wasser gehen an" und ist viel zu bilblisch für so manches Hirn.

Wenn dieses Etwas im inneren eines Seins ist, dann hört es sich spirituell nach einer innewohnenden Geist und Seele an und ist wieder für so manches Hirn keine aufnahmefähige Information, und stößt sofor ab, weil das Hirn diese Information zu sehr kritisiert.

Egal wie man denken will, der "Körper" ist auch nur ein Träger, Medium oder halt wie ein Teller auf dem die Semmelknödel liegen.


Wenn nun also der Strom auch im Vakuum ist, dann ist er im ganzen Weltall. Wie kann man den Strom besser nutzen, mit oder ohne Vakuum?
Sind Luftzustände ein Hindernis oder nicht? Feucht, Trocken, Kalt, Warm, Schnell, Langsam. Na ja "langsam" wäre ja eigendlich Vakuum, also spiel die Geschwindigkeit wohl keine Rolle.


Meine Beschreibung des Begriffes "Körper" ist hier also der Raum, der Ort wo was drinn sein kann, oder wo was drinn ist. Strom = Geist. Seele = die Masse oder der Grad, das Gewicht, die Spannung.

Ist der Strom flächig oder in Feldern, Flecken unterschiedlich, mal viel, mal weniger, mal dichter mal dünner?
Bremst Luft aus oder befördert Luft besser als Vakuum?
Muß Luft eine Temperatur, Feuchtigkeit oder Geschwindigkeit haben um den Strom zu bekommen?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#18
(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Was du mit "Situationen" benennst, ist wohl der Kontext, also der Sinngehalt im übrigen Text oder Zusammenhang.
Ein Erlebnis ist eine Situation. Und hat eine Ursache, Auslöser und trägt einen Wert, sie ist mit oder ohne Liebe. Ich rede von einem "lebendigem" System.

Wenn man unter Kontext die GANZE Sache wirklich ganz meint, dann ja, wenn jemand mit Kontext nur einen Sinngehalt AUS einer Sache meint dann nein.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Wenn solche Begriffe kontextabhängig verwendet werden, wirst du nichts Grundsätzliches (Überindividuelles, allgemein Gültiges) angeben können. So etwas würde ich immer zu vermeiden oder wesentlich einzugrenzen versuchen! Du kommst ja schon bei der simplen Frage von Sinai nach dem Strom oder der elektromagnetischen Strahlung ins Schleudern.

Wieso meinst du dass ich ins schleudern gekommen bin? Was meinst du? Ich verstehen den Vorwurf nicht! Wo ist da irgendwas am Schleudern?
Wenn ihr wirklich wissen wollt was ich meine, dann müssen zuerst ein paar Fragen und Antworten hin und her fließen!
Also BEVOR ihr/du einen Grund habt mir einen "Schleudergang" vorwerfen zu können, müsst ihr zu einer normale Diskusion fähig sein!!

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Ich wüsste im Moment nicht, welchem Einfluss durch den Kontext dieser Begriff unterliegen sollte, außer dass dir nicht klar ist, was alles zum Körperlichen zählen soll.

Wie bereits gesagt, sind die Begriffe von mir gewählt und haben mehrere Bedeutungen in sich! Da es sich um ein Denksystem handelt, das ich selber erkannt habe, bist du garnicht in der Lage mir sagen zu können was ich meine!!! Tard  Tard  Tard
Ich weiß dass die Wahl des Begriffes KGS für dein Hirn nicht gut genig ist!!! Und ich weiß dass viele Begriffe im diesen Begriffen sind!!!

Das körperliche ist auch geistig oder seeleisch. WIE GESAGT es kommt auf das THEMA AN !!!
Ich habe bereits gesagt, das das System sich innerhalb seiner Selbst wechselt und die Dualität eine Rolle spielt.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Geist ist die Summe aller Informationen, die wir von körperlichen Dingen besitzen und mit denen wir arbeiten.
Geist ist die Summe, JA ! Seele ist Qualität dieser Informationen.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Im Gegensatz zu deiner "Seele" gehört auch die Bewertung von Eigenschaften in das System "Geist".
"Seele" ist der Wert.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: In "Geist" lösen wir uns von der Sache und betrachten, was der Mensch damit machen kann. Auch hier stelle ich mir die Frage: Warum soll ich diese Definition kontextabhängig halten? Welchen Vorteil soll das haben?

Das KGS-System ist FÜR DAS  Betrachen eine Hilfe.
Der Vorteil liegt in der Vorsortierung, Differnzierung und Erkennung was da ist und was fehlt und von welcher Seite was kommt, und wer als nächstes am Zug ist.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: "Seele", sagst du, sei der als "gut" beurteilte Wert, das rechte Maß usw. Das kann man doch alles unter "Beurteilung" zusammen fassen?

Beurteilung ist ein Vorgang und ist "Geist".
DAS Urteil das gefällt ist ist "Körper".
Die Qualität des Urteils, also ob es es fair gefällt wurde oder nicht, ist "Seele".
Dazu sage ich auch eher, das eine Sache MIT oder OHNE "Seele" verlaufen ist. Das hört sich nur wieder esoterisch an, und ich weiß leider viel zu oft nicht wie ich mich euch gegenüber ausdrücken soll, um nicht wieder irgendeinen Vorwurf oder ähnliches zu kassieren!!!!!!!!

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Muss diese immer "gut" sein? Oder gehören Unannehmlichkeiten nicht genauso zur "Seele"?).
Hier kommt die Dualität ins Spiel. Keine Situation kommt allein UND jede Situation spielt sich in einem "Raum" ab, also einem unveränderbarem Umfeld.
Unannehmlichkeiten kommen entweder von einem selber Verursacht (K), oder durch andere (G) oder durch örtliche Gegebenheiten/Schicksalsschläge (S).

Das System ist immer auch im eigenem System System. UND es ist nie allein!
Jeder Mensch ist z.B. in einer Diskusion schon 2x als dieses System vorhanden UND beide sind in ihrem UmFeld/Welt/Raum dem Unveränderbaren Gegebenheiten.

Muß unterbrechen, mache später weiter....
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#19
(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Du wirst nie in der Lage sein, das gute, angenehme Gefühl für alle in Bezug auf irgend eine Situation zu erreichen, nie und bei niemandem. Darum kann die "Seele" einer Situation nicht nur das Gute umfassen. Ich meine, hier seiest du zu sehr auf eine bestimmte Gefühlslage fixiert.

Verstehe nicht was du meinst. Eine Situation hat Seele oder ihr fehlt Seele. Oder eine Situation ist neutral, gleichgültig, ohne Wirkung, weder Gut noch böse/seelenlos.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb:
(20-04-2017, 19:39)Adamea schrieb: Die Begriffe "Körper, Geist, Seele" verwende ich nur ihrer eigenen Aussagekraft wegen.
Den Satz verstehe ich einfach nicht. Denn was soll die eigene Aussagekraft von Begriffen sein, wenn man keine Definition im Lexikon oder einfach im Sprachgebrauch hätte?

Ich finde die Begriffe haben ein art Logik die einen gewissen Rückschluß lenken oder leiten. Also man kann sofort an etwas denken was das Wort meint oder zumindest in ähnlichkeit stehend ist. Es kann sein dass dir das nur nicht möglich ist dies zu sehen, weil du dazu nicht frei genug denken kannst. Unbehaftetes Denken ist für das System wichtig. Dieses Denken bedeutet noch lange keine falsche ANhaftung!

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Leider durchbrichst du hier deine Festlegungen von vorhin - zum Teil notgedrungen, weil du merkst, dass das Schema nicht passt.
Nein! GENAU DASS IST TEIL DES SYSTEMS!!!!!!!!!!!

Be-und Ver-urteile halt erst dann wenn du dir sicher sein kannst was ich meine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du fällst ein Urteil zu etwas dass du garnicht verstanden hast!!! Sowas ist total blöd! Total unkompetend. Bist du auch so ein Freimaurer?
Gibt es deswegen hier Smilies mit weißen Handschuhen?
Sowas nervt mich inzwischen dermaßen, dass ich eine Allergie entwickel!

Also nochmal, das ist keine "Not" DAS IST TEIL des Systzems!!! Und das ist es was es leider so schwer macht es zu erklären! Verstanden???

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Unbedarft, wie ich nun mal bin, übersetze ich "lebendiges Sein" mit Dasein oder (menschliches) Leben. Dieses ist zunächst einmal ein der körperlichen Welt angehörender Vorgang, was keiner Erwähnung bedarf. Bei genauerem Hinsehen ist Leben aber auch ein gesteuerter Vorgang. Diese Steuerung nutzt körperliche Eigenschaften von Biomolekülen, Wasser und anderen Substanzen und fügt sie zu einem Organismus zusammen, der sich selbst erhält. Mithin haben wir eine über das rein Dingliche hinaus gehende Informationsverarbeitung. Da diese nicht vom Menschen ausgeht, ist die Frage ob sie der Ebene "Geist" angehört. Auf jeden Fall steckt ein Werden dahinter.
Im Falle des Lebens sind also Körperlichkeit und Informationsverarbeitung (Steuerung) nicht voneinander zu trennen.

Oder anders: Deine Trennung ist - zumindest an dieser Stelle - sinnfrei  .
An dieser Stelle!!! JA! Ich rede von etwas anderm!!!!  Also von einer anderen "Stelle" !

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Was eine "Seele ohne Körper" sein soll, entzieht sich mir vollkommen. Du hast wohl hier die dualistische Vorstellung von Leib und Seele des René Descartes im Kopf.

Von Rene Descartes habe ich noch nichts gelesen. Es freud mich jedoch dass du Rene mit meinen Gedanken in verbindung bringst.
Ich kann mir die Seele in Bereichen vorstellen und von diesen Bereichen gibt es Bereiche die ohne Körper sind.
Was Rene meint, weiß ich nicht.

Um das KGS auf einer rationalen Ebene zu diskudieren, werde ich mich bemühen diesen Teil weg zu lassen. Das KGS funktioniert auch bei atheistischem Denken.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: ....du merkst doch selbst, dass dieses Denk-Sortiersystem fließende Übergänge und erhebliche Lücken hat: Körper und Geist sind in Bezug auf Leben nicht sauber zu trennen.

Ich WEISS DASS DAS SO IST UND SO SEIN MUSS !!!!!!

Die Bereich "Körper,Geist,Seele" SIND ebenfalls in KGS zu teilen! Jede Kategorie hat die Kategorien in sich selbst wiederholt!!!
DAS habe ich bereits oft gesagt.

(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Seele als gefühlsmäßige Wertung oder Wertschätzung kann sowohl Informationsverarbeitung (Körper+Geist) sein als auch ein esoterisches Etwas, was man gar nicht fassen kann. Also, wozu dann überhaupt?

Ja, aber das geht VOLL AM THEMA VORBEI !!!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#20
(21-04-2017, 08:33)Sinai schrieb:
(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: A)  Du kommst ja schon bei der simplen Frage von Sinai nach dem Strom oder der elektromagnetischen Strahlung ins Schleudern.
B)  In "Geist" lösen wir uns von der Sache und betrachten, was der Mensch damit machen kann. Auch hier stelle ich mir die Frage: Warum soll ich diese Definition kontextabhängig halten? Welchen Vorteil soll das haben?
. . . was soll die eigene Aussagekraft von Begriffen sein, wenn man keine Definition im Lexikon oder einfach im Sprachgebrauch hätte?
C)  Du wirst nie in der Lage sein, das gute, angenehme Gefühl für alle in Bezug auf irgend eine Situation zu erreichen, nie und bei niemandem. Darum kann die "Seele" einer Situation nicht nur das Gute umfassen. Ich meine, hier seiest du zu sehr auf eine bestimmte Gefühlslage fixiert.
D)  Was eine "Seele ohne Körper" sein soll, entzieht sich mir vollkommen.
Jetzt wirds endlich interessant !
ad A)  Ja, ja. Traurig aber wahr.  So was kommt, wenn Frau einen Staubsauger reparieren will Icon_cheesygrin
ad B)  Sie will nicht im universitären Sinne diskutieren, sondern mit ihren Gefühlen schmaunzeln. Bitte respektier das!
ad C)  Was für die einen schön ist, ist für die anderen ein Greuel.
ad D)  Hier ist ihre Argumentation nicht schlecht. An eine "Seele ohne Körper" glaubten schon die Kreuzritter

A)  Was wollt ihr hier wirklich??????  Eine Erklärung über das KGS ist es wohl doch eher nicht!

B)  Geist ist 1 Kategorie von 3 !!! Ein Fach. Eine Sortierung.
Für eine gezielte differenzierte BETRACHTUNG und Überlegung, zur besseren Bearbeitung und Lösungsfindung!
Meine Gefühle sind in ordnung Sinai, aber ich sehe nur noch sehr wenig Sinn (Seele) in diesem Forum. Schade!

C)  JEDER unklar gebliebene Bereich muß wiederum mit KGS sortiert werden! Es gibt "Untersuchungsebenen" innerhalb der Untersuchung!

D)  Ein Seelenfeld mit Seelenteilen "Information oder Daten". Im Geist ist Seele.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#21
(21-04-2017, 12:45)Adamea schrieb:
(21-04-2017, 00:32)Ekkard schrieb: Leider durchbrichst du hier deine Festlegungen von vorhin - zum Teil notgedrungen, weil du merkst, dass das Schema nicht passt.
Be-und Ver-urteile halt erst dann wenn du dir sicher sein kannst was ich meine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du fällst ein Urteil zu etwas dass du garnicht verstanden hast!!! Sowas ist total blöd! Total unkompetend.

Wenn dir etwas unklar ist, dann erkläre bitte zuerst was deiner Meinung nach nicht zusammenpasst. Ich kann dir nur dann eine Antwort geben. Vorher brauchst du kein Urteil zu fällen. Ich bin keine Geheimgesellschaft, du kannst mich also ganz normal Fragen, und ich gebe dir dann eine Antwort, da mir keiner und nichts dies verbietet.

Ich habe aber schon öfter gesagt, dass das System inneinander greift und sich wiederholt.

Das Schema passt für dich nicht, weil du es (noch) nicht verstehen kannst.

Wenn ich etwas über eine Sache wissen will, dann muß ich von jemanden der darüber bescheid weiß Informationen holen, bevor ich die Saches kritisieren kann. Erst wenn dieser Jemand nicht bereit ist mir Antworten zu geben, dann kann ich die Sache kritisieren und mir meine eigenen Gedanken und Meinung dazu machen.
Dann ist der Andere selber schuld, wenn ich falsch über eine Sache denke.
Ich bin jedoch immer dazu bereit gewesen jedem hier eine Antwort zu geben!

Wenn du also den Eindruck hast dass ich etwas notgedrungen durchbreche, dann frage zuerst nach bevor du zu solch falschen Schlüssen kommst und sie mir dann auch noch vorwirfst.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#22
Ein Beispiel aus den umfangreichen Entgegnungen ...

(21-04-2017, 10:09)Adamea schrieb: Blut ist Bestandteil des Körpers.
Richtig, und das ist auch die ganze Aussage zur Sache. Was du uns dann unterbreitest, gehört alles samt und sonders ins Körperliche, angefangen bei den Bestandteilen, ihrer Funktion bis hin zu den Daten zur Chemie und Biologie.

(21-04-2017, 10:09)Adamea schrieb: DAS Blut:
K= alles aus was sich Blut zusammensetzt.
G= die Funktion des Blutes, die Versorgung des Körpers.
S= die Daten und Schlüssel des Blutes.

Ich fürchte, du verstehst dein eigenes Einteilungssystem nicht; denn wie du in den Vorbeiträgen versicherst, ist "Geist" das, was wir als Menschen mit Blut geistig in Verbindung bringen. Sei es zum Nutzen, zur Therapie, zu den medizinischen Anwendungen, kurz unsere Erkenntnisse über diesen "ganz besonderen Saft" (Mephisto in J. W. v. Goethes Doktor Faust).

Und "Seele" assoziierst du ebenfalls weiter vorne mit seelischen, gefühlsmäßigen Regungen angesichts von Blut. Das könnte auch die weltanschauliche Reaktion sein. "Enthaltet euch des Blutes", wie es in der Bibel heißt. Danach ist Blut Ausdruck der Seele, wie man schon in der Geschichte von Kain und Abel sehen kann.

Also, das könnte ich alles verstehen, nicht aber das zitierte Beispiel mit dem Titel "DAS Blut" an Sinai. Daran kritisiere ich die vollkommen willkürliche Trennung von Informationen auf der Sachebene.

Ich würde diese Dreiteilung zwar anders benennen, und es gibt vermutlich noch mehr Ebenen oder eine weniger, wie eine bestimmte Sache (hier Blut) im Denken des Menschen ihren Niederschlag finden kann, aber im Groben gibt es tatsächlich -
- die reine Sachebene (körperlich, dinglich)
- die Erkenntnisebene oder Ebene der Zusammenhänge (geistige Verarbeitung) und
- die Gefühls-, Wertungs- und Bedeutungsebene
Das gibt es alles, heißt nur anders.

Wenn du das anders haben willst, dann interessiert mich natürlich
- wie genau und
- warum (Vorteil?).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#23
(21-04-2017, 13:04)Adamea schrieb: A)  Was wollt ihr hier wirklich??????  Eine Erklärung über das KGS ist es wohl doch eher nicht!

Allen zum Gruß!


Bevor ich (m)einen Denkansatz zu KGS kurz andeute, erstmal eine Vorbemerkung.

Mir scheint die hier suggerierten … „einzig richtigen Sichtweisen“ beruhen auf Interpretationen vertrauter Schatten (in „platonischen“ Höhlen).
Mir scheint … die akzeptierte „einzig richtige Sprache“ ist immer nur die, die von (speziellen) Höhlenbewohnern speziell definiert wurde.

Ich bevorzuge ein Leben … „weit outside von Höhlen … und Elfenbeintürmen“.
(Erinnerungen an meine Mathe- und Physiksemester verengen mir heute nicht mehr allzu sehr meine Blickwinkel). Aber ich sehe auch
(aufgrund eigener Erfahrung) … daß mit einer „eng-definierter-Insider-Sprache“ die Wahrnehmungen und Erkenntnisse, die outside der Elfenbeintürme gemacht wurden, nur sehr unbefriedigend transportiert werden können.
Und ich sehe auch, daß Adamea für das, was sie outside wahrnimmt (und mitteilen möchte) … eine Sprache sucht.
Sorry Adamea –
ich könnte vielleicht einiges anders verbalisiert auf den Weg bringen –aber …
bei (mE) offensichtlich unerwünschtem ernsthaften Gespräch bleibe ich lieber abseits –
beobachte schweigend – warte und hoffe …auf Begegnung mit Gesprächswilligen.

…..Ja – Was wollt Ihr hier wirklich ?
- - -
Zu KGS

Bei Körper meine ich zunächst eine (begrenzte) physisch/materielle Erscheinungsform.
(Auch ein „Auto“ ist für mich zunächst nur so ein Körper)

Bei Geist denke ich mehr an Energie, an das (dynamische) Sein.
(Materie verstehe ich als die weniger dynamische Erscheinungsform der Energie).

Bei Seele bevorzuge ich eine Sichtweise, die einerseits mit (begrenztem)
„immateriellen Körper“ und andereseits mit „Betriebssystem“ zu deuten ist.
(„Wechselwirkungsfähiges Bewußtseinsfeld“ ist eine für mich akzeptable Interpretation).

- - -
Zum Schluß noch eine Analogie.
So wie heute ein Fahrzeug (meist noch) einen Piloten braucht,
ein (super-modernes) Fahrzeug aber schon mit Autopilot ausgestattet ist
(demnächst vielleicht sogar mit einem intelligenten, der sich dann möglicherweise
irgendwann vom Piloten auch gar nichts mehr sagen lassen will)
so verstehe ich den physisch/materiellen Körper (des Menschen) als ein
„Handlungs-Aggregat/Werkzeug mit Autopilot“(=Ego) … und einem Piloten (=Seele)
Der Pilot aber … kann auch aussteigen.

Freundlichst
Wolf
Zitieren
#24
(21-04-2017, 18:51)Ekkard schrieb: Ich fürchte, du verstehst dein eigenes Einteilungssystem nicht; denn wie du in den Vorbeiträgen versicherst, ist "Geist" das, was wir als Menschen mit Blut geistig in Verbindung bringen. Sei es zum Nutzen, zur Therapie, zu den medizinischen Anwendungen, kurz unsere Erkenntnisse über diesen "ganz besonderen Saft" (Mephisto in J. W. v. Goethes Doktor Faust).

Doch ich verstehe mein System. Gerade weil ich es verstehe und somit um diese in sich selbst greifende Funktion und die damit verbundenen und  anscheinenden Widersprüche, sehr genau weiß, so weiß ich auch dass ihr das nicht verstehen könnt, solange der "Groschen" nicht gefallen ist.
Wenn ihr es einmal verstehen könnt, wird euch auch das klar sein und ihr seid dann selber in der verzwickten lage es nicht so leicht einen anderen erklären zu können.
Doch ich denke und hoffe dass ihr es besser könnt als ich selbst, da ihr sehr viel mehr Wissen habt was das Formulieren angeht!

Lieber Ekkard, bitte lege dich nicht an meiner Deutung von "Geist,Körper,Seele" fest, sondern versuche nur den Kern herauszufinden was ich meine. Für dein eigenes Verständnis können meine gewählten Begriffe falsch sein!
Ich weiß das!!!

(21-04-2017, 18:51)Ekkard schrieb: Seele ... Das könnte auch die weltanschauliche Reaktion sein. "Enthaltet euch des Blutes", wie es in der Bibel heißt. Danach ist Blut Ausdruck der Seele, wie man schon in der Geschichte von Kain und Abel sehen kann..

Es kann sein das jemand das Blut als Ausdruck der Seele sieht. Wenn ich mir diesen speziellen Gedanken selber ansehe, dann interpretiere ich zum Blut das Fließen des Blutes, und kann darin ebenfalls die Seele erkennen. Auch sie fließt.
Es ist nur ein Bild, eine Vorstellung die Worte bekommen hat. Der dazugehöringe VORgedanke kann nicht in dieser Aussage sein, WEIL dieser Gedanke nur ein Bild ist das mit dieser Aussage nur einen "Namen", also ein Gleichnis bekommen hat.

(21-04-2017, 18:51)Ekkard schrieb: ...es gibt vermutlich noch mehr Ebenen oder eine weniger, wie eine bestimmte Sache (hier Blut) im Denken des Menschen ihren Niederschlag finden kann, aber im Groben gibt es tatsächlich -
- die reine Sachebene (körperlich, dinglich)
- die Erkenntnisebene oder Ebene der Zusammenhänge (geistige Verarbeitung) und
- die Gefühls-, Wertungs- und Bedeutungsebene
Das gibt es alles, heißt nur anders.

Ja, es gibt da noch mehr Ebenen, nur habe ich zum Thema "Blut" nicht genügend wissenschaftliches Wissen und wollte mich nicht lange bei diesem Beispiel aufhalten. Um etwas erklären zu können, brauche ich Beispiele die mir nicht fremd sind, jedoch für euch leider oft zu banal sind.
Ich kann nun mal nicht nach oben zu einem Wissen dass ich nicht habe, aber ein Wissender kann nach unten zu etwas einfachen!
Da gibt es in diesem Fall nur diese eine Richtung!
Wenig = wenig und Viel = viel. Und somit kann nur das Viel auch weniger, nicht umgedreht!

Die Sachebene = Körper. Ja.
Die Erkenntnisebene = Geist.
Die Gefühlswertung und Bedeutungseben = Seele.

JA, das gibt es alles, ich weiß! Darum dachte ich ja ich habe etwas verstanden dass jeder schon weiß, und ich die Letzte bin, die etwas verstanden hat. Ich war zu Anfang schlicht und einfach nur auf der Suche dieses Wissen um ein Denken, an einer anderen Stelle in einer anderen Form wieder zu finden. Ich wollte nie in einer Erklärungsnot fallen, sonderen nur WISSEN ob es von anderen gewusst wird!!!!!!!!
Ich wollte mein eigenes Erkanntes in einer anderen Formulierung finden!!!!
Doch ich erkenne leider immer öfter dass dieses Denken nicht wirklich BEWUSST ist!!! WEIL sonst in vielen Dingen und Bereichen eine Anwendung zu erkennen wäre.
Es geht eigendlich nur um das bewusstere Wissen um zu Denken. Das Wissen wirklich wissen und so mit bedacht anwenden zu können.

(21-04-2017, 18:51)Ekkard schrieb: Wenn du das anders haben willst, dann interessiert mich natürlich
- wie genau und
- warum (Vorteil?).
Weil ich meine dass es sehr wichtig ist! Und ich so fest davon überzeugt bin, dass ich selbst dann noch meine Überzeugung behalten werde, wenn die ganze Welt gegen mich sprechen würde!!!! SO IST ES!
Ihr könnt vielleicht eine gewisse Aggression auf meiner Seite sehen. DAS STIMMT! Es ist aber sehr, sehr logisch! Es würde jeden "verrückt" machen, wenn er etwas erkennt aber unter lauter blinden steht. Jaaa.... nennt mich eingebildet, den Vorwurf hatte ich schon mal, das läßt mich EISKALT!!!

Die Vorteile liegen also nur in der bewussten Anwendung dessen was man bereits weiß! Wie ein Duden nur ein Nachschlagwerk, so ist das System nur ein "Findsystem" zu Überlegungen.
Darum bleibt es immer jedem selbst überlassen ob er in diesem "Duden" nachschlägt. Also seine Überlegung in dieser Weise zergliedert.
Es ist möglich. Es ist da. Es funktioniert.
Jedoch wie alles, nur mit Willen.

Es kann sehr gut möglich sein, dass es Mächte in der Welt gibt, die dieses System nicht wollen!!!!
Es würde viele Lügen aufdecken!
Der Mensch wäre nicht mehr so leicht hinter das Licht zu führen wenn er nach diesem System seine Überlegungen machen kann!
Doch leider wollen einige die Menschheit in einer Dummheit halten, da sie so besser für ihre Zwecke steuerbar sind.

Vielleicht bin ich in den 2 Foren nur auf der gleichen falschen Seite.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#25
Ich muß den Eintrag unkorrigiert einstellen. Sorry!

Hallo lieber Unwissend!
Schön wieder von dir zu lesen.

(21-04-2017, 23:20)Unwissend schrieb: Mir scheint die hier suggerierten … „einzig richtigen Sichtweisen“ beruhen auf Interpretationen vertrauter Schatten (in „platonischen“ Höhlen).
Mir scheint … die akzeptierte „einzig richtige Sprache“ ist immer nur die, die von (speziellen) Höhlenbewohnern speziell definiert wurde.

Die ganze Kommunikation beruht auf Interpretation. Jeder Mensch ist mit seiner Interpretation auf einer von 3 Ebenen. Klar dass es durch das Inneinandergreifen zu Streitgesprächen kommen kann.

Angenommen diese Höhle hätte mehrere Höhlenräume und in jedem dieser Höhlenräume würden die gleichen Schattenbilder von den Schattenmacher verursacht, also den Höhlenbewohnern wird allen das gleiche gezeigt.
Jeder Raum würde eine eigenen Sprache entwickenl um sich diese Bilder zu erklären und sich miteinander über diese Erscheinungen auszutauschen und über diese sprechen.
Wenn die Schattenverursacher nun diesen Höhlenbewohnern erlauben würden von einem Raum zum anderen gehen zu dürfen, so würden die Höhlenbewohner innerhalb der Höhle, die sowieso nur Schatten zeigen, sich auch über diese Schatten streiten, weil jeder eine andere Bezeichnung der gleichen Schatten hätte.
Sie würden sich um Halbwahrheiten (Schatten) ebenso streiten wie wenn einer in die obere Welt gehen würde und das Wissen von oben in die Höhle bringen zu wollen. Genauso ist es in der oberen Welt, ihre Schatten kommen nur durch eine andere Lichtquelle, der Sonne und nicht das Feuer.
Wie oben so unten und wie unten so oben!

Es kann nur mit Vernunft und Gemeinschaftssinn eine wahre und gute Kommunikation erfolgen!!!
JEDER Höhlenbewohner müsste sich zuerst einmal darüber klar werden (zur Vernunft kommen) dass seine Meinung die gleiche Meinung sein kann wie die Meinung des anderen, dessen Sprache er nur nicht verstehen kann, weil er anderes interpretiert und andere Begriffe für das Gleiche hat.
Es ist das selbe Spiel!

(21-04-2017, 23:20)Unwissend schrieb: Und ich sehe auch, daß Adamea für das, was sie outside wahrnimmt (und mitteilen möchte) … eine Sprache sucht.
Sorry Adamea –
ich könnte vielleicht einiges anders verbalisiert auf den Weg bringen –aber …
bei (mE) offensichtlich unerwünschtem ernsthaften Gespräch bleibe ich lieber abseits –
beobachte schweigend – warte und hoffe …auf Begegnung mit Gesprächswilligen.

Ja, du hast recht, ich suche nach einer Sprache. Eine Formulierungen die alle verstehen um zu verstehen.
Doch solange jeder in seiner Höhle bleibt und nur seine eigenen Worte für die besten hält können sie niemals eine Gemeinsamkeit zu anderen Menschen erkennen.
Wer nicht bereit ist das Denken eines anderen verstehen zu wollen kann das Verbindende unmöglich erkennen.
Es gibt nicht nur keinen wirklichen Irrtum (wie Kant sagt) sonderen auch das Denken dass zu diesem Irrtum geführt hat.
Ein Irrtum kann nur dann als Irrtum bezeichnet werden wenn auch das dahinterstehende Denken erkannt wird. Menschen die etwas als Irrtum abstempeln können sehr leicht wiederum in einem Irrtum sein.
Die "Platon-Höhle" hat viele Räume.

(21-04-2017, 23:20)Unwissend schrieb: Zu KGS
Bei Körper meine ich zunächst eine (begrenzte) physisch/materielle Erscheinungsform.
(Auch ein „Auto“ ist für mich zunächst nur so ein Körper)
Bei Geist denke ich mehr an Energie, an das (dynamische) Sein.
(Materie verstehe ich als die weniger dynamische Erscheinungsform der Energie).

Bei Seele bevorzuge ich eine Sichtweise, die einerseits mit (begrenztem)
„immateriellen Körper“ und andereseits mit „Betriebssystem“ zu deuten ist.
(„Wechselwirkungsfähiges Bewußtseinsfeld“ ist eine für mich akzeptable Interpretation).

Ja, das stimmt. Doch ich versuche zu erklären dass alles in sich selbst wiederum das KGS hat. Das KGS darf nicht so festgelegt gesehen werden, diese Festlegungen sind nur Stützräder oder Denkbrücken.


(21-04-2017, 23:20)Unwissend schrieb: Zum Schluß noch eine Analogie.
So wie heute ein Fahrzeug (meist noch) einen Piloten braucht,
ein (super-modernes) Fahrzeug aber schon mit Autopilot ausgestattet ist
(demnächst vielleicht sogar mit einem intelligenten, der sich dann möglicherweise
irgendwann vom Piloten auch gar nichts mehr sagen lassen will)
so verstehe ich den physisch/materiellen Körper (des Menschen) als ein
„Handlungs-Aggregat/Werkzeug mit Autopilot“(=Ego) … und einem Piloten (=Seele)
Der Pilot aber … kann auch aussteigen.

Du meinst... der Körper ist das Auto. Seine Denkkraft/Bewegungsfähigkeit/Verstand/Wissen, fährt das Auto und ist "Geist", also die Energie die das Auto in Bewegung setzt weil der Mensch mit Lebensenergie ausgestattet ist. Die Seele, die Lebensenergie die im Geist zum ausdruck kommt und das Auto fährt.
Das Aussteigen aus dem Auto ist das fehlen der Lebensenergie, also der Tod.
So verstehe ich deine Analogie.

Wenn nun das Auto, also der Körper, nicht mehr selbstständig fährt, wäre dass dann nicht ein Mensch der seine Fähigkeit abgegeben hat?
Wer einen automatismus fährt, ist nicht mehr er selber. Er lässt sich durch ein System steuern. Er ist kein eigener Entscheidungsträger mehr. Hat er nicht seinen Willen abgegeben?
Oder deute ich das Bild da nur auf der negativen Seite und es gibt noch eine positve Sichtweise?
Wie sieht eine positive Sichtweise dieses Bildes aus?
Soll es wirklich Freiheit bedeuten?

Nun ich glaube das diese Steuerung, in dieser bildlichen Betrachtung, zunächst so gut es geht 100%ige Funktion ereichen muß um seinen Willen/Köroer einem System unterodrnen zu wollen.
Das Steuerungssystem muß den guten Willen den ein Körperfahrer hat entsprechen. Es muß der gleiche Wille vorhanden sein um seinen Willen an ein System abgeben zu können. Alles andere wäre eine blinde, leichtgläubige Unterwerfung.
Da bin ich zu sehr ein Selberdenker, als dass ich mich einem System unterwerfe dass nicht zu einem 100% Richtigem und Gutem hinstrebt, auch wenn diese 100% nie zu erreichen sein sollten. Diese 100% Bestes und gutes, kann weder ich noch ein System erreichen, doch bei mir selber bin ich mir sicherer als bei einem fremden Denken/System.
Dieses System müsste sich bei mir erstmal bewähren. Definitiv.

So ist es im übertragenem sinn auch mit jedem Verein zu dem ich gehen könnte. Oder einem Staatssystem. Dieses Bild kann man auch auf andere Bereiche übertragen.
---------------

Jetzt noch kurz ein Erklärungsversuch...
Als ich das KGS-Denken anfing, hatte ich eigendlich nur dieses Bild der 2 Seiten einer Medaillie im Kopf. Und hatte also zu Anfang nur 2 Kategorien, die Dritte kam erst etwas später dazu.
Vielleicht muß ich einen anderen Erklärungsweg finden, der erstmal nur 2 Bereiche hat. Körper und Geist.
Beispiel:
Die Betriebsblindheit.
Die Betriebsblindheit hat 2 Seiten.

Entweder ist jemend zu nah an einer Sache ODER zu weit weg von einer Sache.
Zu nah ist Körper, weil er mit der Materie einer Sache vertraut ist, und in einem zu viel der Information sein kann.
Zu weit weg ist "Geist" weil er mit dieser Materie nicht vertraut ist und sie nicht in seinem Denken vorkommt.
Beides jedoch führt zu einer Blindheit.

Die Blindheit!
Das ist das was BEIDEN zugehörig ist. Das nenne ich nun "Seele".
Der Begriff "Betriebsblinhjeit hat also 3 ...??.. 3 ???... ich nenne diese Bennenungslücke KGS.
Das zu nah sein. + Das zu weit weg sein. + Das beides gleich sein, nämlich: Blind!

In diesem Beispiel ist das Sein, der Zustand, mit dem Begriff "Seele" in meiner Vorstellung.
Da der Begriff "Seele" immer das ist was den 2 Seiten gemeinsam ist. Die verbindende "Kante" der Medailie.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#26
@unwissend: Deine und meine Interpretationen decken sich weitgehend wie auch das Auto-Beispiel zeigt. Aber offensichtlich ist diese Interpretation nicht das, was Adamea meint. Und das schon seit Runden. Jeder Versuch irgend einer solchen Definition lehnt sie (nahezu rundweg) ab, obwohl sie ihre Leser auf diese Fährte selbst hingeführt hat.

Laut Adamea soll ich mich nicht durch ihre Deutungen, ich ergänze mal: und Beispiele, festlegen, sondern nur den Kern herausfinden, insbesondere, weil „Körper“, „Geist“ und „Seele“ falsche Begriffe für etwas ganz anderes sein könnten.

Also ein neuer Versuch, weil ich zu ahnen beginne, worum es gehen könnte:

@Adamea: Wenn ich mir deinen gedanklichen Werdegang ansehe, so erkenne ich dort das, was man zunächst als „dualistische Sichtweise“ kennt. Je nach eigener Position sieht man nur eine Seite. Das kann materiell oder vorstellungsmäßig gemeint sein.

Wir hätten, wenn du damit einverstanden wärest, eine Ansicht (Projektion, Abbildung). Am Schluss deiner Ausführungen an ´unwissend´ beschreibst du diese Sichtweisen entweder als „zu nah“ oder „zu fern“. Das kann man so sagen. Aber allgemeiner sind Ansichten nie identisch mit dem Gegenstand, dem Ding. Das Verbindende, also das Ding, kommt durch die Tätigkeit des Geistes/Verstandes zustande.

Wohinter wir her jagen, ist also die (Re-)Konstruktion dessen, was die Ansichten uns nicht sehen lassen (Blindheit). Ansichten sind tatsächlich nur die Oberflächen (im physischen, wie auch im übertragenen Sinne). Wir suchen damit etwas, was man in der Philosophie das „Ding an sich“ nennt, also den durch die Ansichten verdeckten Gegenstand quasi die Seele vom Ganzen.

1. Beispiele: Ein bekannter, physischer Gegenstand ist eine einfache Säule z. B. aus einem Kinderbaukasten. Es gibt zwei grundverschiedene Ansichten: seitlich (ein Rechteck) und auf die Achse geblickt (ein Kreis). In anderen Fällen hat man noch viel mehr und viel kompliziertere Ansichten.

2. Beispiel: Der „gestiefelte Kater“. Vom „gestiefelten Kater“ gibt die Ansichten eines tatsächlichen Katers, von Stiefeln und dem, was der Märchenerzähler geschrieben hat.

Diese Ansichten besitzen eines gemeinsam: Sie treten immer in genau dieser Weise zusammen auf. Das nennt man „Zusammenhang“.

Übersetzen wir mal zurück: Die Ansichten/Sichtweisen wäre "Körper". Die "Seele" wäre das dahinter liegende Verbindende, also bei der Säule das nicht sichtbare Material (und seine physikalischen Eigenschaften), im Falle des "gestiefelten Katers" die Märchenerzählung. Der  "Geist" oder der menschliche Verstand ist das Werkzeug zur Rekonstruktion auf der Grundlage der Ansichten und des Zusammenhangs.

Und schließlich ja: Dein K-G-S beschreibt den Erkenntnisprozess von den (zahlreichen) Ansichten über das Erkennen von gemeinschaftlich auftretenden Merkmalen, also den Zusammenhängen, hin zur Erkenntnis eines Gegenstandes im Sinne der Anwendungsmöglichkeiten.

Du hättest auch insofern Recht, dass das Erkenntnissystem für jede innerhalb des Erkenntnisprozesses auftretende Ansichtengruppe anwendbar ist. Auch richtig, dass die Grundzüge des Erkenntnisprozesses üblicherweise genau so ablaufen. Aber "K-G-S als Denksystem" führt auf eine vollkommen andere Fährte, nämlich der Kategorisierung, die natürlich auch ihre Daseinsberechtigung hat aber anscheinend von dir nicht gemeint war.

Für die Fachleute unter uns und die Zukunft: Der Beitrag würde sich logischer lesen, wenn es statt "Ansichten" "Projektionen" hieße.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#27
(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: @unwissend: Deine und meine Interpretationen decken sich weitgehend wie auch das Auto-Beispiel zeigt. Aber offensichtlich ist diese Interpretation nicht das, was Adamea meint. Und das schon seit Runden. Jeder Versuch irgend einer solchen Definition lehnt sie (nahezu rundweg) ab, obwohl sie ihre Leser auf diese Fährte selbst hingeführt hat.

Das Beispiel habe ich nicht abgelehnt! Wenn ich es nicht wie ihr gewünscht habt verstanden oder so sehen konnte, dann erklärt es mit anderen Worten nocheinmal.
Das was ich meine, bezieht sich auf das lebendige Leben, das Beispiel  mit dem Auto kann nur wie ein Symbol/Gleichnis sein und nicht mehr. Darum ist es klar dass zuerst der Hintergedanke eines Gesprächpartners der eine Interpretation macht, erkannt werden muß.
Deutung und Interpretation ist das Gleiche. Dahinter steht eine Denkweise. Wie oder was ein anderer Denkt ist nicht immer sofort erkennbar. Das kann nur durch einen Kommunikationsprozess herausgefunden werden.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: @Adamea: Wenn ich mir deinen gedanklichen Werdegang ansehe, so erkenne ich dort das, was man zunächst als „dualistische Sichtweise“ kennt. Je nach eigener Position sieht man nur eine Seite. Das kann materiell oder vorstellungsmäßig gemeint sein.

Ich weiß leider nicht was andere Menschen sich unter einer dualistischen Sichtweise verstehen und ob sie damit nur 2 Faktoren sehen oder als 2x2 (4) so wie ich sie verstehe.
Beispiel:
Gut bewirkt Gut.
Gut bewirkt Böse.
Böse bewirkt Gut.
Böse bewirkt Böse.
= 4
Gut+Gut und Böse+Böse SIND 2 Duale. AUS diesen 2 entsteht die WechselZwei. Also 4 Konstellationen aus 2.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Aber allgemeiner sind Ansichten nie identisch mit dem Gegenstand, dem Ding. Das Verbindende, also das Ding, kommt durch die Tätigkeit des Geistes/Verstandes zustande.

Ich verstehe nicht was du damit sagen willst.
Die Dinge können unterschiedlich gesehen werden. Ich weiß. Der Gegenstand hat seine eigene "Wahrheit", die nicht unbedingt erkannt wird, aber manche Dinge können erkannt werden.

Das Verbindende ist das Ding???

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Wohinter wir her jagen, ist also die (Re-)Konstruktion dessen, was die Ansichten uns nicht sehen lassen (Blindheit). Ansichten sind tatsächlich nur die Oberflächen (im physischen, wie auch im übertragenen Sinne). Wir suchen damit etwas, was man in der Philosophie das „Ding an sich“ nennt, also den durch die Ansichten verdeckten Gegenstand quasi die Seele vom Ganzen.

Ja, aber ich finde den Begriff "Ding" nicht passend. Vielleicht stecken dahinter die Verständigungsprobleme.
Die Seele vom Ganzen ist entweder der Zustand eines Dinges oder das was 2 verbindendet.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: 1. Beispiele: Ein bekannter, physischer Gegenstand ist eine einfache Säule z. B. aus einem Kinderbaukasten. Es gibt zwei grundverschiedene Ansichten: seitlich (ein Rechteck) und auf die Achse geblickt (ein Kreis).

Meinst du dass die Säule als 2D-Blick von der Seite als ein Rechteck zu sehen ist und von oben gesehen rund ist?
Und dass das eigendliche Sein, die "Wahrheit" der Säule aber aus dem 3D-Raum/Blick oder Vorstellung zu erkennen ist?
Die Sichtweise die die 2 Sichtweisen verbindet ist der 3D-Blick.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: 2. Beispiel: Der „gestiefelte Kater“. Vom „gestiefelten Kater“ gibt die Ansichten eines tatsächlichen Katers, von Stiefeln und dem, was der Märchenerzähler geschrieben hat.

Ein Märchen kann man in einer Sinnbedeutung deuten. Märchen tragen die "Seele" zwischen den Zeilen. Da es viele Wahrheiten gibt, können oft viele Deutungen gemacht werden, und jede ist für sich richtig. Wenn man alle Bedeutungen erkennen kann, erzählt ein einziges Märchen mehrer Geschichten in einem.
Die Sichtweisen aus jeder Figur sind die vielen Perspektiven einer Geschichte/Situation. Jede Situation hat mehrer Figuren/Darsteller/Mitwirkende Menschen.
Um das beste über einer Person und ggf eine Steuerung einer Situation denken und wissen zu können, müssen alle Perspektiven betrachten werden.
Werte, das Gute, das Böse können nur in einer Hierarchie erkannt werden.
Das Böse ist das niedrigste. Das Gute das Mittlere. Das Wertvolle das Fundament des Guten. Das Gute kann nur auf einem guten Fundament erschaffen werden. Das wahre Fundament ist ein FESTstehendes Unveränderbares.

Ein feststehendes und immer allgeimgültiges Gesetz das die absoluten Werte erhält ist ein Fundament, ein ewiger Schatz des Guten.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Diese Ansichten besitzen eines gemeinsam: Sie treten immer in genau dieser Weise zusammen auf. Das nennt man „Zusammenhang“.

Ich verstehe nicht wirklich was du meinst. Ob dass was ich nun aus deiner Erklärung geschrieben habe, das ist was du sagen wolltest, weiß ich nicht.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Übersetzen wir mal zurück: Die Ansichten/Sichtweisen wäre "Körper". Die "Seele" wäre das dahinter liegende Verbindende, also bei der Säule das nicht sichtbare Material (und seine physikalischen Eigenschaften), im Falle des "gestiefelten Katers" die Märchenerzählung. Der  "Geist" oder der menschliche Verstand ist das Werkzeug zur Rekonstruktion auf der Grundlage der Ansichten und des Zusammenhangs.

Ach du meinst das Material. Das ist m.E. eine ganz andere Ebene dieses Beispieles.
Zur Ebene wo das Material zu bedenken ist, gehört die Entstehung der Formung (Verschalung und Handwerk). Das wie eine Säule eine Säule wurde und das warum es eine werden konnte.

Wenn doch nun aber von der Erkennung einer Form (Rechteck+Kreis) geredet wird ist doch die Erkennung der Säule selbst das Dritte, die Seele. Das was aus den Beiden besteht ist die SeelenSichtweise. Die Wahrheit zu sehen.
Das SäulenSein sehen. Das echte Bild zu erkennen. Das wahre Sein. Das Orginal, ohne falsche Perspektive.

Den Rest beantworte ich später...

LG
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#28
(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Aber "K-G-S als Denksystem" führt auf eine vollkommen andere Fährte, nämlich der Kategorisierung, die natürlich auch ihre Daseinsberechtigung hat aber anscheinend von dir nicht gemeint war.

Doch, es geht um ein Erkennen, welches durch eine differenzierte Kategoriesierung erkannt wird.

(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Für die Fachleute unter uns und die Zukunft: Der Beitrag würde sich logischer lesen, wenn es statt "Ansichten" "Projektionen" hieße.

Warum soll das logischer sein?

Mit dem Begriff "Projektion" verstehen ich ein nachgemachtes Bild. Ein Bild wird projektziert, z.B. auf eine andere Wand.

Mit dem Begriff "Ansichten" verstehe ich das Orginal eines Bildes. Ein Bild das direkt in echt anzusehen ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#29
(23-04-2017, 13:35)Adamea schrieb:
(22-04-2017, 22:36)Ekkard schrieb: Für die Fachleute unter uns und die Zukunft: Der Beitrag würde sich logischer lesen, wenn es statt "Ansichten" "Projektionen" hieße.

Warum soll das logischer sein?

Mit dem Begriff "Projektion" verstehen ich ein nachgemachtes Bild. Ein Bild wird projektziert, z.B. auf eine andere Wand.

Mit dem Begriff "Ansichten" verstehe ich das Orginal eines Bildes. Ein Bild das direkt in echt anzusehen ist.


Hier dürfte Adamea ausnahmsweise recht haben
Zitieren
#30
(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Das was ich meine, bezieht sich auf das lebendige Leben, das Beispiel  mit dem Auto kann nur wie ein Symbol/Gleichnis sein und nicht mehr.
Das scheint soweit zuzutreffen. Denn nur das lebende Gehirn, das Lebendige, kann einen „Gegenstand“ erkennen. Löse dich von der materiellen Sichtweise auf "Gegenstand". Dieser kann alles Mögliche auch nur Vorgestellte vor allem auch Lebendiges sein.

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Die Dinge können unterschiedlich gesehen werden. Ich weiß. Der Gegenstand hat seine eigene "Wahrheit", die nicht unbedingt erkannt wird, aber manche Dinge können erkannt werden.
Wenn man das Vokabular ein Bisschen anpasst, kommen durchaus bekannte Erkenntnisse heraus. Zunächst einmal liegt im 1. Satz des Zitats die Betonung auf ge-„sehen“. Du hast vollkommen Recht damit, dass (irgendwelche) Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven unterschiedlich gesehen werden (können).
“Der Gegenstand hat seine eigene Wahrheit“: Was du meinst und was auch allgemein bekannt ist, lautet etwa so: „Die Eigenschaften eines Gegenstandes kommen gemeinsam vor und besitzen einen Zusammenhang, der nicht unbedingt erkannt werden kann. Richtig.

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Das Verbindende ist das Ding???
Ja, allerdings die gewöhnungsbedürftige Formulierung „Ding an sich“. Als Physiker bevorzuge ich die Vokabel „Zusammenhang“, du das Wort "Seele" – ist aber Geschmacksache!

Und ja: „Ding“ suggeriert ein Bisschen, dass nur Gegenständliches, Materielles gemeint sei. Aber es sind auch Vorstellungen, Verfahrensweisen, sogar mythische Personen gemeint. „Ding“ ist also quasi „alles Mögliche und Denkbare“.

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Die Seele vom Ganzen ist entweder der Zustand eines Dinges oder das was 2 verbindendet.
Genau so läuft der Erkenntnisprozess ab – jedenfalls nach der klassischen Philosophie. „Die 2“ sind irgend welche Ansichten, Abbilder in meinem Kopf. Was sie verbindet, ist das Erkennen eines Zusammenhangs(„Seele“ im übertragenen Sinne).

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Meinst du dass die Säule als 2D-Blick von der Seite als ein Rechteck zu sehen ist und von oben gesehen rund ist?
Und dass das eigentliche Sein, die "Wahrheit" der Säule aber aus dem 3D-Raum/Blick oder Vorstellung zu erkennen ist?
Die Sichtweise die die 2 Sichtweisen verbindet ist der 3D-Blick.
So ist es. Aber das Wesentliche ist nicht der 3D-Blick, sondern die Fähigkeit unseres Verstandes (Geistes) diesen Zusammenhang aus vielen Blicken zu konstruieren.

Das Märchenbeispiel zeigt, wie komplex (aus sehr vielen Einzelsichtweisen) ein „Zusammenhang“ bestehen kann. Deine Betrachtungen sind alle zutreffend, soweit ich erkennen kann. Da gehe ich mit, bis die Rede auf Wertungen kommt.

Da aber Werturteile in die Kategorisierung fällt, gehört sie nicht mehr zum Erkenntnisprozess, den du mit KGS-System bezeichnest. KGS lautet im allgemeinen Vokabular einfach: Nimm dir alle Ansichten/Aspekte/Projektionen vor, suchen deren Zusammenhang oder Zusammenhänge und konstruiere daraus das „Ding“ oder Gegenstand. Auf Werturteile müssen wir mal an anderer, mindestens späteren Stelle diskutieren. Hier sprengen sie den Rahmen des Erkennens, meinetwegen der „Seele“.

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Ob dass was ich nun aus deiner Erklärung geschrieben habe, das ist was du sagen wolltest, weiß ich nicht.
Da du meine Gedanken korrekt umgesetzt hast, gehe ich mal stark davon aus, dass du mich verstanden hast.

Warum kommst du zurück zum „Material“? Dies führt nicht weiter, weil diese Ebene selbstredend nur ein Spezialfall ist, der für das Weitere keine Rolle spielt.

(23-04-2017, 11:20)Adamea schrieb: Wenn doch nun aber von der Erkennung einer Form (Rechteck+Kreis) geredet wird ist doch die Erkennung der Säule selbst das Dritte, die Seele.
Ja klar!

(23-04-2017, 13:35)Adamea schrieb: Doch, es geht um ein Erkennen, welches durch eine differenzierte Kategoriesierung erkannt wird.
Nein, das sind 2 verschiedene Paar Stiefel (bitte nicht wörtlich nehmen!) Der Erkenntnisprozess ist vorgeschaltet. Mag sein, dass man nur bestimmte Ansichten für wesentlich oder der Betrachtung für wert erachtet. Aber das macht die Sache unnötig kompliziert, weil man in diesen Fällen Betrachtungen darüber anstellen muss, welchen Einfluss der Rest haben kann. Auch das können wir bei anderer Gelegenheit diskutieren. Lass uns die hiesigen Dinge so einfach wie möglich halten.

(23-04-2017, 13:35)Adamea schrieb: Mit dem Begriff "Projektion" verstehen ich ein nachgemachtes Bild. Ein Bild wird projektziert, z.B. auf eine andere Wand.
Mit dem Begriff "Ansichten" verstehe ich das Orginal eines Bildes. Ein Bild das direkt in echt anzusehen ist.
Diese Unterscheidung lag nicht in meiner Absicht, und sie stimmt auch nicht für unseren Zusammenhang. Dein KGS-System bzw. der (allgemeine) Erkenntnisprozess kennt nur Abbildungen. Sei es, dass sie auf der Netzhaut unserer Augen beim Hinschauen entstehen oder durch Nachdenken, Hören, Nachlesen, Abtasten oder Erinnern.
Unser Gehirn ist darauf trainiert (wahrscheinlich evolutionsbiologisch, aber auch durch Lernprozesse), diese „Ansichten“ daraufhin zu überprüfen, ob und wie sie gemeinsam auftreten oder auftraten. Mithin ist unser Geist in der Lage, Zusammenhänge festzustellen. Diese sind der Schlüssel zur „Seele“ des betrachteten Gegenstandes, also dem Ganzen, dem „Ding an sich“ (auch wenn es sich um eine Märchenfigur handelt).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Geist und die Naivität lernender 5 1628 17-02-2014, 17:43
Letzter Beitrag: Geobacter
  Haben Tiere eine Seele? Schmettermotte 226 146869 07-11-2012, 19:05
Letzter Beitrag: Ekkard
  Thema, um das mit der Seele zu besprechen Richard Bastian 25 8509 04-10-2012, 14:51
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste