Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KGS Körper Geist Seele
#46
(20-04-2017, 09:49)Sinai Beitrag #1 schrieb: Da Adamea immer wieder dieses Thema anschneidet, habe ich den Vorschlag Bions aufgegriffen und nun einen eigenen Thread
zum Thema KGS Körper Geist Seele eröffnet.

Adamea ist eingeladen, die sicher sehr spannende Diskussion zu eröffnen

( . . . )

War gut gemeint von mir
Zitieren
#47
(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: Hallo Adamea,
( . . . )
Du glaubst, ein wertendes Erkenntnissystem heraus gefunden zu haben und gehst nun auf "Missionsreise"; sei es in diesem oder in anderen Foren.

Für mich stellt sich die ernsthafte Frage: Was machen wir mit diesen Mitteilungen?
- Diskret wegsehen?
- sich davon schleichen?
- Staunen, was sich ein Mensch alles ausdenken kann?
- Gar zustimmen, obwohl sich "die Fußnägel kräuseln"?

Tut sie das wirklich in anderen Foren? Da bin ich jetzt eifersüchtig

Im Übrigen gefällt mir Alternative 4 am besten, Ekkard:
"- Staunen, was sich ein Mensch alles ausdenken kann"

Ist ja wirklich spannend, weil solche Sachen habe ich vorher noch nie gehört.
Wie Du weißt, bin ich zu 90 % nicht der Meinung von Adamea. Muß ich auch nicht. Bei anderen Forumsteilnehmern bin ich es ja auch nicht - und das ist gut so! Jeder Mensch darf seine eigene Meinung haben

Erfrischend und spannend finde ich es allemal, wenn jemand so lieb ist und sich öffnet und seine Gedanken offenbart. Auch wenn sie noch so abstrus sind, ich bin halt ein Schaulustiger der Sensationen und schauderlichen Szenen nicht abgeneigt ist. Ich war einmal im Speakers Corner in London und habe all die Narren dort genossen.
Manchmal sind tatsächlich originelle und interessante Gedanken dabei.

Allerdings ist der Speakers Corner auf die britische Gesellschaft zugeschnitten, so was ist natürlich in Ländern wie Deutschland undenkbar
Zitieren
#48
(24-04-2017, 18:56)Adamea schrieb:
(24-04-2017, 14:33)Unwissend schrieb: Um weniger streitend (und verletzend) kommunizieren zu können, sollte man doch auch die fremde „Sprache" erlernen. -
Bemühen wir uns im täglichen Leben denn wirklich hinreichend … auch in der „Sprache und Denke“ des jeweils Anderen richtig zu verstehen?

A)... Grundsätzlich ist es so dass nicht jedes Bemühen von Erfolg gekrönt wird.

(24-04-2017, 14:33)Unwissend schrieb: Jedes Wort, das ich kenne, hat mehrere Bedeutungen!

B)... Oh! Jedes? Das ist heftig.

(24-04-2017, 14:33)Unwissend schrieb: Du fühlst dich unverstanden? Was tust du - um für die Anderen - die notwendigen Verständnis-Brücken in ihren (anderen) Sprachen zu bauen?
(Das Verwerfen/Ignorieren anderer Bergriffsdeutungen bringt mE nicht nur potentielle Gesprächs-Brücken zum Einsturz.)
C)... WAS KANN ICH TUN??? Ich weiß es NICHT!!!

D)... Zunächst bin ich der Meinung, da ich normale Wörter verwende und keine Fremdwörter, dass man mich sprachlich verstehen kann.

E)... Die Erwartungshaltung und das Denken, jeder müsse immer alles können, ist genauso schlimm und unfair wie jedes andere unmoralisches Verhalten.
Die Frage ist nicht nur was ich tun kann, sondern auch, was könnte mir der andere sagen wie ich was tun könnte!
Die Frage ist auch, was kann oder sollte der andere tun weil ich etwas niemals können werde.
Niemand ist mit allen Tallenten ausgestattet!

Hallo Adamea!

Zu A)
Ja, richtig! Was aber willst du damit (im Blick auf die Intention meiner Frage) sagen?
Meinst du:
Wenn oder weil Erfolg nicht (100%tig) sicher ist – könne das eigene Bemühen
um tieferes Verstehen der „anderen Sichtweise und Denke“ auch unterbleiben?
Oder meinst du:
Wenn der Andere dich (ganz offensichtlich) nicht versteht, dann liegt es nur an seinem mangelhaften Bemühen (und dann ist das eigene Bemühen sinnlos)?
Meinst du:
Bei (einer erhofften Krönung) seien zunächst die „Andern“ in der Pflicht, gerade jene … die dich gar nicht verstehen können.

Zu B)
Ja – aber so ist es nunmal - (und deshalb ist jede Wissenschaft bestrebt ihre speziellen Fachbegriffe streng zu definieren)!
Auch heute kenne ich … weder alle (deutschen) Wörter, noch alle Deutungen (und schon gar nicht alle speziellen Definitionen).
Meinen 'Wahrig' ... (dieses „Deutsche Wörterbuch“ wurde in meinen Händen in fast 50 Jahren alt und gebrechlich)
benutze ich auch noch heute … fast täglich. (Ja, ich weiß – total uncool! … Heutige Zeit → Internet-Wörtebücher!)
Ich kann damit die sich immer wieder (wohl altersbedingt immer weiter) auftuenden Lücken meines "Wissens"
(bezüglich Schreibweisen, Bedeutungen und Wurzeln) zumindest notdürftig beheben.

Zu C)
Ich bin Unwissend – soll heißen: … ich weiß es nicht … was du tun kannst.
Kann dir nur sagen – wie ich tue – was ich (heute) kann!

Fragen (an mich) versuche ich zu beantworten, so ich sie gemäß meinem Verständnis sinnvoll beantworten kann.
Wenn ich keine mE hilfreiche Antwort habe oder der pure Widerspuchsgeist in mir erwacht –will (und kann) ich schweigen.

Ich erlaube mir (heute grundsätzlich) nicht mehr auf Beiträge nach einmal-Lesen oder noch am selben Tag zu antworten.
Zwischen Lesung 2. oder 3. und einer eventuellen Antwort liegt meist ein Spaziergang.
Auch wenn meine Beine dabei meist nur auf alt-gewohnten Wegen gehen, meine Gedanken wandern gerade dann –
relativ ungezügelt von meinem restriktiven Ego – sehr frei in den (für mich ungewohnteren) Betrachtungs- und Deutungs-Ebenen.
(Auch  „tieferer Sinn“ hinter dem Gelesenen ... will gesucht und gefunden werden).
Wenn ich dann auch noch mindestens einmal darüber geschlafen habe – verstehe ich das Gelesene meist etwas anders und klarer,
kann dann meist auch besser abschätzen ob meine „Erkenntnisse“ in einer Diskussion ein bißchen hilfreich sein könnten
oder ob ich meine „Einsichten“ (nahe an Spachgebrauch und Denkweise der andern) verbalisieren kann. 

D)
Gegenfragen:
Was meinst du sind normale Wörter? Ist (bspw.) mein „deutsch“ unnormal? Was meint 'keine Fremdwörter'?
Du benutzt in obigen Sätzen eingedeutschte Wörter wie „normal“ und „definitiv“ (beide haben lateinische Wurzeln) oder logisch (griechische Wurzel).
Um andere (besser) zu verstehen genügt es nicht einen eigenen deutschen  Wortschatz zu haben (auch Bedeutung der Begriffe ist wichtig).
Als Beispiel für mehrere Bedeutungen laß ich mal meinen Wahrig zu dem von dir oben benuzten logisch sprechen:
logisch- die Logik betreffend (zu ihr gehörig, auf ihr beruhend, ihr entsprechend);
den Denkgesetzen gemäß (denkrichtig, folgerichtig – logisch denken, folgern können);

- das ist doch logisch → umgangssprachlich: einleuchtend, klar.

Für mich (als einem mehr rationalen Menschen) sind die kursiven Zeilen … die Wichtigeren!
Du (als vermutlich mehr emotionaler Mensch) benutzt wohl eher … „umgangssprachlich“?

E)
Wer sagt denn … „jeder müsse immer alles können“?
Das entspricht weder meinem eigenen Denken, noch entspricht dies – soweit ich da richtig sehe – der allgemeinen Erwartungshaltung der Menschen in meinem Lebensumfeld. Und ...
wenn ich doch weiß, daß nicht alle Menschen mit allen Talenten begabt sind, ist es doch auch „unfair“ (unmoralisch) – ganz „pauschal“ zu erwarten,
daß andere etwas tun sollten (was sie eventuell gar nicht können)!

Ich spiegle deine obigen Fragen gemäß meiner Denke in meiner Version zurück.
Die Frage ist zuerst …was kann/könnte und will ich für den andern tun –
sodann und nachrangig …was könnte der andere für mich tun.
Wenn der andere (aufgrund anderer Talente) erkennbar etwas für mich tun könnte,
dann sollte ich bitten können – und gegebenfalls sein „Nicht-wollen“ respektieren.
Was sollte der andere für mich tun, gehört heute nicht mehr zu meinem Denken.

Freundlichst
Wolf
- - -
NS.: Körper-Geist-Seele werden von mir etwas anders gedeutet und verstanden als von dir (oder auch von Ekkard).
Bei dem einen oder anderen Aspekt zuzustimmen und mitzugehen
bedeutet nicht  ... das gleiche Weltbild zu "glauben".
Zitieren
#49
(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: ...weil dir natürlich jeder Kritikpunkt zuwider ist. Du willst ja deine und nur deine Weltsicht mitteilen.
Ich wollte meine Weltsicht mit eurer, incl. Kritik, Diskudieren.
Du bewertes dies als Missionieren!

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: Für mich stellt sich die ernsthafte Frage: Was machen wir mit diesen Mitteilungen?
- Diskret wegsehen?
- sich davon schleichen?
- Staunen, was sich ein Mensch alles ausdenken kann?
- Gar zustimmen, obwohl sich "die Fußnägel kräuseln"?  
Wenn das die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten sind, dann bitten ich dringlich mich aus dem Forum zu werfen!

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: ...es gibt Völker, wo es überhaupt nicht um individuelles Wohlbefinden geht, sondern darum, dass die Gemeinschaft (und nicht der Einzelne) überlebt. ...  Mit dem Problem arm/reich hat das häufig gar nichts zu tun.  
Alles hängt zusammen!

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: Bedenke einfach, wie vielfältig, teils widersprüchlich "das Beste" sein kann! Und versuche nicht, europäische Ideale zum weltweiten Maßstab zu machen. Bedenke auch, dass es Gegenden auf der Welt gibt, wo es schlicht unmöglich ist, dass irgend ein Ideal gelebt werden kann.
Das weiß ich, und das habe ich bedacht.
Ein weltweiter Maßstab wäre auch nur wie eine einzige Formel, die örtlich individuell angewand werden müsste, je nach Lage und Situation. Erst mit vielen Einzelergebnissen wäre ein größeres "weltliches" Messen möglich.

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: ..du merkst doch, dass das Vorurteil am Ende weitere Erklärungen verlangt: "Dies und das funktioniert nicht, wenn ...". Das heißt doch, dass deiner Erkenntnis zuvor unvollständig war. Du musst, weil du ständig von Idealvorstellung ausgehst, ständig irgendwelche "Wenns" erörtern.

"Wenns" UND "was wäre wenn", gibt es immer, da die Zukunft nicht ewig weit vorausschaubar ist und weil alles was für die Zukunft geplant wird, bestenfalls ALLE "wenns" kennt!
Je mehr "Wenns" und "was wäre wenn" bedacht sind, desto besser.
Alles braucht immer weitere Erklärungen. Das Leben ist etwas Lebendiges!

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: Adamea, das ist in dieser Einfachheit leider vollkommener Unsinn. Und dem liegt wieder ein Vorurteil zugrunde. Die Sache ist viel komplexer, hat mit Handelssystemen, Transportproblemen, ethnischen Spannungen, idiotischen Eliten, mangelnder Planung, falschen Essensgewohnheiten und ... und ... und ... zu tun.  
Um diese Komplexität weiß ich! Ich kann logisch nicht mit dem KGS alles überblicken, weil ich nicht in jedem Wissensgebiet ein "Meister" bin!
Es ist logisch dass ich keine markellose "KGS-Rechnung" machen kann.

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: ...weil du den bekannten Erkenntnisprozess mit subjektiven Vorstellungen vermischst.
Es geht auch um die subjektiven Vorstellungen.

(26-04-2017, 12:12)Ekkard schrieb: Wenn etwas als "unbekannt" klassifiziert wird, dann stehen die Ansichten der Sache, des Gegenstandes der Überlegungen oder die tatsächlichen Mess- und Beobachtungsdaten im Widerspruch zu bisherigen Zusammenhängen. Das heißt nicht, dass das Etwas neu sei, sondern seine Ansichten (Abbildungen, Aspekte) passen nicht zu bekannten Gegenständen.
In deinem Schema:
K = Messdaten, Beobachtungen, Kollegenmeinungen, voraus gehende Veröffentlichungen, Literatur, Fehleranalyse
G = Verarbeitungsprozess, Variation der Darstellungen, Vergleiche, Diskussion mit Kollegen und Experten, ergänzende Beobachtungen, Fragen an das System
S = entweder Rückführung auf Eigenschaften bekannter "Gegenstände" (ggf. Ausschöpfung von Unsicherheiten) oder Erschaffen eines neuen "Gegenstandes" (So sind die Neutrinos entdeckt worden).  
....die Ansichten der Sache (K), des Gegenstandes der Überlegungen (G) oder die tatsächlichen Mess- und Beobachtungsdaten (S)...
Ja, hier sind alle 3 Bereiche im Bewusstsein.
Es gibt jedoch oft Fälle, da fehlt einer dieser Bereiche. Wer dann an das KGS denkt, der könnte erkennen, das noch etwas zu bedenken ist.
Zur ganzen KGS Funktionserkennung gehört es jedoch noch an die 2/3 Seiten zu denken.
Da ICH (K), der Andere (G) und das gegebene unveränderliche Umfeld (S).

Ja, deine KGS Aufgliederung ist richtig.
Schön, dann wende es auch im Kleinen an, nicht nur für das Große.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#50
(26-04-2017, 23:31)Sinai schrieb: War gut gemeint von mir

Ich weiß! Heart
Ich habe hier auch nur geschrieben weil du es gut gemeint hast!
Ich hatte schon einen Thread (???=?). Doch ich wollte und will mich nicht aufdrängen.

Ich seh zu dass ich hier ein Ende finde. Anfänge gibt es überall.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#51
(26-04-2017, 23:43)Sinai schrieb: Tut sie das wirklich in anderen Foren? Da bin ich jetzt eifersüchtig

Bisher bin ich nur in 2 Foren.
Du kannst eifersüchtig sein, denn in dem anderen Forum war einmal ein dir sehr ähnlicher Typ, den fand ich auch so listig wie dich.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#52
(27-04-2017, 11:11)Adamea schrieb:
(26-04-2017, 23:43)Sinai schrieb: Tut sie das wirklich in anderen Foren? Da bin ich jetzt eifersüchtig

Bisher bin ich nur in 2 Foren.
Du kannst eifersüchtig sein, denn in dem anderen Forum war einmal ein dir sehr ähnlicher Typ, den fand ich auch so listig wie dich.


Danke für das Kompliment
Bitte ich bin listig und lustig  Heart
Zitieren
#53
(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Wenn oder weil Erfolg nicht (100%tig) sicher ist – könne das eigene Bemühen
um tieferes Verstehen der „anderen Sichtweise und Denke“ auch unterbleiben?
Nein! Jeder Versuch ist wichtig und richtig.

(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Wenn der Andere dich (ganz offensichtlich) nicht versteht, dann liegt es nur an seinem mangelhaften Bemühen (und dann ist das eigene Bemühen sinnlos)?
Nein! Es können auch beide unfähig sein!
Wenn 2 an 2 sich gegenüberstehenden Extremen (diametralen) losgehen, liegt nun mal eine Strecke dazwischen.
Ein langer Weg über Sock und Stein, in unausgetretenen Pfaden zu gehen ist schwerer, aber lehrreicher.
Kompromisse können eine zeitlang als überbrückung funktionieren, zu viele Brücken sind zu viel, und die eine oder andere muß eingerissen werden.
Brücken dienen um von A nach B zu kommen, wo kein Land in Sicht ist oder ggf nie eine sein kann.
Manche Brücken braucht man für immer.
Viele Brücken können mit dem hl.Geist, der besten Kommunikation, überflogen werden. Die Überwindung der Hürden, der Berge.
Das Licht hinter dem Berg.

(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Bei (einer erhofften Krönung) seien zunächst die „Andern“ in der Pflicht, gerade jene … die dich gar [b]nicht verstehen können.
??? ich erhoffe keine Krönung!
???
Der mehr Wissende ist immer in der ersten Pflicht.
Ein Wissender muß einem Unwissenden zuerst etwas mitteilen, sonst kann ein Unwissender logisch Fehler machen.

Und auch wenn 2 sich nicht verstehen braucht es klare Regeln, absolut klare Regeln. Gesetze, Bestimmungen usw., die müssen erstmal klar und deutlich gemacht werden. Oft auch die Regeln, die eigendlich logisch sind. Gerade WEIL jeder Mensch andere Vorstellungen über einer Sache hat, müssen Regeln deutlich formuliert und vollständig sein.
Es gibt immernoch genug Fehler die man machen kann, immer und zu jeder Zeit.
Und wer zu was, überhaupt fähig ist, muß auch erst erkannt werden.

Oft kann man nur nach Rangordnung oder Hausordnung den Pflicht-Anfang bestimmen.
Wer einen hören Rang hat muß in den Dingen die sein Amt beinhalten den Anfang machen, Anleitungen, Anweisungen geben können.

(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Wenn ich dann auch noch mindestens einmal darüber geschlafen habe – verstehe ich das Gelesene meist etwas anders und klarer,  
Das kommt vor, ja.
Bei mir ist das jedoch öfter anderesherum, wenn ich was verstanden habe, muß ich sofort Notizen zu einer Sache machen, sonst sind die Ideen und Gedanken weg.
Ich denke oft noch etwas dazu. Meine Bücher sind auch vollgeschrieben.
In Gesprächen bin ich die sehr Ruhige aber in Gedanken bin ich laut. Darum ist das Forumschreiben seit 3 Jahren eine Erfahrungswelt für mich.

(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: ...dann sollte ich bitten können – und gegebenfalls sein „Nicht-wollen“ respektieren.
Dieses "Nicht-wollen" ist sehr oft auch Oberflächlichkeit, Unaufmerksamkeit.
Ich bitte nur wenn ich etwas wirklich nicht selber kann.
In der Not sortiert das Nichtwollen Freunde aus.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#54
(27-04-2017, 11:40)Sinai schrieb: Bitte ich bin listig und lustig  Heart
Ja! Und ja ich liebe dich, auch wenn du manchmal gaaanz schön fies bist! Heart
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#55
(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Ich erlaube mir (heute grundsätzlich) nicht mehr auf Beiträge nach einmal-Lesen oder noch am selben Tag zu antworten.
Zwischen Lesung 2. oder 3. und einer eventuellen Antwort liegt meist ein Spaziergang.  

Das kann ich nicht, dafür habe ich viel zu viele Gedankenthemen und Gedanken. Ich würde vieles wieder vergessen.
Gedanken sind sehr flüchtig, in jedem Augenblick kann ein wertvoller Gedanke kommen und wird schon vom nächsten Gedanken verdrängt, wenn man ihn nicht festhält.
Ich bin eher für das Gedanken sammlen und dann lieber aussortieren.
Lieber nachsortieren als einen Impuls verlieren!
Ich bin fest davon überzeugt!
Ich hatte schon viele "blöde" Gedanken mit einer super Botschaft!!! So ist es!
Auch in einem verrückten Gedanken (G) liegt ein wichtiger Impuls (S) für eine Idee!!!
Auch im Irrtum (K) liegt Wahrheit (S).

(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Um andere (besser) zu verstehen genügt es nicht einen eigenen deutschen  Wortschatz zu haben (auch Bedeutung der Begriffe ist wichtig).
Als Beispiel für mehrere Bedeutungen laß ich mal meinen Wahrig zu dem von dir oben benuzten logisch sprechen:
logisch....
Ja die Bedeutung ist wichtig. Doch die meisten Menschen verwenden die Begriffe zu unterschiedlich.
Ich kann nur Deutsch, Fremdsprachen sind nicht meine Stärke. Es muß m.E. akzeptiert werden dass auf der Erde auch Menschen wohnen, die diese Fähigkeit nicht haben.

Ich verwende den Begriff "logisch" wenn etwas klar sein sollte und wenn es aus Ursache Wirkung klar werden kann oder könnte.
Es kommt darauf um was es gerade im Text geht.

K= logisch- die Logik betreffend (zu ihr gehörig, auf ihr beruhend, ihr entsprechend);
G= den Denkgesetzen gemäß (denkrichtig, folgerichtig – logisch denken, folgern können);

S= - das ist doch logisch → umgangssprachlich: einleuchtend, klar.
nochmal mit meinen Worten:
K= ?...Dingwelt und Substanzen, materiele technische Logik???
G= Ursache und Wirkung. Zusammenhänge die man logisch erkennen kann.
S= Aus der Natur der Sache heraus logisch. Eine natütliche Logik die nur bei Unaufmerksamkeit nicht erkannt wird.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#56
(27-04-2017, 19:01)Adamea schrieb: Auch im Irrtum (K) liegt Wahrheit (S).

O Adamea! Mir gefällt Dein Zwiedenken so gut. Das ist Orwell allererster Sahne Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Eusa_clap Heart
"Frieden bedeutet Krieg! Krieg bedeutet Frieden!"
Zitieren
#57
Adameas Pseudo-"Lehrsatz": "Im Irrtum liegt Wahrheit" ist eine Art Polemik. Denn es handelt sich um einen Widerspruch zwischen den beiden Begriffen. Würde man das Verb "liegt" durch "kann ... erzeugen" ersetzen, kommt man einer möglichen (aber nicht zwingenden) Wahrheit - eigentlich "Erkenntnis" - auf die Schliche.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#58
(27-04-2017, 01:20)Unwissend schrieb: Um andere (besser) zu verstehen genügt es nicht einen eigenen deutschen  Wortschatz zu haben (auch Bedeutung der Begriffe ist wichtig).

Im echten Leben kann man sich auch mit Hände, Füße und Mimik verständigen. Der Mensch spricht nicht nur durch den "Mund" Sprache.
Nur wenn in einer Kommunikation der Körper fehll (Forum) ist das Gedachte aus dem Geist in seinem Sinnwert und Kern dessen was gemeint ist "Seele" von Wörtern abhängig.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#59
(27-04-2017, 23:50)Ekkard schrieb: Adameas Pseudo-"Lehrsatz": "Im Irrtum liegt Wahrheit" ist eine Art Polemik. Denn es handelt sich um einen Widerspruch zwischen den beiden Begriffen. Würde man das Verb "liegt" durch "kann ... erzeugen" ersetzen, kommt man einer möglichen (aber nicht zwingenden) Wahrheit - eigentlich "Erkenntnis" - auf die Schliche.

Kant hat das auch so ungefähr gesagt! Die genaue Wortkombination und Wortverwendung habe ich gerade vergessen. Vielleicht suche ich die später raus. Ich denke aber, dass du die eh schon kennst!

Selbst ein Irrtum, der 100% ein Irrtum ist, dem liegt die Wahrheit ALS Irrtum inne. Das bedeutet das da etwas erkannt wurde, dass man nicht wiederholen sollte, weil es wahr ist dass sich dieser Irrtum schädlich auswirken kann.

Wenn die Wahrheit gefunden werden soll, muß man auch die Irrtümer finden!
Die Aufbewahrung der Irrtümer, damit man sie nicht unwissendlich wiederholt weil sie unaufbewart sind und somit vergessen werden, ist genauso wichtig wie die Erinnerung an das Wahre, Schöne und Gute.

Die 3 bösen Gesellen sind die Lüge, die mit ihren häßlichen Auswirkungen das Böse bringen.
Die Lüge, das Häßliche, das Böse SIND die Gegenteile von dem Wahren, Schönen und Gutem.

"Gefahr genannt, Gefahr gebannt."... Benennen kann man nur das was erkannt wurde.
Erkennen (S), Benennen(G), Verhindern können(K). = das Wahre (K), Schöne (G) und Gute (S).
DAS muß dann ständig ERHALTEN und gepflegt werden. Das Leben und seine ewige tägliche Aufgabe des Menschen, die Arbeit am Allgemeinwohl.
Die Erhaltung des Guten ist ein ständiges Suchen und Finden des Wahren, Schönen und Guten.
Das wiederum erfordert dass man die Lügen erkennt die sich häßlich auswirken und Böses bringen.

DER Gute (Mensch, K) muß das Gute UND das Böse (G) ständig erkennen können damit DAS Gute (S) sein kann, also existieren kann.

Ein stiller Zustand ist der Tod. Leben ist eine ständige Bewegung und ein täglicher Akt der Erhaltung auf der Waage der Gerechtigkeit, die die Wiege des Lebens ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#60
(28-04-2017, 07:28)Adamea schrieb: Selbst ein Irrtum, der 100% ein Irrtum ist, dem liegt die Wahrheit ALS Irrtum inne. Das bedeutet das da etwas erkannt wurde, dass man nicht wiederholen sollte, weil es wahr ist dass sich dieser Irrtum schädlich auswirken kann.


Adamea Du machst Dich!  Heart Eusa_clap
Du bist entweder eine verkappte Universitätsprofessorin die sich mit geschickt eingestreuten Rechtschreibfehlern tarnt, oder eine Orwell-Schülerin vom Feinsten

Hut ab!
Es ist tatsächlich so, daß man oft einen Lehrsatz nicht beweisen kann; man behilft sich nun so, daß man ernsthaft versucht, das Gegenargument zu beweisen. Gelingt das nicht, dann ist der Lehrsatz provisorisch anerkannt !

Beispiel Orwell:
Der Lehrsatz "Krieg ist gut. Diktatur ist Freiheit." kann nicht bewiesen werden; nun behilft man sich so, daß man ernsthaft versucht, das Gegenargument "Friede ist gut. Demokratie ist Freiheit" zu beweisen. Gelingt das nicht, dann ist der ursprüngliche Lehrsatz provisorisch anerkannt !  Allerdings nur provisorisch
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Geist und die Naivität lernender 5 1618 17-02-2014, 17:43
Letzter Beitrag: Geobacter
  Haben Tiere eine Seele? Schmettermotte 226 146662 07-11-2012, 19:05
Letzter Beitrag: Ekkard
  Thema, um das mit der Seele zu besprechen Richard Bastian 25 8481 04-10-2012, 14:51
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste